Home Rückenschmerzen Was passiert mit dem Körper nach zu langem Sitzen?

Was passiert mit dem Körper nach zu langem Sitzen?

Den ganzen Tag lang ohne körperliche Aktivität zu sitzen, kann das Risiko für gesundheitliche Probleme wie Herzerkrankungen, Typ-2-Diabetes und bestimmte Krebsarten erhöhen. Körperlich aktiv zu bleiben kann dazu beitragen, dieses Risiko zu verringern.

Körperliche Aktivität ist ein entscheidender Faktor für die Gesunderhaltung des Körpers. Allerdings schätzt das Centers for Disease Control and Prevention (CDC), dass Amerikaner im Durchschnitt zwischen 6,5 und 8 Stunden pro Tag im Sitzen verbringen.

Büroangestellte können beispielsweise stundenlang am Schreibtisch sitzen. Häufige Hobbys wie Lesen, Fernsehen oder Computerspiele können auch dazu führen, dass man längere Zeit sitzt.

In diesem Artikel erfahren Sie, was mit dem Körper passiert, wenn jemand zu lange sitzt, wie lange man zu lange sitzt und wie man die Folgen einer sitzenden Lebensweise vermeidet und ihnen vorbeugt.

Wie viel Sitzen ist ungesund?

Was passiert mit dem Körper nach zu langem Sitzen?

Langes Sitzen mit wenig körperlicher Aktivität gehört zu dem, was Ärzte als sitzende Lebensweise bezeichnen. Das CDC weist darauf hin, dass ein sitzender Lebensstil ohne körperliche Aktivität das Risiko für die Entwicklung gesundheitlicher Probleme erhöht, wie zum Beispiel:

  • Diabetes Typ 2
  • Herzkrankheit
  • bestimmte Krebsarten, einschließlich Dickdarm-, Brust- und Gebärmutterkrebs

Das Sitzen den ganzen Tag ohne ausreichende körperliche Aktivität kann sich auch auf die Schlafqualität, die geistige Gesundheit, die körperlichen und kognitiven Fähigkeiten sowie die Knochengesundheit einer Person auswirken.

Auf die Frage, wie viel Sitzen ungesund ist, gibt es keine eindeutige Antwort. Dies ist bei jedem anders und kann von Faktoren wie der Menge an Bewegung, die eine Person jeden Tag betreibt, abhängen.

Laut der Wohltätigkeitsorganisation Just Stand bestimmen die folgenden Schwellenwerte das Risiko einer Person, durch das Sitzen gesundheitliche Probleme zu entwickeln:

  • Niedriges Risiko: Weniger als 4 Stunden am Tag sitzen.
  • Mittleres Risiko: 4 bis 8 Stunden am Tag sitzen.
  • Hohes Risiko: 8 bis 11 Stunden am Tag sitzen.
  • Sehr hohes Risiko: Mehr als 11 Stunden am Tag sitzen.

Das CDC hält 150 Minuten moderate Aktivität pro Woche für ausreichend, um das Risiko bestimmter Gesundheitsprobleme im Zusammenhang mit einer sitzenden Lebensweise zu verringern.

Was passiert mit dem Körper nach zu langem Sitzen?

Langes Sitzen kann sich auf vielfältige Weise auf den Körper auswirken. Dies kann Folgendes umfassen:

Leichte Schmerzen

Eine Studie aus dem Jahr 2018 legt einen Zusammenhang zwischen längerem Sitzen und Beschwerden des Bewegungsapparates nahe. Zu den Bereichen, in denen sich Menschen unwohl fühlen können, gehören:

  • cou
  • Schultern
  • untere Gliedmaßen
  • Lenden
  • Gesäß
  • Oberschenkel
  • Handgelenk und Hand

In dieser Studie wurden die Auswirkungen von zweistündigem Sitzen untersucht. Es wurde festgestellt, dass das Unbehagen in allen Bereichen des Körpers mit der Zeit zunimmt.

Langsamerer Stoffwechsel

Stoffwechsel ist der Prozess, bei dem der Körper Energie abbaut und verbraucht. Ein Forschungsartikel aus dem Jahr 2021 legt nahe, dass längeres Sitzen den Stoffwechsel nach dem Essen beeinträchtigen kann.

Die Forscher in diesem Artikel empfehlen regelmäßige Aktivitätspausen, um den Stoffwechsel bei längerem Sitzen anzukurbeln.

Veränderungen im Blutfluss

Laut demselben Forschungsartikel aus dem Jahr 2021 kann längeres Sitzen die Durchblutung verringern, insbesondere in den Beinen.

Dies kann zu Folgen wie Schwellungen der Beine führen.

Hypertonie

Eine Querschnittsstudie aus dem Jahr 2017 bringt längeres Sitzen mit Hypertonie, also Bluthochdruck, in Verbindung.

6,3 % der an der Studie teilnehmenden Büroangestellten hatten einen Blutdruck über 140/90 mmHg. Die American Heart Association listet es als Hypertonie der Stufe 2 auf.

Probleme mit dem Muskel-Skelett-System

Ein Artikel aus dem Jahr 2018 beleuchtet Zusammenhänge zwischen längerem Sitzen und bestimmten Muskel-Skelett-Erkrankungen der unteren Gliedmaßen.

In ähnlicher Weise deutet ein Artikel aus dem Jahr 2017 auf einen Zusammenhang zwischen längerem Sitzen und Erkrankungen des Bewegungsapparates hin:

  • cou
  • Knie
  • Oberschenkel
  • Lenden

Geistige Wirkung

Dieselbe Studie aus dem Jahr 2018, die Menschen beobachtete, die zwei Stunden lang saßen, legt nahe, dass längeres Sitzen einen negativen Einfluss auf den wahrgenommenen mentalen Zustand und die kreativen Fähigkeiten zur Problemlösung hat.

Der oben erwähnte Artikel aus dem Jahr 2017 weist auch darauf hin, dass langes Sitzen zu Erschöpfungsgefühlen führen kann.

So behandeln Sie die Auswirkungen des langen Sitzens

Aktiv zu sein ist der beste Weg, die Auswirkungen des tagelangen Sitzens zu lindern oder den Folgen vorzubeugen.

Das CDC empfiehlt, dass Menschen pro Woche mindestens 150 Minuten mäßig intensiver Aktivität nachgehen. Dies können fünf 30-minütige Sitzungen sein, die über eine Woche verteilt sind.

Aktivitäten mittlerer Intensität können Folgendes umfassen:

  • schneller Spaziergang
  • Wassergymnastik
  • Radfahren auf ebenem Untergrund

Man kann mit weniger anstrengenden Übungen beginnen und mit der Zeit seine Ausdauer steigern.

Ein Forschungsartikel aus dem Jahr 2021 legt nahe, dass regelmäßige Aktivität bessere Vorteile bietet, als langes Sitzen durch längeres Stehen zu ersetzen.

Wann sollte man mit einem Arzt sprechen?

Wer Symptome einer gesundheitlichen Beeinträchtigung im Zusammenhang mit längerem Sitzen hat, sollte mit einem Arzt sprechen.

Wer bereits an gesundheitlichen Problemen leidet, etwa Typ-2-Diabetes, Herzerkrankungen oder Osteoporose, sollte vor Beginn eines neuen Trainingsprogramms mit seinem Arzt sprechen.

Gesundheitsexperten können in der Regel individuelle Ratschläge dazu geben, wie man körperliche Aktivität am besten angeht oder das Aktivitätsniveau steigert.

So verhindern Sie die Folgen des tagelangen Sitzens

Aktiv zu bleiben ist der beste Weg, die Folgen des tagelangen Sitzens zu vermeiden. Dies kann bedeuten, dass Sie sich jede Woche mindestens 150 Minuten körperlich betätigen oder regelmäßige Aktivitätspausen einführen.

Beispielsweise weist eine systematische Überprüfung aus dem Jahr 2022 auf die Vorteile hin, längere Sitzphasen durch einen regelmäßigen Spaziergang zu unterbrechen.

Tipps, um zu vermeiden, den ganzen Tag zu sitzen

Menschen, die in Büros arbeiten, können versuchen, das Sitzen den ganzen Tag zu vermeiden, indem sie:

  • Fordern Sie Schreibtische oder Sitz-Steh-Arbeitsplätze an
  • Wechseln Sie alle 30 Minuten zwischen Stehen und Sitzen
  • Treffen zu Fuß abhalten
  • Dehnen Sie sich regelmäßig im Sitzen oder Stehen
  • Gehen Sie zu Fuß, um mit einem Kollegen zu sprechen, anstatt eine E-Mail zu senden

Fragen fréquemment posées

Hier sind einige häufig gestellte Fragen zu den gesundheitlichen Auswirkungen von zu langem Sitzen:

Ist 8 Stunden Sitzen schädlich für Sie?

Die Wohltätigkeitsorganisation Just Stand bietet Kurse zwischen 4 und 8 Stunden am Tag an, da ein mittleres Risiko für gesundheitliche Komplikationen besteht. Er hält das Sitzen zwischen 8 und 11 Stunden am Tag für ein hohes Risiko.

Kann man an zu langem Sitzen sterben?

Den ganzen Tag zu sitzen gehört zu dem, was Ärzte als sitzende Lebensweise bezeichnen. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist mangelnde körperliche Aktivität der viertgrößte Risikofaktor für den Tod und ist weltweit für 4 Millionen Todesfälle pro Jahr verantwortlich.

Eine Studie aus dem Jahr 2017 legt nahe, dass Menschen, die bei der Arbeit längere Zeit sitzen, ein fast 1,4-mal höheres Risiko haben, nach dem 12. Lebensjahr vorzeitig zu sterben, als diejenigen, die dies nicht tun.

Zusammenfassung

Den ganzen Tag zu sitzen und sich nicht körperlich zu betätigen, kann das Risiko für verschiedene Gesundheitsprobleme erhöhen, darunter Herzerkrankungen, Typ-2-Diabetes und bestimmte Krebsarten. Es kann sich auch auf das Schlafverhalten und die psychische Gesundheit auswirken.

Es gibt jedoch Maßnahmen, die Menschen ergreifen können, um ihre Gesundheitsrisiken zu verringern. Dazu gehört, insgesamt körperlich aktiver zu sein und langes Sitzen durch Bewegung zu unterbrechen.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier