Ein neues Gerät, das an der Montana Tech University entwickelt wird, sprüht Verbände mit Antibiotika und anderen Medikamenten auf eine Wunde. Getty Images
  • Wissenschaftler der Montana Technological University arbeiten an einer neuen Technologie, mit der Angehörige der Gesundheitsberufe Medikamentenstreifen auf ihre Wunden « sprühen » können.
  • Israelische Wissenschaftler haben ein ähnliches Gerät entwickelt, das in Krankenhäusern und Verbrennungskliniken in Israel und Europa eingesetzt wird.
  • Die Wundbehandlungstechnologie wird bis 2025 voraussichtlich 35 Milliarden US-Dollar kosten.

Angenommen, Sie sind schwer gestürzt, als Sie mit Ihrer Harley gefahren sind und die Haut von Ihrem Arm entfernt haben.

Ihre Verletzung erfordert möglicherweise Antibiotika und eine Reihe von schmerzhaften Verbandwechseln.

Geh ein wenig auf die Straße. Eine neue Technologie könnte Ihnen helfen, einige Ihrer Belästigungen zu beseitigen.

Es ist ein Gerät, mit dem Sie einen Verband mit Antibiotika oder anderen Medikamenten direkt auf Ihre Wunde « malen » können.

Ein Forscherteam der Montana Technological University hat ein Instrument entwickelt, das als elektrostatisches und pneumatisches Gerät (EStAD) bezeichnet wird.

Forscher beschreiben ihre Arbeit in a Neuer Bericht, der heute im Journal of Vacuum Science & Technology B veröffentlicht wurde.

« Wir haben ein vollständig portables Gerät entwickelt, das eine Technologie namens Elektrospinnen verwendet », sagte Lane Huston, ein Doktorand der Montana Tech im Bereich Maschinenbau bei Healthline.

Elektrospinnen ist ein Verfahren zur Herstellung von Fasern unter Verwendung von Hochspannungselektrizität.

« Elektrospinnen macht es möglich, diese künstlichen Spinnennetze herzustellen, winzige Fasern, die kleiner sind als ein Haar. Wenn sie sich umdrehen, sehen sie aus wie Sprühfarbe « , sagte Jack Skinner, PhD, PE, Associate Professor und Leiter der Abteilung für Maschinenbau bei Montana Tech gegenüber Healthline.

« Wir können Antibiotika direkt in dieses Polymer einmischen, bevor es in Ballaststoffe umgewandelt wird », sagte Jessica Andriolo, PhD, biomedizinische Ingenieurin bei Montana Tech. « Die Fasern sind biokompatibel. Wenn sie mit einer Temperaturänderung in Berührung kommen, schmelzen sie und setzen diese Antibiotika frei. « 

Die Forscher glauben, dass Ärzte und Ersthelfer dieses Gerät verwenden könnten, insbesondere in ländlichen Gebieten, die eine Person nicht sofort ins Krankenhaus transportieren können.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein