Home Ernährung Hat Fischöl Vorteile bei Ekzemen?

Hat Fischöl Vorteile bei Ekzemen?

1065

Fischöl: Viele Menschen auf der ganzen Welt leben mit Hauterkrankungen, einschließlich Ekzemen.

Obwohl Ekzeme üblicherweise mit medizinischen Cremes, oralen Medikamenten und sogar Injektionen behandelt werden, wünschen sich Menschen mit dieser Erkrankung oft eine natürlichere Möglichkeit, ihre Symptome zu lindern.

Glücklicherweise hat die Forschung gezeigt, dass viele Änderungen der Ernährung und des Lebensstils Ekzemen zugute kommen können.

Insbesondere Fischöl ist aufgrund seiner starken entzündungshemmenden Eigenschaften eine ideale Ergänzung für viele Menschen mit Neurodermitis. Dennoch fragen Sie sich vielleicht, ob eine Nahrungsergänzung wirklich bei der Behandlung dieser chronischen Hauterkrankung hilft.

In diesem Artikel wird die Wirksamkeit der Einnahme von Fischöl bei Ekzemen untersucht.

Frau mit Ekzem betrachtet sich selbst im Fischölspiegel
Fischöl

Was ist ein Ekzem?

Atopische Dermatitis, umgangssprachlich auch Neurodermitis genannt, ist eine entzündliche Erkrankung der Haut.

Die Krankheit ist chronisch und beginnt meist früh im Leben. Ekzeme kommen relativ häufig vor, mit einer Prävalenzrate von etwa 12 % bzw. 7 % bei amerikanischen Kindern und Erwachsenen (, ).

Ekzeme verursachen unerwünschte Symptome, die sich negativ auf die Lebensqualität auswirken können, darunter starker Juckreiz, Trockenheit und Rötung der Haut. Es kann auch zu rissiger Haut und Hautläsionen kommen, aus denen Flüssigkeit austritt.

Diese Symptome treten normalerweise in Schüben auf und bessern sich dann in Remissionsphasen ().

Sie können zu Schlaf- und Stimmungsproblemen sowie Problemen mit dem Selbstwertgefühl führen.

Eine Studie mit amerikanischen Erwachsenen ergab, dass die Diagnose eines Ekzems die Wahrscheinlichkeit depressiver Symptome und schwerer psychischer Belastung deutlich erhöhte ().

Aktuelle Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die Ursache von Ekzemen multifaktoriell ist. Es wird angenommen, dass Anomalien der Hautbarriere, eine Dysregulation des Immunsystems, Genetik und Umwelteinflüsse eine Rolle spielen ().

Ekzeme werden mit topischen medizinischen Cremes, Feuchtigkeitscremes, Phototherapie, bei der die Haut ultravioletten (UV) Lichtwellen ausgesetzt wird, und oralen Medikamenten, einschließlich Steroiden und Immunsuppressiva, in Verbindung gebracht (, ).

Zusammenfassung

Ekzeme sind eine entzündliche Hauterkrankung, die verschiedene Symptome verursacht, darunter juckende, trockene und entzündete Haut.

Warum Fischöl Menschen mit Ekzemen helfen kann

Das Ziel der Behandlung von Ekzemen besteht darin, die Symptome zu kontrollieren und zu lindern und Schübe zu verhindern. Die Vorbeugung von Entzündungen ist bei der Behandlung von Ekzemen von entscheidender Bedeutung, da die Erkrankung als entzündlich gilt ().

Eine Entzündung ist eine normale Immunreaktion, die vor Krankheiten und Infektionen schützen kann. Allerdings kann eine chronische Entzündung zu gesundheitsschädlichen Auswirkungen führen, einschließlich eines erhöhten Krankheitsrisikos ().

Entzündungen des Nervensystems und der Haut tragen zur Entstehung von Ekzemen bei. Fischöl ist reich an Ölen, die für ihre starken entzündungshemmenden Eigenschaften bekannt sind.

Die Omega-3-Fettsäuren Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA) bekämpfen Entzündungen nachweislich auf verschiedene Weise, unter anderem durch die Hemmung der Produktion von Entzündungsproteinen ().

Obwohl die Forschung noch nicht abgeschlossen ist, haben viele Studien gezeigt, dass eine Nahrungsergänzung mit Fischöl für Menschen mit entzündlichen Erkrankungen wie rheumatoider Arthritis und entzündlichen Darmerkrankungen (IBD) von Vorteil ist (, ).

Aufgrund des starken entzündungshemmenden Potenzials von Fischöl haben einige Studien gezeigt, dass dieses Nahrungsergänzungsmittel auch zur Behandlung von Ekzemen geeignet ist, obwohl größere Studien erforderlich sind, um diesen potenziellen Nutzen zu belegen ().

Zusammenfassung

Untersuchungen zeigen, dass Fischöl eine starke entzündungshemmende Wirkung hat. Daher können Fischölergänzungen Menschen mit Ekzemen helfen.

Reduziert Fischöl die Symptome von Ekzemen?

Fischöl ist eines der beliebtesten entzündungshemmenden Nahrungsergänzungsmittel auf dem Markt – und das aus gutem Grund. Untersuchungen zeigen, dass es bei der Behandlung vieler entzündlicher Erkrankungen, einschließlich Ekzemen, helfen kann.

Die Einnahme von Fischöl kann bei Ekzemen hilfreich sein

Einige Untersuchungen zu den Auswirkungen von Fischölergänzungen auf Ekzeme haben vielversprechende Ergebnisse gezeigt. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass es in diesem Bereich einen Mangel an Forschung gibt und weitere Studien erforderlich sind.

Eine Überprüfung aus dem Jahr 2012 umfasste drei Studien zu Ekzemen und ergab, dass die Behandlung mit Fischöl die Lebensqualität und den Juckreiz bei Menschen mit Ekzemen deutlich verbesserte ().

Es ist jedoch wichtig anzumerken, dass Forscher anerkannt haben, dass größere, gut konzipierte Studien erforderlich sind, um zu testen, ob Fischöl als alternative Behandlung von Ekzemen empfohlen werden sollte ().

Eine ältere Studie aus dem Jahr 2002, an der 22 Personen teilnahmen, die mit Ekzemen ins Krankenhaus eingeliefert wurden, ergab, dass eine Infusionstherapie mit Fischöl im Vergleich zu einer Sojaölinfusion zu einer signifikanten Verbesserung der Ekzemschwere führte. ()

Eine weitere 16-wöchige Studie an Menschen mit mittelschwerem bis schwerem Ekzem zeigte, dass die tägliche Nahrungsergänzung mit Omega-3-Fettsäuren sowie Omega-6-Fettsäuren, Vitamin E und Multivitaminen die Schwere des Ekzems um mehr als 50 % reduzierte als 80 % der Fälle. Teilnehmer ().

Bedenken Sie, dass Omega-3-Fettsäuren nur ein Bestandteil dieser Behandlung waren und es daher unklar ist, ob sie bei alleiniger Anwendung die gleiche Wirkung gehabt hätten.

Auch Tierversuche haben positive Ergebnisse gezeigt. Eine Nagetierstudie ergab, dass Ratten mit Ekzemen, denen 30 Tage lang Fischöl oral verabreicht wurde, eine signifikante Verbesserung der Hautfeuchtigkeit und eine Verringerung des Kratzverhaltens zeigten. ()

Darüber hinaus ergab eine Studie an Mäusen, dass die Behandlung mit DHA und EPA die Ekzemwerte senkte und die Konzentration von Entzündungsproteinen und Immunglobulin E (IgE) senkte.

IgE ist ein Antikörper, der vom Immunsystem als Reaktion auf Allergene produziert wird und dessen hohe Konzentrationen mit Ekzemen in Verbindung gebracht werden (, ).

Bedenken Sie, dass nicht alle Studien positive Ergebnisse gezeigt haben und zukünftige Forschung erforderlich ist, um besser zu verstehen, wie Fischöl Menschen mit Ekzemen helfen kann.

Fischöl kann die Entstehung von Ekzemen bei Säuglingen und Kindern verhindern

Studien haben gezeigt, dass die Einnahme von Fischöl dazu beitragen kann, die Entstehung von Ekzemen bei Säuglingen und Kindern zu verhindern ().

In einer Studie erhielten schwangere Frauen ab der 1,6. Schwangerschaftswoche bis zum 1,1. bis 25. Monat der Stillzeit durchschnittlich täglich 3 bzw. 4 Gramm EPA und DHA.

Die Ergebnisse zeigten, dass Babys von Müttern, die das Nahrungsergänzungsmittel einnahmen, im ersten Lebensjahr im Vergleich zu einer Kontrollgruppe ein um 16 % geringeres Ekzemrisiko hatten ().

In einer anderen Studie hatten Säuglinge von Frauen, die von der 900. Schwangerschaftswoche bis zur Entbindung 21 mg DHA und EPA kombiniert aus Fischöl einnahmen, ein um 5 % geringeres Ekzemrisiko als Säuglinge von Müttern, die ein Placebo erhielten ().

Darüber hinaus ergab eine Überprüfung von 8 Studien mit 3175 Kindern einen deutlichen Rückgang von Ekzemen bei Säuglingen und Kindern bis zu 36 Monaten, deren Mütter während der Schwangerschaft Fischöl konsumierten, im Vergleich zu denen, deren Mütter dies nicht taten ().

Allerdings haben nicht alle Studien positive Auswirkungen beobachtet, wobei eine Studie darauf hindeutet, dass eine Fischölergänzung während der Schwangerschaft das Ekzemrisiko bei Kindern erhöhen kann ().

Es ist klar, dass weitere Forschung erforderlich ist, bevor Fischölergänzungen während der Schwangerschaft als Mittel zur Reduzierung von Ekzemen bei Kindern empfohlen werden können.

Zusammenfassung

Eine Nahrungsergänzung mit Fischöl kann die Ekzemsymptome verbessern und das Ekzemrisiko bei Säuglingen und Kindern verringern. Es sind jedoch weitere Untersuchungen erforderlich.

So verwenden Sie Fischöl zur Behandlung von Ekzemen

Abgesehen von den potenziellen Vorteilen der Behandlung von Ekzemen kann die Einnahme von Fischölpräparaten Ihrer Gesundheit auch auf andere Weise zugute kommen, einschließlich der Verbesserung der Herzgesundheit und ().

Aufgrund des Mangels an aktuellen Studien zur Fischölergänzung bei Menschen mit Ekzemen gibt es nicht viele Informationen über die wirksamste Dosis für diesen Zweck.

Eine ältere Studie ergab, dass eine Dosis von 5500 mg DHA täglich über 8 Wochen zu einer Verbesserung der Ekzemsymptome, einer Verbesserung des Omega-3-Fettspiegels im Blut und einer unterdrückten Antikörperproduktion führte. IgE. Aktualisierte Dosierungsinformationen sind jedoch selten ().

Untersuchungen zeigen außerdem, dass die Einnahme von bis zu 4500 mg Fischöl mit bis zu 2070 mg DHA und 1600 mg EPA während der Schwangerschaft sicher ist und zur Reduzierung von Ekzemen bei Kindern beitragen kann ( ).

Die Food and Drug Administration (FDA) empfiehlt, die kombinierte Aufnahme von DHA und EPA auf weniger als 3 mg pro Tag zu beschränken und 000 mg aus Nahrungsergänzungsmitteln nicht zu überschreiten. In vielen Studien wurde jedoch eine höhere Dosis ohne Nebenwirkungen angewendet ().

Die meisten Nahrungsergänzungsmittel auf dem Markt enthalten etwa 1 mg Fischölkonzentrat pro Portion, das je nach Produkt unterschiedliche Mengen an EPA und DHA liefert. Einige Nahrungsergänzungsmittel enthalten höhere Mengen an DHA, während andere mehr EPA enthalten.

Da die Mengen von Produkt zu Produkt variieren können, sollten Sie auf dem Etikett des Nahrungsergänzungsmittels nachsehen, wie viel EPA und DHA Sie pro Dosis genau zu sich nehmen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um herauszufinden, was Sie zur Behandlung von Ekzemen täglich zu sich nehmen sollten.

Vorsichtsmaßnahmen für Fischöl

Fischöl ist ein beliebtes Nahrungsergänzungsmittel und gilt für die meisten Menschen als sicher.

Untersuchungen zeigen, dass Fischölergänzungen bei der Einnahme in Dosen von bis zu 4 bis 5 Gramm pro Tag keine nachteiligen Auswirkungen hatten (,).

Bei manchen Menschen können bei der Einnahme von Fischöl leichte Verdauungsbeschwerden wie Verdauungsstörungen und Durchfall auftreten, obwohl die meisten Menschen es ohne Nebenwirkungen gut vertragen.

Allerdings kann Fischöl die Blutgerinnungszeit verlängern, was bei Einnahme in hohen Dosen zu Wechselwirkungen mit blutverdünnenden Medikamenten wie Warfarin führen kann ().

Konsultieren Sie außerdem Ihren Arzt, bevor Sie Fischölpräparate einnehmen, wenn Sie allergisch gegen Fisch oder Schalentiere sind ().

Zusammenfassung

Da die Informationen zur Dosierung begrenzt sind, wenden Sie sich bezüglich der geeigneten Dosierung von Fischöl zur Behandlung von Ekzemen an Ihren Arzt. Fischöl gilt als sicheres Nahrungsergänzungsmittel, kann jedoch in hohen Dosen mit blutverdünnenden Medikamenten interagieren.

am meisten

Ekzeme können sich negativ auf Ihre Lebensqualität auswirken. Deshalb ist es wichtig, diese chronisch entzündliche Hauterkrankung richtig zu behandeln und zu kontrollieren.

Während herkömmliche Medikamente in der Regel die primäre Methode zur Behandlung von Ekzemen sind, kann Fischöl einige Vorteile bieten.

Obwohl die Forschung vielversprechende Ergebnisse bei der Verwendung von Fischöl zur Linderung von Ekzemsymptomen gezeigt hat, sind zukünftige Studien erforderlich, um vollständig zu verstehen, wie Fischöl Menschen mit Ekzemen helfen kann. Ekzeme.

Wenn Sie daran interessiert sind, Fischöl zur Linderung von Ekzemsymptomen auszuprobieren, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie ein lokal oder von einem Dritten getestetes Nahrungsergänzungsmittel kaufen.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier