Home Rückenschmerzen Ausführlicher Vergleich zwischen Remicade (Infliximab) und Humira (Adalimumab)

Ausführlicher Vergleich zwischen Remicade (Infliximab) und Humira (Adalimumab)

Remicade (Infliximab) und Humira (Adalimumab) sind verschreibungspflichtige Markenmedikamente. Sie sind von der Food and Drug Administration (FDA) zur Behandlung ähnlicher Erkrankungen zugelassen.

Weitere Informationen zu den Erkrankungen, bei denen Remicade und Humira eingesetzt werden können, finden Sie weiter unten im Abschnitt „Verwendung von Remicade und Humira“.

In diesem Artikel werden die wichtigsten Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Remicade und Humira behandelt. Wenn Sie eines dieser Medikamente einnehmen möchten, kann die Durchsicht dieser Informationen mit Ihrem Arzt Ihnen bei der Entscheidung helfen, ob Remicade oder Humira eine bessere Option sein könnte.

Hinweis: Ausführlichere Informationen zu diesen beiden Medikamenten finden Sie in unseren Artikeln Remicade und Humira.

Hauptunterschiede zwischen Remicade und Humira

Hier sind einige der Hauptunterschiede zwischen Remicade und Humira:

  • Dosierung: Humira wird häufiger verabreicht als Remicade. (Siehe Abschnitt „Dosierungen, Formen und Verabreichung“.)
  • Bilden: Remicade wird durch intravenöse (IV) Infusion verabreicht. Humira wird durch subkutane Injektion verabreicht.
  • Behandelte Bedingungen: Ärzte verschreiben Remicade oder Humira zur Behandlung vieler dieser Erkrankungen, Humira wird jedoch auch zur Behandlung anderer Erkrankungen eingesetzt. (Siehe den Abschnitt „Verwendung von Remicade vs. Humira“.)

Fragen fréquemment posées

Nachfolgend finden Sie Antworten auf einige häufig gestellte Fragen zu Remicade und Humira.

Wie schneiden Remicade und Humira im Vergleich zu ähnlichen Medikamenten wie Enbrel und Entyvio ab?

Remicade, Humira, Enbrel und Entyvio sind allesamt biologische Markenmedikamente. Sie werden zur Behandlung einiger dieser Erkrankungen verschrieben.

Die folgende Tabelle zeigt einige wichtige Fakten zu diesen Medikamenten.

Remicade Humira Enbrel Entyvio
Wirkstoff Infliximab Adalimumab Etanercept Vedolizumab
Jahr der ursprünglichen FDA-Zulassung 1998 2002 1998 2014
Wie wird es gegeben intravenöse (IV) Infusion subkutane Injektion subkutane Injektion IV-Infusion
Typischer Wartungsdosierungsplan einmal alle 6 oder 8 Wochen einmal pro Woche oder alle zwei Wochen wöchentlich einmal alle 8 Wochen
Biosimilar-Versionen •Avsola
• Inflectra
• Ixifi
• Renflexis
• Abrilada
• Amjevita
• Hadlima
•Hulio
• HyrimozIdacio
• Yuflyma
• Yusimry
•Erelzi
•Éticovo
keine Biosimilar-Version verfügbar

Wenn Sie Fragen zum Vergleich von Remicade und Humira mit ähnlichen Arzneimitteln haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Ist Remicade eine bessere Behandlungsoption als Humira oder umgekehrt?

Beim Vergleich zweier ähnlicher Medikamente wie Humira und Remicade ist es nicht möglich zu wissen, ob ein Medikament besser oder stärker als das andere ist. Dies hängt von mehreren Faktoren ab, beispielsweise von der Erkrankung, gegen die das Medikament angewendet wird, und davon, wie Ihr Körper darauf reagiert.

Bedenken Sie, dass die Wirkung von Remicade und Humira variieren kann. Die Reaktion einer anderen Person auf diese Medikamente kann sich von der Reaktion Ihres Körpers unterscheiden.

Um herauszufinden, ob Remicade oder Humira eine bessere Option für Sie sein könnten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Verwendung von Remicade im Vergleich zu Humira

Remicade und Humira wurden von der Food and Drug Administration (FDA) zur Behandlung der folgenden Erkrankungen zugelassen.

  • Sowohl Remicade als auch Humira sind von der FDA zur Behandlung von Folgendem zugelassen:
    • mittelschwere bis schwere rheumatoide Arthritis bei Erwachsenen
    • Spondylitis ankylosans bei Erwachsenen
    • schwere Plaque-Psoriasis bei Erwachsenen
    • Psoriasis-Arthritis bei Erwachsenen
    • Morbus Crohn bei Erwachsenen und Kindern ab 6 Jahren
    • Colitis ulcerosa bei Erwachsenen und Kindern ab 5 Jahren aufgrund von Humira; bei Erwachsenen und Kindern ab 6 Jahren für Remicade
  • Humira ist außerdem von der FDA zur Behandlung von Folgendem zugelassen:
    • mittelschwere Plaque-Psoriasis bei Erwachsenen
    • bestimmte Arten von Uveitis bei Erwachsenen und Kindern ab 2 Jahren
    • Mittelschwere bis schwere Hidradenitis suppurativa bei Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren
    • Mittelschwere bis schwere juvenile idiopathische Arthritis bei Kindern ab 2 Jahren

Hinweis: Weitere Informationen zum Drogenkonsum finden Sie in unseren Artikeln zu Remicade und Humira.

Kosten von Remicade versus Humira

Die Kosten für Remicade oder Humira hängen von dem von Ihrem Arzt, Ihrer Versicherung und Ihrer Apotheke verschriebenen Behandlungsplan ab. Sie können Optum Perks* besuchen, um Preisschätzungen für Remicade und Humira zu erhalten.

Der tatsächliche Preis, den Sie für eines der beiden Medikamente zahlen, hängt von Ihrem Versicherungsplan und Ihrer Apotheke ab. Es hängt auch von den Kosten ab, die für den Besuch eines Arztes entstehen, um Remicade-Dosen zu erhalten.

Remicade und Humira sind beide biologische Markenmedikamente. Die Medikamente sind auch in mehreren Biosimilar-Versionen erhältlich. (Biosimilar-Medikamente sind wie Generika, nur dass sie biologische Arzneimittel sind. Allerdings können biologische Arzneimittel nicht exakt kopiert werden, da sie aus lebenden Zellen hergestellt werden.)

Biosimilars sind häufig günstiger als biologische Originalpräparate. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, um mehr über Biosimilar-Versionen beider Medikamente zu erfahren.

*Optum Perks ist eine Schwesterseite von Medical News Today.

Wirksamkeit von Remicade im Vergleich zu Humira

In diesem Abschnitt werden die Einzelheiten der Wirksamkeit von Remicade und Humira beschrieben.

Behandlungsrichtlinien. Eine andere Möglichkeit, festzustellen, ob ein Medikament als wirksam gilt, besteht darin, einen Blick auf die Medikamentenrichtlinien zu werfen. Wenn eine Organisation bestimmte Medikamente in ihre Behandlungsrichtlinien aufnimmt, bedeutet dies, dass Untersuchungen gezeigt haben, dass diese Medikamente sicher und wirksam sind.

Remicade und Humira gehören zu einer Klasse von Medikamenten, die als Tumornekrosefaktor-(TNF)-Blocker bezeichnet werden. Diese Medikamentenklasse ist eine Behandlungsoption für Menschen mit:

  • mittelschwere bis schwere rheumatoide Arthritis in den Leitlinien des American College of Rheumatology
  • Morbus Bechterew in den Leitlinien des American College of Rheumatology
  • Morbus Crohn in den Leitlinien des American College of Gastroenterology
  • Colitis ulcerosa in den Leitlinien der American Gastroenterological Association
  • Plaque-Psoriasis in den Richtlinien der American Academy of Dermatology/National Psoriasis Foundation
  • Psoriasis-Arthritis in den Richtlinien des American College of Rheumatology/National Psoriasis Foundation

Verschreibungsinformationen. In klinischen Studien wurde gezeigt, dass Remicade und Humira bei der Behandlung der oben aufgeführten Erkrankungen wirksam sind. Weitere Einzelheiten zur Leistung dieser Medikamente in diesen Studien finden Sie in den Verschreibungsinformationen für Remicade und Humira.

Bedenken Sie, dass die Ergebnisse klinischer Studien möglicherweise nicht auf Ihre individuelle Gesundheitssituation zutreffen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um herauszufinden, welches dieser Medikamente für Ihre Erkrankung geeignet sein könnte.

Generika oder Biosimilars: Remicade und Humira

Hier finden Sie Informationen zum Biosimilar-Status von Remicade und Humira sowie Einzelheiten zu ihren Wirkstoffen.

Remicade Humira
Biosimilar verfügbar Ja Ja
Wirkstoffe Infliximab Adalimumab
Drogenklasse Tumornekrosefaktor (TNF)-Blocker TNF-Blocker

Remicade und Humira sind beide biologische Markenmedikamente. Die Medikamente sind auch in mehreren Biosimilar-Versionen erhältlich. Biosimilars sind wie Generika, aber für biologische Arzneimittel gedacht. Biologische Medikamente können nicht exakt kopiert werden, da sie aus lebenden Zellen hergestellt werden.

Biosimilars sind häufig günstiger als biologische Originalpräparate. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, um mehr über Biosimilar-Versionen beider Medikamente zu erfahren.

Dosierungen, Formen und Verabreichung

Hier finden Sie einen kurzen Überblick über die Dosierung und Verabreichung von Remicade und Humira bei Erwachsenen bei Erkrankungen, die mit beiden Medikamenten behandelt werden.

Dosierung bei mittelschwerer bis schwerer rheumatoider Arthritis

Nachfolgend sind die Dosierungen von Remicade und Humira für mittelschwere bis schwere rheumatoide Arthritis (RA) bei Erwachsenen aufgeführt. Die Dosierungen werden in Milligramm pro Milliliter (mg/ml) und mg pro Kilogramm (kg) Körpergewicht angegeben.

Remicade für RA Humira für RA
Formes intravenöse (IV) Infusion subkutane Injektion
Streitkräfte 100 mg pro Durchstechflasche Fertigpens:
• 40 mg/0,4 ml
• 40 mg/0,8 ml
• 80 mg/0,8 ml

Fertigspritzen:
• 10 mg/0,1 ml
• 10 mg/0,2 ml
• 20 mg/0,2 ml
• 20 mg/0,4 ml
• 40 mg/0,4 ml
• 40 mg/0,8 ml
• 80 mg/0,8 ml

Durchstechflasche: 40 mg/0,8 ml (Humira-Durchstechflaschen sind nur für den Krankenhausgebrauch bestimmt)

dosieren 3 mg/kg, kann in bestimmten Fällen auf bis zu 10 mg/kg erhöht werden 40 mg oder 80 mg
Häufigkeit Anfangsdosen nach 0, 2 und 6 Wochen, dann alle 8 Wochen (oder in einigen Fällen alle 4 Wochen) einmal pro Woche oder alle zwei Wochen
Gegeben von medizinisches Fachpersonal (siehe unten) Sie selbst oder eine medizinische Fachkraft (siehe unten)

Remicade wird nur als intravenöse Infusion durch medizinisches Fachpersonal verabreicht. Sie erhalten Remicade-Infusionen in Ihrer Arztpraxis oder Klinik. Die Dosis wird über einen Zeitraum von 2 Stunden oder länger verabreicht.

Sie erhalten Humira als subkutane Injektion. Ein medizinisches Fachpersonal kann Ihnen diese Injektionen in Ihrer Arztpraxis oder Klinik verabreichen. Ihr Arzt kann Ihnen oder Ihrer Pflegekraft auch zeigen, wie Sie die Injektionen zu Hause verabreichen.

Ihr Arzt wird Sie über die für Sie richtige Dosierung und Verabreichung von Remicade oder Humira beraten.

Dosierung bei Morbus Bechterew

Nachfolgend sind die Dosierungen von Remicade und Humira zur Behandlung der ankylosierenden Spondylitis (AS) bei Erwachsenen aufgeführt.

Remicade für AS Humira für AS
Formes IV-Infusion subkutane Injektion
Streitkräfte 100 mg pro Durchstechflasche Fertigpens:
• 40 mg/0,4 ml
• 40 mg/0,8 ml
• 80 mg/0,8 ml

Fertigspritzen:
• 10 mg/0,1 ml
• 10 mg/0,2 ml
• 20 mg/0,2 ml
• 20 mg/0,4 ml
• 40 mg/0,4 ml
• 40 mg/0,8 ml
• 80 mg/0,8 ml

Durchstechflasche: 40 mg/0,8 ml (Humira-Durchstechflaschen sind nur für den Krankenhausgebrauch bestimmt)

dosieren 5mg / kg 40 mg oder 80 mg
Häufigkeit Anfangsdosen nach 0, 2 und 6 Wochen, dann alle 6 Wochen einmal pro Woche oder alle zwei Wochen
Gegeben von medizinisches Fachpersonal (siehe unten) Sie selbst oder eine medizinische Fachkraft (siehe unten)

Remicade wird nur als intravenöse Infusion durch medizinisches Fachpersonal verabreicht. Sie erhalten Remicade-Infusionen in Ihrer Arztpraxis oder Klinik. Die Dosis wird über einen Zeitraum von 2 Stunden oder länger verabreicht.

Sie erhalten Humira als subkutane Injektion. Ein medizinisches Fachpersonal kann Ihnen diese Injektionen in Ihrer Arztpraxis oder Klinik verabreichen. Ihr Arzt kann Ihnen oder Ihrer Pflegekraft auch zeigen, wie Sie die Injektionen zu Hause verabreichen.

Ihr Arzt wird Sie über die für Sie richtige Dosierung und Verabreichung von Remicade oder Humira beraten.

Dosierung bei Morbus Crohn

Nachfolgend finden Sie die Dosierungen von Remicade und Humira zur Behandlung von Morbus Crohn (CD) bei Erwachsenen.

Remicade für CD Humira für CD
Formes IV-Infusion subkutane Injektion
Streitkräfte 100 mg pro Durchstechflasche Fertigpens:
• 40 mg/0,4 ml
• 40 mg/0,8 ml
• 80 mg/0,8 ml

Fertigspritzen:
• 10 mg/0,1 ml
• 10 mg/0,2 ml
• 20 mg/0,2 ml
• 20 mg/0,4 ml
• 40 mg/0,4 ml
• 40 mg/0,8 ml
• 80 mg/0,8 ml

Durchstechflasche: 40 mg/0,8 ml (Humira-Durchstechflaschen sind nur für den Krankenhausgebrauch bestimmt)

dosieren 5 mg/kg, kann in bestimmten Fällen auf bis zu 10 mg/kg erhöht werden 160 mg für die erste Dosis, 80 mg für die zweite Dosis, danach 40 mg
Häufigkeit Anfangsdosen nach 0, 2 und 6 Wochen, dann alle 8 Wochen Anfangsdosen am Tag 1 (oder aufgeteilt auf Tag 1 und 2), Tag 15 und Tag 29, dann alle zwei Wochen
Gegeben von medizinisches Fachpersonal (siehe unten) Sie selbst oder eine medizinische Fachkraft (siehe unten)

Remicade wird nur als intravenöse Infusion durch medizinisches Fachpersonal verabreicht. Sie erhalten Remicade-Infusionen in Ihrer Arztpraxis oder Klinik. Die Dosis wird über einen Zeitraum von 2 Stunden oder länger verabreicht.

Sie erhalten Humira als subkutane Injektion. Ein medizinisches Fachpersonal kann Ihnen diese Injektionen in Ihrer Arztpraxis oder Klinik verabreichen. Ihr Arzt kann Ihnen oder Ihrer Pflegekraft auch zeigen, wie Sie die Injektionen zu Hause verabreichen.

Ihr Arzt wird Sie über die für Sie richtige Dosierung und Verabreichung von Remicade oder Humira beraten.

Dosierung bei Colitis ulcerosa

Nachfolgend finden Sie die Dosierungen von Remicade und Humira zur Behandlung von Colitis ulcerosa (UC) bei Erwachsenen.

Remicade für UC Humira für EC
Formes IV-Infusion subkutane Injektion
Streitkräfte 100 mg pro Durchstechflasche Fertigpens:
• 40 mg/0,4 ml
• 40 mg/0,8 ml
• 80 mg/0,8 ml

Fertigspritzen:
• 10 mg/0,1 ml
• 10 mg/0,2 ml
• 20 mg/0,2 ml
• 20 mg/0,4 ml
• 40 mg/0,4 ml
• 40 mg/0,8 ml
• 80 mg/0,8 ml

Durchstechflasche: 40 mg/0,8 ml (Humira-Durchstechflaschen sind nur für den Krankenhausgebrauch bestimmt)

dosieren 5mg / kg 160 mg für die erste Dosis, 80 mg für die zweite Dosis, danach 40 mg
Häufigkeit Anfangsdosen nach 0, 2 und 6 Wochen, dann alle 8 Wochen Anfangsdosen am 1. Tag (oder aufgeteilt auf die Tage 1 und 2), am 15. Tag, dann alle zwei Wochen ab dem 29. Tag
Gegeben von medizinisches Fachpersonal (siehe unten) Sie selbst oder eine medizinische Fachkraft (siehe unten)

Remicade wird nur als intravenöse Infusion durch medizinisches Fachpersonal verabreicht. Sie erhalten Remicade-Infusionen in Ihrer Arztpraxis oder Klinik. Die Dosis wird über einen Zeitraum von 2 Stunden oder länger verabreicht.

Sie erhalten Humira als subkutane Injektion. Ein medizinisches Fachpersonal kann Ihnen diese Injektionen in Ihrer Arztpraxis oder Klinik verabreichen. Ihr Arzt kann Ihnen oder Ihrer Pflegekraft auch zeigen, wie Sie die Injektionen zu Hause verabreichen.

Ihr Arzt wird Sie über die für Sie richtige Dosierung und Verabreichung von Remicade oder Humira beraten.

Dosierung bei Plaque-Psoriasis

Nachfolgend sind die Dosierungen von Remicade und Humira für mittelschwere bis schwere Plaque-Psoriasis bei Erwachsenen aufgeführt.

Remicade gegen Plaque-Psoriasis Humira gegen Plaque-Psoriasis
Formes IV-Infusion subkutane Injektion
Streitkräfte 100 mg pro Durchstechflasche Fertigpens:
• 40 mg/0,4 ml
• 40 mg/0,8 ml
• 80 mg/0,8 ml

Fertigspritzen:
• 10 mg/0,1 ml
• 10 mg/0,2 ml
• 20 mg/0,2 ml
• 20 mg/0,4 ml
• 40 mg/0,4 ml
• 40 mg/0,8 ml
• 80 mg/0,8 ml

Durchstechflasche: 40 mg/0,8 ml (Humira-Durchstechflaschen sind nur für den Krankenhausgebrauch bestimmt)

dosieren 5mg / kg 80 mg für die erste Dosis, dann 40 mg danach
Häufigkeit Anfangsdosen nach 0, 2 und 6 Wochen, dann alle 8 Wochen Anfangsdosis am ersten Tag, dann alle zwei Wochen, beginnend eine Woche nach der Anfangsdosis
Gegeben von medizinisches Fachpersonal (siehe unten) Sie selbst oder eine medizinische Fachkraft (siehe unten)

Remicade wird nur als intravenöse Infusion durch medizinisches Fachpersonal verabreicht. Sie erhalten Remicade-Infusionen in Ihrer Arztpraxis oder Klinik. Die Dosis wird über einen Zeitraum von 2 Stunden oder länger verabreicht.

Sie erhalten Humira als subkutane Injektion. Ein medizinisches Fachpersonal kann Ihnen diese Injektionen in Ihrer Arztpraxis oder Klinik verabreichen. Ihr Arzt kann Ihnen oder Ihrer Pflegekraft auch zeigen, wie Sie die Injektionen zu Hause verabreichen.

Ihr Arzt wird Sie über die für Sie richtige Dosierung und Verabreichung von Remicade oder Humira beraten.

Dosierung bei Psoriasis-Arthritis

Nachfolgend finden Sie die Dosierungen von Remicade und Humira bei Psoriasis-Arthritis (PsA) bei Erwachsenen.

Remicade für PSA Humira für die PSA
Formes IV-Infusion subkutane Injektion
Streitkräfte 100 mg pro Durchstechflasche Fertigpens:
• 40 mg/0,4 ml
• 40 mg/0,8 ml
• 80 mg/0,8 ml

Fertigspritzen:
• 10 mg/0,1 ml
• 10 mg/0,2 ml
• 20 mg/0,2 ml
• 20 mg/0,4 ml
• 40 mg/0,4 ml
• 40 mg/0,8 ml
• 80 mg/0,8 ml

Durchstechflasche: 40 mg/0,8 ml (Humira-Durchstechflaschen sind nur für den Krankenhausgebrauch bestimmt)

dosieren 5mg / kg 40 mg oder 80 mg
Häufigkeit Anfangsdosen nach 0, 2 und 6 Wochen, dann alle 8 Wochen einmal pro Woche oder alle zwei Wochen
Gegeben von medizinisches Fachpersonal (siehe unten) Sie selbst oder eine medizinische Fachkraft (siehe unten)

Remicade wird nur als intravenöse Infusion durch medizinisches Fachpersonal verabreicht. Sie erhalten Remicade-Infusionen in Ihrer Arztpraxis oder Klinik. Die Dosis wird über einen Zeitraum von 2 Stunden oder länger verabreicht.

Sie erhalten Humira als subkutane Injektion. Ein medizinisches Fachpersonal kann Ihnen diese Injektionen in Ihrer Arztpraxis oder Klinik verabreichen. Ihr Arzt kann Ihnen oder Ihrer Pflegekraft auch zeigen, wie Sie die Injektionen zu Hause verabreichen.

Ihr Arzt wird Sie über die für Sie richtige Dosierung und Verabreichung von Remicade oder Humira beraten.

Note: Die oben genannten Informationen beschreiben häufig verwendete Dosierungen bei Erwachsenen. Weitere Informationen zur Dosierung, einschließlich Kinderdosierungen für bestimmte Anwendungen von Remicade und Humira, finden Sie in unseren Artikeln zur Dosierung von Remicade und Humira.

Nebenwirkungen von Remicade im Vergleich zu Humira

Remicade und Humira behandeln ähnliche Erkrankungen. Diese Medikamente können zum Teil die gleichen, aber auch unterschiedliche Nebenwirkungen haben. Einige der Nebenwirkungen, über die im Rahmen klinischer Studien mit diesen Medikamenten berichtet wurde, sind nachstehend aufgeführt.

Weitere Einzelheiten zu den Nebenwirkungen beider Medikamente finden Sie in unseren Artikeln zu den Nebenwirkungen von Remicade und Humira. Sie können auch die Verschreibungsinformationen von Remicade und Humira einsehen.

Leichte Nebenwirkungen

In der folgenden Tabelle sind einige der am häufigsten berichteten leichten Nebenwirkungen von Remicade und Humira aufgeführt. Das Bild kann auch leichte Nebenwirkungen umfassen, die seltener sind, Sie aber in manchen Fällen beunruhigen können.

Leichte Nebenwirkungen Remicade Humira
Reaktionen an der Injektionsstelle, wie Schmerzen oder Schwellungen an der Injektionsstelle
Infusionsreaktionen wie leichtes Fieber oder Schüttelfrost
hatte de tete
juckende Haut
toux
Bauchschmerzen
Infektionen der oberen Atemwege, wie z. B. eine Nebenhöhlenentzündung oder eine Erkältung
leichte allergische Reaktion

Diese Nebenwirkungen können vorübergehend sein und einige Tage bis einige Wochen anhalten. Wenn die Nebenwirkungen länger anhalten, Sie stören oder schlimmer werden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Schwerwiegende Nebenwirkungen

In der folgenden Tabelle sind schwerwiegende Nebenwirkungen aufgeführt, die von Remicade und Humira gemeldet wurden.

Schwerwiegende Nebenwirkungen Remicade Humira
Risiko schwerer Infektionen*
Krebsrisiko*
neue oder sich verschlimmernde Herzinsuffizienz
Herzinfarkt
abnormaler Herzrhythmus
Schlaganfall
Leberschaden
Bluterkrankungen wie Anämie oder niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen
nervöse Störungen wie Sehstörungen oder Krampfanfälle
neue oder verschlimmerte Psoriasis
schwerwiegende Infusionsreaktionen wie Blutdruckveränderungen oder Kurzatmigkeit
Lupus-ähnliches Syndrom
schwere allergische Reaktion

Wenn bei der Anwendung von Remicade oder Humira schwerwiegende Nebenwirkungen auftreten, rufen Sie sofort Ihren Arzt an. Wenn die Nebenwirkungen lebensbedrohlich sind oder Sie glauben, dass ein medizinischer Notfall vorliegt, rufen Sie sofort 911 oder Ihre örtliche Notrufnummer an.

*Remicade und Humira weisen jeweils einen Warnhinweis auf diese Nebenwirkung auf. Eine eingerahmte Warnung ist die schwerwiegendste Warnung der Food and Drug Administration (FDA). Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt „Vorsichtsmaßnahmen für Remicade und Humira“ weiter unten.

Vorsichtsmaßnahmen für Remicade und Humira

Remicade und Humira sind möglicherweise nicht für Sie geeignet, wenn Sie unter bestimmten gesundheitlichen Problemen oder anderen Faktoren leiden, die Ihre Gesundheit beeinträchtigen. Bei beiden Medikamenten gelten teilweise die gleichen Vorsichtsmaßnahmen, es gibt jedoch auch unterschiedliche Vorsichtsmaßnahmen. Einige dieser Vorsichtsmaßnahmen werden im Folgenden aufgeführt.

Warnhinweise in Boxen

Dieses Arzneimittel ist mit Warnhinweisen versehen. Dies sind die schwerwiegendsten Warnungen der Food and Drug Administration (FDA). Ein Warnhinweis in einem Kasten warnt Ärzte und Patienten vor der Wirkung möglicherweise gefährlicher Medikamente.

  • Krebsrisiko. Bei Personen, die Remicade und Humira einnahmen, einschließlich Kindern, sind Lymphome (Krebserkrankungen der weißen Blutkörperchen) und andere Krebsarten aufgetreten. Einige Fälle endeten tödlich. In seltenen Fällen ist bei jugendlichen und jungen erwachsenen Männern* mit Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa eine Form des Lymphoms namens hepatosplenales T-Zell-Lymphom aufgetreten. (Unter anderem werden Remicade und Humira zur Behandlung dieser Verdauungsstörungen verschrieben.)
  • Gefahr schwerer Infektionen. Die Behandlung mit Remicade kann das Risiko schwerer Infektionen erhöhen, die lebensbedrohlich sein oder einen Krankenhausaufenthalt erfordern können. Beispiele hierfür sind Lungenentzündung, Tuberkulose (TB) und Infektionen im gesamten Körper, die durch Bakterien, Viren oder Pilze verursacht werden. Bevor Sie mit der Behandlung mit Remicade beginnen, wird Ihr Arzt Sie auf Tuberkulose untersuchen. Sie werden Sie während der gesamten Behandlung auch auf Tuberkulose und andere Infektionen überwachen. Wenn bei Ihnen während der Einnahme von Remicade eine schwere Infektion auftritt, wird Ihr Arzt Sie wahrscheinlich auffordern, die Einnahme des Arzneimittels zu unterbrechen oder abzubrechen.

*Geschlecht und Gender existieren in Spektren. Die Verwendung des Begriffs „männlich“ in diesem Artikel bezieht sich auf das bei der Geburt zugewiesene Geschlecht.

Vorsichtsmaßnahmen

Zusätzlich zu den eingerahmten Warnhinweisen enthalten Remicade und Humira weitere Warnhinweise.

Wenn Sie von einem der folgenden medizinischen Probleme oder anderen Gesundheitsfaktoren betroffen sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie mit der Behandlung mit Remicade oder Humira beginnen.

Vorsicht Remicade Humira
wenn Sie auf eines der Arzneimittel oder einen seiner Inhaltsstoffe allergisch reagiert haben
wenn Sie eine allergische Reaktion auf Latex oder Gummi hatten
wenn Sie schwanger sind oder schwanger werden könnten
wenn Sie stillen oder planen zu stillen
wenn Sie in der Vergangenheit an Hepatitis B erkrankt sind
wenn Sie an einer Nervenerkrankung, wie z. B. Multipler Sklerose, leiden
wenn Sie derzeit an einer Infektion leiden
wenn Sie an Herzinsuffizienz leiden

Hinweis: Ausführlichere Informationen zu diesen beiden Medikamenten finden Sie in unseren Artikeln Remicade und Humira.

Wechseln Sie zwischen Remicade und Humira

Ein Wechsel zwischen Remicade und Humira ist möglicherweise möglich.

Wenn Sie mehr über die Umstellung von Remicade auf Humira erfahren möchten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Sie können Ihnen zusätzliche Informationen geben und Ihnen dabei helfen, die beste Vorgehensweise für Ihre Situation zu ermitteln. Auch wenn zwei Medikamente die gleiche Erkrankung behandeln oder zur gleichen Medikamentenklasse gehören, kann Ihr Körper dennoch unterschiedlich reagieren. Es ist wichtig, dass Sie Ihre medikamentöse Behandlung nicht ohne die Empfehlung Ihres Arztes abbrechen, beginnen oder ändern.

Zum Mitnehmen

Hier sind einige wichtige Punkte, die Sie beim Vergleich von Remicade und Humira beachten sollten:

  • Remicade wird durch intravenöse (IV) Infusion verabreicht, während Humira durch subkutane Injektion verabreicht wird.
  • Der typische Dosierungsplan für Remicade ist eine Dosis alle 6 oder 8 Wochen. Die typische Dosierung von Humira beträgt eine Dosis pro Woche oder alle zwei Wochen.
  • Diese Medikamente sind von der FDA zur Behandlung einiger derselben, aber auch unterschiedlicher Erkrankungen zugelassen.

Wenn Sie mehr über Remicade oder Humira erfahren möchten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Sie können Ihnen bei der Beantwortung aller Fragen zu den Gemeinsamkeiten und Unterschieden zwischen Medikamenten behilflich sein. Sie können Ihnen auch dabei helfen, festzustellen, ob das eine oder andere Medikament für Sie gut wirken könnte.

Hinweis: Weitere Informationen zu einigen Erkrankungen, bei denen Remicade und Humira eingesetzt werden, finden Sie in den folgenden Zentren:

  • Arthritiszentrum
  • Psoriasis-Zentrum
  • Zentrum für rheumatoide Arthritis

Haftungsausschluss: Medizinische Nachrichten heute hat alle Anstrengungen unternommen, um sicherzustellen, dass alle Informationen sachlich richtig, vollständig und aktuell sind. Dieser Artikel sollte jedoch nicht als Ersatz für das Wissen und die Erfahrung eines zugelassenen medizinischen Fachpersonals verwendet werden. Sie sollten immer Ihren Arzt oder eine andere medizinische Fachkraft konsultieren, bevor Sie Medikamente einnehmen. Die hierin enthaltenen Arzneimittelinformationen können sich ändern und decken nicht alle möglichen Anwendungen, Anweisungen, Vorsichtsmaßnahmen, Warnungen, Arzneimittelwechselwirkungen, allergischen Reaktionen oder Nebenwirkungen ab. Das Fehlen von Warnhinweisen oder anderen Informationen für ein bestimmtes Arzneimittel bedeutet nicht, dass das Arzneimittel oder die Arzneimittelkombination sicher, wirksam oder für alle Patienten oder alle spezifischen Anwendungen geeignet ist.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier