Start Nutrition Die 18 am meisten süchtig machenden Lebensmittel (und die 17 am wenigsten...

Die 18 am meisten süchtig machenden Lebensmittel (und die 17 am wenigsten süchtig machenden)

39
0

Bis zu 20% der Menschen leiden möglicherweise an Nahrungsmittelsucht oder süchtig machendem Essverhalten (1).

Diese Zahl ist bei übergewichtigen Menschen sogar noch höher.

Die Abhängigkeit von Nahrungsmitteln ist wie die von Drogenabhängigen mit einer Nahrungsmittelsucht verbunden (2, 3).

Menschen mit einer Nahrungsmittelsucht sind nicht in der Lage, ihren Verzehr bestimmter Nahrungsmittel zu kontrollieren.

Die Menschen sind jedoch nicht auf Lebensmittel angewiesen. Einige Lebensmittel sind viele eher süchtig machende Symptome verursachen als andere.

Süchtig machende Lebensmittel, die süchtig machen

Forscher der University of Michigan untersuchten 518 Teilnehmer (4) einer suchtähnlichen Diät.

Sie verwendeten die Yale Food Dependence Scale (YFAS) als Referenz. Es ist das am häufigsten verwendete Instrument zur Beurteilung der Lebensmittelabhängigkeit.

Alle Teilnehmer erhielten eine Liste von 35 verarbeiteten und unverarbeiteten Lebensmitteln.

Sie bewerteten ihre Wahrscheinlichkeit, Probleme mit jedem der 35 Lebensmittel zu haben, auf einer Skala von 1 (überhaupt nicht süchtig machend) bis 7 (extrem süchtig machend).

In dieser Studie wurde bei 7 bis 10% der Teilnehmer eine komplette Nahrungssucht diagnostiziert.

Was mehr, 92% Die Teilnehmer hatten Verhaltensweisen, die zu einer Abhängigkeit von bestimmten Nahrungsmitteln führten. Sie hatten wiederholt den Wunsch, mit dem Essen aufzuhören, konnten dies jedoch nicht (4).

Unten sehen Sie die Ergebnisse für die Lebensmittel mit der höchsten und niedrigsten Sucht.

Endergebnis: In einer kürzlich durchgeführten Studie hatten 92% der Teilnehmer Verhaltensweisen, die denen der Lebensmittelabhängigkeit ähnelten. 7 bis 10% hatten eine vollständige Nahrungsmittelabhängigkeit.

Die 18 süchtig machenden Lebensmittel

Es überrascht nicht, dass die meisten süchtig machenden Lebensmittel verarbeitete Lebensmittel waren. Diese Lebensmittel waren in der Regel reich an Zucker, Fett oder beidem.

Die Zahl nach jedem Lebensmittel ist die in der obigen Studie angegebene Durchschnittspunktzahl auf einer Skala von 1 (überhaupt nicht süchtig machend) bis 7 (extrem süchtig machend).

  1. Pizza (4,01)
  2. Schokolade (3,73)
  3. Aufzählungszeichen (3.73)
  4. Kekse (3,71)
  5. Eis (3,68)
  6. Pommes frites (3,60)
  7. Cheeseburger (3,51)
  8. Soda (ohne Diät) (3,29)

  9. Kuchen (3.26)
  10. Käse (3,22)

  11. Speck (3,03)

  12. Brathähnchen (2.97)
  13. Brötchen (glatt) (2,73)
  14. Popcorn (gebuttert) (2,64)
  15. Frühstückszerealien (2.59)

  16. Gummibonbons (2.57)
  17. Steak (2,54)
  18. Muffins (2,50)

Endergebnis: Die 18 am meisten süchtig machenden Lebensmittel waren am häufigsten verarbeitete Lebensmittel, die große Mengen an Fett und zugesetztem Zucker enthielten.

Die 17 am wenigsten süchtig machenden Lebensmittel

Die am wenigsten süchtig machenden Lebensmittel waren meistens ganze, unverarbeitete Lebensmittel.

  1. Gurken (1,53)
  2. Karotten (1,60)

  3. Bohnen (ohne Sauce) (1,63)
  4. Äpfel (1,66)

  5. Brauner Reis (1,74)
  6. Brokkoli (1,74)

  7. Bananen (1,77)

  8. Lachs (1,84)

  9. Mais (ohne Butter oder Salz) (1,87)

  10. Erdbeeren (1,88)

  11. Müsliriegel (1,93)
  12. Wasser (1,94)

  13. Kekse (Natur) (2,07)
  14. Brezeln (2.13)
  15. Hühnerbrust (2.16)
  16. Eier (2.18)

  17. Walnüsse (2,47)

Endergebnis: Die am wenigsten süchtig machenden Lebensmittel waren fast alle ganzen, unverarbeiteten Lebensmittel.

Was macht Junk Food süchtig?

Süchtig machendes Essverhalten beinhaltet viel mehr als nur einen Mangel an Willenskraft. Es gibt biochemische Gründe, warum manche Menschen die Kontrolle über ihren Konsum verlieren.

Es wurde wiederholt mit verarbeiteten Lebensmitteln in Verbindung gebracht, insbesondere solchen, die einen hohen Zucker- und / oder Fettgehalt aufweisen (4, 5, 6, 7).

Verarbeitete Lebensmittel sind in der Regel « superweich » – sie haben also einen Geschmack groß gut.

Sie enthalten auch viele Kalorien und verursachen ein großes Ungleichgewicht des Blutzuckers. Dies sind bekannte Faktoren, die Heißhunger verursachen können.

Ihr Gehirn ist jedoch der Hauptverantwortliche für süchtig machendes Essverhalten.

Das Gehirn hat ein Belohnungszentrum, das sich einschaltet und beginnt, beim Essen Dopamin und andere nützliche Chemikalien abzuscheiden.

Dieses Belohnungscenter erklärt, warum die meisten von uns gerne essen. Dies stellt sicher, dass wir genug essen, um alle Energie und Nährstoffe zu bekommen, die wir brauchen.

Verarbeitetes Junk Food setzt im Vergleich zu unverarbeiteten Lebensmitteln enorme Mengen an Wellness-Chemikalien frei. Dies gibt eine viel stärkere « Belohnung » im Gehirn (8, 9, 10).

Ihr Gehirn sucht dann nach mehr Belohnung, indem es Heißhunger auf diese überbelohnenden Lebensmittel auslöst. Dies kann schließlich zu einem Teufelskreis führen, der als süchtig machendes Essverhalten oder als Nahrungsmittelsucht bezeichnet wird (11, 12).

Endergebnis: Verarbeitete Lebensmittel können Blutzucker-Ungleichgewichte und Heißhunger verursachen. Das Essen von Junk Food ermöglicht es dem Gehirn auch, Wohlbefindenschemikalien freizusetzen, was zu noch mehr Heißhunger führen kann.

Nachricht an das Haus

Lebensmittelabhängigkeit und süchtig machendes Essverhalten sind schwerwiegende Probleme, die manche Lebensmittel eher auslösen.

Dies ist ein weiterer Grund, Ihre Ernährung auf den Verzehr von Vollwertkost mit einer Zutat zu gründen.

Sie setzen eine angemessene Menge an Wellness-Chemikalien frei und vermeiden gleichzeitig übermäßiges Essen.

Am Ende Sie sollte kontrollieren, was Sie essen – nicht umgekehrt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein