Home Rückenschmerzen Kyphoskoliose: Was Sie wissen müssen

Kyphoskoliose: Was Sie wissen müssen

Kyphoskoliose ist eine abnormale Krümmung der Wirbelsäule in seitlicher Richtung (Skoliose) und nach vorne (Kyphose). Dadurch entsteht eine komplexe dreidimensionale Form, die zu einer spürbaren Rundung oder Krümmung des Rückens führt.

Kyphoskoliose ist eine komplexe Wirbelsäulenerkrankung. Eine Person mit Kyphoskoliose hat eine übermäßige Vorwärtskrümmung der oberen Wirbelsäule und Skoliose ist eine abnormale Seitwärtskrümmung der Wirbelsäule.

Entwicklungsstörungen, neuromuskuläre Erkrankungen, Störungen des Bindegewebes und andere Faktoren können eine Kyphoskoliose verursachen.

Die Krankheit ist unterschiedlich schwer und kann erhebliche Auswirkungen auf die Körperhaltung, Mobilität und allgemeine Lebensqualität einer Person haben. Daher sind eine frühzeitige Diagnose, eine angemessene Behandlung und eine multidisziplinäre Betreuung von entscheidender Bedeutung, um Symptome zu behandeln, ein Fortschreiten zu verhindern und die Behandlungsergebnisse zu optimieren.

Dieser Artikel untersucht Kyphoskoliose, einschließlich ihrer Symptome, Ursachen und Behandlungen. Außerdem werden einige häufig gestellte Fragen zu diesem Thema beantwortet.

Symptome einer Kyphoskoliose

Kyphoskoliose: Was Sie wissen müssen

Die Symptome können bei Kindern und Erwachsenen variieren, obwohl das Hauptsymptom einer Kyphoskoliose im Allgemeinen ein gekrümmter oder runder Rücken ist.

In schwereren Fällen können auch die Lunge, die Nerven und andere Organe betroffen sein.

Kinder

Zu den Symptomen bei Kindern können gehören:

  • unebene Schultern oder Hüften
  • ein Vorsprung eines Teils der Wirbelsäule oder der Schulterblätter
  • ungleiche Größe
  • Arme oder Beine auf einer Seite länger
  • Gangveränderungen

ältere Menschen

Bei älteren Menschen können außerdem folgende Symptome auftreten:

  • Rückenschmerzen
  • Bedenken hinsichtlich des Aussehens der Wirbelsäule
  • fortschreitende Verschlechterung der Atemfunktion
  • Schwäche oder Lähmung
  • Steifheit
  • Müdigkeit
  • neurologische Probleme

Ursachen der Kyphoskoliose

Kyphoskoliose hat verschiedene Ursachen, von denen viele idiopathisch oder unbekannt sind. Dazu können gehören:

  • Angeboren: Manche Menschen werden mit Kyphoskoliose geboren, weil Geburtsfehler die Entwicklung der Wirbelsäule beeinträchtigen. Zu diesen Anomalien gehören:
    • Fehlbildung der Wirbel oder atypische Form oder Struktur der Knochen, aus denen die Wirbelsäule besteht
    • Wirbelsäulenfusionsdefekte, bei denen sich die Knochen der Wirbelsäule nicht wie vorgesehen getrennt haben
    • atypische Wachstumsmuster
  • Osteochondrodysplasie: Dieser Zustand beeinträchtigt das Wachstum von Wirbelsäulenknochen, Knorpel und Bindegewebe.
  • Neuromuskuläre Erkrankungen: Erkrankungen wie Zerebralparese, Muskeldystrophie oder spinale Muskelatrophie können zur Entwicklung einer Kyphoskoliose beitragen. Die folgenden mit diesen Erkrankungen verbundenen Merkmale können die Krümmung der Wirbelsäule beeinflussen:
    • Muskelschwäche
    • Muskel-Ungleichgewicht
    • abnormale Muskulatur
  • Erkrankungen des Bindegewebes: Erkrankungen wie das Marfan-Syndrom oder das Ehlers-Danlos-Syndrom können die Struktur und Stärke des Bindegewebes beeinträchtigen, das die Wirbelsäule stützt.
  • Traumatische oder sekundäre Ursachen: Kyphoskoliose kann auch aufgrund eines Traumas oder einer Verletzung oder als Nebenwirkung anderer Erkrankungen oder Eingriffe auftreten.

Behandlungen

Die Behandlung der Kyphoskoliose zielt darauf ab, die Symptome zu lindern, das Fortschreiten der Wirbelsäulenverkrümmung zu verhindern und die allgemeine Lebensqualität einer Person zu verbessern. Die Wahl der Behandlung hängt von bestimmten Faktoren ab, darunter:

  • symptomes associés
  • die Schwere der Verformung
  • das Alter der Person
  • die zugrunde liegende Ursache

Hier sind einige gängige Behandlungsansätze für Kyphoskoliose:

Beobachten und Überwachen

Für Menschen mit leichten Fällen von Kyphoskoliose, bei denen die Krümmung keine nennenswerten Probleme oder Einschränkungen verursacht, empfehlen Ärzte möglicherweise regelmäßige Untersuchungen und bildgebende Untersuchungen, um das Fortschreiten der Krankheit zu verfolgen. Bei Bedarf werden Ärzte eingreifen.

Physiotherapie und Bewegung

Physiotherapie ist bei der Behandlung der Kyphoskoliose unerlässlich. Ein Physiotherapeut kann individuelle Behandlungspläne erstellen und Ratschläge zur Aufrechterhaltung einer guten Körpermechanik geben. Übungen und Dehnübungen können helfen:

  • die Körperhaltung verbessern
  • stärkt die Muskeln, die die Wirbelsäule stützen
  • erhöhen Sie die Flexibilität

Verspannung

Bei Menschen mit mittelschwerer Kyphoskoliose oder solchen, die sich noch im Wachstum befinden, kann eine Orthese dazu beitragen, das Fortschreiten der Wirbelsäulenverkrümmung zu verlangsamen oder zu verhindern. Zahnspangen sind individuell angefertigte Geräte, die eine Person tagsüber und manchmal auch beim Schlafen trägt.

Chirurgie

Menschen mit schweren Fällen von Kyphoskoliose, die ihre täglichen Funktionen erheblich beeinträchtigen und Schmerzen verursachen, müssen möglicherweise operiert werden. Bei chirurgischen Eingriffen kann es sich um eine Wirbelsäulenfusion handeln, bei der ein Chirurg Wirbel mithilfe von Knochentransplantaten, Implantaten und Geräten zusammenfügt.

Im Allgemeinen zielt eine Operation darauf ab:

  • Korrekte Wirbelsäulenkrümmung
  • stabilisieren Sie die Wirbelsäule
  • entlasten umliegende Strukturen

Schwere Deformitäten der Wirbelsäule erfordern möglicherweise die Korrektur durch einen Chirurgen mit besonderer Erfahrung auf diesem Gebiet. Verschiedene Methoden, darunter auch die robotergestützte Chirurgie, können bei der Korrektur helfen.

Schmerztherapie

Medikamente wie Nervenblockaden können helfen, Beschwerden zu lindern und das allgemeine Wohlbefinden einer Person zu verbessern.

Perspectives

Die Aussichten für Menschen mit Kyphoskoliose können je nach Folgendem variieren:

  • die Schwere der Wirbelsäulenverkrümmung
  • die zugrunde liegende Ursache
  • allgemeiner Gesundheitszustand
  • Wirksamkeit der Behandlung

Auch wenn bei manchen Menschen aufgrund der körperlichen Einschränkungen oder der mit der Kyphoskoliose einhergehenden Schmerzen Schwierigkeiten auftreten können, kann eine umfassende Betreuung und Unterstützung ihr Wohlbefinden deutlich verbessern.

Mit angemessener Pflege und Unterstützung können viele Menschen mit Kyphoskoliose ein erfülltes Leben führen und ihre funktionelle Unabhängigkeit bewahren.

Wie hoch ist die Lebenserwartung einer Person mit Kyphoskoliose?

Die Lebenserwartung von Menschen mit Kyphoskoliose kann von der Ursache und gegebenenfalls damit verbundenen Komplikationen abhängen.

Bei Menschen ohne nennenswerte Komplikationen kann die Lebenserwartung durchschnittlich sein. Grunderkrankungen wie neuromuskuläre oder Bindegewebsstörungen können sich jedoch unterschiedlich auf den allgemeinen Gesundheitszustand und die Lebenserwartung auswirken.

Kyphoskoliose kann zu Atemwegskomplikationen führen. Eine starke Krümmung der Wirbelsäule kann die Ausdehnung der Lunge einschränken, was zu einer eingeschränkten Funktion und Atembeschwerden führt. Eine verminderte Atemfunktion kann die Lebenserwartung beeinträchtigen.

Fragen fréquemment posées

Nachfolgend finden Sie einige häufig gestellte Fragen zur Kyphoskoliose:

Was ist der Unterschied zwischen Skoliose und Kyphoskoliose?

Skoliose ist eine Wirbelsäulenerkrankung, die durch eine abnormale seitliche Krümmung der Wirbelsäule gekennzeichnet ist. Normalerweise handelt es sich um eine einzelne Kurve, die ein C- oder S-förmiges Aussehen ergibt.

Umgekehrt handelt es sich bei der Kyphoskoliose um eine Kombination aus Skoliose und Kyphose, die sowohl eine abnormale seitliche Krümmung als auch eine übermäßige Vorwärtskrümmung der Wirbelsäule beinhaltet.

Wie schwerwiegend ist Kyphoskoliose?

Der Schweregrad der Kyphoskoliose kann vom Schweregrad der Krümmung, den damit verbundenen Symptomen und den zugrunde liegenden Ursachen abhängen.

Menschen mit leichten Fällen von Kyphoskoliose haben möglicherweise keine nennenswerten gesundheitlichen Probleme. Im Gegensatz dazu können schwerere Fälle erhebliche Auswirkungen auf die körperliche Leistungsfähigkeit, die Atemfunktion und die Lebensqualität einer Person haben.

Gibt es eine Heilung für Kyphoskoliose?

Obwohl es kein bekanntes Heilmittel für Kyphoskoliose gibt, können verschiedene Behandlungsansätze dabei helfen, die Erkrankung in den Griff zu bekommen und die Ergebnisse zu verbessern.

Zusammenfassung

Kyphoskoliose ist eine komplexe Wirbelsäulendeformität, die durch eine abnormale seitliche Krümmung – Skoliose – und eine übermäßige Vorwärtskrümmung – Kyphose – der Wirbelsäule gekennzeichnet ist.

Zu den Behandlungsansätzen können Physiotherapie, Orthesen und in schweren Fällen eine Operation gehören. Diese Eingriffe zielen darauf ab, die Körperhaltung zu verbessern, die Beweglichkeit zu verbessern und Schmerzen zu lindern. Regelmäßige Überwachung und Nachsorge sowie multidisziplinäre Betreuung sind unerlässlich, um die Behandlungsergebnisse zu optimieren und damit verbundene Komplikationen anzugehen.

Früherkennung und angemessene Behandlung sind unerlässlich, um ein weiteres Fortschreiten zu verhindern, Symptome zu lindern und die Lebensqualität einer Person zu verbessern.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier