Die Depression in den Vereinigten Staaten ist ein wachsendes Gesundheitsproblem

Alleine in den Vereinigten Staaten hatten 17,3 Millionen Erwachsene 2017 eine schwere Depression.

Das sind etwas mehr als 7% der Bevölkerung.

Als nächstes kommen diejenigen, die möglicherweise an einer anhaltenden depressiven Störung (1,5% der Erwachsenen in den USA), einer bipolaren Störung (2,8%) oder einer postpartalen Depression (10-15% der Frauen) leiden.

Obwohl Depressionen keine Seltenheit sind, fühlen sich Menschen, die diese Symptome spüren, oft einsam.

Für viele kann es überwältigend sein, nur einen Arzt aufzusuchen und zuzugeben, dass sie Hilfe brauchen.

Aber was passiert, wenn Sie diesen Schritt durchlaufen und die angebotenen Medikamente Ihnen nicht helfen?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein