Start Nutrition 11 Grafiken, die alles zeigen, was mit der modernen Ernährung nicht stimmt

11 Grafiken, die alles zeigen, was mit der modernen Ernährung nicht stimmt

35
0

Die moderne Ernährung ist der Hauptgrund, warum Menschen auf der ganzen Welt größer und kranker sind als je zuvor.

Wohin auch immer moderne verarbeitete Lebensmittel gehen, folgen chronische Krankheiten wie Fettleibigkeit, Typ-2-Diabetes und Herzerkrankungen schnell.

Studien haben gezeigt, dass Menschen krank werden, wenn sie ihre traditionellen Lebensmittel modernen verarbeiteten Lebensmitteln mit viel Zucker, raffiniertem Mehl und pflanzlichen Ölen überlassen (1, 2, 3).

Natürlich können viele Faktoren zu diesen Gesundheitsproblemen beitragen, aber Änderungen in der Ernährung sind der wichtigste Faktor.

Hier sind 11 Grafiken, die alles zeigen, was mit der modernen Ernährung nicht stimmt.

1. Die Gesamtzuckeraufnahme hat in den letzten 160 Jahren zugenommen

GesamtzuckerversorgungTeilen Sie auf Pinterest

Die Quelle: Johnson RJ et al. Mögliche Rolle von Zucker (Fructose) bei der Epidemie von Bluthochdruck, Fettleibigkeit und metabolischem Syndrom, Diabetes, Nierenerkrankungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Das amerikanische Journal of Clinical Nutrition, 2007.

Die Menschen in westlichen Ländern konsumieren riesige Mengen raffinierten Zuckers und erreichen in einigen Ländern etwa 67 kg pro Jahr. Dies entspricht mehr als 500 Kalorien Zucker pro Tag.

Die Quellen variieren in Bezug auf die genauen Zahlen, aber es ist sehr klar, dass wir konsumieren viel mehr Zucker, für den unser Körper gerüstet ist (4).

Kontrollierte Studien am Menschen zeigen, dass große Mengen Zucker zu ernsthaften Stoffwechselproblemen führen können, einschließlich Insulinresistenz, metabolischem Syndrom, erhöhtem Cholesterin und Triglyceriden, um nur einige zu nennen (5, 6).

Man geht davon aus, dass der Zuckerzusatz einer der Hauptfaktoren bei Krankheiten wie Fettleibigkeit, Typ-2-Diabetes, Herzerkrankungen und sogar Krebs ist (7, 8, 9, 10).

2. Der Konsum von Soda und Fruchtsaft hat erheblich zugenommen

Der Verbrauch von Soda und FruchtsaftTeilen Sie auf Pinterest

Von allen Zuckerquellen in der Ernährung sind zuckerhaltige Getränke die schlechtesten.

Fruchtsäfte sind nicht wirklich besser … sie enthalten eine Menge Zucker, die der der meisten alkoholfreien Getränke ähnelt (11).

Zucker in flüssiger Form zu bekommen ist besonders schädlich. Studien zeigen, dass das Gehirn die Kalorien flüssiger Zucker nicht auf die gleiche Weise « zählt » wie die Kalorien fester Lebensmittel, was die Kalorienaufnahme insgesamt stark erhöht (12, 13).

Eine Studie zeigte, dass bei Kindern jede tägliche Portion von zuckerhaltigen Getränken mit einer 60% erhöhtes Risiko von Fettleibigkeit (14).

3. Die Kalorienaufnahme erhöhte sich um ca. 400 Kalorien pro Tag

Teilen Sie auf Pinterest

Die Quelle: Dr. Stephan Guyenet. Die amerikanische Diät. 2012.

Obwohl die Quellen von den genauen Zahlen abweichen, ist klar, dass die Kalorienaufnahme in den letzten Jahrzehnten dramatisch zugenommen hat (15).

Dies ist auf viele komplexe Gründe zurückzuführen, einschließlich des erhöhten Verzehrs von verarbeiteten Lebensmitteln und Zucker, der erhöhten Verfügbarkeit von Lebensmitteln, einer aggressiveren Vermarktung für Kinder usw. (16).

4. Die Menschen haben traditionelle Fette zugunsten von verarbeiteten Pflanzenölen aufgegeben

Teilen Sie auf Pinterest

Die Quelle: Dr. Stephan Guyenet. Die amerikanische Diät. 2012.

Als die Angehörigen der Gesundheitsberufe begannen, gesättigten Fetten Herzkrankheiten zuzuschreiben, wechselten die Verbraucher von traditionellen Fetten wie Butter, Schmalz und Kokosnussöl zu verarbeiteten Pflanzenölen.

Diese Öle sind sehr reich an Omega-6-Fettsäuren, die bei übermäßigem Verzehr zu Entzündungen und verschiedenen Problemen führen können (17, 18).

Diese Öle sind oft hydriert, wodurch sie reich an Transfettsäuren sind. Viele Studien haben gezeigt, dass diese Fette und Öle das Risiko für Herzerkrankungen erhöhen, auch wenn sie nicht hydriert sind (19, 20, 21).

Daher kann der falsche Rat, gesättigte Fette zu vermeiden und pflanzliche Öle zu wählen, vorliegen angetriebene die Epidemie der Herzkrankheit.

5. Menschen haben herzgesunde Butter durch Margarine in Transfett ersetzt

Teilen Sie auf Pinterest

Ein weiterer Nebeneffekt des « Krieges » auf gesättigte Fette war der Anstieg des Margarinekonsums.

Margarine wurde traditionell mit gehärteten Ölen hergestellt, die reich an Transfettsäuren sind. Viele Studien zeigen, dass Transfette das Risiko für Herzerkrankungen erhöhen (22, 23).

Mit Gras gefütterte Butter enthält tatsächlich Nährstoffe, die vor Herzerkrankungen schützen (wie Vitamin K2). Daher kann der Ratschlag, herzgesunde Butter durch Margarine mit Transfetten zu ersetzen, erhebliche Schäden verursachen (24).

6. Sojaöl ist zu einer wichtigen Kalorienquelle geworden

Teilen Sie auf Pinterest

In den Vereinigten Staaten ist Sojaöl das am meisten konsumierte Pflanzenöl.

1999 lieferte Sojaöl 7% der Kalorien, die in der US-amerikanischen Ernährung verbraucht wurden. enorm (25)!

Die meisten Menschen wissen jedoch nicht, dass sie so viel Sojaöl essen. Sie bekommen den größten Teil der verarbeiteten Lebensmittel, die oft mit Sojaöl versetzt werden, weil es billig ist.

Der beste Weg, um Sojaöl (und andere schädliche Inhaltsstoffe) zu vermeiden, besteht darin, verarbeitete Lebensmittel zu meiden.

7. Moderner Weizen ist weniger nahrhaft als ältere Sorten

Teilen Sie auf Pinterest

Die Quelle: Fan MS et al. Hinweise auf eine verringerte Mineraldichte von Weizenkorn in den letzten 160 Jahren. Zeitschrift für Spurenelemente in Medizin und Biologie.

Der moderne Weizen, der um 1960 eingeführt wurde, ist nachweislich weniger nahrhaft als ältere Weizensorten.

Die obige Grafik basiert auf einem Experiment, das seit 1843 durchgeführt wurde. Wissenschaftler kultivierten verschiedene Weizensorten und maßen die Menge an Nährstoffen.

Sie können sehen, dass der Mineralgehalt ab 1960 abnimmt, zeitgleich mit der Einführung des modernen Weizens.

Heutzutage enthält Weizen etwa 19 bis 28% weniger wichtige Mineralien wie Magnesium, Eisen, Zink und Kupfer als Weizen, mit dem unsere Großeltern aufgewachsen sind.

Es wurde auch nachgewiesen, dass moderner Weizen für Zöliakiepatienten und glutenempfindliche Menschen viel schädlicher ist als ältere Sorten (26, 27, 28).

Während Weizen zu seiner Zeit relativ gesund gewesen sein mag, ist dies bei modernen Zwergweizen, die die meisten Menschen konsumieren, nicht der Fall.

8. Der Eiverbrauch nahm ab

Teilen Sie auf Pinterest

Fotoquelle.

Eier gehören zu den nahrhaftesten Lebensmitteln der Welt.

Obwohl sie einen hohen Cholesterinspiegel aufweisen, erhöhen Eier den Cholesterinspiegel im Blut nicht (29).

Aus irgendeinem Grund haben die Gesundheitsbehörden empfohlen, die Anzahl der Eier zu verringern, obwohl keine Hinweise darauf vorliegen, dass sie zu Herzerkrankungen beitragen (30).

Seit 1950 ist unser Verbrauch dieses sehr nahrhaften Lebensmittels von 375 auf 250 Eier pro Jahr gestiegen, was einem Rückgang von 33% entspricht.

Dies hat zu einem Mangel an wichtigen Nährstoffen wie Cholin beigetragen, etwa 90% der Amerikaner konsumieren nicht genug (31).

9. Menschen konsumieren mehr verarbeitete Lebensmittel als je zuvor

Teilen Sie auf Pinterest

Die Quelle: Dr. Stephan Guyenet. Fast Food, Gewichtszunahme und Insulinresistenz. Ganze Gesundheitsquelle.

Diese Grafik zeigt den Anstieg des Fast-Food-Verbrauchs in den letzten Jahrzehnten.

Denken Sie daran, dass es so aussieht, als würden die meisten Menschen weiterhin « zu Hause » essen. Dabei wird jedoch nicht berücksichtigt, dass die meisten Menschen auch zu Hause verarbeitete Lebensmittel essen.

10. Die Zunahme des Pflanzenölkonsums hat die Fettsäurezusammensetzung unseres Körpers verändert

Teilen Sie auf Pinterest

Die Quelle: Dr. Stephan Guyenet. Samenöle und Körperfett – Ein neues Problem. Ganze Gesundheitsquelle.

Die meisten der Omega-6-Fettsäuren, die Menschen konsumieren, sind eine Fettsäure namens Linolsäure.

Studien zeigen, dass diese Fettsäure tatsächlich in unsere Zellmembranen und in unsere Körperfettspeicher eingebaut wird. Diese Fette neigen zur Oxidation, wodurch Moleküle (z. B. DNA) im Körper geschädigt und das Krebsrisiko erhöht werden kann (32, 33, 34, 35, 36).

Mit anderen Worten, der erhöhte Verzehr von verarbeiteten Pflanzenölen hat zu echten strukturellen Veränderungen in unserem Körper geführt. Es ist ein gruseliger Gedanke.

11. Die Richtlinien zur fettarmen Ernährung wurden ungefähr zur gleichen Zeit veröffentlicht. Die Adipositas-Epidemie hat begonnen

Teilen Sie auf Pinterest

Die Quelle: Nationales Zentrum für Gesundheitsstatistik (USA). Gesundheit, USA, 2008: mit einem speziellen Thema zur Gesundheit junger Erwachsener. Hyattsville (MD): Nationales Zentrum für Gesundheitsstatistik (USA); März 2009 Kartenbuch.

Die ersten Ernährungsempfehlungen für Amerikaner wurden 1977 fast zeitgleich veröffentlicht. genaue Zeit Die Adipositas-Epidemie hat begonnen.

Dies beweist natürlich nichts (die Korrelation bedeutet nicht Kausalität), aber es ist sinnvoll, dass es mehr als nur ein Zufall sein könnte.

Die Anti-Fett-Botschaft macht im Wesentlichen gesättigte Fette und (harmloses) Cholesterin verantwortlich, während Zucker und raffinierte (sehr ungesunde) Kohlenhydrate kostenlos abgegeben werden.

Seit der Veröffentlichung der Leitlinien wurden zahlreiche groß angelegte Studien zur fettarmen Ernährung durchgeführt. Es ist nicht wirksamer bei der Vorbeugung von Herzkrankheiten, Fettleibigkeit oder Krebs als die westliche Standarddiät, die so ungesund ist, wie eine Diät nur sein kann (37, 38, 39, 40).

Aus einem sehr seltsamen Grund wird uns immer geraten, diese Art von Diät zu befolgen, obwohl Studien zeigen, dass sie völlig unwirksam ist.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein