Start Nutrition Gibt es kalorienreduzierte Lebensmittel? Fakten gegen Fiktion

Gibt es kalorienreduzierte Lebensmittel? Fakten gegen Fiktion

95
0

Die meisten Menschen wissen, dass sie ihre Kalorienaufnahme berücksichtigen müssen, wenn sie versuchen, Gewicht zu verlieren oder zuzunehmen.

Kalorien sind ein Maß für die in der Nahrung oder im Körpergewebe gespeicherte Energie.

Typische Empfehlungen zur Gewichtsreduktion sind, weniger Kalorien zu essen oder mehr Kalorien durch körperliche Aktivität zu verbrauchen.

Bestimmte Lebensmittel sind in Diäten zur Gewichtsreduktion beliebt geworden, weil sie « kaloriennegativ » sein sollen, was bedeutet, dass Sie Kalorien verlieren, indem Sie sie essen.

In diesem Artikel wird erklärt, was Sie über Lebensmittel mit negativen Kalorien wissen müssen, insbesondere, wenn sie Ihnen beim Abnehmen helfen können.

Was sind Lebensmittel mit negativen Kalorien?

Negative Kalorien LebensmittelTeilen Sie auf Pinterest

Nahrung versorgt Ihren Körper mit einer Vielzahl von Nährstoffen, darunter drei Hauptkategorien, die Energie in Form von Kalorien verteilen: Kohlenhydrate, Fette und Proteine.

Ihr Körper muss Energie aufwenden, um alle Lebensmittel, die Sie essen, zu verdauen und zu verarbeiten. Die benötigte Energiemenge variiert je nach Lebensmittel (1).

Der Begriff « Lebensmittel mit negativen Kalorien » bezieht sich im Allgemeinen auf ein Lebensmittel, das mehr Kalorien aufnehmen, verdauen und verarbeiten soll, als es enthält, und das es Ihrem Körper auf natürliche Weise gibt.

Wenn diese Nahrungsmittel existieren, könnten Sie theoretisch Gewicht verlieren, indem Sie sie essen, weil Sie mehr Kalorien verbrauchen würden, um sie zu essen und zu verdauen, als für ihren hohen Kaloriengehalt.

Gemeinsame Lebensmittel

Lebensmittel mit negativen Kalorien sind in der Regel Obst und Gemüse reich an Wasser.

Einige konkrete Beispiele sind:

  • Sellerie: 14 Kalorien pro Tasse (100 Gramm), 95% Wasser (2)
  • Karotten: 52 Kalorien pro Tasse (130 Gramm), 88% Wasser (3)
  • Salat: 5 Kalorien pro Tasse (35 Gramm), 95% Wasser (4)
  • Brokkoli: 31 Kalorien pro Tasse (90 Gramm), 89% Wasser (5)
  • Grapefruit: 69 Kalorien pro Tasse (230 Gramm), 92% Wasser (6)
  • Tomaten: 32 Kalorien pro Tasse (180 Gramm), 94% Wasser (7)
  • Gurken: 8 Kalorien pro Tasse (50 Gramm), 95% Wasser (8)
  • Wassermelone: 46 Kalorien pro Tasse (150 Gramm), 91% Wasser (9)
  • Äpfel: 53 Kalorien pro Tasse (110 Gramm), 86% Wasser (10)

Andere ähnliche Obst- und Gemüsesorten wie Zitronen, Kohl, Beeren oder Zucchini sind ebenfalls in diesen Listen enthalten.

Da jedes dieser Lebensmittel Kalorien enthält, ist die Frage, ob Ihr Körper mehr Kalorien verwendet, um diese Lebensmittel zu verarbeiten, als die Lebensmittel enthalten.

Zusammenfassung Lebensmittel mit negativem Kaloriengehalt benötigen anscheinend mehr Energie, um verdaut und verarbeitet zu werden, als sie Ihrem Körper tatsächlich zur Verfügung stellen. Obst und Gemüse mit einem hohen Wassergehalt und geringen Kalorien werden häufig als negative Kalorien vermarktet.

Es gibt keine negativen negativen Kalorien

Es ist wahr, dass die meisten dieser Lebensmittel nahrhaft sind, aber es ist unwahrscheinlich, dass eines davon kaloriennegativ ist.

Jeder von ihnen enthält Kalorien, und es gibt keinen Hinweis darauf, dass sie mehr Energie benötigen, um gegessen, verdaut und verarbeitet zu werden, als sie liefern.

Kalorien verwendet, um Lebensmittel zu kauen

Einige Leute fragen sich, ob die beim Kauen aufgewendete Energie zur negativen Kalorie eines Lebensmittels beitragen könnte.

Eine begrenzte Anzahl von Untersuchungen hat gezeigt, dass Kaugummi die Energie Ihres Körpers um etwa 11 Kalorien erhöht. pro Stunde (11).

Daher ist die Energiemenge, die Sie für einige Minuten zum Kauen von Sellerie oder anderen Nahrungsmitteln verwenden, wahrscheinlich sehr gering und relativ unwichtig.

Kalorien zur Verdauung von Lebensmitteln

Es ist richtig, dass Ihr Körper Kalorien zur Verarbeitung von Nahrungsmitteln verwendet, aber die Anzahl der verbrauchten Kalorien ist geringer als die Kalorien, die von Nahrungsmitteln bereitgestellt werden (12).

Tatsächlich wird die Energiemenge, die Ihr Körper zur Verarbeitung von Nahrungsmitteln verwendet, im Allgemeinen als Prozentsatz der Kalorien beschrieben, die Sie essen, und wird separat für Kohlenhydrate, Fette und Proteine ​​geschätzt.

Beispielsweise macht die Energie, die zur Umwandlung von Nahrungsmitteln verwendet wird, ungefähr 5 bis 10% der in Nahrungsmitteln enthaltenen Kalorien für Kohlenhydrate, 0 bis 5% für Lipide und 20 bis 30% für Proteine ​​aus (1).

Die meisten der sogenannten kalorienreduzierten Lebensmittel bestehen hauptsächlich aus Wasser und Kohlenhydraten mit sehr wenig Fett oder Eiweiß.

Es ist unwahrscheinlich, dass die für die Verdauung dieser Lebensmittel verwendete Energie wesentlich höher ist als bei anderen Lebensmitteln auf Kohlenhydratbasis, obwohl dies nicht speziell untersucht wurde.

Was ist mit kalorienfreien Produkten?

Ähnlich wie bei kalorienarmen Lebensmitteln werden kalorienfreie Produkte – wie kaltes Wasser – häufig als zunehmender Stoffwechsel angesehen.

Einige Studien belegen, dass der Stoffwechsel kurz nach dem Trinken von kaltem Wasser geringfügig ansteigt.

Die Zunahme ist jedoch minimal und reicht von etwa 3 bis 24 Kalorien pro Stunde (13, 14, 15).

Ähnlich wie beim Kauen verbraucht das Trinken von kaltem Wasser einige Kalorien. Diese geringfügigen Effekte erhöhen jedoch nicht wesentlich die von Ihrem Körper verbrannten Kalorien.

Zusammenfassung Während einige Kalorien verwendet werden, um Lebensmittel zu kauen, zu verdauen und zu verarbeiten, ist es wahrscheinlich ein Bruchteil der Kalorien, die es liefert, selbst für Lebensmittel mit negativen Kalorien. Wenn Sie kaltes Wasser trinken, kann sich der kurzfristige Energieverbrauch geringfügig erhöhen.

Es gibt viele nährstoffreiche und kalorienarme Lebensmittel

Obwohl es unwahrscheinlich ist, dass Lebensmittel mit negativen Kalorien existieren, sind viele Lebensmittel, die allgemein als Lebensmittel mit negativen Kalorien angepriesen werden, immer noch sehr nahrhaft.

Darüber hinaus können Sie aufgrund ihres geringen Kalorien- und Wassergehalts häufig eine relativ große Menge dieser Lebensmittel zu sich nehmen, ohne zu viele Kalorien zu sich zu nehmen.

Zusätzlich zu den zuvor in diesem Artikel aufgeführten Lebensmitteln sind hier einige andere nährstoffreiche, aber kalorienarme Früchte und Gemüse aufgeführt:

  • Grünkohl: Enthält nur 7 Kalorien pro Tasse (20 Gramm), enthält jedoch die Vitamine A, K und C sowie mehrere Mineralien (16, 17).
  • Heidelbeeren: Enthält 84 Kalorien pro Tasse (150 Gramm) und ist eine gute Quelle für Vitamin C und K sowie das Mangan-Mineral (18).
  • Kartoffeln: Enthält 58 Kalorien pro Tasse (75 Gramm) und ist eine gute Quelle für Kalium und die Vitamine B6 und C (19, 20).
  • Himbeeren: Enthält 64 Kalorien pro Tasse (125 Gramm) und ist eine gute Quelle für Vitamin C und Mangan (21).
  • Spinat: Enthält wie Grünkohl nur 7 Kalorien pro Tasse (30 Gramm) mit den Vitaminen K und A sowie mehreren anderen Vitaminen und Mineralstoffen (22).

Wenn es um Proteinquellen geht, gibt es hier einige kalorienarme und nährstoffreiche Optionen:

  • Lachs: Enthält 121 Kalorien und 17 Gramm Eiweiß pro 85 Gramm Portion und enthält Omega-3-Fettsäuren und Vitamine (23).
  • Hühnerbrust: Enthält 110 Kalorien und 22 Gramm Protein pro 3 Unzen (85 Gramm) Portion (24).
  • Griechischer Joghurt: Eine fettfreie Sorte enthält 100 Kalorien und 16 Gramm Protein pro Portion von 170 Gramm.
  • Ganze Eier: Enthält 78 Kalorien und 6 Gramm Eiweiß pro Ei sowie viele Vitamine, Mineralien und ungesättigte Fette (26).
  • Schweinefilet: Enthält 91 Kalorien und 15 Gramm Protein pro 85 Gramm Portion sowie Vitamine und Mineralien der Gruppe B (27).

Gesunde Fette sind in mehreren der oben genannten Proteinquellen sowie in vielen anderen Nahrungsmitteln und Ölen enthalten.

Da Fette mehr Kalorien pro Gramm enthalten als Proteine ​​und Kohlenhydrate, enthalten viele Quellen für gesunde Fette nicht so viele Kalorien wie die oben genannten Kohlenhydrat- und Eiweißnahrungsmittel. Fette sind jedoch ein wesentlicher Bestandteil einer gesunden Ernährung (28).

Zusammenfassung Obwohl sie keine negativen Kalorien enthalten, sind viele Obst- und Gemüsesorten kalorienarm und reich an Nährstoffen. Es gibt auch eine Vielzahl von kalorienarmen Proteinquellen, die mit anderen Nährstoffen beladen sind.

Greifen Sie auf nährstoffreiche Vollwertkost zu

Eine Diät, die eine Vielzahl von nährstoffreichen Vollwertnahrungsmitteln enthält, wirkt sich positiv auf den Gewichtsverlust und die allgemeine Gesundheit aus (29, 30).

Vollwertkost hat gegenüber verarbeiteten Lebensmitteln mehrere Vorteile.

Vollwertkost enthält häufig eine größere Vielfalt an Vitaminen, Mineralstoffen und anderen nützlichen Verbindungen als verarbeitete Lebensmittel (29).

Diese Lebensmittel können Ihnen letztendlich dabei helfen, ein längeres und gesünderes Leben zu führen (31, 32).

Darüber hinaus kann Ihr Körper tatsächlich mehr Kalorien als verarbeitete Lebensmittel verwenden, um ganze Lebensmittel zu verdauen.

Eine Studie ergab, dass 20% der Kalorien in einer vollständigen Mahlzeit zur Verdauung und Verarbeitung dieser Mahlzeit verwendet wurden, verglichen mit nur 10% bei einer verarbeiteten Mahlzeit (33).

Es ist wichtig zu beachten, dass Sie auf viele andere Lebensmittel, die Sie mit wichtigen Nährstoffen versorgen, verzichten können, indem Sie sich auf eine ausgewählte Liste von Lebensmitteln mit Verdacht auf negative Kalorien konzentrieren.

Beispielsweise enthalten Lebensmittel auf Negativkalorienlisten häufig kein Protein oder Fett, zwei wesentliche Faktoren für Ihr Wohlbefinden.

Darüber hinaus sind die in diesem Artikel aufgeführten Lebensmittel nur ein Teil der köstlichen, kalorienarmen Vollwertkost, die Sie im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung genießen können.

Zusammenfassung Anstatt sich auf eine ausgewählte Liste von Lebensmitteln mit vermeintlich negativen Kalorien zu konzentrieren, besteht man am besten darauf, eine Vielzahl nahrhafter Vollwertkost zu essen, die zu Ihrer allgemeinen Gesundheit beitragen kann, einschließlich Lebensmittel, die eine gesunde Ernährung fördern. gesundes Gewicht.

Das Endergebnis

Lebensmittel mit negativen Kalorien benötigen mehr Kalorien zum Essen, Verdauen und Verarbeiten, als sie Ihrem Körper zuführen.

Dies sind in der Regel kalorienarme, wasserreiche Gemüse und Früchte.

Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass eines dieser Lebensmittel tatsächlich kaloriennegativ ist, obwohl es Teil einer gesunden und nahrhaften Ernährung sein kann.

Statt sich auf bestimmte Lebensmittel zu konzentrieren, die Ihren Körper dazu bringen sollen, mehr Kalorien zu verbrennen, als er verbraucht, sollten Sie stattdessen eine Vielzahl nahrhafter Lebensmittel zu sich nehmen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein