Home Gesundheitsinfo Das Risiko von Herzerkrankungen kann durch die Kombination von Statinen mit Blutdruck gesenkt werden...

Das Risiko von Herzerkrankungen kann durch die Kombination von Statinen mit Blutdruckmedikamenten gesenkt werden

577

Die Zahl der Todesfälle durch Schlaganfall und Herzerkrankungen könnte deutlich sinken, wenn Menschen Statine in Kombination mit blutdrucksenkenden Medikamenten erhalten.

Zu diesem Schluss kommen Forscher in einer neuen Studie, die in der Fachzeitschrift Lancet veröffentlicht wurde.

Forscher der Queen Mary University London und des Imperial College London sagen, dass die Verschreibung von Statinen und Blutdruckmedikamenten das Überleben der Patienten mehr als ein Jahrzehnt nach Durchführung klinischer Studien verbesserte.

„Bei Patienten Mitte 60 mit hohem Blutdruck war die Wahrscheinlichkeit, im Alter von 75 bis 80 Jahren an einer Herzerkrankung oder einem Schlaganfall zu sterben, geringer, wenn sie sowohl eine blutdrucksenkende Behandlung auf der Basis von Kalziumkanalblockern als auch ein Statin eingenommen hatten“, sagte Dr. Ajay K Das sagte Gupta, ein Forscher am William Harvey Research Institute der Queen Mary University London, in einer Pressemitteilung.

In dieser Forschung verwendeten Gupta und seine Kollegen Daten aus dem Anglo-Scandinavian Cardiac Outcomes Trial (ASCOT), einer älteren Studie, die zum Vergleich verschiedener Behandlungen für Bluthochdruck bzw. Bluthochdruck ins Leben gerufen wurde.

Zwischen 1998 und 2000 wurde mehr als 19,000 Patienten im Vereinigten Königreich, Irland und Skandinavien, die an Bluthochdruck litten, nach dem Zufallsprinzip eine von zwei möglichen blutdrucksenkenden Behandlungen verschrieben, ein Kalziumkanalblocker oder ein Betablocker.

Die Hälfte der Studienteilnehmer wurde dann nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und erhielt entweder ein Statin oder ein Placebo.

Nach drei Jahren Nachbeobachtung wurde der Studienabschnitt mit Statinen aufgrund des erheblichen Erfolgs der Behandlung bei der Vorbeugung von Schlaganfällen und Herzinfarkten abgebrochen.

Die Analyse der ASCOT-Studie durch die Queen Mary University untersuchte die Ursache und Anzahl der Todesfälle unter den 8,580 Teilnehmern, die im Vereinigten Königreich ansässig waren.

Nach 10-jähriger Nachbeobachtungszeit hatten die Studienteilnehmer, die die Behandlung mit Kalziumkanalblockern erhielten, 29 Prozent weniger Todesfälle durch Schlaganfall als diejenigen, die Betablocker erhielten.

Nach 16 Jahren Nachbeobachtung waren 3,282 Studienteilnehmer verstorben. Diejenigen, die mit Statinen behandelt wurden, hatten 15 Prozent weniger kardiovaskuläre Todesfälle im Vergleich zu denen, die das Placebo eingenommen hatten.

Die Behandlung mit Kalziumkanalblockern war mit 21 Prozent weniger kardiovaskulären Todesfällen bei Personen verbunden, bei denen ein hohes kardiovaskuläres Risiko galt und die keine Statine erhielten.

Forscher sagen, dass die Ergebnisse einen weiteren Beweis für die Verwendung einer Kombination aus Statinen zur Senkung des Cholesterinspiegels und Medikamenten gegen Bluthochdruck zur Senkung des Blutdrucks liefern.

„Die Erkenntnisse zu Blutdruckbehandlungen liefern neue und wichtige Beweise dafür, wie wichtig nicht nur die Blutdruckkontrolle, sondern auch die Wahl der Medikamentenkombinationen ist. In neuen Leitlinien zur Behandlung von Bluthochdruck wird die Verwendung von zwei Medikamenten empfohlen, es wird jedoch nicht vorgeschlagen, welche Kombination besser ist. Unsere Ergebnisse… legen nahe, dass dies eine bessere Kombination für die meisten Bluthochdruckpatienten ist und möglicherweise einen Nachwirkungseffekt hat“, sagte Gupta gegenüber GesundLinie.

Ein ernstes Gesundheitsproblem

Die American Heart Association schätzt, dass 103 Millionen Erwachsene in den Vereinigten Staaten unter hohem Blutdruck leiden.

Das ist fast die Hälfte aller Erwachsenen im Land.

Laut den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) sind Herzerkrankungen jedes Jahr für jeden vierten Todesfall verantwortlich. Es ist die Todesursache Nummer eins in den Vereinigten Staaten.

Schlaganfälle sind die fünfthäufigste Todesursache: Schätzungen des CDC zufolge werden in diesem Jahr in den USA 795,000 Menschen einen Schlaganfall erleiden.

Die Sterberaten aufgrund von Bluthochdruck nehmen zu und stiegen zwischen 11 und 2005 um fast 2015 Prozent, wobei die Zahl der Todesfälle um 38 Prozent zunahm.

„Bluthochdruck ist als ‚stiller Killer‘ bekannt“, sagte Dr. Ezra Amsterdam, Professor für Herz-Kreislauf-Medizin an der UC Davis Health, gegenüber GesundLinie.

Er sagt, ein häufiges Missverständnis über Bluthochdruck bestehe darin, dass Bluthochdruck nicht schlimm sein könne, wenn er nicht weh tue. Die Realität, sagt er, sieht ganz anders aus.

„Bluthochdruck ist ein Hauptrisikofaktor für alle Formen von Gefäßerkrankungen und für Arteriosklerose, die Hauptursache für Herzinfarkte und die häufigste Todesursache in unserer Gesellschaft.“ Es kann auch zu Schlaganfällen und anderen Gefäßerkrankungen wie Herzinsuffizienz, Angina pectoris, peripherer arterieller Verschlusskrankheit und Aortendissektion führen. Wie das Klischee sagt: ‚Sie nennen es‘“, sagte er.

Es gibt eine Vielzahl von Medikamenten, die den Blutdruck senken können. Die Verschreibungen unterscheiden sich je nach den Bedürfnissen des Patienten.

„Aktuelle Richtlinien empfehlen Kalziumkanalblocker, Angiotensin-Converting-Enzym-Hemmer, Angiotensin-Rezeptor-Blocker und Diuretika als bevorzugte Medikamente der ersten Wahl zur Behandlung von Bluthochdruck. Diese Medikamente wirken, indem sie den Blutdruck senken und das Risiko für Herzinfarkte, Herzinsuffizienz, Schlaganfall, Nierenversagen und vorzeitigen kardiovaskulären Tod senken“, sagte Dr. Gregg Fonarow, Direktor des Ahmanson-UCLA Cardiomyopathy Center, gegenüber GesundLinie.

Etwa 56 Millionen Menschen ab 40 Jahren benötigen möglicherweise cholesterinsenkende Statine.

Dr. Andrew Sauer, medizinischer Direktor des Advanced Heart Failure Program am Gesundheitssystem der University of Kansas, sagt, dass solche Medikamente sowie Blutdruckmedikamente wirksamer sein können als selbst Änderungen des Lebensstils.

„Statine und die meisten Blutdruckmedikamente sind im Allgemeinen kostengünstig und können für viele Patienten, die diese Medikamente einnehmen, langfristig wirksamer sein als eine alleinige Änderung des Lebensstils“, sagte Sauer gegenüber GesundLinie.

„Aber vergessen wir nicht, wie wichtig eine Änderung des Lebensstils ist. Ungeachtet dessen kosten die meisten Medikamente zur Senkung des Blutdrucks und die meisten Statine weniger als 4 US-Dollar pro Monat, daher müssen wir bei der Kontrolle von Risikofaktoren aggressiv vorgehen, wie diese Studie weiter zeigt“, sagte Sauer.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar!
Bitte geben Sie Ihren Namen hier