Start Nutrition Ist Essen beim Aufstehen schlecht für dich?

Ist Essen beim Aufstehen schlecht für dich?

88
0

Die Tendenz, stehend, sitzend und liegend zu essen, stand alle im Rampenlicht.

Beispielsweise war das Essen im Liegen im alten Rom und in Griechenland besonders beliebt. Seitdem ist das Sitzen zum Essen die beliebteste Haltung.

In jüngerer Zeit haben einige Menschen angefangen, beim Essen aufzustehen, um Zeit zu sparen oder um der sitzenden Büroarbeit entgegenzuwirken. Andere bestehen jedoch darauf, dass Stehen während des Essens die Verdauung behindern und zu übermäßigem Essen führen kann.

In diesem Artikel wird untersucht, wie sich aufrechtes Essen auswirkt und ob es schädlich ist.

Einfluss Ihrer Körperhaltung auf die Verdauung

Frau, die ein Stangenbrot in der Stadt isstTeilen Sie auf Pinterest

Die Haltung, die Sie während des Essens einnehmen, kann Ihre Fähigkeit, Nahrung zu verdauen, beeinträchtigen.

In der Tat leert das Essen den Magen langsamer, wenn eine Person sitzt oder liegt als eine Person im Stehen. Die genauen Gründe sind nicht vollständig bekannt, aber die Schwerkraft scheint eine Rolle zu spielen (1, 2).

In einer Studie wurden die Verdauungsraten von Frauen verglichen, die unmittelbar nach einer Mahlzeit saßen oder lagen. Frauen, die schliefen, brauchten etwa 22 Minuten länger, um ihr Essen zu verdauen, als diejenigen, die saßen (1).

In einer anderen Studie wurden die Verdauungsraten von Personen verglichen, die nach einer Mahlzeit im Sitzen lagen, saßen, standen oder sich bewegten.

Diejenigen, die nach dem Essen ins Bett gehen, haben im Vergleich zu den anderen drei Gruppen 54 bis 102% mehr Zeit, um ihr Essen zu verdauen. Auf der anderen Seite verdauten diejenigen, die aufstanden und sich bewegten, ihr Essen so schnell wie möglich.

Die Forscher verglichen auch direkt die Auswirkungen von Stehen und Sitzen nach einer Mahlzeit. Diejenigen, die übrig blieben, verdauten ihr Essen etwas schneller. Die Differenz von fünf Minuten war jedoch zu gering, um als signifikant angesehen zu werden (2).

Keine Studien zum Vergleich der Verdauungsraten von sitzenden oder stehenden Personen während Sie aßen konnten gefunden werden.

Die in den obigen Studien vorgefundenen Mahlzeiten wurden jedoch häufig sehr schnell verzehrt, so dass mit ähnlichen Verdauungszeiten zu rechnen war.

Zusammenfassung: Ihre Haltung kann beeinflussen, wie schnell Sie Lebensmittel verdauen. Die Verdauung ist im Liegen am langsamsten und im Stehen und in Bewegung am schnellsten. Es scheint jedoch kaum einen Unterschied zwischen Sitzen und Stehen unmittelbar nach dem Essen zu geben.

Wenn Sie aufstehen, können Sie zu viel essen

Einige Leute glauben, dass aufrecht zu bleiben, während Sie essen, Ihnen helfen kann, mehr Gewicht zu verlieren, als zu sitzen, während Sie essen. Das Gegenteil mag jedoch der Fall sein.

Selbst wenn das Aufstehen ungefähr 50 Kalorien mehr pro Stunde verbrennen kann als das Sitzen, reicht dies nicht unbedingt aus, um einen Zeitunterschied zu bewirken.

In der Tat konsumieren die meisten Menschen ihre Mahlzeiten ziemlich schnell. Wenn Sie also eine stehende Mahlzeit zu sich nehmen, können Sie im besten Fall 12-25 zusätzliche Kalorien verbrennen.

Auf der anderen Seite ist es wahrscheinlicher, dass Sie sich für eine Mahlzeit hinsetzen, um die Geschwindigkeit zu verringern, mit der Sie essen, was die Anzahl der Kalorien, die Sie verbrauchen, weiter verringern könnte.

Mehrere Studien zeigen, dass langsameres Essen den Appetit verringern und das Sättigungsgefühl erhöhen kann, was die Gesamtzahl der während einer Mahlzeit verbrauchten Kalorien reduzieren kann. Dies kann zu bis zu 88 weniger Kalorien pro Mahlzeit führen (3, 4, 5).

Das Sitzen für eine Mahlzeit kann Ihrem Gehirn auch dabei helfen, festzustellen, dass Sie eine « echte Mahlzeit » gegessen haben, wodurch das Risiko einer Überernährung bei der nächsten Mahlzeit verringert wird (6).

Zusammenfassung: Aufrecht essen kann die Geschwindigkeit erhöhen, mit der Sie essen, was zu übermäßigem Essen und zu mehr Kalorienverbrauch führen kann. Die wenigen zusätzlichen Kalorien, die Sie verbrennen, werden wahrscheinlich nicht ausreichen, um dies auszugleichen.

Er kann Sie hungrig machen

Ihr Körper hat viele Möglichkeiten festzustellen, ob Sie hungrig oder satt sind.

Einer von ihnen erkennt die Menge an Nahrungsmitteln im Magen. Der Grad der Dehnung Ihres Magens nach einer Mahlzeit kann es Ihrem Gehirn ermöglichen, festzustellen, ob Sie genug gegessen haben (7).

Je mehr sich Ihr Magen streckt und je mehr er voll bleibt, desto weniger hungrig werden Sie sein. Aus diesem Grund fühlen Sie sich bei schnell verdaulichen Lebensmitteln wie verarbeiteten Kohlenhydraten tendenziell hungriger als bei Lebensmitteln wie Ballaststoffen und Proteinen, deren Verdauung länger dauert (8, 9).

Obwohl es keinen großen Unterschied in der Verdauungsrate zwischen Sitzen und Stehen gibt, wird der Unterschied signifikant, wenn Sie die Bewegung berücksichtigen.

Wenn Sie sich unmittelbar nach dem Essen bewegen, wird Ihr Magen leer und Ihr Darm verdaut die Nahrung bis zu 30% schneller (2).

Forschungen haben eine schnellere Magenentleerung mit einem erhöhten Hungergefühl nach einer Mahlzeit in Verbindung gebracht. Daher fühlen sich diejenigen, die beim Essen aufstehen und gehen, nach dem Essen möglicherweise hungriger als diejenigen, die nur still stehen oder sitzen (10).

Zusammenfassung: Wenn Sie aufrecht essen, sollten Sie sich nicht hungrig fühlen. Wenn Sie sich jedoch aufrecht und bewegend ernähren, können Sie sich nach dem Essen hungriger fühlen, als Sie gedacht hätten.

Dies kann helfen, Reflux und Sodbrennen zu reduzieren

Reflux tritt auf, wenn der Mageninhalt in die Speiseröhre zurückkehrt. Dies kann ein brennendes Gefühl in der Mitte der Brust hervorrufen, das allgemein als Sodbrennen bekannt ist.

Oft ist es ratsam, dass Menschen mit Rückfluss aufstehen und sich beim Essen sowie einige Stunden nach dem Essen nicht bücken oder hinlegen (11, 12).

Tatsächlich erhöht die Rücken- oder Rückenlage den Druck im Magen, wodurch das Risiko erhöht wird, dass Lebensmittel in die Speiseröhre zurückgeschoben werden.

Reflux tritt auch häufiger auf, wenn zu viel Nahrung im Magen ist. Dies übt Druck auf die Klappe aus, die die Speiseröhre vom Magen trennt, was die Wahrscheinlichkeit eines Anstiegs des Mageninhalts erhöht (13).

Interessanterweise kann das Essen im Sitzen oder Stehen den Druck auf den Magen verringern und das Risiko von Reflux verringern.

Darüber hinaus kann das Essen im Stehen und Bewegen, beispielsweise während einer Mahlzeit zu Fuß, dazu beitragen, dass Lebensmittel schneller aus dem Magen entweichen, wodurch das Risiko von Reflux und Sodbrennen weiter verringert wird (2).

Zusammenfassung: Menschen mit Reflux oder Sodbrennen können vom Stehen beim Essen profitieren. Darüber hinaus kann das Stehen und Gehen während einer Mahlzeit die Verdauung beschleunigen und das Risiko von Reflux und Sodbrennen weiter verringern.

Dies kann zu Blähungen führen

In einigen Fällen kann aufrechtes Essen eine gute Verdauung verhindern.

Dies liegt zum Teil daran, dass einige Menschen durch aufrechtes Essen schneller essen können. Dies kann die während einer Mahlzeit aufgenommene Luftmenge erhöhen, was zu erhöhtem Gas- und Blähungsrisiko führt (14).

Außerdem ist Ihre Verdauung umso schneller, je gerader die Position Ihres Körpers ist (2).

Eine schnellere Verdauung kann problematisch sein, da die Nährstoffe weniger Zeit haben, mit der Darmwand in Kontakt zu kommen, was es Ihrem Körper erschwert, diese aufzunehmen (1, 15).

Wenn Kohlenhydrate schlecht verdaut werden, neigen sie dazu, im Darm zu fermentieren, was zu Gas und Blähungen führt.

Jeder kann durch unverdaute Kohlenhydrate verursachte Gase und Blähungen spüren. Es ist jedoch besonders wahrscheinlich, dass bei zwei Personengruppen solche Beschwerden auftreten – bei Personen mit Laktoseintoleranz oder einer Empfindlichkeit gegenüber FODMAP. FODMAP ist eine Gruppe von Lebensmitteln, die Gas verursachen können (16).

Menschen, die während oder unmittelbar nach einer Mahlzeit schnell essen oder umherwandern, können ihre Mahlzeiten bis zu 30% schneller verdauen. Dies kann das Risiko einer schlechten Verdauung von Kohlenhydraten, Gas und Blähungen erhöhen.

Zusammenfassung: Aufrechtes Essen kann zu vermehrtem Blähungen und Blähungen führen, indem es die Geschwindigkeit des Verzehrs und die Nährstoffaufnahme beeinflusst.

Essen im Sitzen kann Achtsamkeit fördern

Achtsamkeit sollte ein wichtiger Bestandteil jeder Mahlzeit sein.

Nachforschungen haben ergeben, dass Achtsamkeit während des Essens zu mehr Freude am Essen führen und das Risiko einer Überernährung verringern kann (17).

Um gut zu essen, müssen Sie alle Sinne auf das Esserlebnis konzentrieren. Dies geht damit einher, dass man langsamer isst und sich die Zeit nimmt, gut zu essen.

Aufstehen bedeutet nicht zwangsläufig, dass Sie beim Essen nicht gewissenhaft sein können. Ein schnelles Essen an der Theke zwischen den Besprechungen kann jedoch das Bewusstsein erschweren.

Wenn Sie feststellen, dass es normalerweise die Art von Mahlzeit ist, die Sie im Stehen essen, ist es möglicherweise besser, sich hinzusetzen und langsam zu essen, weg von Ihrem Telefon, Computer, Fernseher und jeder anderen Nahrungsquelle. Ablenkung.

Zusammenfassung: Während des Essens aufzustehen kann es schwieriger machen, bewusst zu essen. Versuchen Sie stattdessen, sich ohne Ablenkungen hinzusetzen und alle Sinne auf das Essen zu konzentrieren.

Das Endergebnis

Wenn Sie aufrecht essen, können Sie anfälliger für übermäßiges Essen werden, schneller hungern oder sich aufgebläht und fettig fühlen.

Es gibt jedoch kaum Anhaltspunkte dafür, dass aufrechtes Essen schädlich ist. In der Tat kann aufrechtes Essen bei der Reduzierung von Reflux und Sodbrennen von Vorteil sein.

Das heißt nicht, dass aufrechtes Essen notwendigerweise vorteilhafter ist als korrektes Sitzen.

Solange Sie bei vollem Bewusstsein langsamer werden und essen können, scheint es von geringer Bedeutung zu sein, ob Sie sitzen oder sitzen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein