Experten sagen, dass die Verwendung von Alternativen zu Penicillin zu längeren Krankenhausaufenthalten und hohen Kosten führen kann. Getty Images
  • Etwa 10% der Menschen leiden an einer Penicillinallergie, die in ihren Krankenakten angegeben ist.
  • Neueren Forschungen zufolge sind weniger als 1% der Menschen allergisch gegen Penicillin.
  • Alternativen zu Penicillin verlängern den Krankenhausaufenthalt, erhöhen die Resistenz gegen Mikroben und erhöhen die Kosten.
  • Um herauszufinden, ob Sie wirklich an einer Allergie leiden, wenden Sie sich an einen Allergologen oder Immunologen.

Penicillin ist ein vielseitiges Antibiotikum und seit seiner Entstehung nützlich. 1928 erstmals synthetisiert.

Aber nicht jeder kann diese Familie von Antibiotika tolerieren.

Etwa 10% der Menschen hätten eine Penicillinallergie, die in ihren Krankenakten aufgeführt ist.

Obwohl eine Penicillinallergie tatsächlich möglich ist, deuten neue Forschungsergebnisse darauf hin, dass die überwiegende Mehrheit der Menschen, auch diejenigen mit einer bekannten Penicillinallergie, nicht wirklich allergisch sind.

Darüber hinaus sind die Auswirkungen für die Aufrechterhaltung von Krankenakten und die mikrobielle Resistenz von Bedeutung.

In einem heute veröffentlichten Artikel gelangten Forscher des American College of Allergy, Asthma & Immunology (ACAAI) zu dem Schluss, dass medizinische Datenbanken die Realität von Penicillin nicht widerspiegeln.

« Der wichtigste Punkt, an den man sich erinnern sollte, ist, dass die Beurteilung von Penicillinallergien immer weiter verbreitet ist und dass Patienten, wenn überhaupt, untersucht werden », sagt Dr. Sonam Sani aus Mineola, New York. Hauptautor der Studie und Mitglied der ACAAI.

« Trotz des negativen Ergebnisses der Penicillin-Tests tragen einige Patienten ihre Penicillin-Allergie-Etiketten in ihren elektronischen Krankenakten und Apothekenakten », sagte Sani gegenüber Healthline. « Einige Patienten zögern immer noch, andere Penicilline einzunehmen, wenn sie verschrieben werden. Dies sind alles Hindernisse, mit denen wir als Allergiker konfrontiert sind, und wir müssen zusammenarbeiten, um sie zu überwinden. « 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein