Menschen sind anders. Was für eine Person funktioniert, funktioniert möglicherweise nicht für die nächste.

Kohlenhydratarme Diäten wurden bereits gelobt und viele glauben, dass sie eine mögliche Lösung für einige der schwerwiegendsten Gesundheitsprobleme der Welt darstellen.

Die Wahrheit ist jedoch, dass Low Carb nicht jedermanns Sache ist.

Manche Menschen wollen kein Kohlenhydrat zu sich nehmen, andere fühlen sich nicht wohl oder brauchen es einfach nicht.

Darüber hinaus benötigen diejenigen, die körperlich aktiv sind und viel anaerobe Arbeit verrichten, wie z. B. Sprinten oder Heben von Gewichten, mehr Kohlenhydrate in ihrer Ernährung, um optimal zu funktionieren.

Dieser Artikel bietet eine gesunde Alternative zu kohlenhydratarmen Diäten.

Der Zusammenhang von Kohlenhydraten

Teilen Sie auf Pinterest

Kohlenhydrate sind ein umstrittener Makronährstoff.

Einige sagen, es ist ein wesentlicher Bestandteil der Ernährung, wichtig für das Gehirn und sollte mehr als die Hälfte Ihrer Kalorienaufnahme ausmachen, während andere es als bloßes Gift betrachten.

Wie oft hängt die Wahrheit vom Kontext ab.

Menschen, die bereits fettleibig sind, Diabetes haben oder andere Anzeichen von Stoffwechselstörungen haben, die häufig mit einer westlichen Ernährung verbunden sind, könnten wahrscheinlich von einer kohlenhydratarmen und fettreichen Ernährung profitieren.

Zumindest deuten die Beweise darauf hin, dass diese Art der Ernährung wirksamer ist als die immer noch häufig empfohlene fettarme Ernährung (1, 2, 3).

Für Menschen ohne Stoffwechselprobleme, die relativ gesund und aktiv sind, kann eine kohlenhydratarme Ernährung jedoch völlig unnötig sein.

Während die Beseitigung aller Kohlenhydrate notwendig sein kann, um die mit metabolischem Syndrom und Fettleibigkeit verbundene Stoffwechselstörung zu beheben, kann es ausreichen, die schlimmsten Kohlenhydrate zu vermeiden, um diese Probleme zu verhindern.

Zusammenfassung Viele Menschen mit Adipositas oder Diabetes können davon profitieren, ihre Kohlenhydrataufnahme zu begrenzen oder sich kohlenhydratarm zu ernähren. Für gesunde Menschen kann diese Art der Ernährung völlig unbrauchbar sein.

Gute Kohlenhydrate, schlechte Kohlenhydrate

Viele Menschen haben ein gesundes Leben geführt, solange sie echte, unverarbeitete Lebensmittel gegessen haben, unabhängig von ihrem Kohlenhydratgehalt.

Okinawans und Kitavans sind zwei Beispiele für kohlenhydratreiche, gesunde Ernährungspopulationen.

Diese Menschen blieben bei guter Gesundheit, bis moderne Lebensmittel wie Zucker und raffinierte Kohlenhydrate eingeführt wurden.

Mehrere Bevölkerungsgruppen in Asien haben auch kohlenhydratreiche Lebensmittel zu sich genommen und dabei ihre außergewöhnliche Gesundheit bewahrt, zumindest im Vergleich zum Durchschnittsamerikaner.

Dies impliziert, dass es nicht die Kohlenhydrate als solche sind, die die Probleme verursachen, sondern die schlechten Kohlenhydrate sowie die verschiedenen Junk-Foods, die die westliche Ernährung auszeichnen.

Wenn Sie gesund und aktiv sind, haben Sie keinen Grund, gesündere Kohlenhydratquellen wie Kartoffeln, Obst und Vollkornprodukte zu meiden.

Zusammenfassung Vermeiden Sie raffinierte Kohlenhydrate wie Weißmehl und Zucker. Für gesunde Menschen gibt es jedoch keinen zwingenden Grund, nicht raffinierte Kohlenhydrate aus ganzen Lebensmitteln zu vermeiden.

Die zucker- und weizenfreie Diät

Viele Menschen betrachten Zucker und raffiniertes Weizenmehl als das schlechteste Lebensmittel in der menschlichen Ernährung.

Einige der gesundheitlichen Vorteile von kohlenhydratarmen Diäten und Paleo-Diäten bestehen darin, dass diese beiden Arten von Lebensmitteln sowie Transfette und andere ungesunde Bestandteile aus verarbeiteten Lebensmitteln eliminiert werden.

Die zucker- und weizenfreie Diät ist vergleichbar mit einer Paläo-Diät, wird jedoch mit fettreichen Milchprodukten und gesünderen Kohlenhydratquellen kombiniert.

Der Schwerpunkt liegt auf der Lebensmittelqualität – wählen Sie eine gute Quelle für Fett, Eiweiß und Kohlenhydrate.

  • Regel 1: Vermeiden Sie zugesetzte Zucker.
  • Regel 2: Vermeiden Sie raffinierten Weizen.
  • Regel 3: Vermeiden Sie Transfette.
  • Regel Nr. 4: Trinken Sie keine Kalorien (ohne Limonaden oder Fruchtsäfte).
  • Regel Nr. 5: Iss echtes unverarbeitetes Essen.

Indem Sie diese Regeln einhalten, vermeiden Sie automatisch die meisten raffinierten Kohlenhydratquellen in Ihrer Ernährung.

Zusammenfassung Die zucker- und weizenfreie Ernährung konzentriert sich auf Vollwertkost und vermeidet verarbeitete Lebensmittel, insbesondere solche mit Zusatz von Zucker, Transfett oder raffiniertem Weizen.

Welche Lebensmittel zu essen

Es ist wichtig, echte unverarbeitete Lebensmittel zu wählen, die wie etwas aussehen, das man in der Natur findet.

Nach wie vor können Sie Fleisch, Fisch, Eier, Obst, fetthaltige Milchprodukte, Gemüse, Nüsse und Samen essen.

Jetzt können Sie der Mischung gesunde Kohlenhydrate hinzufügen:

  • Knollen: Kartoffeln, Süßkartoffeln, Taro usw.
  • Vollkornprodukte: Reis, Hafer, Quinoa usw.
  • Früchte: Bananen, Äpfel, Orangen, Birnen, Beeren usw.
  • Gemüse: Brokkoli, Blumenkohl, Karotten usw.

Kartoffeln kommen für eine kohlenhydratarme Ernährung zwar nicht in Frage und sind wahrscheinlich eine schlechte Wahl für kohlenhydratempfindliche Menschen, sie sind jedoch auch ein ausgezeichnetes, sehr nahrhaftes und herzhaftes Lebensmittel.

Vermeiden Sie nur gebratene Kartoffelprodukte wie Pommes und Pommes.

Zusammenfassung Es gibt viele Quellen für ganze Kohlenhydrate zur Auswahl, darunter Kartoffeln, Hafer, Äpfel, Orangen, Beeren, Brokkoli und Karotten.

Das Endergebnis

Für Menschen, die gesund sind und bleiben wollen, ist eine gute Strategie, regelmäßig Sport zu treiben und verarbeitete Lebensmittel zu meiden.

Sie müssen keine kohlenhydratarme Diät einhalten. Die zucker- und weizenfreie Ernährung konzentriert sich auf Vollwert- und echte Lebensmittel und hält Sie gesund.

Einfacher geht es nicht.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein