Ein gefährlicher Trend

Dr. Richard Seidman, Kinderarzt und Chief Medical Officer bei L.A. Care Health Plan in Los Angeles, sagt, dieser Trend sei « äußerst besorgniserregend ».

Darin werden die zahlreichen gesundheitlichen Risiken von Dämpfen hervorgehoben, darunter die negativen Auswirkungen von Nikotin auf die Entwicklung des Gehirns bei jungen Menschen sowie schwerwiegende Erkrankungen oder Todesfälle infolge von Lungenverletzungen.

Bis zum 29. Oktober wurden 1.888 Fälle von Lungenerkrankungen, die auf Vaping zurückzuführen sind, und 37 Todesfälle in den Vereinigten Staaten bestätigt. Zentren für Katastrophenschutz und -prävention.

« Wir wissen genug, um zu sagen, dass E-Zigaretten besonders für Teenager gefährlich sind, und wir müssen die Botschaft darüber vermitteln [young people] sollten sie nicht verwenden « , sagte Seidman, der sich nicht an der neuen Forschung beteiligte.

Die Daten zur Jugendraucherrate stammen aus der jährlichen National Youth Smoking Survey (NYTS) von Schülern in den Vereinigten Staaten. Mehr als 19.000 Jugendliche haben an der diesjährigen Umfrage teilgenommen.

Die Ergebnisse wurden am 5. November in der Zeitschrift JAMA veröffentlicht.

Die Forscher stellten fest, dass 27,5% der Schüler angaben, in den letzten 30 Tagen E-Zigaretten benutzt zu haben. Für Schüler der Mittelstufe lag der Satz bei 10,5%.

Dies ist eine signifikante Zunahme der NYTS-Daten des letzten Jahres, die zeigten, dass 20,8% der Schüler und 4,9% der Studenten bereits E-Zigaretten verwendeten.

Die Forscher schätzten, dass bei landesweit ähnlichen Raten im Jahr 2019 4,1 Millionen Schüler und 1,2 Millionen Schüler Vaper wären.

Zu den guten Nachrichten gehört, dass nur wenige Studenten herkömmliche Kraftstoffzigaretten verwenden. Die Forscher fanden heraus, dass 2019 nur 5,8% der Schüler und 2,3% der Studenten angaben, in den letzten 30 Tagen brennbare Zigaretten geraucht zu haben.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein