Start Nutrition Gereinigtes Wasser vs. destilliertes Wasser vs. klares Wasser: Was ist der Unterschied?

Gereinigtes Wasser vs. destilliertes Wasser vs. klares Wasser: Was ist der Unterschied?

86
0

Ein optimaler Wasserverbrauch ist entscheidend für Ihre Gesundheit.

Jede Zelle in Ihrem Körper braucht Wasser, um richtig zu funktionieren. Aus diesem Grund müssen Sie sich den ganzen Tag über ständig mit Feuchtigkeit versorgen.

Die meisten Menschen wissen, wie wichtig der Wasserverbrauch ist, aber einige wissen nicht, welche Art von Wasser am besten zu trinken ist.

In diesem Artikel werden die Unterschiede zwischen gereinigtem, destilliertem und normalem Wasser untersucht, um festzustellen, welches die beste Wahl für die Flüssigkeitszufuhr ist.

Mädchen trinken LeitungswasserTeilen Sie auf Pinterest

Was ist gereinigtes Wasser?

Gereinigtes Wasser ist Wasser, das gefiltert oder behandelt wurde, um Verunreinigungen wie Chemikalien und andere Verunreinigungen zu entfernen.

Es wird in der Regel mit Grundwasser oder Leitungswasser hergestellt.

Durch Reinigung werden viele Arten von Verunreinigungen entfernt, einschließlich (1):

  • Bakterien
  • Algen
  • Pilze
  • Parasiten
  • Metalle wie Kupfer und Blei
  • Chemische Schadstoffe

Es gibt verschiedene Methoden, um Wasser im Handel und zu Hause zu reinigen.

In den meisten westlichen Ländern wird öffentliches Trinkwasser gereinigt, um Wasser für den menschlichen Gebrauch trinkbar zu machen.

Die Trinkwassernormen variieren jedoch von Land zu Land und basieren im Allgemeinen auf behördlichen Vorschriften oder internationalen Normen.

Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass mehr als 2,1 Milliarden Menschen keinen Zugang zu sauberem Wasser haben (2).

In Ländern, die öffentliches Trinkwasser reinigen, werden verschiedene Aufbereitungsmethoden zur Herstellung von Trinkwasser angewendet, darunter (3):

  • Koagulation und Flockung: Die positiv geladenen Chemikalien werden dem Wasser zugesetzt, um sich an die negativ geladenen Partikel zu binden, damit diese gefiltert werden können. Dies bildet größere Partikel, die als Flocken bezeichnet werden.
  • Sedimentation: Aufgrund seiner größeren Größe lagert sich die Flocke am Boden der Wasserversorgung ab und ist vom sauberen Wasser getrennt.
  • Filtration: Sauberes Wasser über dem Futter läuft dann durch viele Filtersysteme, die aus Sand, Holzkohle und Kies bestehen. Dadurch werden Verunreinigungen wie Staub, Bakterien, Chemikalien und Viren entfernt.
  • Desinfektion: Während dieser Phase werden dem Wasser chemische Desinfektionsmittel wie Chlor zugesetzt, um alle verbleibenden Bakterien oder Viren zu entfernen, die die ersten Phasen überstanden haben.

Es ist wichtig zu beachten, dass das Wasser je nach Region und lokaler Wasserqualität unterschiedlich behandelt werden kann.

Zusammenfassung: Gereinigtes Wasser ist Wasser, das behandelt wurde, um Verunreinigungen wie Schmutz und Chemikalien zu entfernen. In vielen Ländern wird Leitungswasser gereinigt, um es für den menschlichen Verzehr sicher zu machen.

Gesundheitliche Vorteile von gereinigtem Wasser

Obwohl Leitungswasser in vielen Gebieten trinkbar ist, kann es dennoch Spuren von Verunreinigungen enthalten.

Beispielsweise legt die US-Umweltschutzbehörde (EPA) gesetzliche Grenzwerte fest, die für Verbraucher für mehr als 90 Kontaminanten im Trinkwasser als sicher gelten (4).

Das Gesetz über sicheres Wassertrinken gibt den Staaten jedoch die Möglichkeit, ihre eigenen Trinkwassernormen zu regeln, sofern sie die EPA-Mindestanforderungen für Kontaminanten erfüllen (5).

Dies bedeutet, dass einige Staaten strengere Trinkwasservorschriften haben als andere.

Obwohl Maßnahmen ergriffen werden, um den sicheren Verbrauch von öffentlichem Trinkwasser zu gewährleisten, können darin Spuren von Kontaminanten enthalten sein, die schädliche Auswirkungen auf die Gesundheit haben können.

Beispielsweise sind Schwermetalle wie Blei und Kupfer äußerst gesundheitsschädlich. Sie können im Laufe der Zeit Magenverstimmung und Hirnschäden verursachen (6, 7).

Es ist bekannt, dass diese Schwermetalle in Trinkwasser eindringen, auch in Ländern, in denen die öffentlichen Wasserquellen streng reguliert sind (8).

Durch die Verwendung von Haushaltswasserfiltern oder das Trinken von gereinigtem Wasser in Flaschen wird das Trinkwasser je nach Systemtyp auf einer anderen Ebene gereinigt, um Metalle, Chemikalien und andere Verunreinigungen zu entfernen. Reinigung verwendet.

Wasseraufbereitungssysteme wie Kohlefilter entfernen Chlor, eine Chemikalie, die häufig als Desinfektionsmittel für die öffentliche Wasserversorgung verwendet wird.

In mehreren Studien wurde chloriertes Wasser mit einem erhöhten Risiko für bestimmte Krebsarten, einschließlich Darmkrebs, in Verbindung gebracht (9, 10).

Ein weiterer Vorteil der Wasseraufbereitung ist, dass sie unangenehmen Geschmack von chemischen Behandlungen, organischen Materialien oder Metallrohren beseitigt und Sie mit frischem, sauberem Trinkwasser versorgt.

Zusammenfassung: Die Wasserreinigung entfernt Verunreinigungen, die im Trinkwasser verbleiben können, und verbessert die Qualität und den Geschmack des Wassers.

Mögliche Tropfen gereinigten Wassers

Gereinigtes Wasser hat viele gesundheitliche Vorteile, aber auch einige potenzielle Nachteile.

Beispielsweise ist Fluorid in einigen Ländern ein Mineral, das der Trinkwasserversorgung zugesetzt wird, um die Zahngesundheit zu verbessern und Karies zu verringern (11).

Obwohl diese Praxis zu einer Abnahme der Karies bei Kindern geführt hat, insbesondere in Risikogebieten, argumentieren einige, dass fluoriertes Wasser die potenziellen Gesundheitsrisiken, die mit seiner Verwendung verbunden sind, nicht wert ist.

Ein zu hoher Fluoridgehalt kann sowohl für Gehirn- als auch für Nervenzellen toxisch sein, und ein langfristiger Kontakt mit einem zu hohen Fluoridgehalt ist mit Lern-, Gedächtnis- und kognitiven Defiziten verbunden (12).

Experten argumentieren jedoch, dass der Fluoridgehalt im Trinkwasser sicher und günstig für die Verringerung von Karies ist, insbesondere bei Kindern, die nur durch Trinkwasser Fluorid ausgesetzt sind (13). .

Forschungen zur Sicherheit und Wirksamkeit von fluoriertem Wasser sind im Gange. Wer jedoch gereinigtes Wasser trinkt, sollte sich darüber im Klaren sein, dass bestimmte Reinigungssysteme Fluorid aus dem Trinkwasser entfernen.

Einige andere Nachteile von gereinigtem Wasser sind:

  • Wartung: Wasseraufbereitungssysteme sollten regelmäßig gewartet werden. Bei unsachgemäßer Wartung können sich gebrauchte Filter ansammeln und das Abwasser verunreinigen.
  • Darf bestimmte Verunreinigungen nicht entfernen: Obwohl Wasserreinigungssysteme viele Verunreinigungen entfernen, können je nach Art der Reinigung einige Pestizide und Chemikalien im gereinigten Wasser verbleiben.
  • Kosten: Die Installation eines Hauswasseraufbereitungssystems und der Kauf von gereinigtem Mineralwasser kann teuer sein. Einige Systeme kosten Hunderte von Dollar.
  • Abfall: Beim Kauf von gereinigtem Wasser in Plastikflaschen fällt eine große Menge Abfall an, ebenso wie bei der Entsorgung von gebrauchten Filtern aus Hausreinigungssystemen.

Zusammenfassung: Die Wasserreinigung entfernt möglicherweise nicht alle Verunreinigungen aus dem Trinkwasser, und einige Reinigungssysteme sind möglicherweise teuer und müssen gewartet werden. Bestimmte Reinigungsmethoden entfernen Fluorid, ein Mineral, das dem Trinkwasser zugesetzt wird, um die Zahngesundheit zu verbessern.

Destilliertes Wasser ist eine Art gereinigtes Wasser

Destilliertes Wasser wurde dem Destillationsprozess unterzogen, um Verunreinigungen zu entfernen.

Die Destillation beinhaltet das Kochen von Wasser und das Sammeln des Dampfes, der beim Abkühlen in das Wasser zurückkehrt.

Dieses Verfahren ist sehr effektiv bei der Entfernung von Verunreinigungen wie Bakterien, Viren, Protozoen wie Giardia und Chemikalien wie Blei und Sulfat (14).

Da destilliertes Wasser außergewöhnlich rein ist, wird es häufig in medizinischen Einrichtungen und Laboratorien verwendet.

Obwohl das Trinken von destilliertem Wasser nicht so häufig ist wie bei anderen Arten von gereinigtem Wasser, entscheiden sich manche Menschen dafür, es zu trinken, weil es keine Verunreinigungen enthält.

Vorteile von destilliertem Wasser

Das Destillieren von Wasser ist eine effektive Methode, um Verunreinigungen aus dem Trinkwasser zu entfernen.

Der Gehalt an Pestiziden und anderen Chemikalien in öffentlichen Wasserquellen wie Leitungswasser hängt von Ihrem Standort und den Behörden ab, die die Trinkwassersicherheit in Ihrem Land regeln.

Destilliertes Wasser ist im Wesentlichen frei von Kontaminanten wie Pestiziden und Bakterien, was insbesondere für Menschen mit geschwächtem Immunsystem hilfreich sein kann.

Beispielsweise besteht für Menschen mit HIV / AIDS und bestimmten Krebsarten ein erhöhtes Risiko, an Verunreinigungen in Nahrungsmitteln und Wasser zu erkranken, und sie können vom Trinken von destilliertem Wasser profitieren (15).

Wie bei anderen Reinigungsmethoden wird auch bei destilliertem Wasser Chlor aus dem Trinkwasser entfernt, was den Geschmack verbessern und gleichzeitig die Chlorbelastung verringern kann.

Mögliche Risiken von destilliertem Wasser

Obwohl destilliertes Wasser die reinste Art von Wasser ist, ist es nicht unbedingt die gesündeste.

Der Destillationsprozess ist sehr effektiv bei der Entfernung potenziell schädlicher Verunreinigungen, entfernt aber auch natürliche Mineralien und Elektrolyte aus dem Wasser.

Neben unerwünschten Verunreinigungen bleiben nützliche Mineralien wie Calcium und Magnesium zurück, wenn der Dampf während des Destillationsprozesses zunimmt.

Tatsächlich werden bei der Destillation im Allgemeinen etwa 99,9% aller im Leitungswasser enthaltenen Mineralien entfernt (16).

Obwohl Wasser im Allgemeinen nicht als Mineralstoffquelle angesehen wird, kann jeder Faktor, der zu einer Verringerung der Aufnahme essentieller Mikronährstoffe führt, negative Auswirkungen auf Ihre Gesundheit haben.

Zum Beispiel wurde ein erhöhtes Risiko für Frakturen, Frühgeburten und Herzerkrankungen bei kalzium- und magnesiumarmem Trinkwasser festgestellt (17, 18).

Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass Leitungswasser für die meisten Menschen keine wichtige Mineralquelle darstellt und dass der Verzehr von destilliertem Wasser bei ausgewogener Ernährung relativ sicher sein sollte.

Wie bei anderen Reinigungsmethoden wird durch die Destillation Fluorid aus dem Trinkwasser entfernt, was das Risiko von Hohlräumen bei Personen erhöhen kann, die destilliertes Wasser trinken.

Für diejenigen, die destilliertes Wasser trinken, ist es daher wichtig, eine gute Zahnhygiene aufrechtzuerhalten.

Zusammenfassung: Destilliertes Wasser ist eine Art gereinigtes Wasser, das im Wesentlichen frei von Verunreinigungen ist. Der Destillationsprozess entfernt Fluorid und natürliche Mineralien aus dem Trinkwasser.

Sollten Sie sich für gereinigtes Wasser anstatt für reines Wasser entscheiden?

In den meisten Fällen sind öffentliche Trinkwasserquellen wie Leitungswasser aufgrund der strengen Grenzwerte für Verunreinigungen, die von den Aufsichtsbehörden festgelegt wurden, sicher.

Trinkwasser kann jedoch durch natürliche Quellen oder durch menschliche Aktivitäten kontaminiert werden, wodurch die Wasserqualität beeinträchtigt wird (19).

Aus diesem Grund kann es sinnvoll sein, in ein Hauswasseraufbereitungssystem zu investieren, insbesondere für Menschen mit geschwächtem Immunsystem, die häufiger an verschmutztem Wasser erkranken.

In Ländern, in denen Wasserverschmutzung ein Problem darstellt, insbesondere in Entwicklungsländern ohne ausreichende sanitäre Einrichtungen, ist die Wahl von abgefülltem oder gereinigtem Wasser immer die sicherste Option.

Es sind viele Arten von Reinigungssystemen erhältlich, einschließlich Kohlenstoff- und UV-Filter, die Verunreinigungen entfernen, die den anfänglichen großtechnischen Reinigungsprozess überleben können, dem das meiste Leitungswasser ausgesetzt ist.

In Ländern, in denen die Qualität und Sicherheit von Trinkwasser geregelt ist, ist Leitungswasser jedoch relativ sicher.

Wenn Sie sich Sorgen über die Qualität Ihres Leitungswassers machen, können Sie es testen, indem Sie ein Testkit für zu Hause kaufen oder sich an eine Wassertestagentur in Ihrer Nähe wenden.

Zusammenfassung: Obwohl der Verbrauch von Leitungswasser in Ländern, in denen die Trinkwasserversorgung geregelt ist, unbedenklich ist, kann in Gebieten, in denen Wasserverschmutzung ein Problem darstellt, eine Wasseraufbereitung erforderlich sein.

So reinigen Sie Ihr Trinkwasser

Die Sicherheit der meisten öffentlichen Trinkwasserquellen ist geregelt, aber einige Menschen entscheiden sich für die Verwendung von Haushaltswasserreinigern, um die Wasserqualität weiter zu verbessern.

Haushaltswasseraufbereitungsanlagen können den Geschmack oder Geruch von Leitungswasser verbessern und bestimmte Verunreinigungen entfernen.

Point-of-Use (POU) -Behandlungssysteme reinigen nur das für den Verbrauch verwendete Wasser (Getränke und Kochen). Systeme zur Behandlung von Eintrittspunkten behandeln im Allgemeinen das gesamte in ein Haus eintretende Wasser (20).

POU-Systeme sind kostengünstiger und werden daher häufiger in Haushalten eingesetzt.

Diese Filtersysteme werden am Wasserhahn befestigt oder befinden sich unter der Spüle. Sie werden auch mit eigenständigen Wasserkrügen mit eingebauten Filtern geliefert, wie dem berühmten Brita-Wasserfilter.

Einige Kühlschränke sind auch mit integrierten Wasseraufbereitungssystemen ausgestattet.

Die meisten Hauswasserfiltrationssysteme verwenden die folgenden Reinigungstechniken (21):

  • Filtration: Filtrationssysteme fangen unerwünschte Verunreinigungen in der Oberfläche oder in den Poren eines absorbierenden Mediums ein. Kohlefilter gehören zu dieser Kategorie.
  • Umkehrosmose: Diese Systeme verwenden eine semipermeable Membran, die Verunreinigungen entfernt.
  • UV-Licht: UV-Filtersysteme desinfizieren Wasser mit UV-Licht, indem sie potenziell schädliche Bakterien und Viren entfernen.

Je nach Typ und Modell können die Preise zwischen 20 und Hunderten von US-Dollar liegen.

Unabhängig davon, für welchen Filtertyp Sie sich entscheiden, achten Sie darauf, nach Marken zu suchen, die von Aufsichtsbehörden wie ANSI (American National Standards Institute) und NSF International zertifiziert wurden.

Diese Agenturen bescheinigen, dass Hauswasseraufbereitungssysteme den nationalen Trinkwassernormen entsprechen oder diese übertreffen (22).

Hauswasserreinigungssysteme müssen ordnungsgemäß gewartet werden. Befolgen Sie daher unbedingt die Empfehlungen des Herstellers für die Wartung, einschließlich des Austauschs des Filters, um sicherzustellen, dass Ihr Wasser ordnungsgemäß gereinigt wird.

Zusammenfassung: Es gibt viele Möglichkeiten, Ihr Trinkwasser zu reinigen, darunter Kohlefilter, UV-Filter und Umkehrosmoseanlagen.

Das Endergebnis

Der Zugang zu sauberem Wasser ist für die Gesundheit unerlässlich.

Während die meisten öffentlichen Trinkwasserquellen streng reguliert und sicher sind, trinken viele Menschen lieber gereinigtes Wasser.

Gereinigtes Wasser ist relativ sicher und kann die Exposition gegenüber bestimmten Verunreinigungen im Leitungswasser verringern.

Denken Sie daran, dass die Wasserqualität je nach Wohnort variieren kann. Dies sollte der entscheidende Faktor sein, wenn Sie gereinigtes Wasser oder Leitungswasser trinken.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein