Start Nutrition 9 Kaffeealternativen (und warum probieren)

9 Kaffeealternativen (und warum probieren)

62
0

Kaffee ist für viele das beliebteste Morgengetränk, während andere es aus verschiedenen Gründen ablehnen.

Bei manchen kann die hohe Menge an Koffein – 95 mg pro Portion – Nervosität und Unruhe hervorrufen, auch « Nervosität » genannt. Andere glauben, dass Kaffee Verdauungsstörungen und Kopfschmerzen verursachen kann.

Vielen ist der bittere Geschmack einfach egal oder sie langweilen sich mit ihrer üblichen Tasse Kaffee am Morgen.

Hier sind 9 köstliche Kaffeealternativen, die Sie ausprobieren können.

1. Chicorée-Kaffee

Kaffee AlternativenTeilen Sie auf Pinterest

Wie Kaffeebohnen kann die Chicorée-Wurzel geröstet, gemahlen und in ein köstliches heißes Getränk aufgegossen werden. Es schmeckt sehr ähnlich wie Kaffee, enthält aber kein Koffein.

Es ist auch eine reiche Quelle von Inulin. Diese lösliche Faser kann die Verdauung unterstützen und die Darmgesundheit fördern, indem sie das Wachstum nützlicher Bakterien fördert – insbesondere Bifidobakterien und Laktobazillen (1).

Darüber hinaus kann es Ihre Gallenblase dazu anregen, mehr Galle zu produzieren, was für die Fettverdauung von Vorteil sein kann (2).

Die Chicorée-Wurzel kann vorgemahlen und geröstet werden, so dass sie sich leicht zubereiten lässt. Bereiten Sie es einfach wie einen normalen Kaffeesatz zu – in einer Filterkaffeemaschine, einer französischen Presse oder einer Espressomaschine.

Verwenden Sie 2 Esslöffel Muster für jeweils 180 ml Wasser oder stellen Sie dieses Verhältnis nach Ihren Wünschen ein.

Denken Sie daran, dass Chicorée-Wurzeln bei manchen Menschen Verdauungsbeschwerden verursachen können. Obwohl Inulin für Ihre Gesundheit von Vorteil ist, kann es Nebenwirkungen wie Blähungen und Gase haben (3).

Vermeiden Sie auch Chicorée-Wurzeln, wenn Sie schwanger sind oder stillen, da die Sicherheitsforschung unter diesen Umständen fehlt.

Zusammenfassung Chicorée-Wurzeln schmecken ähnlich wie Kaffee, enthalten jedoch kein Koffein und viel Inulin, eine nützliche Faser, die die Verdauung unterstützen und die Darmgesundheit fördern kann.

2. Matcha-Tee

Matcha ist eine grüne Teesorte, die durch Dämpfen, Trocknen und Mahlen der Blätter gewonnen wird Camellia Sinensis in ein feines Pulver einpflanzen.

Im Gegensatz zu gebrühtem grünem Tee verbrauchen Sie das ganze Blatt. Aus diesem Grund erhalten Sie eine viel konzentriertere Quelle von Antioxidantien, einschließlich Epigallocatechingallat (EGCG) (4).

Ein Großteil der vorgeschlagenen Vorteile von Matcha wird auf EGCG zurückgeführt. Beobachtungsstudien legen beispielsweise nahe, dass der regelmäßige Verzehr von grünem Tee das Risiko für Bluthochdruck senken kann (5).

Grüner Tee wurde auch mit Gewichtsverlust und Körperfett sowie einem geringeren Risiko für Typ-2-Diabetes in Verbindung gebracht (5).

Matcha hat einen frischen Geschmack, den manche als erdig bezeichnen.

Vorbereitung:

  1. 1 bis 2 Teelöffel Matchapulver mit einem feinen Sieb in eine Keramikschale geben.
  2. Fügen Sie heißes, aber nicht kochendes Wasser hinzu. Die Wassertemperatur sollte zwischen 71 und 77 ° C liegen.
  3. Vorsichtig umrühren, bis sich das Pulver aufgelöst hat, dann hin und her wischen. Am besten eignet sich ein traditioneller Bambus-Teebesen, der Chasen genannt wird.
  4. Der Tee ist fertig, sobald sich ein leichter Schaum gebildet hat. Sie können auch versuchen, 1 Tasse (237 ml) Dampfmilch oder einen milchfreien Ersatz für einen cremigen Matcha-Milchtee hinzuzufügen.

Da Sie das gesamte Blatt konsumieren, ist Matcha im Allgemeinen koffeinreicher als regelmäßig zubereiteter grüner Tee und manchmal mehr als Kaffee. Die Menge in jeder Portion kann stark variieren und zwischen 35 und 250 mg pro Tasse liegen (6).

Zusammenfassung Matcha-Tee bietet eine Fülle von nützlichen Antioxidantien in einer einzigen Portion. Je nach Zubereitung enthält es mehr oder weniger Koffein als Kaffee.

3. goldene Milch

Goldene Milch ist ein reichhaltiger, koffeinfreier Kaffeeersatz.

Dieses heiße Getränk enthält belebende Gewürze wie Ingwer, Zimt, Kurkuma und schwarzen Pfeffer. Kardamom, Vanille und Honig sind andere übliche Zusätze.

Kurkuma verleiht Ihrem Getränk nicht nur eine schöne goldene Farbe, sondern wirkt aufgrund des starken chemischen Curcumins auch stark entzündungshemmend (7, 8).

Darüber hinaus steigert schwarzer Pfeffer die Fähigkeit Ihres Körpers, wie Fett Curcumin aufzunehmen. Aus diesem Grund sollten Sie für dieses Getränk Vollmilch und nicht fettfrei verwenden (9, 10).

Sie können in ca. 5 Minuten eine goldene Grundmilch zubereiten. So geht's:

  1. Kombinieren Sie in einem Topf 1 Tasse (237 ml) Milch oder einen milchfreien Ersatz mit 1/2 Teelöffel gemahlener Kurkuma, 1/4 Teelöffel Zimt, 1/8 Teelöffel gemahlenem Ingwer und einer Prise schwarzer Pfeffer. Nach Belieben Honig dazugeben.
  2. Erhitzen Sie die Mischung bei niedriger bis mittlerer Hitze und rühren Sie sie häufig um, um Verbrennungen zu vermeiden.
  3. Nach dem Erhitzen das Getränk in eine Tasse gießen und genießen.

Zusammenfassung Goldene Milch ist eine Alternative zu reichhaltigem, koffeinfreiem Kaffee, der entzündungshemmend wirken kann.

4. Zitronenwasser

Das Ändern Ihres Morgengetränks muss nicht kompliziert sein. Zitronenwasser ist ein guter Start in den Tag.

Es enthält weder Kalorien noch Koffein und liefert eine ausreichende Dosis Vitamin C.

Vitamin C spielt als Antioxidans eine Rolle für Ihr Immunsystem und schützt Ihre Haut vor Sonnenschäden. Es ist wichtig für die Bildung von Kollagen, einem Protein, das die Grundstruktur Ihrer Haut, Sehnen und Bänder ausmacht (11, 12, 13).

Ein einzelnes Glas Zitronenwasser – zubereitet durch Zugabe des Safts einer halben Zitrone (1 Esslöffel oder 15 ml) zu 1 Tasse (237 ml) kaltem Wasser – liefert 10% Ihres RDI für Vitamin C (14).

Sie können auch andere Früchte und Kräuter für eine Vielzahl von Geschmacksrichtungen hinzufügen – Gurken, Minze, Wassermelone und Basilikum sind beliebte Optionen.

Zusammenfassung Zitronenwasser ist eine einfache, aber erfrischende Art, den Tag mit Feuchtigkeit und Antioxidantien zu beginnen.

5. Yerba Mate

Yerba Mate ist ein natürlich koffeinhaltiger Kräutertee aus getrockneten südamerikanischen Stechpalmenblättern. llex paraguriensis (15).

Wenn Sie einen Kaffeeersatz suchen, aber Ihr Morgenkoffein nicht loslassen möchten, ist yerba mate eine gute Wahl.

Eine Tasse (237 ml) enthält ca. 78 mg Koffein, was dem Koffeingehalt einer durchschnittlichen Tasse Kaffee (16) entspricht.

Yerba Mate ist auch reich an nützlichen Pflanzenstoffen, die als Antioxidantien wirken. In der Tat legen einige Studien nahe, dass es möglicherweise mehr Antioxidantien als grüner Tee enthält (16).

Darüber hinaus enthält es mehrere Mineralien und Vitamine, darunter Riboflavin, Thiamin, Phosphor, Eisen, Kalzium sowie die Vitamine C und E (16).

Es hat einen erworbenen Geschmack, der als bitter oder rauchig bezeichnet werden kann. Bei der traditionellen Methode wird Yerba Mate in einem Yerba Mate-Kürbis zubereitet und durch einen Metallstrohhalm verzehrt, wobei Sie beim Trinken Wasser hinzufügen.

Um den Verzehr von Yerba Mate zu erleichtern, können Sie die Blätter auch mit einer Teekugel übergießen oder Teebeutel von Yerba Mate kaufen. In diesen Fällen die Blätter einfach 3 bis 5 Minuten in heißem Wasser einweichen und genießen.

Trotz der angeblichen gesundheitlichen Vorteile von Yerba Mate sollten Sie es in Maßen trinken. Studien haben eine hohe und regelmäßige Zufuhr von 1 bis 2 Litern pro Tag mit einer erhöhten Rate bestimmter Krebsarten in Verbindung gebracht (16, 17 und 18).

Zusammenfassung Yerba Mate enthält eine ähnliche Menge an Koffein wie Kaffee mit Riboflavin, Thiamin, Phosphor, Eisen, Kalzium sowie den Vitaminen C und E. Es ist auch reich an Antioxidantien.

6. Chai-Tee

Chai-Tee ist eine Art schwarzer Tee, der mit Kräutern und starken Gewürzen gemischt wird.

Obwohl es weniger Koffein enthält (47 mg) als Kaffee, deuten Studien darauf hin, dass schwarzer Tee die geistige Wachsamkeit noch verbessern kann (19, 20, 21).

Es werden sowohl schwarze als auch grüne Tees hergestellt Camellia Sinensis Pflanze, aber schwarzer Tee macht einen Fermentationsprozess durch, der seine chemische Zusammensetzung ändert. Beide Arten scheinen starke antioxidative Eigenschaften zu haben (22).

Obwohl weitere Untersuchungen erforderlich sind, haben einige Beobachtungsstudien den Schwarzteekonsum mit einem geringeren Risiko für Herzerkrankungen in Verbindung gebracht (23, 24, 25).

Zusätzlich zu seinen potenziellen gesundheitlichen Vorteilen hat Chai-Tee einen robusten Geschmack und einen beruhigenden Geruch.

Es gibt viele Rezepte, aber hier ist eine einfache Möglichkeit, 2 Tassen von Grund auf neu zuzubereiten:

  1. 4 Kardamomsamen, 4 Nelken und 2 Körner schwarzen Pfeffers zerdrücken.
  2. Kombinieren Sie in einem Topf 2 Tassen (474 ​​ml) gefiltertes Wasser, eine 3 cm lange Scheibe frischen Ingwers, 1 Zimtstange und die zerkleinerten Gewürze.
  3. Die Mischung zum Kochen bringen und vom Herd nehmen.
  4. 2 schwarze Teebeutel in einzelnen Portionen dazugeben und 10 Minuten ziehen lassen.
  5. Filtern Sie den Tee in zwei Tassen und genießen Sie.

Verwenden Sie für die Zubereitung von Chai-Milchtee einfach 1 Tasse (237 ml) Milch oder Ihren bevorzugten milchfreien Ersatz anstelle des im obigen Rezept angegebenen Wassers.

Zusammenfassung Chai-Tee ist ein würziger schwarzer Tee mit einem kräftigen Geschmack und einer bescheidenen Menge Koffein. Beobachtungsstudien legen nahe, dass schwarzer Tee das Risiko für Herzerkrankungen verringern kann.

7. Rooibos-Tee

Rooibos oder Roter Tee ist ein koffeinfreies Getränk aus Südafrika.

Im Gegensatz zu Kaffee und anderen Teesorten enthält Rooibos nur wenige Tannin-Antioxidantien, die nützlich sein können, aber auch die Eisenaufnahme beeinträchtigen (26).

Trotz seines geringen Tanningehalts enthält Rooibos eine erhebliche Menge anderer Antioxidantien (27).

Das Studium ist äußerst begrenzt. Eine Reagenzglasstudie deutet darauf hin, dass Rooibos zum Schutz vor Herzerkrankungen beitragen kann, während eine andere das Krebsrisiko senkt (28, 29).

Rooibos hält länger als die meisten Tees und übermäßiges Einweichen verleiht keinen bitteren Geschmack. Stattdessen hat Rooibos einen leicht süßen und fruchtigen Geschmack.

Verwenden Sie zur Zubereitung einer Tasse einen Teefilter, um 1 bis 1,5 Teelöffel loser Rooibos bis zu 10 Minuten lang zu ziehen. Optional können Sie nach Belieben Zitrone und Honig hinzufügen.

Zusammenfassung Rooibos ist ein koffeinfreier Tee mit einem leicht süßlichen und fruchtigen Geschmack. Es enthält viele Antioxidantien und wenige Tannine, eine Verbindung, die die Eisenaufnahme stört.

8. Apfelessig

Apfelessig (ACV) wird durch Fermentieren von zerkleinerten Äpfeln mit Hefe und Bakterien gewonnen.

Dieser Prozess produziert eine Verbindung namens Essigsäure, die nach einigen Studien vorteilhafte Auswirkungen auf die Insulinsensitivität und den Blutzuckerspiegel haben könnte.

Beispielsweise ergab eine Studie, dass Menschen mit Insulinresistenz, die vor einer Mahlzeit 20 Gramm (0,5 EL) Schlaganfall tranken, einen um 64% verringerten Blutzuckeranstieg aufwiesen. Dieser Effekt wurde jedoch bei Menschen mit Typ-2-Diabetes nicht beobachtet (30).

Obwohl noch nicht viele Hinweise vorliegen, kann ein Schlaganfall auch das Völlegefühl nach dem Essen steigern und einen leichten Gewichtsverlust begünstigen (31, 32, 33).

Ein Basic-Stroke-Drink kombiniert 1 bis 2 Esslöffel rohen oder ungefilterten Apfelessig, 1 Tasse (237 ml) kaltes Wasser und möglicherweise 1 bis 2 Esslöffel Honig oder einen anderen bevorzugten Süßstoff .

Trinken Sie keinen Apfelessig, ohne ihn vorher zu verdünnen. ACV enthält 4–6% Essigsäure, die Mund und Rachen verbrennen kann. Es kann auch Zahnschmelz abnutzen, wenn es regelmäßig verwendet wird. Es wird daher empfohlen, das Wasser vor und nach dem Trinken von VCA kochen zu lassen (34, 35).

Zusammenfassung Apfelessig ist eine Alternative zu Kaffee ohne Koffein, die sich positiv auf den Blutzucker auswirken kann. Es kann Ihnen sogar beim Abnehmen helfen.

9. Kombucha

Kombucha wird durch Fermentieren von schwarzem Tee mit Bakterien, Hefe und Zucker hergestellt.

Der Fermentationsprozess erzeugt eine symbiotische Kolonie von Bakterien und Hefen, die allgemein als SCOBY bekannt ist.

Nach der Fermentation enthält Kombucha Probiotika, Essigsäure und Antioxidantien, die sich alle positiv auf die Gesundheit auswirken können (36, 37).

Studien an Tieren und Reagenzgläsern legen nahe, dass Kombucha Ihr Immunsystem stärken, Ihren Cholesterin- und Blutzuckerspiegel bei Menschen mit Diabetes verbessern kann. Der vermutete Nutzen für die menschliche Gesundheit ist jedoch größtenteils anekdotisch (38, 39, 40).

Die Selbstherstellung von Kombucha wird aufgrund des hohen Kontaminationsrisikos durch schädliche Krankheitserreger nicht empfohlen (41, 42).

Es gibt jedoch unzählige im Handel erhältliche Sorten, die nicht das gleiche Risiko aufweisen.

Zusammenfassung Kombucha ist ein fermentierter schwarzer Tee, der Probiotika, Essigsäure und Antioxidantien enthält. Viele Tierstudien deuten auf einen möglichen Nutzen für die Gesundheit hin, aber nur wenige wurden am Menschen durchgeführt.

Das Endergebnis

Obwohl Kaffee viele gesundheitliche Vorteile hat, muss er nicht unbedingt für Sie sein.

Es gibt jedoch viele andere Möglichkeiten. Viele bieten sogar Vorteile, die Kaffee nicht bieten kann, wie z. B. antioxidantienreiche Kräuter und Gewürze, Probiotika und Essigsäure.

Wenn Sie nach einer gesunden Alternative zum Kaffee suchen, probieren Sie die Getränke auf dieser Liste.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein