Home Rückenschmerzen Ist Chiropraktik eine sichere Behandlung für RA?

Ist Chiropraktik eine sichere Behandlung für RA?

Derzeit gibt es keine eindeutigen Beweise dafür, dass Chiropraktik zur Behandlung rheumatoider Arthritis (RA) eine sichere oder wirksame Behandlung ist. Bei Menschen mit entzündeten Gelenken können einige Techniken der Chiropraktik schädlich sein.

Chiropraktik umfasst Techniken wie Wirbelsäulenmanipulation, Gelenkbewegung und Muskeldehnung.

Während einige Untersuchungen darauf hindeuten, dass dieser Eingriff andere Arten von Schmerzen lindern kann, bedeutet dies nicht, dass er bei Autoimmunerkrankungen wie RA von Vorteil ist. Die Arthritis Foundation empfiehlt Menschen mit RA, die eine chiropraktische Behandlung in Betracht ziehen, Vorsicht.

Lesen Sie weiter, um herauszufinden, ob Chiropraktik bei RA sicher ist, ob sie Vorteile hat und welche Risiken bestehen.

Ist Chiropraktik eine sichere Behandlung für RA?

Ist Chiropraktik eine sichere Behandlung für RA?

Chiropraktik ist im Allgemeinen sicher für Menschen mit Arthrose, einige Techniken sind jedoch möglicherweise nicht sicher für Menschen mit RA. Dies liegt daran, dass RA eine entzündliche Form der Arthritis ist, die den gesamten Körper betrifft und nicht auf einem rein mechanischen Problem beruht.

Ziel der Chiropraktik ist die Verbesserung der mechanischen Funktion der Gelenke und der Art und Weise, wie die Wirbelsäule mit dem Nervensystem interagiert. Allerdings kann die körperliche Manipulation aktiv entzündeter Gelenke Schmerzen und Schwellungen verschlimmern statt bessern.

Es gibt jedoch auch andere Techniken, die ein Chiropraktiker anwenden kann, wenn eine Person einen Schub hat. Abhängig vom Chiropraktiker kann er oder sie möglicherweise eine alternative Schmerzlinderung anbieten durch:

  • Ultraschall, der eine Vibrationsmassage bewirken kann
  • Infrarotsauna, die Schmerzen lindern kann
  • Elektrotherapie, bei der winzige Elektroschocks an Gewebe abgegeben werden
  • Low-Level- oder Kaltlasertherapie, bei der mit einem Laser versucht wird, Entzündungen zu reduzieren

Kann Chiropraktik bei RA helfen?

Es gibt keine qualitativ hochwertigen Studien, die beurteilen, ob Chiropraktik eine sichere oder wirksame Behandlung für RA ist. Es liegen daher nur wenige Informationen über die potenziellen Vorteile vor.

Manche Menschen berichten, dass Chiropraktik ihnen hilft. Es gibt auch Fallstudien einzelner Patienten, die Ärzte chiropraktisch behandelt haben.

Beispielsweise ergab eine ältere Fallstudie aus dem Jahr 2015, dass Chiropraktik die Schmerzen bei Menschen mit RA lindern kann, ohne entzündete Gelenke direkt zu behandeln.

Dieser Bericht konzentriert sich jedoch auf eine Person. Dies bedeutet nicht, dass Chiropraktik jedem mit RA zugute kommt.

Kann Chiropraktik RA-Entzündungen reduzieren?

Eine kleine Studie aus dem Jahr 2010 legt nahe, dass Chiropraktik Entzündungen im Körper reduzieren kann. Dies kann dadurch erreicht werden, dass der Spiegel bestimmter Proteine ​​im Körper gesenkt wird, die Entzündungen verursachen können.

Dies könnte einige zu der Frage veranlassen, ob Chiropraktik auch RA-induzierte Entzündungen im gesamten Körper reduzieren könnte. Allerdings umfasste diese Studie nur 21 Teilnehmer und konzentrierte sich nicht auf RA.

Dies bedeutet, dass es zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Beweise dafür gibt, dass Chiropraktik gezielt Entzündungen bei RA reduziert und dass sie bei mehr Menschen zuverlässig wirkt.

Einige Chiropraktiker behaupten, dass chiropraktische Techniken Entzündungen zwischen den Wirbeln lindern können. Es gibt nicht genügend Beweise, um diese Behauptung zu belegen.

Welche Körperteile können chiropraktisch behandelt werden?

Ein Großteil der chiropraktischen Forschung konzentriert sich auf Rückenschmerzen. Das Ziel der Chiropraktik besteht jedoch darin, die mechanische Funktion der Gelenke im gesamten Körper zu verbessern, sodass die Behandlung nicht auf die Wirbelsäule beschränkt ist.

Chiropraktiker können ihre Techniken nutzen, um Schmerzen oder Steifheit zu lindern bei:

  • Hände und Handgelenke
  • Füße und Knöchel
  • Kopf und Kiefer
  • Schultern
  • cou
  • Hüften
  • Becken
  • Knie

Es gibt nicht genügend Beweise dafür, dass Chiropraktik RA-Symptome in diesen Bereichen behandeln kann.

Kann Chiropraktik RA verschlimmern?

Ja – Wenn ein Chiropraktiker entzündete oder geschwollene Gelenke körperlich manipuliert, kann die Therapie die Symptome verschlimmern. Chiropraktik hat jedoch keinen Einfluss auf die Autoimmunität selbst.

Kann ein Chiropraktiker RA diagnostizieren?

Nein – Sofern ein Chiropraktiker nicht auch ein qualifizierter Arzt ist, kann er oder sie bei einer Person keine RA-Diagnose durchführen. Allerdings kann ein Chiropraktiker möglicherweise bestimmte Symptome bemerken, die darauf hindeuten, dass eine Person an RA leidet, wie zum Beispiel:

  • Schmerzen, Schwellungen und Druckempfindlichkeit in den Gelenken
  • Symptome, die mehrere Gelenke betreffen
  • Schmerzen in kleinen Gelenken wie Händen und Füßen
  • symmetrische Symptome auf beiden Körperseiten

Einige Chiropraktiker haben möglicherweise Zugang zu Röntgenuntersuchungen, die weitere Informationen liefern können. Wenn sie glauben, dass jemand an RA leiden könnte, sollten sie den Klienten an einen Arzt überweisen.

Wann sollte man einen Arzt kontaktieren?

Menschen mit RA sollten einen Arzt konsultieren, bevor sie eine chiropraktische Behandlung in Anspruch nehmen. Dies ist möglicherweise nicht für jeden sicher, insbesondere wenn eine aktuelle, aktive Gelenkentzündung vorliegt.

Chiropraktik ist auch kein Ersatz für eine ärztliche Behandlung. Ohne die richtige Pflege kann sich RA verschlimmern und dauerhafte Gelenkschäden verursachen. Jeder, der glaubt, an RA zu leiden, sollte zur Diagnose einen Arzt aufsuchen.

Wenn eine Person eine Chiropraktik versucht und feststellt, dass sich ihre Symptome verschlimmern, sollte sie die Sitzungen abbrechen und einen Arzt um Rat fragen.

Zusammenfassung

Obwohl es anekdotische Hinweise darauf gibt, dass Chiropraktik zur Behandlung rheumatoider Arthritis (RA) hilfreich ist, gibt es derzeit nicht genügend wissenschaftliche Beweise dafür, dass sie in einer breiten Bevölkerung sicher oder wirksam ist.

Chiropraktische Eingriffe können die RA-Symptome bei Menschen mit aktiver Gelenkentzündung verschlimmern. Neben der körperlichen Manipulation können Chiropraktiker jedoch auch andere Behandlungen zur Schmerzlinderung anbieten. Dazu gehören Ultraschall, Elektrotherapie und Infrarotsauna.

Personen, die wegen rheumatoider Arthritis eine Chiropraktik in Betracht ziehen, sollten vorsichtig sein, bevor sie diese ergänzende Therapie ausprobieren, und sie immer zuerst mit ihrem Arzt besprechen.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier