Start Nutrition 5 Möglichkeiten, um Stickoxid auf natürliche Weise zu erhöhen

5 Möglichkeiten, um Stickoxid auf natürliche Weise zu erhöhen

89
0

Stickstoffmonoxid ist ein Molekül, das auf natürliche Weise von Ihrem Körper produziert wird. Es ist für viele Aspekte Ihrer Gesundheit wichtig.

Ihre wichtigste Funktion ist die Vasodilatation, dh sie entspannt die inneren Muskeln der Blutgefäße und bewirkt, dass sie sich erweitern und die Durchblutung steigern.

Die Produktion von Stickstoffmonoxid ist für die allgemeine Gesundheit unerlässlich, da Blut, Nährstoffe und Sauerstoff in allen Teilen des Körpers effizient zirkulieren können.

Tatsächlich ist eine eingeschränkte Fähigkeit zur Produktion von Stickoxid mit Herzerkrankungen, Diabetes und erektiler Dysfunktion verbunden.

Glücklicherweise gibt es viele Möglichkeiten, den optimalen Stickoxidspiegel in Ihrem Körper aufrechtzuerhalten.

Hier sind die Top 5 Möglichkeiten, um Stickoxid auf natürliche Weise zu erhöhen.

1. Essen Sie nitratreiches Gemüse

Wie Stickoxid zu erhöhenTeilen Sie auf Pinterest

Nitrat, ein Bestandteil von Gemüse, ist einer der vielen Gründe, warum Gemüse für Sie gesund ist.

An Nitraten reiches Gemüse umfasst (1):

  • Sellerie
  • Kresse
  • Kerbel
  • Salat
  • Rübe
  • Spinat
  • Rakete

Wenn diese Lebensmittel gegessen werden, werden Nitrate in Stickoxid umgewandelt, was eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen in Bezug auf die Herzgesundheit und die körperliche Leistungsfähigkeit bietet.

In der Tat haben mehrere Analysen gezeigt, dass der Verzehr von nitratreichem Gemüse den Blutdruck ebenso senken kann wie manche Medikamente gegen Bluthochdruck (2, 3, 4, 5).

Starke Hinweise sprechen dafür, dass Nitrate, insbesondere Rüben, die körperliche Leistungsfähigkeit von Sportlern verbessern (6, 7, 8, 9).

Trotz der Auswirkungen von Nitraten auf die Produktion von Stickstoffmonoxid in Ihrem Körper meiden manche Menschen sie aus Angst, schädlich zu sein und zu Krebs beizutragen.

Dies ist wahrscheinlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass Natriumnitrate üblicherweise als Konservierungsmittel und Farbfixierer in Speck, Wurstwaren und Hot Dogs verwendet werden.

Der Verzehr dieser Lebensmittel ist mit Darmkrebs verbunden, und man geht davon aus, dass Nitrate die Ursache sind (10, 11).

Nitrate können N-Nitrosoverbindungen wie Nitrosamin bilden, die Krebs verursachen können.

Gemüse, das mehr als 80% der Nitrataufnahme ausmacht, enthält jedoch Antioxidantien wie Vitamin C, die dazu beitragen, die Bildung von N-Nitrosoverbindungen zu verhindern (12).

Infolgedessen sind Nitrate aus Gemüse unbedenklich, während Nitrate in verarbeitetem Fleisch gesundheitsschädlich sein können, insbesondere wenn sie über einen längeren Zeitraum hinweg übermäßig verzehrt werden (13).

Zusammenfassung Gemüse ist eine gute Quelle für Nitrate, die zur Bildung von Stickstoffmonoxid in Ihrem Körper beitragen. Der Verzehr von nitrathaltigem Gemüse verbessert die Herzgesundheit und die körperliche Leistungsfähigkeit.

2. Erhöhen Sie Ihre Aufnahme von Antioxidantien

Stickstoffmonoxid ist ein instabiles Molekül, das sich im Blut schnell abbaut und daher ständig nachgefüllt werden muss (14).

Ein Weg, um seine Stabilität zu erhöhen und seinen Abbau zu begrenzen, besteht darin, Antioxidantien zu konsumieren.

Antioxidantien sind Moleküle, die freie Radikale neutralisieren, was zur kurzen Lebensdauer von Stickoxid beiträgt (15).

Diese Antioxidantien kommen in allen Lebensmitteln vor, vor allem aber in pflanzlichen Lebensmitteln wie Obst, Gemüse, Nüssen, Samen und Getreide.

Einige wichtige Antioxidantien sind:

  • Vitamin C: Dieses Antioxidans hilft Ihrem Körper, Bindegewebe zu bilden, einschließlich Haut, Knochen, Sehnen und Knorpel. Es produziert auch Chemikalien im Gehirn, die die Kommunikation der Nervenzellen unterstützen (16).
  • Vitamin E: Dieses Antioxidans schützt die Zellen vor den schädlichen Wirkungen freier Radikale, von denen angenommen wird, dass sie zum Altern und zu Krankheiten beitragen. Es spielt auch eine wichtige Rolle bei der Stärkung des Immunsystems (17, 18).
  • Polyphenole: Diese Klasse von Antioxidantien ist mit mehreren gesundheitlichen Vorteilen verbunden, darunter einem verringerten Risiko für Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen (19).
  • Glutathion: Glutathion ist das wichtigste Antioxidans und Entgiftungsmittel aller Zellen in Ihrem Körper.

Mehrere Studien haben gezeigt, dass die Einnahme von Stickoxidvorläufern wie Nitrat oder Citrullin mit Antioxidantien einen höheren Stickoxidspiegel in Ihrem Körper beibehält, indem sie dessen Abbau verringert (20, 21, 22) 23).

Nitratreiches Gemüse ist auch reich an Antioxidantien, was wahrscheinlich der Grund dafür ist, dass Gemüse den Stickstoffoxidgehalt so effektiv erhöht und aufrechterhält (3).

Zusammenfassung Antioxidantien reduzieren den Abbau und verlängern die Lebensdauer von Stickoxid in Ihrem Körper.

3. Verwenden Sie Ergänzungsmittel, die Stickoxid fördern

Verschiedene Nahrungsergänzungsmittel werden unter dem Namen « Stickoxid-Booster » vertrieben.

Diese Nahrungsergänzungsmittel enthalten kein Stickoxid, aber sie enthalten Inhaltsstoffe, die helfen, Stickoxid in Ihrem Körper zu bilden.

L-Arginin und L-Citrullin sind die beiden am häufigsten verwendeten Inhaltsstoffe.

L-Arginin

L-Arginin ist eine bedingt essentielle Aminosäure, das heißt, es sollte nur unter bestimmten Bedingungen über die Nahrung aufgenommen werden, während gesunde Erwachsene alles produzieren können, was sie benötigen (24).

Es produziert direkt Stickoxid über einen Prozess, der als L-Arginin-NO-Weg bezeichnet wird.

Mehrere Studien unterstützen die Verwendung von L-Arginin zur Steigerung der Durchblutung, jedoch nur in bestimmten Populationen.

Bei Hypertonikern, einschließlich Schwangeren, senkt L-Arginin wirksam den Blutdruck (25, 26, 27, 28).

Die Belege für die Fähigkeit von L-Arginin, die Durchblutung oder die körperliche Leistungsfähigkeit gesunder Personen zu verbessern, sind jedoch weiterhin gemischt (29, 30, 31, 32).

Es ist allgemein anerkannt, dass L-Arginin bei einer täglichen Einnahme von 20 g unbedenklich ist, aber bereits bei einer Dosierung von 10 g Verdauungssymptome hervorrufen kann (33, 34).

L-Citrullin

L-Citrullin ist eine essentielle Aminosäure, was bedeutet, dass Ihr Körper alles produzieren kann, was er benötigt.

Bei der Umwandlung von L-Arginin in Stickoxid entsteht L-Citrullin als Nebenprodukt.

L-Citrullin kann dann zu L-Arginin recycelt und zur Steigerung der körpereigenen Stickoxidproduktion verwendet werden.

Tatsächlich erhöht L-Citrullin den L-Argininspiegel in Ihrem Körper mehr als die L-Arginin-Supplementierung selbst. In der Tat wird ein hoher Prozentsatz von L-Arginin abgebaut, bevor es in Ihren Blutkreislauf gelangt (35).

Studien haben gezeigt, dass L-Citrullin den Blutfluss erhöht, die Trainingsleistung verbessert und den Blutdruck senkt (36, 37, 38, 39).

L-Citrullin gilt als relativ sicher und birgt auch bei hohen Dosen ein geringes Risiko für Nebenwirkungen (40).

Zusammenfassung Die Aminosäuren L-Arginin und L-Citrullin werden zur Produktion von Stickoxid in Ihrem Körper verwendet. Sie sind als Ergänzungsmittel erhältlich und wirken sich positiv auf die Gefäßgesundheit und den Blutfluss aus.

4. Begrenzen Sie die Verwendung von Mundwasser

Mundwasser zerstört Bakterien im Mund, die zum Wachstum von Hohlräumen und anderen Zahnerkrankungen beitragen können.

Leider tötet Mundwasser alle Arten von Bakterien ab, einschließlich nützlicher Bakterien, die zur Produktion von Stickoxid beitragen.

Spezielle Bakterien im Mund wandeln Nitrate in Stickoxid um. Tatsächlich kann der Mensch ohne diese Bakterien kein Stickstoffmonoxid aus Nitraten produzieren (41).

Untersuchungen haben gezeigt, dass Mundwasser orale Bakterien, die für die Stickoxidproduktion notwendig sind, bis zu 12 Stunden lang abtötet (42, 43).

Dies führt zu einer Abnahme der Stickoxidproduktion und in einigen Fällen zu einem Anstieg des Blutdrucks (44, 45).

Die schädlichen Auswirkungen von Mundwässern auf die Stickoxidproduktion können sogar zur Entwicklung von Diabetes beitragen, der durch Funktionsstörungen bei der Produktion oder Wirkung von Insulin gekennzeichnet ist.

Stickstoffmonoxid reguliert auch Insulin, das den Zellen hilft, die aus der Nahrung gewonnene Energie zu nutzen, nachdem sie verdaut wurde. Ohne Stickoxid kann Insulin nicht richtig funktionieren.

Eine Studie ergab, dass Menschen, die mindestens zweimal täglich Mundwasser verwendeten, mit 65% höherer Wahrscheinlichkeit an Diabetes erkrankten als Menschen, die niemals Diabetes verwendeten (46).

Um eine ausreichende Stickoxidproduktion aufrechtzuerhalten, ist es daher am besten, das Mundwasser sparsam zu verwenden.

Zusammenfassung Mundwasser tötet viele Arten von Bakterien im Mund ab, auch solche, die zur Produktion von Stickoxid beitragen. Dies schränkt die Fähigkeit Ihres Körpers ein, Stickstoffmonoxid zu produzieren, was zu Bluthochdruck und Diabetes führen kann.

5. Lassen Sie Ihr Blut mit Übung fließen

Übung pumpt wirklich Ihr Blut, hauptsächlich weil es die Endothelfunktion verbessert.

Endothel bezieht sich auf die dünne Schicht von Zellen, die die Blutgefäße auskleiden. Diese Zellen produzieren Stickstoffmonoxid, das die Blutgefäße gesund hält.

Eine unzureichende Stickoxidproduktion führt zu einer Endotheldysfunktion, die zu Arteriosklerose, Bluthochdruck und anderen Risikofaktoren für Herzerkrankungen führen kann (47).

Bewegung hält Endothelzellen und Blutgefäße gesund, indem sie die natürliche Fähigkeit Ihres Körpers erhöht, Stickoxid zu produzieren.

Mehrere Studien haben gezeigt, dass regelmäßige körperliche Aktivität die endotheliale Vasodilatation bei Menschen mit hohem Blutdruck und Herzerkrankungen sowie bei gesunden Menschen erhöht (48, 49, 50).

Studien haben auch gezeigt, dass Bewegung die antioxidative Aktivität erhöht, wodurch der durch freie Radikale verursachte Abbau von Stickoxid gehemmt wird (51, 52).

Die Vorteile von Training für die Endothelgesundheit und die Stickoxidproduktion lassen sich bereits nach 10 Wochen nach mindestens dreimal wöchentlich 30 Minuten Training feststellen (48).

Um optimale Ergebnisse zu erzielen, kombinieren Sie aerobes Training wie Gehen oder Joggen mit anaerobem Training wie Krafttraining. Die Art der Übung, die Sie wählen, sollte Aktivitäten sein, die Ihnen Spaß machen und die Sie langfristig ausführen können.

Besprechen Sie abschließend mit Ihrem Arzt alle Einschränkungen, die Sie möglicherweise bei der Ausübung haben.

Zusammenfassung Regelmäßiges Training kann Ihre Endothelfunktion und damit Ihre natürliche Stickoxidproduktion verbessern.

Das Endergebnis

Stickstoffmonoxid ist ein essentielles Molekül, das für die allgemeine Gesundheit notwendig ist. Als Vasodilatator signalisiert Stickstoffmonoxid, dass sich die Blutgefäße entspannen und sich ausdehnen können.

Dieser Effekt lässt Blut, Nährstoffe und Sauerstoff in allen Teilen Ihres Körpers frei zirkulieren. Wenn jedoch die Produktion von Stickoxid abnimmt, kann Ihre Gesundheit beeinträchtigt werden.

Daher ist es wichtig, in Ihrem Körper einen optimalen Stickoxidspiegel zu erreichen und aufrechtzuerhalten.

Eine Ernährung, die reich an Nitraten und Antioxidantien ist, oder die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln wie L-Arginin oder L-Citrullin sind vorteilhafte Möglichkeiten, um die natürliche Produktion von Stickoxid in Ihrem Körper zu steigern. Andere bewährte Strategien umfassen die Begrenzung des Mundwassers und regelmäßige Bewegung.

Erhöhen Sie für eine optimale Stickoxidproduktion die Zufuhr von nitratreichem Gemüse und trainieren Sie mindestens 30 Minuten am Tag.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein