Home Rückenschmerzen Was führt dazu, dass der Kot auf halbem Weg stecken bleibt?

Was führt dazu, dass der Kot auf halbem Weg stecken bleibt?

Ein auf halbem Weg festsitzender Kot ist normalerweise ein Zeichen von Verstopfung, kann aber auch auf ein ernsteres Problem hinweisen. Manche Menschen stellen fest, dass sich der Stuhl wieder bewegt, wenn sie ihre Position ändern oder Wasser trinken.

Kacken oder Stuhlgang ist der letzte Schritt der Verdauung. Alles, was ein Mensch isst und trinkt, passiert sein Verdauungssystem. Aus den Verdauungsabfällen entsteht Kot bzw. Stuhl, den Menschen beim Stuhlgang ausscheiden.

Wenn eine Person Schwierigkeiten beim Kacken hat, kann es sein, dass sie verstopft ist. Weniger als drei Stuhlgänge pro Woche können ein weiteres Anzeichen für Verstopfung sein.

Andere mögliche Gründe für das Festbleiben des Stuhls können bestimmte Medikamente, Krebsbehandlungen und Grunderkrankungen wie Diabetes und Hypothyreose sein.

In diesem Artikel wird erläutert, warum der Stuhl auf halbem Weg stecken bleiben kann, welche Möglichkeiten es gibt, den Stuhlgang abzuschließen, und wie man sie vermeidet.

Ursachen

Eine Person, die Wasser trinkt, um Verstopfung vorzubeugen.-2

Es gibt mehrere mögliche Ursachen dafür, dass der Stuhl während des Stuhlgangs stecken bleibt.

Verstopfung

Nach Angaben des National Institute of Diabetes and Digestive and Kidney Disorders (NIDDK) beschreiben Ärzte Verstopfung als:

  • weniger als drei Stuhlgänge pro Woche haben
  • trockener, harter oder klumpiger Stuhlgang
  • Schwierigkeiten beim Stuhlgang haben
  • Wir haben den Eindruck, dass nicht der ganze Kot rausgekommen ist
  • Schmerzen beim Kacken haben

Verstopfung kann in jedem Alter auftreten. Allerdings kommt es häufiger bei Erwachsenen ab 60 Jahren vor.

Stuhlverstopfung

Bei Menschen, die regelmäßig unter Verstopfung leiden, kann es zu einer Stuhlverstopfung kommen, bei der sich im Rektum oder Dickdarm harter, trockener Stuhl ansammelt. Bei Menschen mit Stuhlstau kann es auch zu Blähungen und Bauchschmerzen kommen.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2022 kommt es bei älteren Menschen, die nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) einnehmen, oder bei Patienten, die im Krankenhaus oder in Pflegeeinrichtungen sind, häufiger zu einer Stuhlverstopfung.

Grundlegendes medizinisches Problem

Manchmal ist eine wiederkehrende Verstopfung, die zu Schwierigkeiten beim Stuhlgang führen kann, ein Zeichen für ein zugrunde liegendes medizinisches Problem.

Eine Literaturrecherche aus dem Jahr 2018 legt nahe, dass bestimmte Gesundheitszustände eine sekundäre Ursache für Verstopfung sein können. Diese beinhalten:

  • Hypothyreose
  • Diabetes
  • Morbus Hirschsprung
  • Parkinson-Krankheit
  • Darmkrebs

Die Analyse legt auch nahe, dass bestimmte psychische Erkrankungen, darunter Depressionen und Angstzustände, bei manchen Menschen zu Verstopfung beitragen können.

Hämorrhoiden

Menschen mit Hämorrhoiden, auch Hämorrhoiden genannt, können Schwierigkeiten beim Stuhlgang oder beim Stuhlgang haben. Hämorrhoiden sind geschwollene Venen im unteren Teil des Rektums.

Große Hämorrhoiden können das Gefühl haben, dass etwas gegen den Anus drückt, was für Menschen mit festsitzendem Kot verwechselbar sein könnte.

Medikamente und Behandlungen

Das NIDDK erklärt, dass bestimmte Medikamente bei Menschen zu Verstopfung führen können, was dazu führen kann, dass der Stuhlgang erschwert wird oder beim Stuhlgang stecken bleibt.

Zu den Medikamenten, die Verstopfung verursachen können, gehören:

  • Diuretika oder Wassertabletten
  • Kalziumkanalblocker zur Behandlung von Bluthochdruck
  • Opioid-Schmerzmittel, einschließlich Morphin und Fentanyl
  • bestimmte Antazida, insbesondere solche, die Aluminium oder Kalzium enthalten
  • krampflösende Medikamente zur Behandlung von Anfällen
  • Eisenpräparate

Das National Cancer Institute (NCI) fügt hinzu, dass Verstopfung eine Nebenwirkung einer Chemotherapie sein kann.

Lebensstil und Ernährung

Laut NIDDK sind Menschen, die wenig Ballaststoffe zu sich nehmen, nicht genügend Flüssigkeit zu sich nehmen und einen sitzenden Lebensstil führen, von Verstopfung bedroht.

Auch Veränderungen im Tagesablauf einer Person, wie Reisen oder Schwangerschaft, können sich auf ihre Verdauung auswirken.

Was tun, wenn ein Stuhl auf halbem Weg stecken bleibt?

Kot, der auf halbem Weg stecken bleibt, kann trocken und hart sein. Manche Menschen finden es hilfreich, sich zu bewegen, während andere es vorziehen, die Position zu wechseln. Sie können sich zum Beispiel nach vorne beugen und die Hände auf die Oberschenkel legen, wenn sie auf der Toilette sitzen.

Laut einem Artikel aus dem Jahr 2019 haben Menschen, die während des Stuhlgangs ein haltungsveränderndes Gerät verwendeten – etwa eine kleine Fußstütze, um ihre gebeugten Knie höher als ihre Hüften zu heben –, nicht so viel angestrengt und hatten das Gefühl, dass sich ihr Darm bequemer entleerte.

Längerfristig empfiehlt das NIDDK, mehr Wasser zu trinken, mehr ballaststoffreiche Lebensmittel zu sich zu nehmen und mehr Sport zu treiben.

Menschen können auch Abführmittel verwenden, um den Stuhlgang zu fördern, das NIDDK empfiehlt jedoch nur die kurzfristige Anwendung.

Was nicht zu tun

Menschen, deren Kot auf halbem Weg feststeckt, könnten versucht sein, sich anzustrengen, um den Kot auszuscheiden. Allerdings kann die Belastung die Venen im Rektum schädigen und Hämorrhoiden verursachen oder verschlimmern.

Menschen, die Schwierigkeiten beim Stuhlgang haben, sollten es auch vermeiden, den Stuhlgang mit den Fingern zu beseitigen. Das Einführen eines Fingers in den Anus kann zu Rissen und einer Infektion führen.

Wann sollte man mit einem Arzt sprechen?

Die meisten Menschen können Verstopfung mit Hausmitteln und einer Änderung ihres Lebensstils behandeln. Wenn der Stuhlgang jedoch häufig auf halbem Weg festsitzt, ist möglicherweise ärztlicher Rat erforderlich.

Das NIDDK empfiehlt jedem, der an Verstopfung leidet, einschließlich Säuglingen und Kindern, einen Arzt aufzusuchen, wenn:

  • Blut oder rote Streifen im Stuhl
  • rektale Blutung
  • Schmerzen im unteren Rückenbereich
  • ständige oder häufige Magenschmerzen
  • fièvre
  • Unfähigkeit, Gas abzugeben
  • unerklärlicher Gewichtsverlust

Vorbeugung

Die meisten Menschen können Verstopfung durch einfache Änderungen ihres Lebensstils in den Griff bekommen, etwa indem sie mehr Flüssigkeit zu sich nehmen und ihrer Ernährung ballaststoffreiche Lebensmittel hinzufügen.

Das NIDDK empfiehlt die folgenden Tipps zur Vorbeugung und Behandlung von Verstopfung:

  • Fügen Sie Ihrer Ernährung mehr Obst, Gemüse und Vollkornprodukte hinzu
  • Reduzieren Sie den Verzehr von Fast Food, Fleisch und stark verarbeiteten Lebensmitteln
  • üben Sie regelmäßige körperliche Aktivität aus
  • viel Wasser zu trinken
  • Versuchen Sie, den Stuhlgang zu regulieren
  • Verwendung eines Geräts zur Haltungsänderung auf der Toilette, z. B. eines kleinen Fußschemels

Wenn nach diesen Veränderungen weiterhin Verstopfung oder Schwierigkeiten beim Stuhlgang bestehen, sollte eine Person mit einem Arzt sprechen, um die zugrunde liegende Ursache zu ermitteln.

Zusammenfassung

Trockener oder harter Stuhl kann schwierig zu passieren sein und auf halbem Weg stecken bleiben. Dies ist normalerweise ein Zeichen von Verstopfung, kann aber in manchen Fällen auch ein Symptom einer Grunderkrankung sein.

Die Verwendung einer kleinen Fußstütze, die die Knie höher als die Hüften hebt, kann den Stuhlgang erleichtern.

Die meisten Menschen können Verstopfung zu Hause erfolgreich behandeln, indem sie entweder Abführmittel einnehmen oder ihre Ernährung umstellen. Auch regelmäßige Bewegung kann helfen.

Wer regelmäßig unter Verstopfung leidet oder Blut im Stuhl bemerkt, sollte mit seinem Arzt sprechen. Der Arzt kann Grunderkrankungen ausschließen und Ratschläge geben, um einer längerfristigen Verstopfung vorzubeugen.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier