bittere Orange ((Citrus Aurantium), auch bekannt als saure Orange und Sevilla Orange, ist eine Zitrusfrucht mit vielen Verwendungszwecken. Es wird häufig in der Komplementärmedizin, in pflanzlichen Nahrungsergänzungsmitteln zur Gewichtsreduktion sowie in einigen Lebensmitteln und Toppings wie Marmelade (,,) verwendet.

Es soll in Südostasien beheimatet sein und ist heute in ganz Lateinamerika und der Karibik, auf den Südseeinseln, in Europa sowie im westlichen und südlichen Afrika verbreitet ().

Dieser Artikel behandelt alles, was Sie über Bitterorange wissen müssen, einschließlich seiner Rolle beim Abnehmen und der Gesundheit der Haut sowie seiner allgemeinen Sicherheit als Ergänzung.

Bitterorangen- und Schalenschalen für Marmelade

Tim Platt / Getty Images

type = « 4688ab23c96a3e950f807fb3-text / javascript »>

Die Frucht und ihre Extrakte

Zusammenfassung

  • Die Frucht und ihre Extrakte
  • Verbindungen und Nährstoffe
    • Synephrin (p-Synephrin)
    • Limonen
    • Octopamin (p-Octopamin)
    • Andere Verbindungen
  • Hilft Bitterorange beim Abnehmen?
  • Gesundheitliche Vorteile von Bitterorange
  • Nachteile und Nebenwirkungen von Bitterorange
  • Dosierungs- und Sicherheitsinformationen
  • Kulinarische Verwendung von Bitterorange
    • Andere Verwendungen
      • Das Endergebnis

Die Bitterorangenpflanze gedeiht in Subtropen, kann aber für kurze Zeit widrigen Umweltbedingungen wie Frost standhalten ().

Die Frucht ist oval oder länglich, im reifen Zustand orangerot und hat eine deutlich dicke Haut mit Noppen. Getreu seinem Namen ist es sehr bitter ().

Es gibt 23 Obstsorten, von denen die wichtigste Bergamotte ist. Sie können erwarten, dass einige Sorten bitterer sind als andere.

Bitterorange enthält mehrere starke Pflanzenstoffe, die manchmal aus der getrockneten Schale extrahiert werden, um Nahrungsergänzungsmittel herzustellen. Der patentierte Bitterorangenextrakt p-Synephrin wird in Kapselform als pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel zur Gewichtsreduktion Advantra Z und Kinetiq () verkauft.

Ätherische Öle sowie Pulver- und flüssige Ergänzungsformen sind ebenfalls erhältlich.

Zusammenfassung

Bitterorange ist eine Zitrusfrucht mit einer Noppenhaut und starken Pflanzenstoffen, die extrahiert und in einer Vielzahl von Nahrungsergänzungsmitteln verwendet werden.

Verbindungen und Nährstoffe

Die Pflanzenverbindungen in Bitterorange, Protoalkaloide genannt, werden seit über 20 Jahren in Nahrungsergänzungsmitteln zur Gewichtsreduktion, sportlichen Leistung, Hautpflege, Appetitkontrolle und Gehirngesundheit sowie in der Parfümerie verwendet.

Synephrin (p-Synephrin)

P-Synephrin, der Hauptbitterorangenextrakt, hat eine ähnliche Struktur wie Ephedrin, der Hauptbestandteil des pflanzlichen Nahrungsergänzungsmittels zur Gewichtsreduktion ().

Diese Ergänzung wurde von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) verboten, da sie den Blutdruck erhöht, die Herzfrequenz erhöht und bei einigen Verbrauchern Herzinfarkte und Schlaganfälle verursacht.

Außerdem ähnelt p-Synephrin strukturell Ihren Kampf- oder Flughormonen Adrenalin und Noradrenalin, die auch Ihre Herzfrequenz erhöhen.

Daher wurde die Sicherheit von Bitterorangenextrakt in Frage gestellt.

Mehrere Studien haben jedoch gezeigt, dass Bitterorangenextrakte und die natürliche Verwendung der Pflanze Ihr Herz und Ihr Nervensystem nicht schädigen oder die Aktivität des Nervensystems wie einige Stimulanzien anregen (,, ,,,).

Darüber hinaus hat mindestens eine Studie behauptet, dass p-Synephrin nicht als Stimulans eingestuft werden sollte.

P-Synephrin kommt auch in anderen Zitrusfrüchten und deren Säften wie Mandarinen und Clementinen vor.

Limonen

Wie andere Zitrusfrüchte bietet Bitterorange eine Verbindung mit entzündungshemmenden und antiviralen Eigenschaften.

Bevölkerungsstudien legen nahe, dass Limonen bestimmte Krebsarten, nämlich Darmkrebs, verhindern kann. Es ist jedoch eine strengere Forschung am Menschen erforderlich ().

Eine laufende Studie untersucht auch die Verwendung von Limonen zur Behandlung von COVID-19. Die Ergebnisse sind jedoch noch nicht bekannt. Denken Sie daran, dass Limonen COVID-19 nicht verhindern oder heilen kann ().

Octopamin (p-Octopamin)

Ein weiteres in Bitterorange vorkommendes Protoalkaloid ist p-Octopamin. In Bitterorangenextrakten ist jedoch wenig oder kein p-Octopamin enthalten. Darüber hinaus wird angenommen, dass es in Ihrer Leber sehr schnell metabolisiert wird, wenn es von der ganzen Frucht verzehrt wird (,).

Ebenso scheint es keine vorteilhaften oder unerwünschten Auswirkungen auf Ihren Körper zu haben.

Andere Verbindungen

Die Blätter der Bitterorangenpflanze sind reich an Antioxidantien. Darüber hinaus hat ihre Haut einen hohen Gehalt an Flavonoiden, die starke Antioxidantien mit hohem medizinischen Wert sind (,).

sind Substanzen, die Ihren Körper vor Krankheiten schützen können, indem sie Zellschäden verhindern. Sie wirken, indem sie freie Radikale deaktivieren, die instabile Verbindungen sind, die Ihre Zellen schädigen, Entzündungen und das Krankheitsrisiko erhöhen (,).

Zusammenfassung

Protoalkaloide sind pflanzliche Verbindungen in Bitterorange, die entzündungshemmende und antivirale Eigenschaften haben. Es hat sich gezeigt, dass sie für den Verzehr unbedenklich sind.

Hilft Bitterorange beim Abnehmen?

Bitterorange und andere Zitrusfruchtsorten haben Potenzial, aber die Beweise für ihre Wirksamkeit sind begrenzt (,, ,,,).

Viele Nahrungsergänzungsmittel zur Gewichtsreduktion verwenden Bitterorangenextrakte in Kombination mit anderen Inhaltsstoffen. Wissenschaftliche Studien haben jedoch die Zusammensetzung dieser Nahrungsergänzungsmittel nicht gründlich untersucht, um festzustellen, welcher Inhaltsstoff, falls vorhanden, den Gewichtsverlust fördert.

Insbesondere hat sich gezeigt, dass p-Synephrin den Fettabbau und den Energieverbrauch erhöht, und all dies kann zur Gewichtsreduzierung beitragen.

Diese Effekte treten jedoch bei hohen Dosen auf, von denen aufgrund fehlender Sicherheitsinformationen abgeraten wird (,,).

Daher sind weitere Studien zu den Gewichtsverlusteigenschaften von Bitterorange erforderlich.

Zusammenfassung

Obwohl Bitterorangenextrakte häufig in Nahrungsergänzungsmitteln zur Gewichtsreduktion enthalten sind, ist der Nachweis für ihre Wirksamkeit begrenzt.

Gesundheitliche Vorteile von Bitterorange

Bitterorange und ihre Extrakte werden in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) zur Behandlung von Verdauungsstörungen, Durchfall und Ruhr verwendet. In anderen Regionen wird die Frucht zur Behandlung von Angstzuständen und Epilepsie verwendet ().

Es gibt jedoch nur begrenzte Beweise, um diese Verwendungen zu unterstützen.

Es gibt auch keine ausreichenden Beweise für die Anwendung der Symptome des prämenstruellen Syndroms (PMS) ().

Obwohl eine Studie an älteren Ratten darauf hinwies, dass die Flavanonverbindungen in Zitrusfrüchten und -säften möglicherweise auftreten, kann nicht davon ausgegangen werden, dass sie beim Menschen die gleichen Wirkungen ausüben ().

Angesichts des hohen Vitamin C-Gehalts von Bitterorange wird jedoch angenommen, dass diese Frucht die Gesundheit der Haut verbessern kann. Die Rolle von Vitamin C bei der Wundheilung und Kollagenbildung ist gut bekannt ().

In einer anderen Studie wurde festgestellt, dass die Bitterorangenverbindung p-Synephrin die sportliche Leistung verbessern kann, indem sie die Gesamtwiederholungen und die Volumenbelastung erhöht oder Ihre Fähigkeit, härter zu trainieren ().

Zusammenfassung

Es gibt nicht genügend Beweise, um die Wirksamkeit von Bitterorange und ihren Extrakten für ihre vielen medizinischen Anwendungen zu belegen.

Nachteile und Nebenwirkungen von Bitterorange

Es gibt widersprüchliche Informationen darüber, ob Synephrin, eine der natürlichen Verbindungen in Bitterorange, als Stimulans angesehen werden sollte. Ein Stimulans ist eine Substanz, die Ihre Herzfrequenz und Ihren Blutdruck erhöht ().

Mehrere Sportorganisationen, wie die National Collegiate Athletic Association (NCAA), führen Synephrin als Stimulans auf. Daher wird es als verbotene Substanz in der Leichtathletik angesehen (,).

Darüber hinaus wurde in einer Studie festgestellt, dass Bitterorangensaft Furanocumarin enthält, eine Verbindung, die dieselben Arzneimittelwechselwirkungen wie () verursachen kann.

Daher sollten Personen, die abschwellende Mittel einnehmen oder an Bluthochdruck, unregelmäßigem Herzschlag oder Glaukom leiden, Bitterorangensaft und Obst meiden. Es ist nicht bekannt, ob Bitterorangenpräparate dieses Risiko darstellen ().

Zusammenfassung

Trotz zahlreicher Studien, die zeigen, dass Bitterorangenextrakte keine Stimulanzien sind, gibt es weit verbreitete Kontroversen, und die NCAA hat sie als verbotene Substanz aufgeführt. Bitterorange kann auch mit bestimmten Medikamenten interagieren.

Dosierungs- und Sicherheitsinformationen

Im Allgemeinen können Bitterorangenextrakte in Nahrungsergänzungsmitteln sicher in Dosen von 50 bis 98 mg pro Tag eingenommen werden.

Eine Studie zeigte, dass 40 mg Synephrin in Kombination mit 320 mg eine sichere Dosis dieser kombinierten Inhaltsstoffe sind ().

In einer anderen Studie zeigte der Verzehr einer ganzen Bitterorange mit 30,6 mg p-Synephrin keine Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln ().

Dennoch sollten schwangere oder stillende Personen Bitterorangen aufgrund fehlender Sicherheitsinformationen meiden ().

abstrakt

Bitterorange ist wahrscheinlich in Dosen von 30,6 mg Synephrin in der Frucht selbst bis zu 98 mg in Nahrungsergänzungsmitteln sicher, obwohl weitere Forschung erforderlich ist.

Kulinarische Verwendung von Bitterorange

Bitterorange ist ziemlich säuerlich und wird wahrscheinlich nicht roh verzehrt.

Die kulinarische Hauptanwendung der Früchte ist von Natur aus reich an Geliermitteln und besteht in der Zubereitung von Marmelade (,).

Bitterorangenöl wird auch als Aroma oder Zusatzstoff verwendet für:

  • Konservierungsmittel (Gelees)
  • Süßigkeiten (Kaugummi, Bonbons und kandierte Früchte)
  • Desserts (Eis, Kuchen)
  • Saucen und Chutneys
  • Vinaigrette
  • fermentierter Wein

Der Saft der Bitterorange kann als Marinade zum Würzen von Fleisch verwendet werden. In einigen Gebieten wird es wie Essig verwendet ().

Darüber hinaus verleihen die extrahierten Öle Likören wie Grand Marnier () einen unverwechselbaren Geschmack.

In China wird aus Bitterorange Kräutertees und Medikamente hergestellt.

Andere Verwendungen

Bitterorange hat neben dem Kochen noch einige andere Haushaltszwecke. Diese schließen ein ():

  • Seifenersatz
  • (einschließlich Neroli und Petitgrain)
  • Parfümerie
  • traditionelle Medizin (wie Antiseptika und Hämostate)

Zusammenfassung

Bitterorange ist eine Zitrusfrucht mit verschiedenen Haushalts- und industriellen Verwendungszwecken, von Lebensmittelzusatzstoffen bis hin zu Parfümerien. Aufgrund seines hohen Pektingehalts wird es hauptsächlich zur Herstellung von Marmeladen und Gelees verwendet.

Das Endergebnis

Bitterorange wird oft zu einem Extrakt verarbeitet. Es hat auch mehrere kulinarische Zwecke, obwohl es selten ganz gegessen wird.

Obwohl Bitterorangenpräparate in üblichen Dosen allgemein als sicher gelten, gibt es nicht schlüssige Beweise dafür, dass sie zur Gewichtsreduktion, zur Schilddrüsengesundheit und zur Wirksamkeit wirksam sind.

Sie können diese Frucht und ihre Extrakte vermeiden, wenn Sie hohen Blutdruck, unregelmäßigen Herzschlag oder Glaukom haben. Ebenso sind Bitterorangenpräparate für NCAA-Athleten verboten.

type = « 4688ab23c96a3e950f807fb3-text / javascript »>

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein