Kratom wurde zur Linderung von Schmerzen und Opioidabhängigkeit angewendet. Getty Images
  • Forscher sagen, dass Kratom bei manchen Menschen schwere Leberschäden verursachen kann.
  • Sie untersuchten 404 Leberschäden im Zusammenhang mit Nahrungsergänzungsmitteln und berichteten, dass 8 Fälle mit Kratom in Verbindung gebracht werden könnten.
  • Experten sagen, es ist zu früh, um festzustellen, ob Kratom Leberschäden oder andere Gesundheitsprobleme verursacht.

Mit zunehmender Beliebtheit des Kräuterzusatzes Kratom wird das vollständige Bild seiner potenziellen Vor- und Nachteile deutlich.

Dieser Anstieg ist auf die Verwendung als zurückzuführen mögliche Behandlung für Opioidentzug und andere mögliche Gebrauch.

Aber auch Kratom, das aus einer kaffeeartigen Pflanze mit analgetischen und anregenden Eigenschaften stammt, hat die Aufmerksamkeit der Aufsichtsbehörden auf sich gezogen.

Die neueste Entwicklung ist in die neue Forschung eingeflossen, die heute auf der Jahrestagung der American Association for the Study of Liver Diseases vorgestellt wurde.

Die Forscher schlussfolgern, dass Kratom bei einigen Menschen, die es verwenden, schwere Leberschäden verursachen kann.

Die Ergebnisse stimmen mit früheren Forschungen überein, obwohl einige Experten sagen, dass es zu früh ist und es « unverantwortlich » ist, zu folgern, dass Kratom die Ursache für diese Gesundheitsprobleme ist und verboten werden sollte.

In dieser neuen Studie untersuchten Forscher des US-amerikanischen Netzwerks für drogeninduzierte Leberschäden 404, die mit der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln verbunden sind.

Sie stellten fest, dass acht dieser Fälle mit Kratom enthaltenden Produkten in Zusammenhang standen. Es wurde angenommen, dass sieben dieser acht Fälle auf Kratom zurückzuführen waren.

Die Studienteilnehmer verwendeten Kratom 15 bis 49 Tage vor der Verletzung. Sechs von ihnen wurden ins Krankenhaus eingeliefert, aber alle erholten sich ohne Lebertransplantation.

Die Häufigkeit dieser Vorfälle kann jedoch zunehmen.

Die Studie umfasste Fälle zwischen 2004 und 2018. Drei dieser Leberschäden traten 2017 auf, das einzige Jahr, in dem es mehr als einen gab.

Dr. Victor Navarro, Hauptautor der Studie und Leiter der Abteilung Gastroenterologie beim Einstein Healthcare Network in Philadelphia, sagte in einer Pressemitteilung, dass die Ergebnisse auf einen potenziellen Anstieg hindeuten, der wahrscheinlich mit der Opioid-Epidemie zusammenhängt.

« [Healthcare] Die Anbieter sollten sich darüber im Klaren sein, dass diese leicht verfügbare Substanz, die üblicherweise wegen ihrer psychotropen Wirkung verwendet wird, schwere Leberschäden verursachen kann « , sagte er.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein