Start Health Info Aspirin kann Ihr Risiko für Leberkrebs senken

Aspirin kann Ihr Risiko für Leberkrebs senken

65
0

Forscher sagen, dass Menschen, die jede Woche zwei Dosen Aspirin einnahmen, ein geringeres Risiko für Leberzellkrebs hatten.

Teilen Sie auf Pinterest
An der Aspirin-Studie nahmen über einen Zeitraum von 30 Jahren mehr als 130.000 Menschen teil. Getty Images

Aspirin kann mehr als nur Kopfschmerzen lindern.

Dies kann auch das Risiko verringern, eine häufige Form von Leberkrebs zu entwickeln.

Assoziierte Forscher des Massachusetts General Hospital (MGH) geben an, dass die Ergebnisse ihrer Studie darauf hindeuten, dass Aspirin das Risiko für primären Leberkrebs, auch Hepatozelluläres Karzinom (HCC) genannt, senken kann.

Ihre Ergebnisse wurden in der Oktoberausgabe des Journal of American Medical Association, Oncology, veröffentlicht.

Die Forscher analysierten Daten aus zwei Langzeitstudien, die in den 1980er Jahren begannen.

Teilnehmer, Krankenschwestern und Angehörige der Gesundheitsberufe, geben seit fast 30 Jahren an, ihre Medikamente alle zwei Jahre einzunehmen.

Ungefähr 134.000 Teilnehmer – 46.000 Frauen und 88.000 Männer – sagt Sie nahmen regelmäßig Aspirin.

Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass die Einnahme von mindestens zwei Dosen Aspirin – 325 Milligramm (mg) pro Woche – über einen Zeitraum von mindestens fünf Jahren zu einer signifikanten Verringerung des Risikos für die Entwicklung eines Leberkarzinoms führte.

Durch die Einnahme dieser Mindestdosis wurde eine Prozent Reduzierung des Verhältnisses Risiko Wenn Sie mindestens fünf Jahre lang denselben Betrag einnehmen, sinkt das relative Risiko um 59%. Prozent.

Wenn der Einsatz von Aspirin eingestellt würde, würde sich das Risiko einer HCC-Erkrankung nach acht Jahren verringern.

Dr.Tracey Simon, a Klinik Der Forscher und zukünftige Fakultätsmitglied des MGH-Krankenhauses war der Hauptautor der Studie.

Sie sagte Healthline, dass der Test ein ausgezeichneter erster Schritt ist, um festzustellen, ob die Einnahme von Aspirin zur Vorbeugung von KHK beitragen kann.

« Es ist eine Beobachtungsstudie, daher kann ich nichts über die Kausalität sagen », sagte sie. « Aber es baut ein Geschäft auf. »

Dr.David Bernstein, Leiter Gastroenterologie bei Northwell Health in New York, stimmt dem zu.

Er sagte Healthline, dass die von Simon und seinem Team vorgestellte Analyse faszinierend sei.

« Insgesamt ist dies eine gut durchgeführte prospektive Längsschnittstudie, die ergab, dass die langfristige Anwendung von Aspirin das Risiko für Lungenkrebs verringern könnte », sagte er.

Was ist HCC?

Laut der Mayo-Klinik ist KHK die häufigste Form von Leberkrebs.

Es kann sich aus einer Vielzahl von Gründen entwickeln, wobei Leberzirrhose die häufigste ist.

Die Krankheit kann aber auch durch eine Infektion mit Hepatitis B oder C, einer alkoholbedingten Störung oder einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung (NAFLD) verursacht werden.

Es gibt eine Reihe von Behandlungsmethoden für HCC.

Dazu gehören Operationen, Chemotherapie und Strahlentherapie.

Laut Simon ist die Diagnose eines HCC jedoch oft zu spät, was dem Patienten oder Arzt nicht viele Optionen bietet.

Laut der Studie beträgt die Überlebensrate nach der Diagnose eines HCC in der Regel weniger als ein Jahr.

Es ist die Rolle der NAFLD bei der Entwicklung des HCC, die Simon am meisten beunruhigt.

Laut einem im World Journal of Clinical Oncology (WJCO) veröffentlichten Bericht ist NAFLD heute die führende chronische Lebererkrankung in Industrieländern mit einer weltweiten Prävalenz zwischen 6% und 35%.

Dieselbe Studie wies auch darauf hin, dass « mit NAFLD assoziiertes KHK die zweithäufigste Lebertransplantationsindikation für HCC in den USA seit 2006 ist, viermal mehr als im Jahr 2002. »

Der Zusammenhang zwischen Fettleibigkeit und Diabetes

NAFLD kann durch Fettleibigkeit und Diabetes verursacht werden, die beide auf dem Vormarsch sind.

Laut der jüngsten nationalen Gesundheits- und Ernährungsumfrage waren es fast 19 Prozent Kinder und um die 40 Prozent Erwachsene waren in den Jahren 2015-2016 fettleibig.

Laut einem CDC-Bericht aus dem Jahr 2017 nimmt auch der Diabetes zu, insbesondere bei Kindern.

Von 2002 bis 2012 beträgt die Rate von neu diagnostizierte Fälle von Typ 1 und Typ 2 Diabetes um ca. 2% erhöht Prozent und 5 Prozentjeweils.

Laut einer im Januar 2018 in Hepatology veröffentlichten Studie wird die Zahl der NAFLD-Fälle voraussichtlich um 21 zunehmen Prozentvon 83 Millionen im Jahr 2015 auf 100 Millionen im Jahr 2030.

Simon ist auch beunruhigt darüber, dass die Symptome von NAFLD unsichtbar sind und die Krankheit jahrelang unentdeckt bleiben kann.

« Die Leute wissen nicht einmal, dass sie haben es« Sie sagte, sie merkte an, dass es derzeit den Allgemeinärzten nicht offiziell empfohlen wurde, dies zu überprüfen.

Die Rolle von Aspirin

In der Vergangenheit wurde laut Simon Aspirin untersucht, um das Risiko für Leberkrebs zu senken.

Sie sagte, frühere Studien an Labortieren hätten nahegelegt, dass die regelmäßige Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten dazu beitragen könnte, das Risiko zu verringern.

Diese neue Studie ist die erste, die eine bestimmte Dosierung gibt.

« Wir denken, dass Aspirin entzündungshemmend ist », sagte sie und fügte hinzu, dass dieses Medikament empfohlen wird, um Herzkrankheiten und Darmkrebs vorzubeugen.

Dennoch gibt es nicht genügend überzeugende Beweise für Ärzte, um die gleiche Empfehlung für Lebererkrankungen abzugeben.

« Es ist noch zu früh », sagte Simon. « Es sollte die klinische Praxis im Moment nicht verändern. »

Bernstein stimmte zu.

Er fügte hinzu, dass die aktuelle Studie die klinische Beschreibung von Patienten mit HCC, die Gesamtzahl der Patienten in der Kohorte mit Zirrhose oder die Dosissteuerung von Aspirin nicht differenziert.

Diese und andere Faktoren müssen in zukünftige Studien einbezogen und analysiert werden, um aussagekräftigere Ergebnisse zu erhalten.

« Bevor wir schließen können, dass die Verwendung von Langzeitaspirin nicht In Wirklichkeit Um das Risiko einer HCC-Entwicklung zu verringern, müssen kontrollierte Studien durchgeführt werden « , sagte er.

Simon räumte ein, dass viel mehr Studien erforderlich waren.

Sie würde gerne mehr Analysen zu den Untergruppen von Menschen mit Lebererkrankungen sehen, die berücksichtigen, wie sie unter Vertrag genommen wurde.

Momentan ist sie jedoch erfreut darüber, dass die aktuelle Studie die Aufmerksamkeit erhält, die sie so dringend benötigt.

« Es gibt so wenige Studien zur CHSS-Prävention, dass es für uns sehr aufregend ist, das Risiko um 50% zu senken », sagte sie.

Die Quintessenz

Menschen, die länger als zwei Jahrzehnte eine Mindestdosis Aspirin eingenommen hatten, hatten ein reduziertes Risiko von fast 50 Prozent Leberkrebs zu entwickeln, nach einer neuen Analyse.

Forscher spekulieren, dass Entzündungshemmer die Entwicklung von Leberkrebs verhindern können, besonderebei denen, die Marker für die Entwicklung von Lebererkrankungen haben.

Diese Marker umfassen Hepatitis B und C, eine alkoholbedingte Störung, Leberzirrhose oder Lebererkrankung, die mit nichtalkoholischen Fettsäuren zusammenhängt.

Die Forschung steckt jedoch noch in den Kinderschuhen. Experten sagen, dass weitere Studien erforderlich sind, bevor Ärzte diese Präventionsmethode empfehlen können.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein