Mediterrane Ernährung : Eine Ernährung, die reich an Fisch und Gemüse ist, kann dazu beitragen, dass Ihr Darm gesund bleibt. Getty Images

  • Eine neue Studie, die diese Woche vorgestellt wurde, hat gezeigt, dass die pflanzliche oder mediterrane Ernährung das Darmmikrobiom beeinflussen kann.
  • "Freundliche" Bakterien treten häufiger auf, wenn Menschen sich gesund und ausgewogen ernähren.
  • Forscher untersuchen immer noch das Mikrobiom und seine Auswirkungen auf Ihre Gesundheit.

Milliarden von Bakterien und anderen Mikroben leben im menschlichen Verdauungssystem. Zusammen bilden sie eine Gemeinschaft, die als Darmmikrobiota bekannt ist.

Mediterrane Ernährung
Mediterrane Ernährung

Die Mittelmeerdiät kann helfen

Viele Bakterien in der Mikrobiota spielen eine wichtige Rolle für die menschliche Gesundheit, indem sie dazu beitragen, Lebensmittel zu verstoffwechseln, die Darmintegrität zu stärken und vor Krankheiten zu schützen.

Eine neue Studie, die auf der UEG-Woche 2019 vorgestellt wurde, schlägt vor, eine mediterrane Ernährung zu wählen, die reich an pflanzlichen Lebensmitteln wie Obst, Gemüse, Getreide und Hülsenfrüchten ist, damit sich die freundlichen Bakterien des Verdauungstrakts entwickeln können und Nüsse sowie Fisch könnten nützlich sein.

Als Forscher des niederländischen Universitätsklinikums Groningen die Ernährungsgewohnheiten und Darmbakterien von mehr als 1.400 Teilnehmern untersuchten, stellten sie fest, dass eine mediterrane Ernährung mit einer gesünderen Darmmikrobiota verbunden war. Es war auch mit geringeren Mengen an Entzündungsmarkern im Stuhl verbunden.

Dies unterstreicht die Rolle, die eine pflanzenreiche Ernährung beim Schutz vor Darmerkrankungen, einschließlich entzündlicher Darmerkrankungen, spielen könnte.

"Wenn wir die Ernährung mit dem Darmmikrobiom verbinden, können wir die Beziehung zwischen Ernährung und Darmkrankheiten besser verstehen", sagte Laura Bolte, eine leitende Forscherin und Diätassistentin, die derzeit promoviert Bereich der Ernährung. .

"Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Ernährung wahrscheinlich eine wichtige und ernstzunehmende Behandlungsmethode für Darmkrankheiten sein wird, indem das Mikrobiom des Darms moduliert wird", fügte sie hinzu.

Mediterrane Ernährung könnte Entzündungen lindern

An der Bolte-Studie nahmen vier Teilnehmergruppen teil, darunter Angehörige der Allgemeinbevölkerung und Patienten mit Morbus Crohn, Colitis ulcerosa (UC) und Reizdarmsyndrom (IBS).

Morbus Crohn und UC sind Formen von IBD, bei denen chronische Darmentzündungen auftreten. IBS ist eine weitere Darmerkrankung, bei der Entzündungen eine Rolle spielen können.

Um mögliche Zusammenhänge zwischen Ernährung, Darmflora und Darmentzündung zu identifizieren, führten die Forscher einen Fragebogen zur Häufigkeit von Nahrungsmitteln durch und nahmen von jedem Teilnehmer eine Stuhlprobe.

Sie entdeckten vielfältige Zusammenhänge zwischen den Ernährungsgewohnheiten der Teilnehmer, den Darmflora und den Anzeichen von Darmentzündungen.

Eine mediterrane Ernährung, die reich an Obst, Gemüse, Hülsenfrüchten, Getreide, Nüssen und Fisch ist, wurde mit einer größeren Menge nützlicher Bakterien in Verbindung gebracht, die dazu beitragen, wichtige Nährstoffe zu synthetisieren, Dickdarmzellen zu bilden und Entzündungen zu reduzieren. Diese pflanzenreiche Ernährung war auch mit einem geringeren Gehalt an Entzündungshemmern im Stuhl verbunden.

Im Vergleich dazu war eine Diät, die reich an Fleisch, raffiniertem Zucker oder Fast Food war, mit einem geringeren Gehalt an freundlichen Darmbakterien und einem höheren Gehalt an Entzündungsmarkern verbunden.

"Es ist kein Wunder, dass eine Ernährung, die mit einem geringeren Risiko für Herzerkrankungen, Krebs und einer längeren Lebensdauer einhergeht, auch positive Auswirkungen auf die Verdauung hat", sagte Julie Stefanski, MdE, RDN, Porter. der Akademie für Ernährung und Diätetik. sagte Healthline.

"Diese Studie untermauert eine wachsende Zahl von Beweisen dafür, dass es im Kampf gegen viele chronische Krankheiten von entscheidender Bedeutung sein kann, einen gesunden Darm zu haben und die richtige Mischung von Bakterien zu bestimmen, die für eine gute Gesundheit notwendig ist", fügte sie hinzu.

Weitere Forschung ist erforderlich

Diese Studie ergänzt eine Vielzahl von Untersuchungen, die darauf hindeuten, dass Diäten nach mediterraner Art und andere pflanzenreiche Diäten einen Nutzen für die menschliche Gesundheit haben.

Neben dem kardiovaskulären Nutzen und dem verringerten Krebsrisiko haben einige Forschungen pflanzenreiche Diäten mit einer geringeren Inzidenz von IBD in Verbindung gebracht. Diese neue Studie könnte erklären, warum.

"Wir wissen seit einiger Zeit, dass auf Länderebene die Prävalenz entzündlicher Darmerkrankungen, einschließlich Morbus Crohn und Colitis, in Bevölkerungsgruppen geringer ist, die weniger rotes Fleisch konsumieren und mehr Kalorien essen. Pflanzliche Lebensmittel ", sagte Arun Swaminath, Direktor des Programms für entzündliche Darmerkrankungen am Lenox Hill Hospital in New York, gegenüber Healthline.

"Ich denke, der interessante Zusatz hier ist, dass wir nicht wussten, warum dies wahr ist oder ob wir wirklich verstanden haben, was der Mechanismus ist", fuhr er fort, "und das Mikrobiom scheint mindestens eines der Mikrobiome zu sein wie diese Assoziation existiert. "

Um mehr über den möglichen Zusammenhang zwischen Ernährung, Darmflora und Darmgesundheit zu erfahren, sind weitere Untersuchungen erforderlich. Insbesondere sind klinische Studien erforderlich, um die in dieser Querschnittsstudie identifizierten Verbindungen zu testen.

"Lebensmittelfrequenz-Fragebögen können Hunderte von Variablen enthalten und Mikrobiota-Daten können dasselbe haben", erklärte Swaminath, "und es ist schwer zu sagen, ob es wirklich ein aussagekräftiges Signal gibt oder ob es eines ist." wirkt als Teil des statistischen Rauschens.

"Ich denke, es wird interessant sein, mehr Details über ihre Daten und Methoden zu erfahren und dann einige dieser Daten in klinischen Studien zu replizieren", fuhr er fort, "insbesondere wenn Menschen diesen Tests unterzogen werden. Diäten und können sehen, wie sich die Mikrobiota im Laufe der Zeit entwickelt. "

Im Anschluss an ihre Studie erwägen Forscher des Universitätsklinikums Groningen, eine klinische Studie durchzuführen, um die Auswirkungen einer an mediterranen Pflanzen reichen Ernährung bei Menschen mit Morbus Crohn zu testen.

Ähnliche Forschungen laufen auch in den USA, wo Forscher die Auswirkungen einer Diät nach mediterraner Art mit einer als "Specific Carbohydrate Diet" bekannten Diät bei Erwachsenen mit Morbus Crohn vergleichen.

Kompetente Beratung kann helfen

Swaminath und Stefanski ermutigen IBD-Patienten, mit ausgebildeten Gesundheitsfachleuten zusammenzuarbeiten, um Ernährungspläne zu entwickeln, die auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind.

Einige Menschen mit Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa entwickeln Stenosen oder verengte Darmsegmente, die das Passieren von großen Stühlen erschweren können. Solche Patienten könnten von einer ballaststoffarmen Ernährung profitieren.

Bei Patienten ohne Darmstrikturen kann eine erhöhte Ballaststoffaufnahme die Darmgesundheit verbessern. Ein Ernährungsberater kann ihnen helfen, herauszufinden, welche Arten von Lebensmitteln für sie am besten geeignet sind.

„Bestimmte [foods] und die Art und Weise, sie zuzubereiten, wird besser toleriert als andere ", sagte Stefanski.

"Arbeiten mit a [registered dietitian nutritionist] Es ist wichtig, bestimmte Lebensmitteloptionen anzupassen, um mehr Kräuterdiäten zu erhalten ", fügte sie hinzu.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein