Start Health Info Die FDA hat 3 Medikamente gegen Migräne zugelassen … Was Sie darüber...

Die FDA hat 3 Medikamente gegen Migräne zugelassen … Was Sie darüber wissen müssen

69
0

Die neuen Medikamente blockieren ein Proteinfragment und haben gezeigt, dass sie Migräne stoppen können, bevor sie überhaupt beginnen.

Teilen Sie auf Pinterest
Migränepatienten haben nun die Wahl zwischen drei neuen Medikamenten. Angehörige von Gesundheitsberufen haben jedoch Warnungen vor ihnen. Getty Images

Seit Jahrzehnten ist die Linderung von Migräne auf herkömmliche Schmerzmittel oder Behandlungen beschränkt, die ursprünglich für andere Krankheiten gedacht waren.

Eine neue Art von Medizin könnte die Art und Weise, wie wir diese äußerst schmerzhafte Krankheit behandeln, radikal verändern. In diesem Jahr wurden drei Versionen dieses Arzneimittels von drei verschiedenen Unternehmen von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) zugelassen.

Es wurde nachgewiesen, dass die neue Wirkstoffklasse das Risiko und die Schwere von Migräneattacken verringert. Diese Medikamente blockieren die Wirkung eines Proteinfragments, das als Calcitonin-Gen-verwandtes Peptid (CGRP) bezeichnet wird.

CGRP löst nicht nur Migräne aus, sondern kann auch Angriffe verlängern und intensivieren.

Bei den neuen Arzneimitteln handelt es sich um eine monatliche Injektion, die zu einer Arzneimittelklasse gehört, die als monoklonale Antikörper bezeichnet wird. Dies sind Immunzellen, die CGRP oder seinen Rezeptor blockieren sollen.

Die ersten beiden von der FDA zugelassenen Medikamente gegen Migräne waren Fremanezumab (Ajovy) und Erenumab (Aimovig).

Ende letzten Monats gab Eli Lilly bekannt, dass sein neues Medikament Galcanezumab (Emgality) von der FDA als dritter Blocker des CGRP auf dem Markt zugelassen wurde.

Migräne ist ein neurologisches Ereignis

Die American Migraine Foundation schätzt, dass 38 Millionen Amerikaner von Migräne betroffen sind.

Migräne betrifft dreimal mehr Frauen als Männer. Die Erkrankung kann aufgrund der starken Schmerzen, die von Menschen empfunden werden, behindernd sein.

Dr. Deborah Reed, FAHS-Direktorin des Neurologischen Instituts des Ohio Hospital im Rahmen des Kopfschmerzprogramms, erklärte gegenüber Healthline, Migräne sei mehr als nur ein Kopfschmerz.

Es ist ein neurologisches Ereignis.

« Neurochemikalien verändern sich und werden in den sensorischen Bereichen des Gehirns freigesetzt, wodurch sich die Art und Weise ändert, wie Neuronen ausgelöst werden. Bei Migräne werden Neuronen viel leichter ausgelöst « , sagte Reed.

« Normale Empfindungen wie Licht, Geräusche, Gerüche und Berührungen werden unerträglich », fügte sie hinzu. « Sie werden oft einen Migränepatienten sehen, der eine Brille trägt oder sich in einen dunklen, stillen Raum zurückzieht, wenn Migräne auftritt. Die Verdauung verlangsamt sich und es kann zu Erbrechen und Übelkeit kommen.

Wirksamkeit der Gleichstellung

Zwei kürzlich durchgeführte Studien – EVOLVE-1 und EVOLVE-2 – wurden über einen Zeitraum von sechs Monaten durchgeführt, um die Wirksamkeit der 120 mg- und 240 mg-Dosen von Emgality zu untersuchen.

Die Ergebnisse zeigen, dass in beiden Studien beide Dosierungen signifikant besser waren als Placebo, da sie die durchschnittliche Anzahl der Migräneattacken verringerten, die monatlich auftraten.

Beide Studien zeigten auch, dass ein signifikant höherer Prozentsatz der Teilnehmer, die eine der beiden Emgality-Dosen erhielten, im Vergleich zu denen, die Placebo erhielten, mindestens 50% und in einigen Fällen eine Verringerung der Emgality-Dosis erreichte 75% der monatlichen Angriffe.

Bei einer kleinen Anzahl von Teilnehmern wurde Migräne während der sechsmonatigen Studie vollständig vorgebeugt.

Reed ist begeistert von diesen neuen Medikamenten.

« Sie sind unglaublich gut für viele meiner Patienten », sagte sie. « Sie verändern die Art und Weise, wie Medizin gegen Kopfschmerzen praktiziert wird. Ich behandle Patienten, die an der schlimmsten Migräne leiden, und erhalte hervorragende Ergebnisse. « 

Unbekannte Langzeitwirkungen

CGRP ist eine Substanz, die vom Körper für viele wichtige Funktionen verwendet wird.

Es spielt nicht nur eine Rolle bei der Regulierung des Blutdrucks, sondern stellt auch den Blutfluss nach einem Schlaganfall oder Herzinfarkt wieder her. Es wird im Heilungsprozess eingesetzt.

Ein Übersichtsartikel aus dem Jahr 2017 weist darauf hin, dass CGRP nach langfristiger Einnahme von Migränemedikamenten möglicherweise Nebenwirkungen hervorrufen kann, da es an vielen Körperfunktionen beteiligt ist.

Die Forscher glauben, dass die Blockierung dieses essentiellen Proteins das Herz-Kreislauf-System und andere Bereiche, die CGRP verwenden, beeinflussen kann, wie beispielsweise die Haut, die Hypophyse (die viele essentielle Hormone reguliert) und das Verdauungssystem.

Reed glaubt, dass « eine der Nebenwirkungen die leichte Verstopfung ist, die manche Patienten hatten ».

Sie sagt jedoch auch, dass die Tausenden von Studienteilnehmern, die nur geringfügige Nebenwirkungen berichteten, ihr großes Vertrauen in die Sicherheit geben.

Wer sollte diese Medikamente meiden?

Laut einem Leitartikel von Dr. Elizabeth W. Loder, MPH, der im Journal der American Medical Association veröffentlicht wurde, sollten manche Menschen die Einnahme neuer Medikamente gegen Migräne vermeiden.

« Wenn Sie selten unter Migräne leiden und gut auf Medikamente zur Behandlung von Patienten ansprechen, brauchen Sie diese Behandlungen wahrscheinlich nicht », schrieb sie.

Loder fügt hinzu, dass es am besten ist, diese Medikamente zu meiden, wenn Sie an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung leiden oder ein Risiko dafür haben.

Wenn Sie schwanger sind oder schwanger werden möchten, kann die lange Zeitspanne, in der CGRP-Blocker in Ihrem System verbleiben (mehr als ein Monat), ein Risiko für den Fötus darstellen.

Unterschiede zwischen Drogen

Die drei zugelassenen Medikamente haben den gleichen Wirkmechanismus.

Bei jeder Behandlung wird die Stimulation des CGRP-Rezeptors blockiert, wodurch eine Erweiterung der Blutgefäße verhindert wird. Es wird angenommen, dass dies eine Entzündung des Gehirns verursacht, die Migräne auslöst oder dazu beiträgt.

Nur die Zeit wird zeigen, ob ein Medikament bessere Ergebnisse mit weniger Nebenwirkungen liefert, was für Patienten am einfachsten und am billigsten ist.

« Natürlich kann es zu unerwarteten Ergebnissen kommen, wenn ein Medikament einer größeren Patientenpopulation präsentiert wird. Ich denke, das haben wir alle mit der Angst vor Vioxx gelernt. Ich plane im Moment jedoch nicht, sagte Reed.

Gegenwärtig werden alle drei Medikamente voraussichtlich etwa 600 US-Dollar im Monat kosten.

Jeder Hersteller verfügt derzeit über ein Programm, mit dem ein Großteil der Kosten für gewerblich versicherte Patienten gedeckt werden kann.

Die Quintessenz

CGRP-blockierende Medikamente sind eine revolutionäre Entwicklung in der Behandlung und Vorbeugung von Migräne.

Mittlerweile gibt es drei verschiedene Marken dieses neuen, von der FDA zugelassenen Arzneimitteltyps.

Jedes wirkt, indem es verhindert, dass das CGRP die Blutgefäße erweitert, ein Prozess, der Migräne auslösen und sogar verstärken soll.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein