Start Health Info Cannabis kann für das Gehirn von Teenagern schlimmer sein als Alkohol

Cannabis kann für das Gehirn von Teenagern schlimmer sein als Alkohol

51
0

Was genau macht Marihuana im Gehirn eines Jugendlichen?

Teilen Sie auf Pinterest
Eine neue Studie untersuchte die Auswirkungen von Cannabis, Alkohol und anderen Substanzen auf das jugendliche Gehirn. Getty Images

Eine neue Studie des American Journal of Psychiatry legt nahe, dass Cannabis die kognitive Entwicklung von Jugendlichen möglicherweise negativer beeinflusst als Alkohol.

Die Ergebnisse der Studie warnen Jugendliche davor, dass beispielsweise der regelmäßige Konsum von Marihuana dauerhafte Auswirkungen auf ihr Gehirn haben könnte.

« Die Studie sollte ursprünglich den Einfluss von Alkohol auf die kognitive Entwicklung von Jugendlichen untersuchen », sagte Dr. Patricia Parrrod, leitende Autorin und Professorin für Psychiatrie an der Universität von Montreal, gegenüber Healthline. « Es waren Jahre vergangen, es dauerte eine Weile, um finanziert und eingerichtet zu werden. Vor zehn Jahren haben wir viel über Alkohol verstanden, aber sehr wenig über Cannabis. In der Zwischenzeit haben wir Cannabis besser verstanden als wir.

Berichten zufolge erwartete sie, dass sich Alkohol negativ auf die kognitive Entwicklung auswirken würde. Es war jedoch überraschend, dass Cannabis die Jugendkognition beeinflusste.

Was hat die Studie herausgefunden?

Conrod sagte, sein Team habe einen « Big Data » -Ansatz für die Studie gewählt. Sie untersuchten 3.826 Jugendliche aus der siebten Klasse in 31 Schulen in der Region Montreal in vier Jahren. Die teilnehmenden Studenten gaben Jahresberichte über ihren Alkohol- und Marihuanakonsum zurück. Die Forscher gaben den Jugendlichen auch kognitive Tests, um ihr Arbeitsgedächtnis, ihr Wahrnehmungsverständnis, ihr Erinnerungsvermögen und ihre Hemmung zu bewerten.

Damit ihre Antworten so ehrlich wie möglich sind, wurden diese Berichte vertraulich behandelt. Eltern und nicht autorisierte Lehrer.

Die Autoren der Studie gaben an, dass Jugendliche, die mehr Cannabis konsumierten als andere, Veränderungen in ihren kognitiven Funktionen aufwiesen, die « ausgeprägter schienen als die für Alkohol beobachteten ».

Conrod sagte, die Ergebnisse sollten eine warnende Geschichte für Jugendliche sein, wenn sie Marihuana in einem jungen Alter verwenden möchten.

« Unsere Ergebnisse legen nahe, dass junge Menschen alles in ihrer Macht Stehende tun sollten, um den Beginn des Cannabiskonsums zu verzögern, wenn nicht sogar ganz zu vermeiden », fügte sie hinzu. « Ich empfehle es nicht, es ist klar, dass Cannabis gesundheitliche Risiken birgt. »

Dies ist sicherlich nicht die erste Studie, die untersucht, was Cannabis für die kognitive Entwicklung tun kann. Im Juni veröffentlichte JAMA Psychiatry eine Übersicht über 69 frühere Studien zum Cannabiskonsum von Jugendlichen. Die Autoren stellten fest, dass einige frühere Studien möglicherweise « das Ausmaß und die Dauer kognitiver Defizite » im Zusammenhang mit Cannabiskonsum überschätzt haben. Sie fanden in ihrem Bericht heraus, dass ein Verzicht auf Cannabis für 72 Stunden oder länger auch die negativen Auswirkungen von Cannabis auf das Gehirn eines jungen Menschen verringern kann.

Diese neue Forschung ist größer als viele dieser älteren Studien. Danielle Ramo, Ph.D., Associate Professor in Residence und Registered Psychologist in der Abteilung für Psychiatrie und im Helen Diller Cancer Research Center an der Universität von Kalifornien, San Francisco (UCSF), sagte gegenüber Healthline, der direkte Vergleich Der Zusammenhang zwischen Alkohol- und Cannabiskonsum war einzigartig. Sie sagte, dass die meisten Studien dieser Art normalerweise nur eine Substanz umfassen.

« Diese Studie liefert stärkere Beweise dafür, dass Alkohol und Cannabis das Gehirn von Jugendlichen beeinflussen, indem sie das Gedächtnis und die Funktionsweise der Exekutive beeinflussen », sagte Ramo. « Er ging jedoch weiter und schlug vor, dass die Auswirkungen auf die kognitiven Funktionen mit der Zeit größer sind, wenn der Cannabiskonsum während des gesamten Jugendalters anhält, und dass dieser Effekt für diejenigen, die anfingen, mehr zu konsumieren, stärker ist. zu früh. « 

Ramos erklärte, dass Jugendliche, die diese Substanzen früher im Leben einnehmen, mit zunehmendem Alter wahrscheinlich schwerwiegendere Konsequenzen haben werden.

« Früherer Gebrauch, der während des gesamten Jugendalters andauert, ist mit einer stärkeren Belastung für die Fähigkeit der Jugendlichen verbunden, neue Informationen zu verarbeiten und angesichts komplexer Reize » anzuhalten und nachzudenken « , sagte Ramo. « Diese Auswirkungen sind möglicherweise sogar wichtiger als die Auswirkungen von Alkohol auf das jugendliche Gehirn. »

Sie fügte hinzu, dass die Ergebnisse der Studie besonders aktuell seien, da Marihuana immer häufiger verwendet werde.

« In einer Zeit, in der die Cannabisgesetze zunehmend zugestimmt haben, sollte die Botschaft an Jugendliche immer lauten, dass Cannabiskonsum schädlich für das jugendliche Gehirn ist und dass sein Konsum vermieden werden sollte, um eine gesunde Gehirnentwicklung zu gewährleisten. » fügte Ramo hinzu.

Wachsende Popularität des Topfes

Es ist kein Geheimnis, dass Cannabiskonsum bei Teenagern immer beliebter wird. Das Nationale Institut zur Prävention von Drogenmissbrauch (NIDA) für Jugendliche berichtet, dass Marihuana die häufigste illegale Substanz ist, die von Jugendlichen und Erwachsenen verwendet wird. Die im letzten Jahr veröffentlichte Studie zeigte, dass fast 45% der Schüler der 12. Klasse in den USA in ihrem Leben Marihuana konsumiert hatten. Es zeigt, dass 5,9% dieser Schüler Marihuana oder Haschisch täglich konsumierten.

Ramo sagte, es gibt noch viel zu verstehen über die Auswirkungen dieser Substanzen auf das Gehirn. Sie sagte, dass Alkohol hauptsächlich das Gehirn im Hippocampus trifft, der Teil, der neue Erinnerungen bildet. Starke Trinker schaffen mit geringerer Wahrscheinlichkeit neue Erinnerungen, was bei Teenagern stärker ist als bei Erwachsenen. Sie fügte hinzu, dass Cannabis auch diesen Teil des Gehirns bei Jugendlichen stärker beeinflusst als bei Erwachsenen.

« Ein wesentlicher Unterschied zwischen der bisherigen Literatur zu Alkohol und Cannabis hängt damit zusammen, wann die Auswirkungen auf das Gehirn auftreten. Einige der Schlussfolgerungen zu den kognitiven Auswirkungen des Cannabiskonsums wurden erst zu Beginn des Konsums gezeigt und sind in der Pubertät schwer « , sagte sie. « Die Auswirkungen von Alkohol auf das Gehirn zeigen sich in der Regel, unabhängig davon, ob der Konsum früh beginnt oder erst im Erwachsenenalter beginnt. »

Conrod seinerseits sagte, es sei faszinierend – und wichtig -, diese Art von Studie mit Erwachsenen durchzuführen, räumte jedoch ein, dass es schwierig sein würde, sie durchzuführen.

Ein Schulmodell bietet Ihnen eine integrierte Community, der Sie über einen bestimmten Zeitraum hinweg konsequent folgen können, und die Wahrnehmung von Jugendlichen ist als Teenager immer noch dramatisch geprägt. Sie sagte, ein weiterer interessanter Ort, den es zu erkunden gilt, sei die Entwicklung des Neugeborenen. Welche Auswirkungen hat der Cannabiskonsum schwangerer Frauen auf ihre Babys?

Für Conrod bestand der nächste Schritt in ihrer Forschung darin, vorherzusagen, wer in diesem Alter ein wahrscheinlicher Cannabiskonsument sein würde, und dann Interventionsstrategien zu entwickeln, um potenziellen Gesundheitsrisiken für sie vorzubeugen. diese Leute.

« Ich möchte sehen, wie wir jungen Menschen helfen können, den Cannabiskonsum zu verzögern, und denjenigen, die am stärksten von psychischen und kognitiven Störungen im Zusammenhang mit dem Cannabiskonsum bedroht sind », fügte sie hinzu.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein