type = « fd59825431cf9673b00bff0d-text / javascript »>

Veganismus ist eine Lebensweise, die darauf abzielt, Ausbeutung und Grausamkeit von Tieren zu minimieren.

Veganer vermeiden es daher, tierische Produkte wie Fleisch, Eier und Milchprodukte sowie daraus hergestellte Lebensmittel zu essen.

Viele Menschen fragen sich jedoch, ob sich dies auch auf Lebensmittel aus Insekten wie Honig erstreckt.

Dieser Artikel erklärt, ob Honig vegan ist.

Zusammenfassung

  • Dieser Artikel erklärt, ob Honig vegan ist.
  • Warum die meisten Veganer keinen Honig essen
    • Honig entsteht durch die Ausbeutung von Bienen
    • Der Anbau von Honig kann die Gesundheit der Bienen beeinträchtigen
  • Vegane Alternativen zu Honig
      • Das Endergebnis

type = « fd59825431cf9673b00bff0d-text / javascript »>

Copyright: Rachen Buosa / EyeEm / Getty Images

Warum die meisten Veganer keinen Honig essen

ist ein etwas umstrittenes Essen unter Veganern.

Im Gegensatz zu Lebensmitteln tierischen Ursprungs wie Fleisch, Eiern und Milchprodukten werden von Insekten stammende Lebensmittel nicht immer der veganen Kategorie zugeordnet.

In der Tat können einige Veganer, die es vollständig essen, Honig in ihre Ernährung aufnehmen.

Die meisten Veganer betrachten Honig jedoch als nicht vegan und vermeiden es aus mehreren Gründen, ihn zu essen.

Honig entsteht durch die Ausbeutung von Bienen

Die meisten Veganer sehen keinen Unterschied zwischen der Haltung von Bienen und anderen Formen der Haltung.

Um den Gewinn zu maximieren, wenden viele kommerzielle Bienenzüchter Praktiken an, die für vegane Verhältnisse unethisch sind.

Dazu gehören das Schneiden der Flügel von Königinnen, um zu verhindern, dass sie aus dem Bienenstock fliehen, das Ersetzen von geerntetem Honig durch Zuckersirupe von geringerer Nährstoffqualität und das Töten ganzer Kolonien, um die Ausbreitung von Krankheiten zu verhindern, anstatt ihnen Medikamente zu geben ().

Veganer entscheiden sich gegen diese Erntepraktiken, indem sie Honig und andere Bienenprodukte wie Waben, Bienenpollen, Gelée Royale oder Propolis meiden.

Der Anbau von Honig kann die Gesundheit der Bienen beeinträchtigen

Viele vermeiden es, Honig zu essen, weil der kommerzielle Anbau von Honig die Gesundheit der Bienen schädigen kann.

Die Hauptfunktion von Honig besteht darin, Bienen mit Kohlenhydraten und anderen essentiellen Nährstoffen wie Aminosäuren, Antioxidantien und natürlichen Antibiotika zu versorgen.

Bienen speichern Honig und konsumieren ihn in den Wintermonaten, wenn die Honigproduktion abnimmt. Es versorgt sie mit Energie, hilft ihnen, gesund zu bleiben und bei kaltem Wetter zu überleben ().

Zum Verkauf wird der Honig von den Bienen genommen und oft durch Saccharose oder (,) ersetzt.

Diese zusätzlichen Kohlenhydrate sollen verhindern, dass Bienen in den kälteren Monaten verhungern. Sie werden manchmal im Frühjahr verabreicht, um das Wachstum der Kolonien zu fördern und den Nektarfluss zu stimulieren.

Saccharose und HFCS versorgen Bienen jedoch nicht mit den vielen nützlichen Nährstoffen, die in Honig enthalten sind ().

Darüber hinaus wurde gezeigt, dass diese Süßstoffe das Immunsystem der Bienen schädigen und genetische Veränderungen verursachen können, die ihre Abwehrkräfte gegen Pestizide verringern. Diese beiden Effekte können letztendlich einen Bienenstock beschädigen (,).

Zusammenfassung

Veganer vermeiden es, Honig zu essen, um sich gegen die Ausbeutung von Bienen und die landwirtschaftlichen Praktiken zu stellen, von denen angenommen wird, dass sie die Gesundheit der Bienen schädigen.

Vegane Alternativen zu Honig

Es gibt verschiedene Kräuteroptionen, die Honig ersetzen können. Die häufigsten veganen Alternativen sind:

  • Ahornsirup. Hergestellt aus Ahornsaft, enthält mehrere Vitamine und Mineralien sowie bis zu 24 schützende Antioxidantien ().
  • Melasse. Eine dicke, dunkelbraune Flüssigkeit, die durch dreimaliges Kochen von Zuckerrohrsaft hergestellt wird. ist reich an Eisen und Kalzium ().
  • Gerstenmalzsirup. Ein Süßstoff aus gekeimter Gerste. Dieser Sirup hat eine goldene Farbe und einen ähnlichen Geschmack wie schwarze Melasse.
  • Brauner Reissirup. Auch als Reis oder Malzsirup bekannt, wird hergestellt, indem brauner Reis Enzymen ausgesetzt wird, die die Stärke im Reis zersetzen, um einen dicken, dunkel gefärbten Sirup herzustellen.
  • Dattelsirup. Ein karamellfarbener Süßstoff, der durch Extrahieren des flüssigen Teils gekochter Datteln erhalten wird. Sie können es auch zu Hause zubereiten, indem Sie gekochte Datteln mit Wasser mischen.
  • Bienenfreier Honig. Ein Markensüßstoff aus Äpfeln, Zucker und frischem Zitronensaft. Es wird als vegane Alternative beworben, die wie Honig aussieht und sich anfühlt.

Wie Honig sind alle diese veganen Süßstoffe reich an Zucker. Es ist am besten, sie in Maßen zu konsumieren, da zu viel zugesetzter Zucker gesundheitsschädlich sein kann (,).

Zusammenfassung

Sie können viele vegane Alternativen zu Honig in einer Vielzahl von Geschmacksrichtungen, Texturen und Farben finden. Alle enthalten jedoch viel Zucker, daher sollten Sie sie in Maßen konsumieren.

Das Endergebnis

Veganer versuchen, alle Formen der Ausbeutung von Tieren, einschließlich der von Bienen, zu vermeiden oder zu minimieren. Infolgedessen schließen die meisten Veganer Honig von ihrer Ernährung aus.

Einige Veganer meiden auch Honig, um sich gegen Imkereipraktiken zu stellen, die die Gesundheit der Bienen beeinträchtigen können.

Stattdessen können Veganer Honig durch eine Reihe von Süßungsmitteln auf pflanzlicher Basis ersetzen, die von Ahornsirup bis zu schwarzer Melasse reichen. Stellen Sie sicher, dass Sie alle diese Sorten in Maßen konsumieren, da sie viele davon enthalten.

type = « fd59825431cf9673b00bff0d-text / javascript »>

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein