Home Ernährung 7 weiße Lebensmittel – und was man stattdessen essen sollte

7 weiße Lebensmittel – und was man stattdessen essen sollte

Le Diät ohne weiße Lebensmittel , auch bekannt als weißfreie Diätist ein Essverhalten, das auf der Vorstellung basiert, dass der Verzicht auf weiße, verarbeitete Lebensmittel aus Ihrer Ernährung Ihnen beim Abnehmen helfen und Ihre Blutzuckerkontrolle verbessern kann.

Befürworter argumentieren, dass die meisten weißen Lebensmittel ungesund seien, weil viele stark verarbeitet seien, viele Kohlenhydrate enthalten und weniger Nährstoffe enthalten als ihre farbenfroheren Gegenstücke.

Wenn Sie also weiße Lebensmittel von Ihrem Teller entfernen, werden Sie aufgefordert, sich auf eine Zeit vorzubereiten Regime nahrhafter, was den Gewichtsverlust fördert und das glykämische Gleichgewicht wiederherstellt.

Die meisten Gesundheitsexperten sind sich einig, dass die strikte Ausrichtung der Lebensmittelauswahl auf die Farbe eines Lebensmittels ein vereinfachter Ansatz für eine gute Ernährung ist.

Diese Ernährungsstrategie kann jedoch einige Vorteile haben, insbesondere wenn sie Ihnen dabei hilft, die Aufnahme hochverarbeiteter Lebensmittel zugunsten nährstoffreicherer Lebensmittel zu reduzieren.

Hier sind 7 weiße Lebensmittel – und was man stattdessen essen sollte.
Teilweise geschnittenes Weißbrot

1. Weißbrot

Eines der Hauptnahrungsmittel, aus denen eliminiert wird Diät ohne weiße Lebensmittel ist Weißbrot sowie eng verwandte Lebensmittel aus Weißmehl, darunter Cracker, Gebäck usw.

Beim Raffinieren von Brotmehl werden beim Mahlvorgang Keime und Kleie des Getreides sowie die meisten darin enthaltenen Ballaststoffe, Vitamine und Mineralien entfernt ().

Das Ergebnis ist ein Produkt mit hohem Kohlenhydratgehalt, dem es jedoch an anderen wichtigen Nährstoffen wie Ballaststoffen und Proteinen mangelt.

Untersuchungen deuten darauf hin, dass damit ein höherer Verzehr von Weißbrot verbunden ist, was teilweise auf den geringeren Nährwert zurückzuführen sein könnte ().

Wenn Sie also den Verzehr von Weißbrot und ähnlichen raffinierten Getreideprodukten reduzieren, können Sie erfolgreicher sein, wenn eine Gewichtsabnahme Ihr Ziel ist.

Gesünderer Tausch: Vollkornbrot

Vollkornbrot, Cracker und Frühstückscerealien werden aus Mehl hergestellt, das das gesamte Korn einschließlich Keimen und Kleie enthält ().

Dies bedeutet, dass das Endprodukt im Vergleich zu seinem raffinierteren weißen Gegenstück mehr von seinem natürlichen Nährwert behält.

Darüber hinaus scheint der Verzehr von Brot nicht die gleiche Tendenz zur Gewichtszunahme zu haben wie Weißbrot ().

Das verbesserte Nährwertprofil und der erhöhte Ballaststoffgehalt können auch dazu beitragen, Ihre Blutzuckerreaktion einzudämmen und das Sättigungsgefühl zu verbessern, wodurch es einfacher wird, Ihren Kalorienbedarf aufrechtzuerhalten.

Um von diesen Vorteilen zu profitieren, ersetzen Sie Ihr Weißbrot durch Vollkornbrote und Brotprodukte, deren erste Zutat ein Vollkornprodukt wie Vollkorn oder Hafer ist.

Zusammenfassung

Weißbrot und ähnliche Lebensmittel aus raffiniertem Getreide enthalten in der Regel viele Kohlenhydrate und wenig Nährstoffe. Versuchen Sie stattdessen, sie durch Vollkornversionen auszutauschen.

 

2. Weiße Nudeln

Weißbrot ähnelt Weißbrot darin, dass es aus raffiniertem Mehl hergestellt wird, das insgesamt weniger Nährstoffe enthält als die unraffinierte Variante.

Interessanterweise hat sich gezeigt, dass weiße Nudeln nicht in der gleichen Weise zu einer Gewichtszunahme führen wie Weißbrot – solange sie zusammen mit einer Diät verzehrt werden, die auch andere nährstoffreiche Lebensmittel enthält ().

Allerdings sind Nudelportionen in der westlichen Ernährung meist sehr groß.

Wenn Sie sich nicht daran erinnern, kann es leicht passieren, dass Sie zu viel auf einmal essen, was zu einer übermäßigen Kalorienaufnahme und einer anschließenden Gewichtszunahme führen kann.

Gesünderer Tausch: Vollkornnudeln

Für einen Nährstoffschub wählen Sie Nudeln aus Vollkornprodukten.

Vollkornnudeln enthalten im Allgemeinen mehr Ballaststoffe, wodurch Sie sich satt und zufrieden fühlen können. Die zusätzlichen Ballaststoffe können auch dazu beitragen, die Kohlenhydratverdauung Ihres Körpers zu verlangsamen und so eine bessere Blutzuckerkontrolle zu fördern ().

Sie können auch solche aus Hülsenfrüchten in Betracht ziehen.

Obwohl die Konsistenz etwas anders ist, enthalten Nudeln aus Hülsenfrüchten tendenziell sogar mehr Eiweiß und Ballaststoffe als die meisten Sorten auf Getreidebasis.

Zusammenfassung

Nudeln aus raffiniertem Getreide sind möglicherweise weniger nahrhaft als solche aus Vollkorn. Wählen Sie Vollkornnudeln oder probieren Sie solche aus Hülsenfrüchten für noch mehr Ballaststoffe und Eiweiß.

 

3. Weißer Reis

Es gehört wie Weißbrot und Nudeln zur Kategorie der raffinierten Getreidesorten.

Weißer Reis ist zunächst ein Vollkorn, aber beim Mahlen werden Kleie und Keime entfernt, wodurch der stärkehaltige, lockere weiße Reis entsteht, den Sie wahrscheinlich kennen.

Weißer Reis ist kein grundsätzlich schlechtes oder ungesundes Lebensmittel, enthält aber außer Kalorien und Kohlenhydraten nicht viele Nährstoffe.

Das Fehlen von Ballaststoffen und Proteinen erleichtert auch den übermäßigen Verzehr von weißem Reis, was zu einer Gewichtszunahme oder einem Ungleichgewicht des Blutzuckers führen kann ().

Gesünderer Tausch: Brauner Reis

ist der einfachste und naheliegendste Ersatz für weißen Reis. Schließlich handelt es sich bei braunem Reis nur um weißen Reis, der nicht im gleichen Maße verarbeitet wurde.

Er enthält mehr Ballaststoffe, Vitamine und Mineralien als weißer Reis, sodass Sie das Beste aus der im Wesentlichen gleichen Pflanze herausholen.

Untersuchungen haben außerdem gezeigt, dass brauner Reis den Blutzuckerspiegel in viel geringerem Maße beeinflusst als weißer Reis ().

Wenn Sie braunen Reis nicht mögen oder einfach nur Abwechslung in Ihre Routine bringen möchten, können Sie andere Vollkornprodukte wie Quinoa oder Bulgur in Betracht ziehen.

Zusammenfassung

Weißer Reis wirkt sich tendenziell stärker negativ auf den Blutzuckerhaushalt aus als Vollkornreis. Vollkornprodukte wie brauner Reis enthalten außerdem mehr Ballaststoffe, Vitamine und Mineralien als weißer Reis.

 

4. Weißer Zucker

Es ist keine Überraschung, dass die Diät ohne weiße Lebensmittel auf weißen Zucker verzichtet. Doch die meisten Versionen der Diät verbieten auch farbenfrohere Formen von Zucker, darunter braunen Zucker, Honig, Ahornsirup und Agavennektar.

Diese Arten werden oft zusammenfassend als zugesetzter Zucker bezeichnet. Abgesehen von den Kalorien bieten sie nur sehr wenig Nährwert.

Da sie hauptsächlich aus einfachen Kohlenhydraten bestehen, müssen sie nur sehr wenig verdaut werden. Sie werden schnell in den Blutkreislauf aufgenommen und können zu schnellen Blutzuckerschwankungen beitragen.

Zugesetzter Zucker ist selbst bei relativ kleinen Portionsgrößen kalorienreich, sodass es leicht zu einer versehentlichen Überdosierung kommt.

Sie wurden auch mit negativen gesundheitlichen Folgen wie unerwünschter Gewichtszunahme und einem erhöhten Risiko für Herzerkrankungen und Typ-2-Diabetes in Verbindung gebracht ().

Gesünderer Tausch: Obst

Wenn Sie eine Vorliebe für Naschkatzen haben und Schwierigkeiten haben, zugesetzten Zucker aus Ihrer Ernährung zu streichen, entscheiden Sie sich für natürliche Zuckerquellen aus Vollwertkost wie z.

Früchte enthalten Einfachzucker, die chemisch mit zugesetztem Zucker identisch sind. Sie enthalten jedoch auch Vitamine, Mineralstoffe, Ballaststoffe und Antioxidantien – sie alle tragen dazu bei, die schädlichen Auswirkungen zu minimieren, die sonst beim Verzehr von Zucker allein auftreten könnten ().

Zusammenfassung

Ein übermäßiger Verzehr von zugesetztem Zucker ist mit einer Gewichtszunahme und einem erhöhten Risiko für chronische Krankheiten verbunden. Für eine nährstoffreichere Option wählen Sie stattdessen Vollwertnahrungsquellen mit natürlichem Zucker wie Obst.

 

5. Salz

Den meisten Menschen ist Speisesalz als weißes Lebensmittel bekannt, es gibt es aber auch in den Farben Rosa, Blau und Schwarz.

Obwohl ein wenig Salz für die Gesundheit unerlässlich ist, nehmen viele Menschen, die sich westlich ernähren, viel zu viel davon zu sich, und zwar größtenteils aus hochverarbeiteten Lebensmitteln ().

ist mit einer Vielzahl negativer Auswirkungen auf die Gesundheit verbunden, darunter einem erhöhten Risiko für Herzerkrankungen, Schlaganfall, Fettleibigkeit und Nierenerkrankungen ().

Die Diät ohne weiße Lebensmittel konzentriert sich auf die Reduzierung der Salzaufnahme aus stärker verarbeiteten Quellen wie Konserven, Gewürzen und Fertiggerichten, von denen viele wahrscheinlich auch andere in Lebensmitteln verbotene weiße Lebensmittel enthalten.

Gesünderer Tausch: Bunte Kräuter und Gewürze

Die Reduzierung Ihres Salzkonsums bedeutet nicht, dass Sie mit geschmacklosen Lebensmitteln leben müssen.

Umgekehrt können Sie versuchen, es als Gelegenheit zu begreifen, mit einer vielfältigeren Auswahl an Gerichten in Ihrer Küche zu experimentieren.

Kräuter und Gewürze sind in der Regel konzentrierte Quellen für Antioxidantien, Vitamine und Mineralien, die eine Rolle bei der Linderung von Entzündungen und der Regulierung des Blutzuckers spielen können ().

Versuchen Sie, Kräuter wie Oregano, Basilikum, Thymian und Rosmarin sowie Gewürze wie Zimt, Muskatnuss, Kurkuma, Paprika und Cayennepfeffer zu verwenden, um Ihrem Essen Geschmack zu verleihen, ohne Salz zu verwenden.

Zusammenfassung

Salz ist wichtig für die Gesundheit, aber viele moderne Diäten enthalten viel zu viel. Die Verwendung von nährstoffreicheren Kräutern und Gewürzen zum Würzen Ihrer Speisen ist eine großartige Möglichkeit, den Salzgehalt zu reduzieren, ohne den Geschmack zu beeinträchtigen.

 

6. Weiße Kartoffeln

Weiße Kartoffeln sind. Tatsächlich sind sie eine ausgezeichnete Quelle für mehrere wichtige Nährstoffe wie Kalium, Vitamin C und Ballaststoffe ().

Dennoch haben sie sich den Ruf erworben, ungesund zu sein, was vor allem auf die Art und Weise zurückzuführen ist, wie sie häufig zubereitet werden.

Wenn weiße Kartoffeln auf weniger nährstoffreiche Weise zubereitet werden, beispielsweise durch Braten oder Servieren mit salzigen, kalorienreichen Belägen wie Soße, tragen sie eher zur Gewichtszunahme und anderen negativen Auswirkungen auf die Gesundheit bei ().

Darüber hinaus verlassen sich viele moderne Ernährungsgewohnheiten auf diese Art von weißen Kartoffelzubereitungen als Grundnahrungsmittel und schließen andere Gemüsesorten aus.

Wenn Sie also regelmäßig weiße Kartoffeln als Hauptgemüse essen, kann der Austausch gegen verschiedene bunte Gemüsesorten dazu beitragen, Ihrer Ernährung ein vielfältigeres Nährstoffangebot hinzuzufügen.

Gesünderer Tausch: Buntes Gemüse

Wenn es um Abwechslung geht, muss man nach Abwechslung suchen.

Der Verzehr von Gemüse verschiedener Farbgruppen – darunter Grün, Orange, Gelb, Rot und Weiß – wird mit einem verringerten Risiko für chronische Krankheiten wie Herzerkrankungen und Darmkrebs in Verbindung gebracht (, ).

Stärkehaltiges Gemüse wie orangefarbene Süßkartoffeln, lila Kartoffeln, grüne Erbsen und Winterkürbis sind allesamt tolle, farbenfrohe Ersatzstoffe für weiße Kartoffeln.

Wenn Sie versuchen, die Kohlenhydrate zu reduzieren, ersetzen Sie Ihre Kartoffeln durch nicht stärkehaltiges Gemüse wie Spargel, Zucchini, Blattgemüse, Tomaten, Karotten, Paprika oder Kohl.

Zusammenfassung

Weiße Kartoffeln sind sehr nahrhaft, werden aber oft auf ungesunde Weise zubereitet. Wenn Sie normalerweise weiße Kartoffeln essen, versuchen Sie, diese durch anderes buntes Gemüse zu ersetzen, um die Ernährungsvielfalt zu erhöhen.

 

7. Fette tierischen Ursprungs

Die meisten Versionen der No-White-Food-Diät betrachten tierische Fette als weiße Lebensmittel und empfehlen, diese einzuschränken.

Unter weißen Fetten tierischen Ursprungs versteht man vor allem Fette, die aus Fleisch und Milchprodukten stammen, die meisten davon.

Die No White Foods-Diät empfiehlt, sich auf sehr mageres Fleisch und nur fettfreie Milchprodukte zu beschränken – sofern diese enthalten sind.

Wie viele andere weiße Lebensmittel sind gesättigte Fette nicht grundsätzlich ungesund.

Allerdings kann ihr hoher Verzehr bei manchen Menschen zu einem erhöhten Cholesterinspiegel und einem höheren Risiko für Herzerkrankungen führen ().

Gesünderer Tausch: pflanzliche Fette

Untersuchungen legen nahe, dass Sie Ihr Risiko für Herzerkrankungen senken können, wenn Sie gesättigte Fette in Ihrer Ernährung durch ungesättigte Fette aus pflanzlichen Quellen ersetzen ().

Wenn ein großer Teil Ihrer täglichen Fettaufnahme regelmäßig aus gesättigten Fetten tierischen Ursprungs stammt, sollten Sie erwägen, einige davon durch pflanzliche Fette zu ersetzen, z.

Sie können auch reichlich herzgesunde ungesättigte Fette aus Vollwertkost wie Nüssen, Samen, Avocados und Oliven erhalten.

Zusammenfassung

Der Ersatz gesättigter Fette aus tierischen Quellen durch ungesättigte Fette aus pflanzlichen Quellen kann die Herzgesundheit fördern.

 

Einige weiße Lebensmittel sind sehr gesund

Einer der Hauptkritikpunkte an der Diät ohne weiße Lebensmittel ist, dass sie Lebensmittel zu Unrecht anhand ihrer Farbe profiliert.

Die Farbe eines Lebensmittels sagt wenig über seinen Nährwert aus. Daher könnte dieser Ansatz für Menschen verwirrend sein, die nur lernen möchten, wie sie sich gesünder ernähren können.

Obwohl einige weiße Lebensmittel weniger nahrhaft sind als andere – wie raffiniertes Getreide und Zucker – sind viele davon sehr gesund und gehören auf jeden Fall in jede Diät zur Förderung der allgemeinen Gesundheit und zur Gewichtsreduktion.

Hier sind einige Beispiele für sehr nährstoffreiche weiße Lebensmittel:

  • Hülsenfrüchte: Blumenkohl, Zwiebeln, Knoblauch, Rüben, Pilze
  • Nüsse und Samen: Cashewnüsse, Sesam, Pinienkerne
  • Hülsenfrüchte: weiße Bohnen
  • Fleisch: Weißfisch, Geflügel
  • Milchmann: Milch, Joghurt, Käse
  • Sonst: Eiweiß, Kokosnuss

Insbesondere machen einige Versionen der Diät ohne weiße Lebensmittel Ausnahmen für bestimmte weiße Lebensmittel wie Fisch, Eier und Geflügel, andere jedoch nicht.

Daher ist es wichtig, kritisch zu hinterfragen, welche Lebensmittel Sie aus welchem ​​Grund eliminieren, denn einige davon können Ihnen tatsächlich dabei helfen, Ihre Ziele zu erreichen.

Zusammenfassung

Viele weiße Lebensmittel sind sehr nahrhaft und die Beurteilung eines Lebensmittels anhand seiner Farbe ist nicht der beste Ansatz für eine gesunde Ernährung. Versuchen Sie stattdessen, die meiste Zeit vollwertige, minimal verarbeitete Lebensmittel zu sich zu nehmen.

 

am meisten

Die No-White-Food-Diät ist ein beliebter Diättrend, der sich auf den Verzicht auf weiße Lebensmittel konzentriert, um die Gewichtsabnahme zu fördern.

Viele der ausgeschlossenen weißen Lebensmittel stammen aus hochverarbeiteten Quellen wie raffiniertem Getreide und Zucker und können leicht durch nährstoffreichere Alternativen wie Vollkornprodukte, Obst und Gemüse ersetzt werden.

Die Qualität eines Lebensmittels allein anhand seiner Farbe zu beurteilen, ist jedoch möglicherweise nicht der beste Weg, um festzustellen, ob es gesund ist. Viele weiße Lebensmittel sind sehr nahrhaft und können zur Gewichtsabnahme eingesetzt werden.

Stattdessen ist es am besten, sich auf den Verzehr vollwertiger, minimal verarbeiteter Lebensmittel zu konzentrieren und beim Verzehr weniger verarbeiteter Lebensmittel Mäßigung zu üben.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier