In der Höhe arbeiten : Hilft es Ihnen, sich zu distanzieren? Marihuana und Bewegung scheinen keine offensichtliche Kombination zu sein – der daraus resultierende hohe Effekt kann beruhigend oder motivierend für den Saft sein. Es kann auch einen Appetit hervorrufen, der kontraproduktiv sein kann, wenn Sie versuchen, in Form zu kommen.

Wenn es um das Rauchen von Marihuana geht, ist es viel wahrscheinlicher, dass Sie sich zwei Typen vorstellen, die Chips auf einer Couch essen, als einen Marathonläufer.

In der Höhe arbeiten

In der Höhe arbeiten

Bildnachweis: SWNS

Aber einige Fitnessbegeisterte versuchen, das zu ändern.

Roger Boyd, ein Langstreckenradfahrer im Vereinigten Königreich, veröffentlicht Bilder seiner Reisen – etwa 19.000 km in den letzten zwei Jahren – meist auf Dampfbasis. Der 37-Jährige reiste nach Europa, Indien, Nepal, Australien und Neuseeland.

« Ich habe es immer genossen, auf mein Fahrrad zu steigen und zu trainieren, während ich bekifft war », sagte Boyd dem Daily Star. « Es gibt eine negative Wahrnehmung von Cannabiskonsumenten gegenüber denen, die sie konsumieren, aber Alkohol ist schädlicher – es gibt ein Ungleichgewicht. « 

Spitzensportler, darunter der olympische Goldmedaillenschwimmer Michael Phelps und die NBA-Legende Kareem Abdul-Jabbar, gaben ebenfalls zu, Marihuana zu verwenden.

Aber hilft oder behindert Marihuana die Übung wissenschaftlich?

Die Antwort ist verschwommen.

Anekdotisch berichten einige Benutzer, dass die Verwendung von Marihuana vor dem Training den Spaß erhöht oder dass sie aufgrund der hohen Konzentration feststellen, dass sie den Schmerz überwinden können, indem sie beispielsweise ein paar zusätzliche Wiederholungen drücken.

Einige haben darauf hingewiesen, dass die Verwendung von Marihuana vor sehr sich wiederholenden Übungen, wie z. B. Laufen auf einem Laufband, den Spaß steigern und Sie motivieren kann, länger zu laufen.

Sie werden jedoch keine wissenschaftlichen Studien finden, die diese Behauptungen stützen könnten – vorerst. Marihuana ist nach wie vor eine kontrollierte Substanz in Anhang I, was bedeutet, dass erhebliche Geldbeträge erforderlich sind und viele Verwaltungsverfahren erforderlich sind, um die Genehmigung für klinische Studien zu erhalten.

Momentan sind nur wenige Informationen verfügbar, die sich direkt mit Marihuana und gleichzeitigem Sport befassen, aber es gibt allgemein bekannte physiologische Wirkungen von Marihuana, die die Diskussion beeinflussen können.

Herz-Kreislauf-Gesundheit und Marihuana

Während des Rauchens und für ungefähr eine Stunde danach erhöht Marihuana die Herzfrequenz, den Blutdruck und folglich das Risiko eines Herzinfarkts. Diese Effekte hängen auch von der Dosis ab – was bedeutet, dass die Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System umso größer sind, je mehr Marihuana konsumiert wird.

Aber es ist unwahrscheinlich, dass dies Ihr Training beeinflusst – wenn Sie bei guter Gesundheit sind.

« Der Konsens über die zum jetzigen Zeitpunkt verfügbaren Daten zeigt, dass Cannabiskonsum allein kein signifikantes Gesundheitsrisiko für ansonsten gesunde Personen darstellt », sagte der stellvertretende NORML-Direktor Paul Armentano gegenüber Healthline.

Dr. Kenneth Mukamal, außerordentlicher Professor für Medizin an der Harvard University, stimmte ebenfalls zu. Er hat bereits Studien über Marihuana-Konsum und Herzgesundheit geschrieben.

« Diese Effekte könnten während des Trainings gefährlich sein, aber die Beweise stammen hauptsächlich von Menschen mit bestehender Herzkrankheit », sagte er.

Abhängig von Ihrem aktuellen Gesundheitszustand, Ihrer Fitness und Ihren Trainingszielen werden sich die mit dem Konsum von Marihuana verbundenen Risiken wahrscheinlich erheblich ändern.

« Wir gehen davon aus, dass das Rauchen von Marihuana für Menschen mit hohem Risiko für Herzerkrankungen besonders riskant ist. Zuzüglich des zugrunde liegenden Risikos in Bezug auf Alter, Blutdruck, Diabetes usw. ist hoch, je höher das potenzielle Risiko von Marihuana « , sagte Mukamal.

Aber auch bei gesunden Menschen können Veränderungen des Blutdrucks während eines intensiven Trainings Schwindel und einen Sturz verursachen.

Andere Überlegungen

Abgesehen von kardiovaskulären Interaktionen sind bei der Kombination von Bewegung und Marihuana andere gesundheitliche Aspekte zu berücksichtigen.

Die euphorischen und beruhigenden Wirkungen von Marihuana können sich auch nachteilig oder sogar schädlich auf das Training auswirken.

« Marihuana könnte die Koordination verringern, was das Risiko eines Traumas während des Trainings erhöhen würde – aber diese Probleme wurden nicht gut untersucht. Für junge Menschen sind diese Probleme jedoch wahrscheinlich wichtiger als Herz-Kreislauf-Erkrankungen « , sagte Mukamal.

Andererseits hat der anekdotische Nachweis von Marihuana, dass Benutzer wahrgenommene körperliche Schmerzen während eines Trainings ertragen können, einen gewissen wissenschaftlichen Wert. Es ist bekannt, dass die Cannabinoidverbindungen in Marihuana die Wahrnehmung von Schmerzen und Beschwerden beeinflussen.

Es gibt jedoch nicht viele Anekdoten, die belegen, dass Sie durch Marihuana-Konsum besser trainiert werden.

« Mir sind keine Beweise bekannt, die solche Behauptungen stützen, dass eine der Verbindungen die Leistung im herkömmlichen Sinne verbessern könnte, obwohl einige Athleten über die Verwendung von Cannabis anstelle von Cannabis berichten. klassische Schmerzmittel oder Alkohol oder Schlaftabletten, sagt Armentano.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein