Start Nutrition 16 nützliche Tipps für wählerische Esser

16 nützliche Tipps für wählerische Esser

69
0

Sie denken vielleicht, dass Sie allein im Kampf sind, um Ihr Kind dazu zu bringen, neue Lebensmittel zu probieren, aber viele Eltern haben das gleiche Problem.

Tatsächlich haben Studien gezeigt, dass bis zu 50% der Eltern der Meinung sind, dass es für ihre Kinder im Vorschulalter schwierig ist, Kinder zu essen (1).

Es kann frustrierend sein, mit schwierigen Kindern umzugehen, insbesondere wenn Sie nicht wissen, wie Sie die Essgewohnheiten Ihres Kindes effektiv und sicher erweitern können.

Darüber hinaus erhalten Kinder, die nur wenige Nahrungsmittel haben, möglicherweise nicht die richtige Menge und Vielfalt an Nährstoffen, die ihr wachsender Körper zum Gedeihen benötigt.

Die gute Nachricht ist, dass es viele sachliche Möglichkeiten gibt, Ihr Kind davon zu überzeugen, neue Lebensmittel zu probieren, anzunehmen und sogar zu genießen.

Hier sind 16 hilfreiche Tipps, um es mit Ihrem wählerischen Esser zu versuchen.

1. Seien Sie kreativ mit den Rezepten und der Präsentation

Tipps für wählerische EsserTeilen Sie auf Pinterest

Einige Kinder können durch die Konsistenz oder das Aussehen bestimmter Lebensmittel beeinträchtigt werden.

Deshalb ist es wichtig, dass Lebensmittel Ihrem Kind gefallen, wenn Sie es ermutigen, neue Gerichte zu probieren.

Wenn Sie Ihrem Kind beispielsweise ein paar Spinat- oder Grünkohlblätter in den farbenfrohen Lieblingssmoothie geben, können Sie auf hervorragende Weise Blattgemüse einführen.

Gehacktes Gemüse wie Paprika, Karotten, Zwiebeln und Champignons kann kinderfreundlichen Rezepten wie Pastasaucen, Pizzen und Suppen problemlos hinzugefügt werden.

Eine andere Möglichkeit, das Essen für Kinder appetitanregender zu gestalten, besteht darin, es auf unterhaltsame und kreative Weise zu präsentieren, indem beispielsweise sternförmige Ausstechformen verwendet werden, um frisches Obst und Gemüse in unterhaltsame Formen zu verwandeln.

2. Seien Sie ein Vorbild für Ihr Kind

Auch wenn Sie es nicht bemerken, haben Ihre Ernährungsgewohnheiten einen Einfluss auf Ihre Kinder.

Kinder lernen etwas über das Essen und ihre Vorlieben, indem sie die Essgewohnheiten anderer beobachten.

Untersuchungen haben gezeigt, dass Kleinkinder eher neue Lebensmittel akzeptieren, wenn ihre Umgebung diese auch isst (2).

Eine Studie mit 160 Familien ergab, dass Kinder, die Eltern sahen, die Gemüse als Snack und grünen Salat zum Abendessen aßen, die täglichen Empfehlungen für Obst und Gemüse signifikant häufiger erfüllten als Kinder, die dies nicht taten. nicht verbrauchen (3).

Versuchen Sie, mehr gesunde Lebensmittel wie Gemüse zu sich zu nehmen, und essen Sie sie zu den Mahlzeiten und als Zwischenmahlzeit vor den Augen Ihres Kindes.

Wenn Sie dafür sorgen, dass gesunde Ernährung in Ihrem Haushalt zur Norm wird und Ihre Kinder zusehen, wie Sie nahrhafte Lebensmittel zu sich nehmen, können Sie sicherstellen, dass sie es auch probieren.

3. Beginnen Sie mit kleinen Geschmäcken

Es ist normal, dass Eltern ihren Kindern konsistente Portionen geben möchten, um die Kalorien zu erhalten, die sie benötigen.

Wenn Sie jedoch neue Lebensmittel probieren, sind die kleineren möglicherweise besser.

Wenn Sie Kindern große Portionen geben, können Sie sie überfordern und dazu führen, dass sie das Essen ablehnen, nur weil die Portion zu groß ist.

Beginnen Sie beim Probieren neuer Lebensmittel mit einer kleinen Menge und stellen Sie sie vor anderen Lieblingsspeisen.

Bieten Sie Ihrem Kind zum Beispiel ein paar Erbsen an, die es vor dem Lasagne-Lieblingsessen probieren kann.

Wenn sie mit der kleineren Portion gut zurechtkommen, erhöhen Sie langsam die Menge des neuen Futters bei den nachfolgenden Mahlzeiten, bis eine normale Portion erreicht ist.

4. Belohnen Sie Ihr Kind entsprechend

Eltern versuchen Kinder oft, ein neues Essen zu probieren, indem sie später ein Dessert oder eine Leckerei versprechen.

Dies ist jedoch möglicherweise nicht der beste Weg, um die Akzeptanz von Lebensmitteln zu erhöhen.

Die Verwendung von ungesunden Lebensmitteln wie Eis, Kartoffelchips oder Soda als Belohnung kann dazu führen, dass Kinder zu viel Kalorien zu sich nehmen und essen, wenn sie nicht unbedingt hungrig sind.

Experten empfehlen die Verwendung von Belohnungen, die keine Lebensmittel sind, um die Akzeptanz von Lebensmitteln zu fördern.

Es ist eine Methode, Kinder durch mündliches Lob wissen zu lassen, dass Sie stolz darauf sind.

Aufkleber, Stifte, zusätzliche Spielzeit oder die Möglichkeit für Ihr Kind, das Lieblingsspiel nach dem Abendessen zu wählen, sind Beispiele für Belohnungen, die Sie verwenden können, um die Akzeptanz von zu fördern Essen.

5. Lebensmittelunverträglichkeiten beseitigen

Obwohl Kinder selten essen, ist es auch gut, Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien auszuschließen.

Während Allergien offensichtliche Symptome wie Hautausschläge, Juckreiz und Schwellungen im Gesicht oder im Hals aufweisen, ist es möglicherweise schwieriger, Unverträglichkeiten zu erkennen (4).

Achten Sie darauf, was Ihr Kind nicht essen möchte, indem Sie es in ein Tagebuch schreiben.

Wenn Ihr Kind dazu neigt, Nahrungsmittel wie Milchprodukte, glutenhaltige Lebensmittel oder Kreuzblütler zu fürchten, kann es unangenehme Symptome im Zusammenhang mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten haben.

Fragen Sie Ihr Kind, ob es Nahrungsmittel hat, die es krank, aufgebläht oder krank machen, und nehmen Sie deren Reaktion ernst.

Wenn Sie glauben, dass Ihr Kind an einer Nahrungsmittelallergie oder -unverträglichkeit leidet, sprechen Sie mit Ihrem Kinderarzt, um die beste Vorgehensweise zu erörtern.

6. Denken Sie daran, dass Sie verantwortlich sind

Kinder können sehr überzeugend sein, weshalb es für Eltern wichtig ist, sich daran zu erinnern, dass sie die Kontrolle haben sollten.

Die schwierigsten fragen oft nach bestimmten Mahlzeiten, auch wenn der Rest der Familie etwas anderes isst.

Es wird empfohlen, dass die Eltern der ganzen Familie die gleiche Mahlzeit anbieten und die schwierigen Kinder nicht mit einem anderen Gericht behandeln.

Bitten Sie die Kinder, während des Essens zu sitzen und die verschiedenen Aromen, Texturen und Geschmäcker des Tellers mit ihnen zu besprechen.

Das Servieren einer Mahlzeit, die sowohl neue Lebensmittel als auch Lebensmittel enthält, die Ihr Kind bereits genießt, ist der beste Weg, um die Akzeptanz zu fördern, ohne sich ganz auf seine Bedürfnisse einzulassen.

7. Binden Sie Ihre Kinder in die Planung und das Kochen von Mahlzeiten ein

Eines der wichtigsten Dinge, die Sie mit Kindern tun können, um ein Interesse an Lebensmitteln zu entwickeln, ist, sie in das Kochen, Einkaufen und die Auswahl von Mahlzeiten einzubeziehen.

Wenn Sie die Kinder zum Supermarkt bringen und ihnen erlauben, ein paar gesunde Lebensmittel auszuwählen, die sie probieren möchten, können Sie die Mahlzeiten angenehm und aufregend gestalten und ihnen gleichzeitig Selbstvertrauen geben.

Lassen Sie die Kinder bei der Zubereitung von Mahlzeiten und Snacks helfen, indem Sie sie auffordern, altersgerechte Aufgaben zu erledigen, z. B. Produkte zu waschen oder zu schälen oder Lebensmittel auf Teller zu legen.

Untersuchungen zeigen, dass Kinder, die bei der Zubereitung von Mahlzeiten helfen, im Allgemeinen häufiger Gemüse und Kalorien essen als Kinder, die dies nicht tun (5).

Außerdem helfen Sie ihnen, eine Fähigkeit zu entwickeln, die sie für den Rest ihres Lebens einsetzen können: das Zubereiten gesunder Mahlzeiten.

8. Haben Sie Geduld mit Ihrem wählerischen Esser

Kinder brauchen in allen Bereichen Geduld, insbesondere in Bezug auf Essenspräferenzen.

Die Eltern sollten beruhigt sein zu wissen, dass den meisten Kindern, die als schwer zu halten gelten, diese Qualität innerhalb weniger Jahre fehlen wird.

Eine Studie mit mehr als 4.000 Kindern ergab, dass die Prävalenz von sensiblem Essen im Alter von 3 Jahren 27,6% und im Alter von 6 Jahren 13,2% betrug (6).

Untersuchungen legen auch nahe, dass der Druck auf Ihr Kind, Nahrung zu sich zu nehmen, die Würze erhöhen und es weniger essen lassen kann (7).

Während der Umgang mit einem wählerischen Esser frustrierend sein kann, ist Geduld der Schlüssel zur Steigerung der Aufnahme Ihres Kindes und zur Erweiterung seiner Esspräferenzen.

9. Machen Sie das Essen Spaß

Wenn Sie eine Mahlzeit mit einem wählerischen Esser zu sich nehmen, ist es unerlässlich, eine unterhaltsame, druckfreie Umgebung zu schaffen.

Kinder können spüren, wenn die Luft angespannt ist, was dazu führen kann, dass sie neue Lebensmittel schließen und ablehnen.

Lassen Sie Kinder, insbesondere jüngere Kinder, Lebensmittel entdecken, indem Sie sie anfassen und probieren, ohne frustriert zu sein.

Es kann länger dauern als erwartet, bis Kinder ihr Essen zu Ende gegessen oder eine neue Zutat probiert haben, und ihre Unterstützung hilft ihnen, sich wohler zu fühlen.

Experten empfehlen jedoch, dass die Mahlzeiten nicht länger als 30 Minuten dauern und dass es akzeptabel ist, Lebensmittel nach dieser Stunde zu entfernen (8).

Eine andere Möglichkeit, Ihr Kind für das Essen zu interessieren, besteht darin, das Essen auf unterhaltsame Weise zu präsentieren.

Das Organisieren von Mahlzeiten in albernen Formen oder Zahlen bringt ein Lächeln in die Essenszeiten.

10. Vermeiden Sie Ablenkungen während der Mahlzeiten

Eltern sollten während der Mahlzeiten und Snacks ein ablenkungsfreies Umfeld für ihre Kinder schaffen.

Während es verlockend sein mag, Ihr Kind während der Mahlzeiten fernsehen oder ein Spiel spielen zu lassen, ist es keine gute Angewohnheit für Kinder, die sich nur schwer entwickeln können.

Setzen Sie Kinder immer an einen Esstisch, um Mahlzeiten oder Snacks zu servieren. Dies stellt die Konsistenz sicher und lässt sie wissen, dass es ein Ort zum Essen und nicht zum Spielen ist.

Um sicherzustellen, dass Ihr Kind bequem sitzt, stellen Sie sicher, dass sich der Esstisch auf Bauchhöhe befindet, und verwenden Sie gegebenenfalls einen Sitzerhöhung.

Schalten Sie den Fernseher aus und verstauen Sie Spielzeug, Bücher und Elektronik, damit sich Ihr Kind auf die anstehende Aufgabe konzentrieren kann.

11. Setzen Sie Ihr Kind weiterhin neuen Nahrungsmitteln aus

Obwohl Sie vielleicht nicht glauben, dass Ihr Kind neue Lebensmittel annehmen würde, ist es wichtig, es weiter zu versuchen.

Untersuchungen legen nahe, dass Kinder etwa 15 Kontakt mit einem neuen Lebensmittel benötigen, bevor sie es annehmen können (9).

Deshalb sollten Eltern das Handtuch auch dann nicht werfen, wenn ihr Kind wiederholt ein bestimmtes Essen abgelehnt hat.

Setzen Sie Ihr Kind mehrmals der neuen Nahrung aus, indem Sie ihm eine kleine Menge zusammen mit einer Portion einer Nahrung anbieten, die es bereits mag.

Bieten Sie einen kleinen Vorgeschmack auf das neue Essen, aber erzwingen Sie es nicht, wenn Ihr Kind sich weigert, es zu probieren.

Es hat sich gezeigt, dass die wiederholte Exposition gegenüber neuen Lebensmitteln ohne Zwang die beste Methode ist, um die Akzeptanz von Lebensmitteln zu fördern (10).

12. Verwenden Sie bewusstes Essen Techniken

Wenn Sie Ihr Kind dazu bringen, Aufmerksamkeit zu schenken und auf das Gefühl von Hunger und Fülle zu achten, kann dies zu positiven Veränderungen bei Ihrem wählerischen Esser führen.

Anstatt ein Kind zu bitten, noch ein paar Bissen zu essen, fragen Sie, wie es ihm geht.

Fragen wie „Hat Ihr Bauch Platz für einen weiteren Bissen?“ Oder „Schmeckt Ihnen dieser Geschmack?“ Geben dem Kind Einsicht und Appetit wie er isst.

Es ermöglicht den Kindern auch, das Gefühl von Hunger und Sättigung besser in Einklang zu bringen.

Respektieren Sie die Tatsache, dass Ihr Kind einen Punkt der Fülle hat und ermutigen Sie es nicht, über diesen Punkt hinaus zu essen.

13. Achten Sie auf den Geschmack und die Textur Ihres Kindes

Wie Erwachsene haben Kinder Vorlieben für bestimmte Geschmäcker und Texturen.

Das Verstehen der Arten von Lebensmitteln, die Ihre Kinder mögen, kann Ihnen dabei helfen, neue Lebensmittel vorzuschlagen, die sie mit größerer Wahrscheinlichkeit akzeptieren.

Wenn ein Kind beispielsweise knusprige Speisen wie Brezeln und Äpfel mag, bevorzugt es möglicherweise rohes Gemüse, das wie die Textur seiner Lieblingssnacks aussieht, anstelle von mehr gekochtem und gekochtem Gemüse.

Wenn Ihr Kind weichere Lebensmittel wie Haferflocken und Bananen mag, bieten Sie ihm neue Lebensmittel mit einer ähnlichen Konsistenz wie gekochte Süßkartoffeln an.

Um Gemüse appetitlicher für einen wählerischen Esser mit süßen Zähnen zu machen, mischen Sie vor dem Kochen Lebensmittel wie Karotten und Butternusskürbis mit etwas Ahornsirup oder Honig.

14. Reduzieren Sie ungesunde Snacks

Wenn Ihr Kind ungesunde Lebensmittel wie Chips, Süßigkeiten und Soda isst, kann dies den Verzehr zu den Mahlzeiten negativ beeinflussen.

Wenn Kinder den ganzen Tag über Snacks einnehmen, ist die Wahrscheinlichkeit geringer, dass sie essen, wenn die Mahlzeit eintrifft.

Bieten Sie den ganzen Tag über alle 2 bis 3 Stunden gesunde Mahlzeiten und Snacks an.

Dies ermöglicht es den Kindern, ihren Appetit vor der nächsten Mahlzeit zu entwickeln.

Servieren Sie Getränke oder Lebensmittel wie Milch oder Suppe am Ende und nicht zu Beginn einer Mahlzeit, um zu verhindern, dass das Kind vor dem Essen zu voll wird.

15. Ermutigen Sie, mit Freunden zu essen

Ähnlich wie Eltern können Gleichaltrige die Nahrungsaufnahme eines Kindes beeinflussen.

Kinder, die Mahlzeiten mit Kindern in ihrem Alter zu sich nehmen, die abenteuerlustiger essen, können motivierter sein, neue Lebensmittel zu probieren.

Untersuchungen zeigen, dass Kinder häufiger mehr Kalorien essen und mehr essen, wenn sie mit anderen Kindern essen (11).

Wenn Sie für Ihr Kind und seine Freunde kochen, fügen Sie ein paar neue Lebensmittel zu den Lebensmitteln hinzu, die Ihrem Kind gefallen.

Wenn Sie anderen Kindern beim Probieren der neuen Lebensmittel zusehen, kann es für Ihren wählerischen Esser schwierig werden, sie zu probieren.

16. Lassen Sie sich von einem Spezialisten helfen

Während es üblich ist, bei Kindern schwierige Entscheidungen zu treffen, gibt es einige Warnsignale, die auf ein ernsthafteres Problem hinweisen können.

Wenn Sie während des Essens eines dieser roten Fahnen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt (12):

  • Schluckbeschwerden (Dysphagie)
  • Ungewöhnlich langsames Wachstum und Entwicklung
  • Erbrechen oder Durchfall
  • Weinen beim Essen, Schmerz anzeigend
  • Schwierigkeiten beim Kauen
  • Angst, Aggression, sensorische Reaktivität oder sich wiederholende Verhaltensweisen, die auf Autismus hinweisen können

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie professionelle Beratung zum schwierigen Essverhalten Ihres Kindes benötigen, wenden Sie sich an einen Kinderarzt oder Ernährungsberater, der auf Kinderheilkunde spezialisiert ist.

Angehörige von Gesundheitsberufen können Eltern und Kindern Rat und Unterstützung anbieten.

Das Endergebnis

Wenn Sie die Eltern eines wählerischen Essers sind, wissen Sie, dass Sie nicht allein sind.

Viele Eltern finden es schwierig, ihr Kind davon zu überzeugen, neue Lebensmittel anzunehmen, und der Prozess kann schwierig sein.

Achten Sie beim Umgang mit einem wählerischen Esser darauf, ruhig zu bleiben und einige der oben aufgeführten evidenzbasierten Ratschläge zu befolgen.

Mit dem richtigen Ansatz wird Ihr Kind im Laufe der Zeit viele Arten von Lebensmitteln annehmen und genießen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein