Eine kürzlich dem Konsortium der Multiple-Sklerose-Zentren in Tennessee vorgelegte systematische Übersicht kam zu dem Schluss, dass Cannabinoide « nur geringe Auswirkungen auf Schmerzen oder Spastik bei Multipler Sklerose » haben können.

Die Forscher untersuchten die Sicherheit und Wirksamkeit von Cannabis sowie seine Auswirkungen auf die Behinderung und das Fortschreiten der Behinderung, Schmerzen, Spastik, Blasenfunktion, Tremor / Ataxie, Lebensqualität und nachteilige Wirkungen.

Fünf Überprüfungen kamen zu dem Schluss, dass ausreichende Beweise dafür vorliegen, dass Cannabinoide bei der Behandlung von Symptomen von Schmerz und Spastik bei Multipler Sklerose (MS) von Nutzen sein können.

Die Überprüfung ergab, dass die zukünftige Forschung Studien mit Vergleichen von Nicht-Cannabinoiden einschließt, wobei eine signifikante Lücke in den Studien festgestellt wurde.

Die Cannabispflanze enthält viele biologisch aktive Chemikalien, darunter etwa 60 Cannabinoide.

Cannabidiol (CBD) und Δ9-Tetrahydrocannabinol (THC) sind die beiden chemischen Hauptkomponenten von Cannabis.

Studien haben gezeigt, dass CBD viele vorteilhafte pharmakologische Wirkungen hat. Es ist entzündungshemmend, antioxidativ, antiemetisch, antipsychotisch und neuroprotektiv.

Cannabis ist in 30 Staaten für die Anwendung bestimmter Erkrankungen, einschließlich MS, legal. Sechzehn andere Staaten haben Gesetze, die speziell die Verwendung der CBD für medizinische Zwecke erlauben.

Ein kürzlich von Experten geprüfter Artikel untersuchte die Auswirkungen der CBD auf Menschen mit MS.

Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass eine CBD-Supplementierung Menschen mit MS helfen kann, Müdigkeit, Schmerzen und Spastik zu reduzieren und möglicherweise die Mobilität zu verbessern.

Darüber hinaus geht der Artikel davon aus, dass eine erhöhte gesellschaftliche Akzeptanz von HBD zu einem Anstieg der Anzahl von Menschen mit MS führen wird, die Cannabis zur Behandlung ihrer Symptome verwenden.

Patienten mit MS, die Cannabis versuchen

In einer von der National Multiple Sclerosis Society organisierten Web-Umfrage geben 66% der MS-Patienten an, derzeit Cannabis zur Behandlung ihrer Symptome zu verwenden.

Das Rocky Mountain MS Center an der Universität von Colorado veröffentlichte kürzlich vorläufige Ergebnisse aus seiner Studie mit 25 Personen, die den Cannabiskonsum bewerteten.

Den Patienten wurden Fragen gestellt, die ihre Bereitschaft zum Konsum von Cannabis bei MS, ihren vorherigen und aktuellen Konsum, den Einfluss von Cannabis auf die MS-Symptome, die MS-Vorgeschichte und die Vorgeschichte von MS beurteilten. demografische Daten.

Vorläufige Ergebnisse zeigten, dass etwas mehr als die Hälfte der Befragten der Meinung sind, dass Cannabis positive Auswirkungen auf die MS-Symptome hat.

Ungefähr 76% der Befragten gaben an, dass sie in Betracht ziehen würden, Cannabis zu probieren, um ihre MS-Symptome zu lindern.

Und 28% gaben an, im letzten Jahr Cannabis konsumiert zu haben.

Cannabisprodukte wurden hauptsächlich zur Linderung von Schmerzen, Muskelspastik / -kontrakturen und Muskelkrämpfen eingesetzt. Die am häufigsten berichtete Nebenwirkung war die Verlangsamung kognitiver Prozesse.

Die häufigsten Einwände gegen die Verwendung von Marihuana für medizinische Zwecke waren begrenzte wissenschaftliche Beweise, Unsicherheit über den rechtlichen Status, soziale Stigmatisierung, potenzielle Suchtprobleme und die negativen psychoaktiven Wirkungen von Cannabis.

Wie Marihuana Patienten mit Multipler Sklerose hilft

Eine weitere Studie des MS-Zentrums der Universität von Rochester in New York untersuchte die Erfahrungen der medizinischen Welt mit Marihuana in der « realen Welt » zur Behandlung der Symptome von Multipler Sklerose und transverser Myelitis.

Die Forscher führten eine Querschnittsstudie durch, in der die Probanden gebeten wurden, eine Umfrage über ihre Erfahrungen mit der Zertifizierung, Verwendung und Wirkung von Marihuana für medizinische Zwecke durchzuführen.

Etwa 77% gaben an, dass Marihuana für medizinische Zwecke zur Behandlung von Symptomen, hauptsächlich Spastik und Schmerzen, eingesetzt wurde. Sie berichteten über keine Nebenwirkungen.

70 Prozent sind der Meinung, dass sich ihre Lebensqualität mit Marihuana für medizinische Zwecke verbessert. Einige Patienten haben tatsächlich andere Medikamente zur Behandlung von Symptomen reduziert.

Die meisten Teilnehmer gaben für medizinische Zwecke zwischen 100 und 300 US-Dollar pro Monat für Marihuana an.

Die Rochester-Studie kam zu dem Schluss, dass Marihuana für medizinische Zwecke offenbar eine Rolle bei der Behandlung der Symptome von MS spielt, indem es die Symptome direkt lindert und die Anzahl anderer Medikamente verringert. Dies legt auch nahe, dass eine Verbesserung der Erschwinglichkeit den Nutzen für den Patienten verbessern kann.

In Italien gelangten die Forscher kürzlich zu dem Schluss, dass ein Spray auf Cannabisbasis, Sativex, bei Multiple-Sklerose-Patienten zur Schmerzlinderung beiträgt. In ihrer Studie an etwa 20 Patienten stellten die Forscher außerdem fest, dass das Spray die Empfindlichkeit gegenüber durch Erkältung verursachten Schmerzen verbesserte.

Risiken versus Nutzen

Kathy Costello, eine Krankenschwester am Johns Hopkins Multiple Sclerosis Center in Maryland und stellvertretende Vizepräsidentin für Health Access der National Multiple Sclerosis Society, warnt einige MS-Patienten, die Marihuana gegen medizinische Zwecke.

« Es gibt potenzielle Vorteile, aber sie müssen mit ihren fairen Risiken konfrontiert werden. Die Menschen müssen auf dieser Grundlage die fundiertesten Entscheidungen und Entscheidungen treffen « , sagte Costello gegenüber Healthline. « Es ist sehr wichtig, sowohl die Risiken als auch die potenziellen Vorteile zu berücksichtigen. Es gibt Risiken. Es wird nicht wie andere Medikamente untersucht. « 

Barbara Giesser, Professorin für klinische Neurologie an der David Geffen School of Medicine an der Universität von Kalifornien in Los Angeles (UCLA) und klinische Direktorin des UCLA-MS-Programms, erklärte gegenüber Healthline: « Cannabis und seine Derivate können für manche Menschen nützlich sein. Symptome, aber für Symptome, bei denen sich gezeigt hat, dass sie anfällig für Cannabis sind und die hinsichtlich Wirksamkeit, Wirksamkeit und Pharmakologie standardisierter sind, stehen standardisierte pharmakologische Wirkstoffe zur Verfügung. « 

Carolyn Kaufman, eine Anwältin mit Multipler Sklerose, die seit ihrer Diagnose im Jahr 2009 an der Krankheit leidet, sagt jedoch, dass Marihuana für medizinische Zwecke den entscheidenden Unterschied für sie ausgemacht habe.

« Bei Multipler Sklerose kann man nicht mehr tun, um die Schmerzen zu lindern », sagte Kaufman gegenüber Healthline. « Es kommt von exponierten Nerven, die die Signale von Ihrem Gehirn und Ihrer Wirbelsäule zu Ihrem Körper blockieren, um ihm zu sagen, wie es funktioniert. « 

« Ich hatte quälende Schmerzen durch Muskelkrämpfe, aber die Muskeln selbst sind nicht schuld », sagte sie. « Es kommt von Wirbelsäulenschäden und die Muskelrelaxantien und die Schmerzmittel gehen direkt auf den Muskel selbst über. Cannabis reduziert Entzündungen, verlangsamt die Aktivität der Krankheit und beruhigt Ihr gesamtes System. Es hat mir wirklich das Leben gerettet, als mein Arzt keine Antworten mehr hatte. Meine Wunderfabrik. « 

Dies sind die Nebenwirkungen und die mangelnde Wirksamkeit der Medikamente, die Kaufman veranlassten, Marihuana für medizinische Zwecke zu probieren.

« Die Medikamente haben dem Schmerz überhaupt nicht geholfen, sie haben mich gestärkt und ich hatte viel Schmerz », sagte sie. « Die Nebenwirkungen der Medikamente waren größtenteils psychischer Natur – viel Depression, Apathie, Stimmungsschwankungen und Erschöpfung. « 

Kaufman, der Coaching-Dienste für MS-Patienten anbietet, verlor während seiner Reise 150 Pfund. Seine Geschichte wird in seinem Blog auf Withouttheweight.com erzählt.

« Als der Schmerz stark war, war Cannabis mein Geschenk von der Erde », sagte sie. « Es hat funktioniert, als nichts anderes es tun würde. Nachdem ich nie geraucht hatte, benutzte ich Cannabis, um alle meine Medikamente für das Symptommanagement loszuwerden. « 

Anmerkung der Redaktion: Caroline Craven ist eine Expertin für Patienten mit MS. Sein preisgekrönter Blog ist GirlwithMS.comund sie ist auf zu finden zwitschern.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein