Home Ernährung Ist die Keto-Diät sicher, wenn Sie an Typ-Diabetes leiden?

Ist die Keto-Diät sicher, wenn Sie an Typ-1-Diabetes leiden?

1420

Die ketogene Diät oder Keto ist eine sehr kohlenhydratarme, fettreiche Diät, die mehrere gesundheitliche Vorteile bietet.

In den letzten Jahren ist das Interesse daran, die Keto-Diät als Hilfsmittel zur Behandlung von Krankheiten wie Epilepsie, Krebs und Diabetes einzusetzen, gewachsen.

Diabetes mellitus Typ 1 ist eine chronische Erkrankung, bei der Ihre Bauchspeicheldrüse wenig oder kein Insulin produziert.

Es sollte nicht mit Typ-2-Diabetes verwechselt werden, der die Art und Weise beeinflusst, wie Ihr Körper den Blutzucker verarbeitet, und normalerweise mit einer Insulinresistenz verbunden ist.

Obwohl die Keto-Diät nachweislich die Blutzuckerkontrolle verbessert und den Insulinbedarf senkt, können bei Menschen mit Typ-1-Diabetes mehrere Komplikationen auftreten ().

In diesem Artikel erfahren Sie, ob die Keto-Diät für Menschen mit Typ-1-Diabetes sicher ist.

Diabetische Ketoazidose vs. Ernährungsketose

Ein häufiges Missverständnis im Zusammenhang mit der Keto-Diät ist das Konzept der diabetischen Ketoazidose (DKA) im Vergleich zur Ernährungsketose (Ketose).

Umso wichtiger ist es, den Unterschied zwischen beiden zu kennen, wenn Sie an Typ-1-Diabetes leiden.

Zum einen reduzieren Sie Ihre Kohlenhydrataufnahme drastisch auf weniger als 50 Gramm pro Tag und erhöhen stattdessen Ihre Fettaufnahme.

Dies führt dazu, dass Ihr Körper Ketone aus den Fetten in Ihrer Leber produziert und Fett anstelle von Kohlenhydraten als Hauptbrennstoffquelle verwendet.

Diese Stoffwechselveränderung führt zur Bildung von Ketonen, was bedeutet, dass Ihr Körper Ketone in Ihrem Blut zur Energiegewinnung nutzt.

Andererseits handelt es sich bei der diabetischen Ketoazidose um einen medizinischen Notfall, der vor allem bei Menschen mit Typ-1-Diabetes auftritt, wenn sie kein Insulin einnehmen.

Ohne Insulin, das den Blutzucker in die Zellen Ihres Körpers transportiert, steigen der Blutzucker- und Ketonspiegel schnell an, wodurch das Säure-Basen-Gleichgewicht Ihres Blutes gestört wird ().

Der Hauptunterschied zwischen Ernährungsketose und diabetischer Ketoazidose ist also:

  • In der Ketose ist nur der Ketonspiegel hoch, sodass Ihr Körper hauptsächlich Fett zur Energiegewinnung nutzen kann.
  • Bei der diabetischen Ketoazidose sind die Blutzucker- und Ketonspiegel sehr hoch, was zu einem kritischen Gesundheitszustand führt.

Wenn Sie an Typ-1-Diabetes leiden und erwägen, eine ketogene Diät auszuprobieren, ist es äußerst wichtig, mit medizinischem Fachpersonal wie einem Ernährungsberater und einem Arzt zusammenzuarbeiten, um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden.

Zusammenfassung

Ernährungsketose ist ein Stoffwechselzustand, in dem Ihr Körper Fett anstelle von Kohlenhydraten als primärer Energiequelle verbrennt. Die diabetische Ketoazidose ist eine schwerwiegende Komplikation des Typ-1-Diabetes, bei der der Blutzuckerspiegel hoch ist und überschüssige Ketone produziert werden.

 

Kann den Blutzucker zu stark senken

Es hat sich gezeigt, dass die Keto-Diät bei Menschen mit Typ-1- und Typ-2-Diabetes erhebliche Werte erreicht (, ).

Eine 2,5-jährige Studie mit 11 Erwachsenen mit Typ-1-Diabetes ergab, dass die Keto-Diät den A1C-Spiegel, einen Marker für die langfristige Blutzuckerkontrolle, deutlich verbesserte ().

Bei einigen Teilnehmern kam es jedoch zu Episoden mit niedrigem Blutzuckerspiegel. Dies kann passieren, wenn Ihr Blutzucker unter 70 mg/dl (3,9 mmol/l) sinkt und wahrscheinlich auf eine falsche Insulindosierung zurückzuführen ist.

Die Keto-Diät erhöht das Risiko, dass Ihr Blutzuckerspiegel zu stark absinkt. Dies könnte zu potenziell schwerwiegenden Komplikationen wie Verwirrtheit, Schwindel, undeutlicher Sprache und Bewusstlosigkeit führen (, ).

Zusammenfassung

Die Keto-Diät kann den Blutzuckerspiegel bei Menschen mit Typ-1- und Typ-2-Diabetes deutlich senken. Ohne richtige Insulinanpassung kann Ihr Blutzuckerspiegel zu niedrig werden, was zu potenziell schwerwiegenden Komplikationen führen kann.

 

Kann zu unerwünschtem Gewichtsverlust führen

Starke Beweise deuten darauf hin, dass die Keto-Diät dies kann ().

Es wird vermutet, dass eine Reihe von Faktoren dafür verantwortlich sind, darunter:

  • Appetitunterdrückung. Die Keto-Diät fördert das Sättigungsgefühl, wahrscheinlich aufgrund von Veränderungen der Hungerhormone, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer übermäßigen Nahrungsaufnahme geringer wird ().
  • Nahrungsverzicht. Kohlenhydratreiche Lebensmittel werden eliminiert, wodurch die Kalorienaufnahme reduziert wird ().
  • Höhere Proteinaufnahme. Keto-Diäten haben tendenziell einen höheren Proteingehalt als Standarddiäten, was zu einem erhöhten Sättigungsgefühl bei den Mahlzeiten führt ().

Auch wenn einige Menschen mit Typ-1-Diabetes an einer Gewichtsabnahme interessiert sein könnten, ist dies nicht für jeden das Ziel oder auch nur sicher.

Es ist wichtig, diese mögliche Nebenwirkung zu berücksichtigen, bevor Sie mit der Keto-Diät beginnen.

Zusammenfassung

Das Befolgen einer Keto-Diät kann zu Gewichtsverlust führen, was für manche Menschen, insbesondere für Untergewichtige, unerwünscht oder gefährlich sein kann.

 

Möglicherweise ist eine Insulinreduktion erforderlich

Um ihren Blutzuckerspiegel zu kontrollieren, verwenden Menschen mit Typ-1-Diabetes kurzwirksames Insulin in unterschiedlichen Dosen, die von ihrem Blutzuckerspiegel und der Menge an Kohlenhydraten, die eine bestimmte Mahlzeit enthält, abhängen.

Wenn Sie Ihre Kohlenhydrataufnahme deutlich reduzieren, wie zum Beispiel bei der Keto-Diät, sinkt der Blutzuckerspiegel tendenziell stark und es ist weniger Insulin erforderlich, um ihn zu kontrollieren.

Beispielsweise ergab eine Studie mit 10 Menschen mit Typ-1-Diabetes, dass die Teilnehmer durchschnittlich 20 Einheiten weniger Insulin pro Tag benötigten ().

Die Insulindosis sollte entsprechend Ihrem aktuellen Blutzuckerspiegel angepasst werden, der nach Beginn der Keto-Diät wahrscheinlich niedriger sein wird.

Wenn Sie die gleiche Menge Insulin wie vor Beginn der Diät verabreichen, kann es zu einer Hypoglykämie (Unterzuckerung) kommen, einer schwerwiegenden Nebenwirkung.

Da weniger Insulin benötigt wird, ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen und Ihren Blutzucker regelmäßig zu testen, um Hypoglykämie-Episoden zu vermeiden.

Zusammenfassung

Bei einer Keto-Diät sinkt der Blutzuckerspiegel aufgrund der reduzierten Kohlenhydrataufnahme. Wenn Sie Typ-1-Diabetes haben, müssen Sie möglicherweise den Insulinspiegel entsprechend senken. Diese Reduzierung muss von Ihrem Arzt überwacht werden.

 

Ist es sicher?

Die Frage, ob die Keto-Diät für Menschen mit Typ-1-Diabetes sicher ist, lässt sich nicht einfach mit Ja oder Nein beantworten. Viele Faktoren müssen berücksichtigt werden.

Wenn Ihr Diabetes gut behandelt wird, Sie sich gründlich informieren und ärztlichen Rat einholen, kann die Keto-Diät eine relativ sichere Option sein (, ).

Es ist jedoch am besten, mit einer kohlenhydratarmen Diät zu experimentieren, bevor Sie eine vollständige Keto-Diät umsetzen, um zu sehen, wie Ihr Körper darauf reagiert.

Beginnen Sie nicht ohne Aufsicht mit der Keto-Diät

Wenn Sie an Typ-1-Diabetes leiden und sich für die Keto-Diät interessieren, ist es äußerst wichtig, zunächst ärztlichen Rat bei einem registrierten Ernährungsberater (RD) und einem Arzt (MD) einzuholen.

Ein Ernährungsberater kann Ihnen bei der Gestaltung und dem spezifischen Aufbau der Diät behilflich sein, während Ihr Arzt Ihnen dabei helfen kann, Ihre Insulinkur oder orale Medikamente entsprechend anzupassen.

Zusammen werden ihre Aufsicht und Anleitung Ihr Risiko schwerwiegender Komplikationen erheblich reduzieren und Ihnen helfen, die Diät sicher und nachhaltig einzuhalten.

Achten Sie darauf, Ihren Ketonspiegel zu überwachen

Achten Sie bei einer Keto-Diät nicht nur auf eine genaue Überwachung Ihres Blutzuckerspiegels, sondern auch darauf, regelmäßig Ihren Ketonspiegel zu testen.

Vielen Menschen mit Typ-1-Diabetes ist es möglicherweise bereits bekannt, da es zur Erkennung der frühen Stadien einer diabetischen Ketoazidose eingesetzt wird ().

Es gibt verschiedene Methoden zum Testen von Ketonen:

  • Bluttest. Sie können Messgeräte mit Teststreifen kaufen, die genauso funktionieren wie Blutzuckermessgeräte.
  • Urin Test. Sie können Teststreifen erwerben, die Ketone durch Farbe anzeigen, wenn sie in eine Urinprobe eingetaucht werden.
  • Atemanalysator. Diese Geräte messen den Acetonspiegel, ein Nebenprodukt von Keton, in Ihrer Atemluft.

Insbesondere sollten Sie Ihre Ketonwerte überprüfen, wenn Ihr Blutzuckerspiegel über 300 mg/dl (16,6 mmol/L) liegt oder wenn Sie sich krank, verwirrt oder neblig fühlen ().

Blutketonmessgeräte sind in der Regel die genauesten und können online oder in Apotheken leicht erworben werden. Urinstreifen und Atemanalysatoren können ebenfalls erworben werden.

Manche Menschen sollten die Keto-Diät meiden

Aufgrund der potenziell negativen Auswirkungen auf die allgemeine Gesundheit sollten manche Menschen mit Typ-1-Diabetes keine Keto-Diät befolgen, darunter:

  • Personen mit chronischer Hypoglykämie in der Vorgeschichte
  • Menschen, die untergewichtig sind oder haben
  • Personen, die sich einem medizinischen Eingriff unterziehen oder sich davon erholen
  • Kinder oder Jugendliche unter 18 Jahren
  • schwangere oder stillende Mütter
  • Hyperresponder auf Cholesterin

Diese Bevölkerungsgruppen haben ein erhöhtes Risiko für Komplikationen und es wird nicht empfohlen, ohne ärztliche Genehmigung mit einer Keto-Diät zu beginnen (, ).

Zusammenfassung

Manche Menschen mit Typ-1-Diabetes können eine Keto-Diät sicher befolgen, obwohl eine engmaschige medizinische Überwachung von entscheidender Bedeutung ist. Andere Personengruppen sollten auf die Diät verzichten. Es ist wichtig, den Ketonspiegel zu überwachen, insbesondere wenn Ihr Blutzuckerspiegel hoch ist.

 

Die Quintessenz

Die Sicherheit der Keto-Diät bei Typ-1-Diabetes hängt von vielen individuellen Faktoren ab, z. B. davon, wie gut Ihr Diabetes behandelt wird, ob Sie untergewichtig sind oder in der Vergangenheit an Hypoglykämie gelitten haben.

Mit der richtigen medizinischen Beratung kann die Keto-Diät für manche Menschen mit Typ-1-Diabetes eine relativ sichere Option sein, während andere sie ganz vermeiden sollten.

Versuchen Sie am besten zunächst eine kohlenhydratarme Diät, bevor Sie eine vollständige ketogene Diät umsetzen, um abzuschätzen, wie Ihr Körper darauf reagiert.

Wenn Sie an Typ-1-Diabetes leiden und die Keto-Diät ausprobieren möchten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt und einem Ernährungsberater, um einen individuellen Plan zu erstellen, um das Risiko einer möglichen Erkrankung zu minimieren.

 

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier