Start Nutrition 14 Schematische Kolitis

14 Schematische Kolitis

46
0

Was ist ischämische Kolitis?

Ischämische Kolitis (IC) ist eine entzündliche Erkrankung des Dickdarms oder Dickdarms. Es entsteht, wenn nicht genug Blut im Dickdarm ist. IC kann in jedem Alter auftreten, ist jedoch häufiger bei Menschen über 60 Jahren.

Eine Ansammlung von Plaque in den Arterien (Arteriosklerose) kann chronische oder langfristige IC verursachen. Dieser Zustand kann auch durch eine leichte Behandlung wie eine kurzfristige flüssige Diät und Antibiotika beseitigt werden.

Weiterlesen: Atherosklerose »

IC ist auch als mesenterielle Ischämie, mesenterielle Gefäßerkrankung oder Kolonischämie bekannt. Ein Blutgerinnsel verursacht normalerweise einen akuten CI (plötzlich und kurzfristig). Akuter IC ist ein medizinischer Notfall und erfordert eine sofortige Behandlung. Die Sterberate ist hoch, wenn im Dickdarm Gangrän oder ein Gewebetod auftritt.

Was verursacht ischämische Kolitis?

IC tritt auf, wenn in Ihrem Dickdarm kein Blut mehr vorhanden ist. Die Verhärtung einer oder mehrerer Mesenterialarterien kann zu einer plötzlichen Verringerung der Durchblutung führen, die auch als Herzinfarkt bezeichnet wird. Dies sind die Arterien, die Ihren Darm mit Blut versorgen. Arterien können sich verhärten, wenn sich in den Wänden Ihrer Arterien Fettablagerungen, so genannte Plaques, ansammeln. Dieser Zustand ist als Atherosklerose bekannt. Es ist eine häufige Ursache für CI bei Menschen mit einer Erkrankung der Herzkranzgefäße oder peripheren Gefäßerkrankungen in der Vorgeschichte.

Ein Blutgerinnsel kann auch die Mesenterialarterien blockieren und den Blutfluss stoppen oder verringern. Blutgerinnsel treten häufiger bei Menschen mit unregelmäßigem Herzschlag oder Herzrhythmusstörungen auf.

IC tritt am häufigsten bei Menschen über 60 Jahren auf. Dies kann auf die Tatsache zurückzuführen sein, dass die Arterien mit zunehmendem Alter zur Verhärtung neigen. Mit zunehmendem Alter müssen Ihr Herz und Ihre Blutgefäße härter arbeiten, um Blut zu pumpen und zu empfangen. Dies schwächt Ihre Arterien und macht sie anfälliger für Plaquebildung.

Sie haben auch ein höheres Risiko, an CI zu erkranken, wenn Sie:

  • Herzinsuffizienz haben
  • Diabetes haben
  • niedrigen Blutdruck haben
  • Ich habe eine Geschichte der Aortenchirurgie
  • Nehmen Sie Medikamente, die Verstopfung verursachen können

Die meisten Menschen mit IC leiden unter leichten bis mittelschweren Bauchschmerzen. Dieser Schmerz tritt oft plötzlich auf und sieht aus wie ein Magenkrampf. Es kann auch etwas Blut im Stuhl vorhanden sein, die Blutung sollte jedoch nicht schwerwiegend sein. Überschüssiges Blut im Stuhl kann ein Zeichen für ein anderes Problem sein, wie zum Beispiel Darmkrebs oder eine entzündliche Darmerkrankung, wie zum Beispiel Morbus Crohn.

Andere Symptome sind:

  • Bauchschmerzen nach dem Essen
  • eine dringende Notwendigkeit, einen Stuhlgang zu haben
  • Durchfall
  • Erbrechen
  • Zärtlichkeit im Bauch

CI kann schwierig zu diagnostizieren sein. Es kann leicht mit einer entzündlichen Darmerkrankung verwechselt werden, einer Gruppe von Krankheiten, einschließlich Morbus Crohn und Colitis ulcerosa.

Ihr Arzt wird Ihnen Fragen zu Ihrer Krankengeschichte stellen und mehrere diagnostische Tests anordnen. Diese Tests können Folgendes umfassen:

  • Ein Ultraschall- oder CT-Scan kann Bilder Ihrer Blutgefäße und Ihres Darms erstellen.
  • Ein mesenteriales Angiogramm ist ein bildgebender Test, bei dem Sie mithilfe von Röntgenstrahlen in Ihre Arterien sehen und den Ort der Verstopfung bestimmen können.
  • Ein Bluttest kann die Anzahl der weißen Blutkörperchen überprüfen. Wenn Ihre Leukozytenzahl hoch ist, kann dies auf einen akuten KI hinweisen.

Wie wird ischämische Kolitis behandelt?

Leichte Fälle von IC werden oft behandelt mit:

  • Antibiotika (zur Vorbeugung von Infektionen)
  • eine flüssige Diät
  • intravenöse Flüssigkeiten (zur Flüssigkeitszufuhr)
  • Schmerzmittel

Akute CI ist ein medizinischer Notfall. Dies kann erfordern:

  • Thrombolytika, Medikamente, die Blot-Gerinnsel auflösen
  • Vasodilatatoren, Medikamente, die die Mesenterialarterien erweitern können
  • Operation, um die Verstopfung in Ihren Arterien zu entfernen

Menschen mit chronischem IC müssen normalerweise nur operiert werden, wenn andere Behandlungen fehlschlagen.

Die gefährlichste Komplikation von IC ist Gangrän oder Gewebetod. Wenn der Blutfluss in Ihrem Dickdarm eingeschränkt ist, kann das Gewebe absterben. In diesem Fall müssen Sie möglicherweise operiert werden, um das tote Gewebe zu entfernen.

Andere mit IC verbundene Komplikationen sind:

  • eine Perforation oder ein Loch im Darm
  • Bauchfellentzündung, eine Entzündung des Bauchgewebes
  • Sepsis, eine sehr schwere und weit verbreitete bakterielle Infektion

Was sind die Aussichten für Menschen mit CI?

Die meisten Menschen mit chronischer CI können erfolgreich mit Medikamenten und Operationen behandelt werden. Das Problem kann jedoch wieder auftreten, wenn Sie keinen gesunden Lebensstil pflegen. Ihre Arterien verhärten sich weiter, wenn bestimmte Änderungen des Lebensstils nicht vorgenommen werden. Diese Veränderungen können häufigere körperliche Aktivität oder Raucherentwöhnung umfassen.

Die Aussichten für Menschen mit akutem CI sind oft schlecht, da der Gewebetod im Darm häufig vor der Operation eintritt. Die Aussichten sind viel besser, wenn Sie diagnostiziert werden und sofort mit der Behandlung beginnen.

Ein gesunder Lebensstil kann das Risiko einer Arterienverkalkung verringern. Die Grundlagen eines gesunden Lebensstils sind:

  • regelmäßig trainieren
  • gesund essen
  • Behandeln Sie Herzprobleme, die Blutgerinnsel verursachen können, z. B. einen unregelmäßigen Herzschlag
  • Überwachen Sie Ihren Cholesterin- und Blutdruck
  • nicht rauchen

Weiterlesen: Was möchten Sie über Fitness und Bewegung wissen? « 

Ihr Arzt kann Ihnen auch empfehlen, keine Medikamente einzunehmen, die eine ischämische Kolitis verursachen können. Diese Medikamente können bestimmte Antibiotika oder Medikamente gegen Herz und Migräne enthalten. Informieren Sie Ihren Arzt unbedingt über die Medikamente, die Sie derzeit einnehmen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein