Home Ernährung 11 Lebensmittel, die gut für Ihre Leber sind

11 Lebensmittel, die gut für Ihre Leber sind

763

Die Leber ist das Kraftwerk eines Organs.

Es erfüllt eine Vielzahl wichtiger Aufgaben, von der Produktion von Proteinen, Cholesterin und Galle bis hin zur Speicherung von Vitaminen, Mineralien und sogar Kohlenhydraten.

Es baut auch Giftstoffe wie Alkohol, Medikamente und natürliche Nebenprodukte des Stoffwechsels ab. Um gesund zu bleiben, ist es wichtig, die Leber gesund zu halten.

Dieser Artikel listet die 11 besten Lebensmittel auf, die Sie essen sollten, um Ihre Leber gesund zu halten.

1. Kaffee

Kaffee ist eines der besten Getränke, die Sie zur Verbesserung der Lebergesundheit trinken können.

Studien haben gezeigt, dass Kaffeetrinken die Leber vor Erkrankungen schützt, auch bei Personen, die bereits Probleme mit diesem Organ haben.

Studien haben beispielsweise immer wieder gezeigt, dass Kaffeekonsum das Risiko einer Leberzirrhose oder einer dauerhaften Leberschädigung bei Menschen mit chronischer Lebererkrankung senkt (1, 2, 3).

Kaffeetrinken kann auch das Risiko für die Entwicklung einer häufigen Art von Leberkrebs verringern und positive Auswirkungen auf Lebererkrankungen und -entzündungen haben (1, 2, 3).

Es ist sogar mit einem geringeren Sterberisiko bei Menschen mit chronischem Leberversagen verbunden, wobei der größte Nutzen bei denjenigen zu beobachten ist, die mindestens drei Tassen pro Tag trinken (4).

Diese Vorteile scheinen auf seine Fähigkeit zurückzuführen zu sein, die Ansammlung von Fett und Kollagen zu verhindern, zwei der Hauptmarker von Lebererkrankungen (2).

Kaffee reduziert außerdem Entzündungen und erhöht den Spiegel des Antioxidans Glutathion. Antioxidantien neutralisieren schädliche freie Radikale, die auf natürliche Weise im Körper produziert werden und Zellen schädigen können (2).

Obwohl Kaffee viele gesundheitliche Vorteile hat, wird es Ihnen insbesondere Ihre Leber für die morgendliche Tasse Kaffee danken (5).

Zusammenfassung: Kaffee erhöht den Antioxidantienspiegel in der Leber und lindert gleichzeitig Entzündungen. Es verringert auch das Risiko, an Lebererkrankungen, Krebs und einer Fettleber zu erkranken.

2. Tee

Tee wird allgemein als gesundheitsfördernd angesehen, es hat sich jedoch gezeigt, dass er positive Auswirkungen auf die Leber hat.

Eine große japanische Studie ergab, dass das Trinken von 5 bis 10 Tassen grünem Tee pro Tag mit verbesserten Blutmarkern für die Lebergesundheit verbunden war (6, 7).

Eine kleinere Studie an Patienten mit nichtalkoholischer Fettlebererkrankung (NAFLD) zeigte, dass das Trinken von antioxidantienreichem grünem Tee über 12 Wochen die Leberenzymwerte verbesserte und auch oxidativen Stress und Fettablagerungen in der Leber reduzieren kann (8).

Darüber hinaus ergab eine andere Studie, dass Menschen, die grünen Tee tranken, weniger wahrscheinlich an Leberkrebs erkrankten. Das geringste Risiko wurde bei Personen festgestellt, die mindestens vier Tassen pro Tag trinken (9).

Eine Reihe von Studien an Mäusen und Ratten haben auch die positive Wirkung von Schwarztee- und Grüntee-Extrakten gezeigt (6, 10, 11).

Beispielsweise zeigte eine Studie an Mäusen, dass Schwarztee-Extrakt viele der negativen Auswirkungen einer fettreichen Ernährung auf die Leber umkehrte und die Blutmarker der Lebergesundheit verbesserte (12).

Dennoch sollten manche Menschen, insbesondere solche mit Leberproblemen, Vorsicht walten lassen, bevor sie grünen Tee als Nahrungsergänzungsmittel konsumieren.

Dies liegt daran, dass mehrere Fälle von Leberschäden infolge der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln mit Grüntee-Extrakt gemeldet wurden (13).

Zusammenfassung: Schwarzer Tee und grüner Tee können den Enzym- und Fettspiegel in der Leber verbessern. Seien Sie jedoch vorsichtig, wenn Sie Grüntee-Extrakt einnehmen, da dieser schädlich sein könnte.

3. Grapefruit

Grapefruit enthält Antioxidantien, die die Leber auf natürliche Weise schützen. Naringenin und Naringin sind die beiden wichtigsten Antioxidantien, die in Grapefruit vorkommen.

Mehrere Tierstudien haben gezeigt, dass beide dazu beitragen, die Leber vor Schäden zu schützen (14, 15).

Es ist bekannt, dass die schützende Wirkung der Grapefruit auf zwei Arten auftritt – durch die Reduzierung von Entzündungen und durch den Schutz der Zellen.

Studien haben auch gezeigt, dass diese Antioxidantien die Entwicklung von Leberfibrose reduzieren können, einer schädlichen Erkrankung, bei der sich in der Leber überschüssiges Bindegewebe ansammelt. Dies resultiert meist aus einer chronischen Entzündung (14, 15).

Darüber hinaus verringerte Naringenin bei Mäusen, denen eine fettreiche Ernährung verabreicht wurde, die Fettmenge in der Leber und erhöhte die Anzahl der für die Fettverbrennung erforderlichen Enzyme, was dazu beitragen kann, eine übermäßige Fettansammlung zu verhindern (14).

Schließlich wurde bei Ratten gezeigt, dass Naringin die Fähigkeit zur Verstoffwechselung von Alkohol verbessert und einigen seiner negativen Auswirkungen entgegenwirkt (16).

Bisher wurden die Auswirkungen von Grapefruit oder Grapefruitsaft selbst und nicht ihre Bestandteile untersucht. Darüber hinaus wurden fast alle Studien, die die Antioxidantien in Grapefruit untersuchten, an Tieren durchgeführt.

Dennoch deuten aktuelle Erkenntnisse darauf hin, dass Grapefruit eine gute Möglichkeit ist, Ihre Leber gesund zu halten, indem sie Schäden und Entzündungen bekämpft.

Zusammenfassung: Die Antioxidantien in der Grapefruit schützen die Leber, indem sie Entzündungen reduzieren und ihre Schutzmechanismen verstärken. Allerdings fehlen Studien am Menschen sowie zu Grapefruit oder Grapefruitsaft selbst.

4. Blaubeeren und Preiselbeeren

Blaubeeren und Preiselbeeren enthalten Anthocyane, Antioxidantien, die den Beeren ihre charakteristische Farbe verleihen. Sie werden auch mit vielen gesundheitlichen Vorteilen in Verbindung gebracht.

Mehrere Tierstudien haben gezeigt, dass ganze Preiselbeeren und Blaubeeren sowie deren Extrakte oder Säfte zur Gesunderhaltung der Leber beitragen können (15, 17, 18).

Der Verzehr dieser Früchte über einen Zeitraum von 3 bis 4 Wochen schützte die Leber vor Schäden. Darüber hinaus trugen Blaubeeren dazu bei, die Immunzellreaktion und antioxidative Enzyme zu steigern (15).

Ein anderes Experiment zeigte, dass die in Beeren häufig vorkommenden Arten von Antioxidantien das Auftreten von Schäden und Fibrose sowie das Auftreten von Narbengewebe in der Leber von Ratten verlangsamten (15).

Darüber hinaus wurde in Reagenzglasversuchen sogar gezeigt, dass Heidelbeerextrakt das Wachstum von Leberkrebszellen beim Menschen hemmt. Es sind jedoch weitere Studien erforderlich, um festzustellen, ob dieser Effekt im menschlichen Körper reproduziert werden kann (19).

Wenn Sie diese Beeren in Ihre Ernährung aufnehmen, können Sie sicherstellen, dass Ihre Leber die Antioxidantien erhält, die sie braucht, um gesund zu bleiben.

Zusammenfassung: Beeren sind reich an Antioxidantien, die helfen, die Leber vor Schäden zu schützen. Sie können sogar seine Immun- und Antioxidationsreaktionen verbessern. Allerdings sind Studien am Menschen erforderlich, um diese Ergebnisse zu bestätigen.

5. Trauben

Weintrauben, insbesondere rote und violette Trauben, enthalten eine Vielzahl nützlicher Pflanzenstoffe. Das bekannteste ist Resveratrol, das viele gesundheitliche Vorteile hat.

Viele Tierstudien haben gezeigt, dass Weintrauben und Traubensaft der Leber zugute kommen können.

Studien haben gezeigt, dass sie eine Reihe von Vorteilen haben können, darunter die Verringerung von Entzündungen, die Vorbeugung von Schäden und die Erhöhung des Antioxidantienspiegels (15, 20, 21).

Eine kleine Studie an Menschen mit NAFLD zeigte, dass die dreimonatige Einnahme von Traubenkernextrakt die Leberfunktion verbesserte (22).

Da es sich bei Traubenkernextrakt jedoch um eine konzentrierte Form handelt, hat der Verzehr ganzer Weintrauben möglicherweise nicht die gleiche Wirkung. Bevor Traubenkernextrakt für die Leber eingenommen werden kann, sind weitere Studien erforderlich.

Dennoch deuten die vielfältigen Belege aus Tierstudien und einigen Humanstudien darauf hin, dass Weintrauben ein sehr leberfreundliches Lebensmittel sind.

Zusammenfassung: Tier- und Humanstudien zeigen, dass Trauben und Traubenkernextrakte die Leber vor Schäden schützen, den Antioxidantienspiegel erhöhen und Entzündungen bekämpfen.

6. Feigenkaktus

Feigenkaktus, wissenschaftlich bekannt Opuntia Ficus-Indicaist eine beliebte essbare Kaktusart. Seine Früchte und Säfte werden am häufigsten konsumiert.

In der traditionellen Medizin wird es seit langem zur Behandlung von Geschwüren, Wunden, Müdigkeit und Lebererkrankungen eingesetzt (15).

Eine Studie aus dem Jahr 2004 mit 55 Personen ergab, dass der Extrakt dieser Pflanze die Katersymptome lindert.

Die Teilnehmer hatten weniger Übelkeit, Mundtrockenheit und Appetitlosigkeit und hatten ein halb so hohes Risiko, einen schweren Kater zu erleiden, wenn sie den Extrakt konsumierten, bevor sie Alkohol tranken, der von der Leber entgiftet wird (23).

Die Studie kam zu dem Schluss, dass diese Effekte auf eine Verringerung der Entzündung zurückzuführen sind, die häufig nach dem Trinken von Alkohol auftritt.

Eine andere Studie an Mäusen ergab, dass der Verzehr von Feigenkaktusextrakt zur Normalisierung des Enzym- und Cholesterinspiegels beitrug, wenn er zusammen mit einem Pestizid eingenommen wurde, das bekanntermaßen schädlich für die Leber ist. Nachfolgende Studien zeigten ähnliche Ergebnisse (15, 24).

In einer neueren Studie an Ratten sollte die Wirksamkeit von Kaktusfeigensaft anstelle seines Extrakts bei der Bekämpfung der negativen Auswirkungen von Alkohol ermittelt werden.

Diese Studie ergab, dass der Saft oxidative Schäden und Leberschäden nach Alkoholkonsum reduzierte und dabei half, den Antioxidantienspiegel und die Entzündung stabil zu halten (15, 25).

Weitere Studien am Menschen sind erforderlich, insbesondere mit der Verwendung von Feigenkaktusfrüchten und -saft anstelle von Extrakt. Bisher durchgeführte Studien haben jedoch gezeigt, dass Feigenkaktus positive Auswirkungen auf die Leber hat.

Zusammenfassung: Feigenkaktusfrüchte und -saft können helfen, Katersymptome zu bekämpfen, indem sie Entzündungen reduzieren. Sie können auch die Leber vor Schäden durch Alkoholkonsum schützen.

7. Rübensaft

Rübensaft ist eine Quelle für Nitrate und Antioxidantien, sogenannte Betalaine, die sich positiv auf die Herzgesundheit auswirken und oxidative Schäden und Entzündungen reduzieren können (26).

Es ist davon auszugehen, dass der Verzehr von Rüben ähnliche Auswirkungen auf die Gesundheit hätte. In den meisten Studien wird jedoch Rübensaft verwendet. Sie können Rübensaft selbst herstellen oder im Laden kaufen.

Mehrere Studien an Ratten haben gezeigt, dass Rübensaft oxidative Schäden und Entzündungen in der Leber reduziert und gleichzeitig die natürlichen Entgiftungsenzyme erhöht (26, 27, 28, 29).

Obwohl Tierversuche vielversprechend erscheinen, wurden keine vergleichbaren Studien am Menschen durchgeführt.

Weitere positive Auswirkungen von Rübensaft auf die Gesundheit wurden in Tierversuchen beobachtet und in Studien am Menschen wiederholt. Es sind jedoch weitere Studien erforderlich, um die Vorteile von Rübensaft für die Lebergesundheit beim Menschen zu bestätigen.

Zusammenfassung: Rote-Bete-Saft schützt die Leber vor oxidativen Schäden und Entzündungen und erhöht gleichzeitig ihre natürlichen Entgiftungsenzyme. Es sind jedoch Studien am Menschen erforderlich.

8. Kreuzblütler

Kreuzblütler wie Rosenkohl, Brokkoli und Senf sind für ihren hohen Ballaststoffgehalt und ihren unverwechselbaren Geschmack bekannt. Sie sind außerdem reich an nützlichen Pflanzenstoffen.

Tierversuche haben gezeigt, dass Rosenkohl und Brokkoliextrakt die Konzentration von Entgiftungsenzymen erhöhen und die Leber vor Schäden schützen (30, 31, 32).

Eine Studie an menschlichen Leberzellen zeigte, dass dieser Effekt auch nach dem Kochen von Rosenkohl anhielt (30, 32).

Eine aktuelle Studie an Männern mit Fettlebererkrankung ergab, dass Brokkolisprossenextrakt, der reich an nützlichen Pflanzenstoffen ist, die Leberenzymwerte verbesserte und oxidativen Stress verringerte (33).

Dieselbe Studie ergab, dass Brokkolisprossenextrakt Leberversagen bei Ratten verhinderte.

Humanstudien sind begrenzt. Bisher sind Kreuzblütengewächse jedoch ein vielversprechendes Lebensmittel für die Lebergesundheit.

Versuchen Sie, sie leicht mit Knoblauch und Zitronensaft oder Balsamico-Essig zu rösten, um daraus ein schmackhaftes und gesundes Gericht zu machen.

Zusammenfassung: Kreuzblütler wie Brokkoli und Rosenkohl können die natürlichen Entgiftungsenzyme der Leber erhöhen, sie vor Schäden schützen und den Blutspiegel der Leberenzyme verbessern.

9. Walnüsse

Nüsse sind reich an Fetten, Nährstoffen – darunter das Antioxidans Vitamin E – und nützlichen Pflanzenstoffen.

Diese Zusammensetzung ist für mehrere gesundheitliche Vorteile verantwortlich, insbesondere für die Herzgesundheit, möglicherweise aber auch für die Leber (6).

Eine sechsmonatige Beobachtungsstudie mit 106 Personen mit nichtalkoholischer Fettlebererkrankung zeigte, dass der Verzehr von Walnüssen mit verbesserten Leberenzymwerten verbunden war (6).

Darüber hinaus ergab eine zweite Beobachtungsstudie, dass Männer, die kleine Mengen Nüsse und Samen aßen, ein höheres Risiko hatten, an NAFTA zu erkranken, als Männer, die große Mengen Nüsse und Samen aßen (34).

Obwohl weitere qualitativ hochwertige Studien erforderlich sind, deuten vorläufige Daten darauf hin, dass Nüsse eine wichtige Lebensmittelgruppe für die Lebergesundheit sind.

Zusammenfassung: Die Einnahme von Walnüssen wurde bei Patienten mit nichtalkoholischer Fettlebererkrankung mit einer Verbesserung der Leberenzymwerte in Verbindung gebracht. Umgekehrt wurde ein geringer Nusskonsum mit einem höheren Risiko für die Entwicklung der Krankheit in Verbindung gebracht.

10. Fetter Fisch

Fettiger Fisch enthält Omega-3-Fettsäuren, gesunde Fette, die Entzündungen reduzieren und mit einem geringeren Risiko für Herzerkrankungen in Verbindung gebracht werden (6).

Auch die in fettem Fisch enthaltenen Fette wirken sich positiv auf die Leber aus. Tatsächlich haben Studien gezeigt, dass sie dabei helfen, Fettansammlungen vorzubeugen, die Enzymwerte im normalen Bereich zu halten, Entzündungen zu bekämpfen und die Insulinresistenz zu verbessern (6).

Obwohl der Verzehr von fettem Fisch, der reich an Omega-3-Fettsäuren ist, sich offenbar positiv auf die Leber auswirkt, ist die Aufnahme von mehr Omega-3-Fettsäuren in Ihre Ernährung nicht das Einzige, was Sie in Betracht ziehen sollten.

Auch das Verhältnis von Omega-3-Fettsäuren zu Omega-6-Fettsäuren ist wichtig.

Die meisten Amerikaner übertreffen die Empfehlungen zur Einnahme von Omega-6-Fettsäuren, die in vielen Pflanzenölen enthalten sind. Ein zu hohes Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3 kann die Entstehung einer Lebererkrankung begünstigen (35).

Aus diesem Grund ist es ratsam, den Verzehr von Omega-6 zu reduzieren.

Zusammenfassung: Der Verzehr von fettem Fisch, der reich an Omega-3-Fettsäuren ist, hat viele Vorteile für die Leber. Es ist jedoch ebenso wichtig, Ihr Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3 zu überwachen.

11. Olivenöl

Olivenöl gilt aufgrund seiner vielen gesundheitlichen Vorteile, einschließlich seiner positiven Auswirkungen auf das Herz und die Stoffwechselgesundheit, als gesundes Fett.

Es hat jedoch auch positive Auswirkungen auf die Leber (6).

Eine kleine Studie mit 11 Personen mit NAFLD ergab, dass der tägliche Verzehr von 6,5 Teelöffel (XNUMX ml) Olivenöl die Leberenzym- und Fettwerte verbesserte.

Es erhöhte auch den Spiegel eines Proteins, das mit positiven Stoffwechseleffekten verbunden ist (36).

Die Teilnehmer hatten außerdem eine geringere Fettansammlung und eine bessere Durchblutung der Leber.

Mehrere neuere Studien haben ähnliche Auswirkungen des Olivenölkonsums beim Menschen festgestellt, darunter eine geringere Fettansammlung in der Leber, eine verbesserte Insulinsensitivität und verbesserte Blutzuckerspiegel. Blutleberenzyme (37, 38).

Die Fettansammlung in der Leber gehört zum ersten Stadium einer Lebererkrankung. Die positiven Auswirkungen von Olivenöl auf das Leberfett und andere gesundheitliche Aspekte machen es daher zu einem wertvollen Bestandteil einer gesunden Ernährung.

Zusammenfassung: Studien zeigen, dass der Verzehr von Olivenöl den Fettgehalt in der Leber senkt, die Durchblutung erhöht und die Leberenzymwerte verbessert.

Das Endergebnis

Ihre Leber ist ein wichtiges Organ mit vielen wesentlichen Funktionen.

Daher ist es sinnvoll, alles zu tun, um die Leber zu schützen, und die oben aufgeführten Lebensmittel haben nachweislich positive Auswirkungen auf die Leber.

Dazu gehören die Verringerung des Risikos von Lebererkrankungen und Krebs, die Erhöhung des Spiegels von Antioxidantien und Entgiftungsenzymen sowie der Schutz vor schädlichen Giftstoffen.

Die Einbeziehung dieser Lebensmittel in Ihre Ernährung ist eine natürliche und gesunde Möglichkeit, die optimale Leberfunktion aufrechtzuerhalten.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier