Home Ernährung Die 10 besten Lebensmittel, die Sie bei Arthritis essen sollten

Die 10 besten Lebensmittel, die Sie bei Arthritis essen sollten

514

Wenn Sie an Arthritis leiden, wissen Sie, wie verheerend diese Krankheit sein kann.

Arthritis ist ein Begriff für eine Klasse von Krankheiten, die Schmerzen, Schwellungen und Steifheit in den Gelenken verursachen. Es kann Menschen jeden Alters, Geschlechts und jeder ethnischen Zugehörigkeit betreffen.

Es gibt viele Arten von Arthritis. Arthrose ist eine Art, die sich bei Überbeanspruchung in den Gelenken entwickelt. Eine andere Art ist rheumatoide Arthritis, eine Autoimmunerkrankung, bei der Ihr Immunsystem Ihre Gelenke angreift (1, 2).

Beeren in einer Schüssel auf einem HolztischPartager sur Pinterest

Glücklicherweise gibt es viele Lebensmittel, die Entzündungen lindern und dabei helfen können, einige mit Arthritis verbundene Gelenkschmerzen zu lindern.

Tatsächlich ergab eine Umfrage, dass 24 % der Menschen mit rheumatoider Arthritis angaben, dass ihre Ernährung die Schwere ihrer Symptome beeinflusst (3).

In diesem Artikel werden 10 der besten Lebensmittel vorgestellt, die Sie bei Arthritis essen können.

1. Fetter Fisch

Fettige Fischsorten wie Lachs, Makrele, Sardinen und Forelle sind reich an Omega-3-Fettsäuren, die stark entzündungshemmend wirken.

In einer kleinen Studie wurden 33 Teilnehmer viermal pro Woche mit fettem Fisch, magerem Fisch oder magerem Fleisch gefüttert. Nach acht Wochen zeigte die Gruppe mit fettem Fisch verringerte Konzentrationen spezifischer Verbindungen, die mit Entzündungen in Zusammenhang stehen (4).

Eine Analyse von 17 Studien ergab, dass die Einnahme von Omega-3-Fettsäure-Nahrungsergänzungsmitteln die Intensität von Gelenkschmerzen, die Morgensteifheit, die Anzahl der schmerzenden Gelenke und den Einsatz von Schmerzmitteln bei Patienten mit rheumatoider Arthritis verringerte (5).

In ähnlicher Weise zeigte eine Reagenzglasstudie, dass Omega-3-Fettsäuren mehrere Entzündungsmarker reduzierten, die bei Arthrose eine Rolle spielen (6).

Fisch ist außerdem eine gute Quelle für Vitamin D, das helfen kann, einem Mangel vorzubeugen. Mehrere Studien haben gezeigt, dass rheumatoide Arthritis mit einem niedrigen Vitamin-D-Spiegel verbunden sein kann, der zu den Symptomen beitragen kann (7, 8).

Die American Heart Association empfiehlt, jede Woche mindestens zwei Portionen fetten Fisch in Ihre Ernährung aufzunehmen, um die vorteilhaften entzündungshemmenden Eigenschaften zu nutzen (9).

Zusammenfassung: Fettiger Fisch ist reich an Omega-3-Fettsäuren und Vitamin D, die beide bei der Linderung von Entzündungen und der Schwere von Arthritis-Symptomen hilfreich sein können.

2. Knoblauch

Knoblauch steckt voller gesundheitlicher Vorteile.

In einigen Reagenzglasstudien haben Knoblauch und seine Bestandteile krebshemmende Eigenschaften gezeigt. Sie enthalten auch Verbindungen, die das Risiko von Herzerkrankungen und Demenz verringern können (10, 11).

Darüber hinaus hat Knoblauch nachweislich eine entzündungshemmende Wirkung, die dazu beitragen kann, Arthritis-Symptome zu lindern.

Tatsächlich haben einige Untersuchungen gezeigt, dass Knoblauch die Funktion bestimmter Immunzellen verbessern und so das Immunsystem stärken kann (12).

In einer Studie analysierten Forscher die Ernährung von 1 Zwillingen. Sie fanden heraus, dass diejenigen, die mehr Knoblauch aßen, ein geringeres Risiko für Hüftarthrose hatten, was wahrscheinlich auf die starken entzündungshemmenden Eigenschaften des Knoblauchs zurückzuführen ist (082).

Eine andere Reagenzglasstudie zeigte, dass ein bestimmter Knoblauchbestandteil einige der mit Arthritis verbundenen Entzündungsmarker verringern kann (14).

Das Hinzufügen von Knoblauch zu Ihrer Ernährung könnte sich sowohl auf die Arthritis-Symptome als auch auf die allgemeine Gesundheit auswirken.

Zusammenfassung: Studien am Menschen und im Reagenzglas haben gezeigt, dass Knoblauch möglicherweise entzündungshemmende Eigenschaften hat und dass seine Ernährung mit einem verringerten Risiko für Arthrose verbunden sein kann.

3. Ingwer

Ingwer verleiht Tees, Suppen und Süßigkeiten nicht nur einen Hauch von Geschmack, sondern kann auch zur Linderung von Arthritis-Symptomen beitragen.

Eine Studie aus dem Jahr 2001 untersuchte die Wirkung von Ingwerextrakt bei 261 Patienten mit Knie-Arthrose. Nach sechs Wochen stellten 63 % der Teilnehmer eine Besserung der Knieschmerzen fest (15).

Eine Reagenzglasstudie ergab außerdem, dass Ingwer und seine Bestandteile die Produktion von entzündungsfördernden Substanzen im Körper blockierten (16).

Eine andere Studie zeigte, dass die Behandlung von Ratten mit Ingwerextrakt die Werte eines spezifischen Entzündungsmarkers senkte, der an Arthritis beteiligt ist (17).

Der Verzehr von Ingwer in frischer, pulverisierter oder getrockneter Form kann Entzündungen lindern und helfen, Arthritis-Symptome zu lindern.

Zusammenfassung: Es hat sich gezeigt, dass Ingwer die Symptome von Arthritis lindert. Reagenzglas- und Tierstudien haben ebenfalls gezeigt, dass es Entzündungen lindern kann, es sind jedoch weitere Untersuchungen am Menschen erforderlich.

4. Brokkoli

Es ist kein Geheimnis, dass Brokkoli eines der gesündesten Lebensmittel auf dem Markt ist. Tatsächlich kann es sogar zu einer Verringerung der Entzündung kommen.

Eine Untersuchung der Ernährung von 1 Frauen ergab, dass der Verzehr von Kreuzblütengewächsen wie Brokkoli mit einem Rückgang der Entzündungsmarker verbunden war (005).

Brokkoli enthält außerdem wichtige Bestandteile, die dazu beitragen können, Arthritis-Symptome zu lindern.

Sulforaphan ist beispielsweise eine Verbindung, die in Brokkoli vorkommt. Reagenzglasstudien haben gezeigt, dass es die Bildung eines Zelltyps blockiert, der an der Entstehung rheumatoider Arthritis beteiligt ist (19).

Eine Tierstudie zeigte auch, dass Sulforaphan die Produktion bestimmter Entzündungsmarker reduzieren könnte, die zur rheumatoiden Arthritis beitragen (20).

Obwohl weitere Studien am Menschen erforderlich sind, zeigen diese Ergebnisse aus Reagenzglas- und Tierstudien, dass in Brokkoli enthaltene Verbindungen dazu beitragen können, Arthritis-Symptome zu lindern.

Zusammenfassung: Brokkoli wird mit einer Verringerung von Entzündungen in Verbindung gebracht. Es enthält auch Sulforaphan, das laut Reagenzglasstudien entzündungshemmende Eigenschaften haben könnte. Es sind weitere Untersuchungen erforderlich, um die Auswirkungen von Brokkoli auf den Menschen zu untersuchen.

5. Walnüsse

Nüsse sind nährstoffreich und reich an Verbindungen, die dabei helfen können, Entzündungen im Zusammenhang mit Gelenkerkrankungen zu reduzieren.

Eine Analyse von 13 Studien zeigte, dass der Verzehr von Walnüssen mit einer Verringerung der Entzündungsmarker verbunden war (21).

Walnüsse sind besonders reich an Omega-3-Fettsäuren, die Arthritis-Symptome lindern (5).

In einer Studie nahmen 90 Patienten mit rheumatoider Arthritis Nahrungsergänzungsmittel mit Omega-3-Fettsäuren oder Olivenöl ein.

Im Vergleich zur Olivenölgruppe hatten Menschen, die Omega-3-Fettsäuren erhielten, weniger Schmerzen und waren weniger in der Lage, Arthritismedikamente einzunehmen (22).

Die meisten vorhandenen Forschungsergebnisse konzentrieren sich jedoch auf die Auswirkungen von Omega-3-Fettsäuren im Allgemeinen auf Arthritis. Weitere Studien sind erforderlich, um insbesondere über die Wirkung von Nüssen mehr zu erfahren.

Zusammenfassung: Walnüsse sind reich an Omega-3-Fettsäuren, die Arthritis-Symptome und Entzündungen lindern können.

6. Beeren

Jede Portion Beeren enthält jede Menge Antioxidantien, Vitamine und Mineralien, was teilweise ihre einzigartige Fähigkeit zur Entzündungshemmung erklären könnte.

In einer Studie mit 38 Frauen war die Wahrscheinlichkeit, hohe Werte an Entzündungsmarkern im Blut zu haben, bei denjenigen, die mindestens zwei Portionen Erdbeeren pro Woche aßen, um 176 % geringer (14).

Darüber hinaus sind Beeren reich an Quercetin und Rutin, zwei Pflanzenstoffen, die zahlreiche gesundheitliche Vorteile bieten.

In einer Reagenzglasstudie blockierte Quercetin einige mit Arthritis verbundene Entzündungsprozesse (24).

In einer anderen Studie erhielten Ratten Quercetin- und Rutin-Ergänzungsmittel, die beide arthritisbedingte Entzündungen reduzierten (25).

Wenn Sie von diesen beeindruckenden gesundheitlichen Vorteilen profitieren möchten, steht Ihnen glücklicherweise eine große Auswahl an Beeren zur Verfügung. Erdbeeren, Brombeeren und Blaubeeren sind nur einige Optionen, die Ihre Naschkatzen befriedigen und zahlreiche Nährstoffe zur Bekämpfung von Arthritis liefern können.

Zusammenfassung: Beeren enthalten Antioxidantien, die in Reagenzglas- und Tierversuchen nachweislich die mit Arthritis verbundenen Entzündungsmarker senken.

7. Spinat

Grünes Blattgemüse wie Spinat ist voller Nährstoffe und einige seiner Bestandteile können tatsächlich dazu beitragen, durch Arthritis verursachte Entzündungen zu lindern.

Mehrere Studien haben gezeigt, dass ein hoher Verzehr von Obst und Gemüse mit geringeren Entzündungswerten verbunden ist (26, 27).

Insbesondere Spinat enthält zahlreiche Antioxidantien sowie Pflanzenstoffe, die Entzündungen lindern und Krankheiten bekämpfen können (28).

Spinat ist besonders reich an Kaempferol, einem Antioxidans, das nachweislich die Auswirkungen von Entzündungserregern im Zusammenhang mit rheumatoider Arthritis reduziert (29).

Eine Reagenzglasstudie aus dem Jahr 2017 behandelte arthritische Knorpelzellen mit Kaempferol und zeigte, dass es Entzündungen reduzierte und das Fortschreiten der Arthrose verhinderte (30).

Es bedarf jedoch weiterer Forschung, um die Auswirkungen von Spinat und seinen Bestandteilen auf Menschen mit Arthritis zu untersuchen.

Zusammenfassung: Spinat ist reich an Antioxidantien, darunter Kaempferol. Reagenzglasstudien haben gezeigt, dass Kaempferol Entzündungen reduzieren und das Fortschreiten von Arthrose verlangsamen kann.

8. Trauben

Trauben sind nährstoffreich, reich an Antioxidantien und haben entzündungshemmende Eigenschaften.

In einer Studie erhielten 24 Männer drei Wochen lang täglich entweder ein konzentriertes Traubenpulver, das etwa 252 Gramm (1,5 Tassen) frischen Weintrauben entsprach, oder ein Placebo. Traubenpulver senkte wirksam die Konzentration von Entzündungsmarkern im Blut (31).

Darüber hinaus enthalten Weintrauben mehrere Verbindungen, die sich nachweislich bei der Behandlung von Arthritis als nützlich erwiesen haben. Resveratrol ist beispielsweise ein Antioxidans, das in der Schale von Weintrauben vorkommt.

In einer Reagenzglasstudie zeigte Resveratrol das Potenzial, eine mit Arthritis einhergehende Gelenkverdickung zu verhindern, indem es die Bildung von rheumatoiden Arthritiszellen blockierte (32).

Trauben enthalten auch einen Pflanzenstoff namens Proanthocyanidin, der vielversprechende Wirkungen bei Arthritis haben könnte. Beispielsweise zeigte eine Reagenzglasstudie, dass Traubenkern-Proanthocyanidin-Extrakt krankheitsbedingte Entzündungen reduzierte (33).

Bedenken Sie, dass es sich hierbei um Reagenzglasstudien mit konzentrierten Dosen von Antioxidantien handelt, die weit über der Menge liegen, die Sie normalerweise zu sich nehmen würden.

Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um festzustellen, wie sich diese Ergebnisse auf den Menschen übertragen lassen.

Zusammenfassung: Trauben haben entzündungshemmende Eigenschaften und enthalten Verbindungen, die helfen können, Entzündungen zu reduzieren. Es sind jedoch weitere Studien am Menschen erforderlich.

9. Olivenöl

Olivenöl ist für seine entzündungshemmenden Eigenschaften bekannt und kann sich positiv auf Arthritis-Symptome auswirken.

In einer Studie wurden Mäuse sechs Wochen lang mit nativem Olivenöl extra gefüttert. Dies trug dazu bei, die Entwicklung von Arthritis zu stoppen, Gelenkschwellungen zu reduzieren, die Knorpelzerstörung zu verlangsamen und Entzündungen zu reduzieren (34).

In einer anderen Studie konsumierten 49 Teilnehmer mit rheumatoider Arthritis 24 Wochen lang täglich Fischöl oder eine Olivenölkapsel.

Am Ende der Studie waren die Werte eines bestimmten Entzündungsmarkers in beiden Gruppen gesunken – um 38,5 % in der Olivenölgruppe und um 40 bis 55 % in der Fischölgruppe (35).

Eine andere Studie analysierte die Ernährung von 333 Teilnehmern mit und ohne rheumatoider Arthritis und stellte fest, dass der Konsum von Olivenöl mit einem geringeren Krankheitsrisiko verbunden war (36).

Obwohl weitere Untersuchungen zu den Auswirkungen von Olivenöl auf Arthritis erforderlich sind, kann der Verzehr von Olivenöl sicherlich gesundheitliche Vorteile bringen und gleichzeitig die Arthritis-Symptome lindern.

Zusammenfassung: Olivenöl lindert nachweislich Entzündungen und kann mit einem geringeren Arthritisrisiko verbunden sein. Eine Tierstudie zeigte, dass es das Fortschreiten der Arthritis verlangsamen und die Symptome lindern kann.

10. Kirschsaft-Tarte

Sauerkirschsaft ist ein immer beliebter werdendes Getränk, das aus den Früchten der Kirsche gewonnen wird Prunus cerasus Baum.

Dieser kraftvolle Saft bietet eine breite Palette an Nährstoffen und gesundheitlichen Vorteilen und kann sogar dazu beitragen, Arthritis-Symptome zu lindern.

In einer Studie erhielten 58 Teilnehmer sechs Wochen lang täglich entweder zwei 237-ml-Flaschen Sauerkirschsaft oder ein Placebo.

Im Vergleich zu Placebo reduzierte Sauerkirschsaft die Symptome von Arthrose und Entzündungen deutlich (37).

In einer anderen Studie reduzierte das dreiwöchige Trinken von Sauerkirschsaft die Konzentration von Entzündungsmarkern bei 20 Frauen mit Arthrose (38).

Achten Sie unbedingt auf eine ungesüßte Sorte Sauerkirschsaft, um zu vermeiden, dass Sie zu viel Zucker zu sich nehmen.

In Kombination mit einer gesunden Ernährung und anderen antiarthritischen Lebensmitteln kann eine Portion ungesüßter Sauerkirschsaft täglich dazu beitragen, einige der Arthritis-Symptome zu lindern.

Zusammenfassung: Studien zeigen, dass Sauerkirschsaft Entzündungen reduzieren und einige Arthritis-Symptome lindern kann.

Das Endergebnis

Es ist klar, dass die Ernährung eine wichtige Rolle bei der Schwere und den Symptomen einer Arthritis spielen kann.

Glücklicherweise können verschiedene Lebensmittel, die wirksame Verbindungen enthalten, Entzündungen und Arthritis lindern und gleichzeitig die allgemeine Gesundheit verbessern.

Zusätzlich zu herkömmlichen Behandlungen kann eine nahrhafte Ernährung mit gesunden Fetten, ein paar Portionen fettem Fisch und reichlich Obst und Gemüse dazu beitragen, einige Arthritis-Symptome zu lindern.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier