Start Health Info Aromatherapie, Reflexzonenmassage unter den neuen Behandlungen für Nebenwirkungen der Chemotherapie

Aromatherapie, Reflexzonenmassage unter den neuen Behandlungen für Nebenwirkungen der Chemotherapie

52
0

Angehörige der Gesundheitsberufe probieren neue Therapien aus, um die Nebenwirkungen der Krebsbehandlung, wie Appetitlosigkeit und Nervenprobleme, zu verringern.

Teilen Sie auf Pinterest
Die Aromatherapie ist eine der neuen Behandlungen, die Krebspatienten zur Bekämpfung der Nebenwirkungen der Chemotherapie anwenden. Getty Images

Chemotherapie ist oft die beste Waffe gegen Krebs.

Eine Chemotherapie ist jedoch mit Kosten verbunden, mit häufigen Nebenwirkungen wie Müdigkeit, Haarausfall, Übelkeit, Appetitveränderungen, Nerven- und Muskelproblemen.

Es gibt auch « Gehirnchemo » – Konzentrationsverlust und Konzentrationsverlust.

Jeder kann ein Hindernis für eine wirksame Behandlung sein.

« Patienten haben ein besseres Überleben, wenn sie in der Lage sind, die untersuchten und wirksamen Chemotherapien durchzuführen », sagte Dr. Roshni Rao, Leiter des Programms für Brustchirurgie am Columbia University Medical Center in New York, gegenüber Healthline.

« Wenn Patienten die empfohlenen Behandlungen nicht vertragen, kann dies das Risiko eines erneuten Auftretens oder einer Ausbreitung von Krebs erhöhen. »

Appetitlosigkeit ist eine häufige Nebenwirkung der Chemotherapie, die Krebspatienten daran hindern kann, ihren Körper mit dem Treibstoff zu versorgen, den sie zur Bekämpfung der Krankheit benötigen.

« Das vorherrschende Symptom bei Patienten in der Chemotherapie ist ein anhaltender Geschmack oder ein metallischer Nachgeschmack mit oder ohne Nahrung », sagte Susan Duncan, Krebsforscherin bei Virginia Tech, gegenüber Healthline. « Es kann Stunden, Wochen und sogar Monate dauern, bis die Behandlung beendet ist. »

Um die durch die Chemotherapie verursachten geschmacks- und geruchsbedingten Auffälligkeiten zu überwinden, wandten sich Duncan und Aili Wang, Mitarbeiter der Abteilung für Lebensmittelwissenschaft und -technologie von Virginia Tech, an Lactoferrin, ein Protein aus Speichel und Milch.

In Kombination mit wirksamen Übelkeitsmedikamenten kann Lactoferrin den Gewichtsverlust, Depressionen und eine Verringerung der Nahrungsaufnahme verbessern, folgerten die Forscher.

« Unsere Forschung zeigt, dass eine tägliche Supplementierung mit Lactoferrin zu Veränderungen des Speichelproteinprofils bei Krebspatienten führt – Veränderungen, die den Schutz der Geschmacksknospen und die Geruchswahrnehmung beeinträchtigen können », sagte Duncan, dessen Studie kürzlich durchgeführt wurde wurde in der Zeitschrift Food & Function veröffentlicht.

« Indem wir Lactoferrin als Nahrungsergänzungsmittel anbieten, können wir ASD bei vielen Patienten reduzieren und ihnen ermöglichen, zu einem Zeitpunkt besser zu essen, an dem die Ernährung eine entscheidende Rolle bei ihrer Genesung spielen kann. »

Mehr als Drogen

Medikamente und Medikamente sind nicht die Lösung, um die Nebenwirkungen einer Chemotherapie zu lindern.

Die Frage des metallischen Geschmacks hat zum Beispiel potenzielle Gegenmittel.

« Im Allgemeinen empfehle ich Bonbons, Zahnfleisch, orale Flüssigkeitszufuhr und ermutige Patienten, zu essen, was sie wollen, anstatt einer bestimmten Diät zu folgen, insbesondere wenn diese besonders restriktiv ist oder wenn erfordert übermäßigen Konsum von etwas « , sagte Dr. Jules Cohen, ein Arzt. Medizinischer Onkologe am Cancer Center der Stony Brook University in New York und außerordentlicher Professor für klinische Medizin an der Stony Brook Medicine, teilte Healthline mit.

Forschern der Ohio State University zufolge können ergänzende Behandlungen wie Akupunktur, Aromatherapie und Reflexzonenmassage auch dazu beitragen, die Schmerzen und Ängste zu lindern, die sich aus Krebsbehandlungen wie Chemotherapie und Bestrahlung ergeben.

Eine im Mai in der Fachzeitschrift Oncology Nurse Advisor veröffentlichte Studie kam zu dem Schluss, dass Brachytherapie-Patienten – eine Behandlung, die Körpertumoren eine gezielte Strahlendosis zuführt – eine Schmerzreduktion von 60% und eine Schmerzreduktion von 20% verzeichneten. Angst erhielt eine Aromatherapie mit ätherischen Ölen und 30 Minuten Fußreflexzonenmassage vor ihrer Behandlung.

« Es ist gut, etwas zu haben, das diesen Patienten wirklich hilft, es ist kein anderes Medikament », sagte Lisa Blackburn, Hauptautorin der Studie und Fachärztin für Onkologie am umfassenden Krebszentrum des Zentrums. Ohio State University – Arthur G. James Krebskrankenhaus und Richard J. Solove Research Institute.

« Diese integrativen Therapiesitzungen haben nicht nur praktisch keine Nebenwirkungen, sondern die Patienten benötigten während des Eingriffs etwa 40% der Schmerzmedikamente im Vergleich zu denen, die diese Behandlungen nicht erhielten. « 

Komplementär gegen Alternative

Dr. Thomas Eichler, designierter Präsident der American Society of Radiation Oncology und Radiation Oncologist am Sarah Cannon Cancer Institute, erklärte gegenüber Healthline, dass eine Trennlinie zwischen Komplementärmedizin wie Reflexzonenmassage und Aromatherapie gezogen werden sollte und alternative Medizin, die er « ungetestete anekdotische Therapien » für wissenschaftlich erprobte Behandlungen ersetzte.

« Ich denke, die meisten Onkologen, seien es Ärzte, Strahlentherapeuten oder Chirurgen, stimmen darin überein, dass die Komplementärmedizin ein akzeptabler Teil eines Versorgungsplans sein kann, mit einer ausführlichen Diskussion mit dem Patienten, solange dies der Fall ist Beeinträchtigt nicht die Standardbehandlung « , sagte Eichler.

« Beispielsweise war es in den 1990er Jahren nicht ungewöhnlich, dass Patienten Fragen zum Rauchen von Marihuana stellten, um Übelkeit und Erbrechen zu bekämpfen, für die es zahlreiche vereinzelte Beweise für ihre Wirksamkeit gab. Einige Jahre später traten Anti-Emetika auf, die THC, den Wirkstoff in Marihuana, enthielten und sehr wirksam waren. « 

« Die Aromatherapie, mit der ich keine direkten Erfahrungen habe, wurde auch bei Übelkeit eingesetzt und kann eine wirksame Ergänzung zu herkömmlichen Therapien sein », fügte er hinzu. « Akupunktur bei Schmerzen, Meditation und Stressmassage sowie Musiktherapie haben ihren Platz in der Komplementärmedizin. »

Laut Cohen ist Ingwer neben Medikamenten wie Ondansetron, Aprepitant, Dexamethason und Prochlorperazin ein anerkanntes Mittel zur Vorbeugung von Übelkeit.

« Ich bin alles für Akupunktur, Yoga, Achtsamkeitsmeditation, Marihuana für medizinische Zwecke (obwohl ich es nicht verschreibe), Aromatherapie, alles, was der Patient nützlich finden könnte », sagte er. Cohen.

Laut Cohen erlaubten die Untersuchungen jedoch keine Einschränkung von Diäten wie Milchprodukten oder Fleisch.

« Die Menschen konzentrieren sich auf die Ernährung, weil sie diese im Gegensatz zu Krebs oder Krebs-Chemotherapie kontrollieren », sagte Cohen. « Ich glaube, dass Patienten unabhängig von ihren Einschränkungen ein möglichst normales Leben führen sollten. »

Sowohl Eichler als auch Cohen warnten vor der Verwendung von Vitaminen, Mineralien und anderen Nahrungsergänzungsmitteln als Ersatz für Chemotherapie und Strahlentherapie bei der Behandlung von Krebs. Eichler beschrieb diese Strategien als « kontraproduktiv und teilweise gefährlich ».

« Ich glaube auch nicht, dass es für Heilpraktiker hilfreich ist, ein paar Handvoll Nahrungsergänzungsmittel und andere Pillen anzubieten, ganz zu schweigen von schädlichen Tees, usw., da es keine Anzeichen für einen Nutzen und mehr gibt Wichtig ist, dass eine übermäßige Belastung mit Pillen die Lebensqualität verschlechtert und nicht verbessert, was zu verstärkter « Übelkeit » und anderen Nebenwirkungen führt, fügte Cohen hinzu.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein