Start Nutrition Ist vollständige Abstinenz bei Junk Foods eine schlechte Idee?

Ist vollständige Abstinenz bei Junk Foods eine schlechte Idee?

34
0

Junk Food macht süchtig.

Es besteht kein Zweifel … sie beleuchten dieselben Bereiche des Gehirns wie die Drogen des Missbrauchs (1).

Für viele Menschen kann Nahrungsmittelsucht Realität werden und sehr ernstes Problem (2).

Die Biochemie des Gehirns wird abgelenkt und die Menschen verlieren die Kontrolle über ihre Gedanken und ihr Verhalten.

Sie essen am Ende zu viel von diesen Nahrungsmitteln und können einfach nicht aufhören, egal wie sehr sie es versuchen.

Die Sucht nach Junk Food und die Sucht sind grundsätzlich gleich

Ich bin ein genesender Süchtiger mit einer Vorgeschichte mehrfacher Umerziehung, einem Gefängnis, das häufiger als ich zählen kann, und mehreren Reisen in die Notaufnahme aufgrund einer Überdosis.

Ich bin auch ein ehemaliger Raucher und habe umfangreich persönliche Suchterfahrung (nüchtern seit 4. Januar 2007).

Einige Jahre, nachdem ich aufgehört hatte, Drogen zu nehmen, begann ich, eine Sucht nach ungesunden Lebensmitteln zu entwickeln.

Ich war sehr an Ernährung und Gesundheit interessiert, aber es fiel mir schwer, dem, was ich für gesund hielt, treu zu bleiben.

Eines Tages wurde mir klar, dass das Verlangen und der Denkprozess genauso waren wie die Drogen des Missbrauchs wie Amphetamin.

Es gab keinen Unterschied, nur eine andere Substanz und die sozialen Konsequenzen waren nicht so gravierend.

Der Durst nach Junk Food entsprach einem Drogenabhängigen. Genau das selbe.

Seitdem habe ich mit vielen meiner Freunde gesprochen, die auch Drogenabhängige heilen. Sie sind sich einig, dass der Durst nach Junk Food die gleiche Bedeutung hat wie die Droge.

Obwohl viele Menschen nicht einmal wissen, dass es eine Nahrungsmittelsucht gibt, bin ich persönlich davon überzeugt, dass es sich um eine solche handelt enorm Problem in der heutigen Gesellschaft und einer der Hauptgründe, warum es für manche Menschen fast unmöglich ist, sich gesund zu ernähren.

Übrigens … Sie müssen keine Probleme mit Rauchen, Drogen oder Alkohol haben, um von Junk Food abhängig zu werden. Es ist eigentlich sehr verbreitet.

Wenn Sie glauben, dass Sie dieses Problem haben, stellen Sie sich folgende 5 Fragen:

  1. Haben Sie trotz Sättigungsgefühl Heißhunger?
  2. Fühlen Sie sich nach dem Verzehr bestimmter Lebensmittel schuldig, aber versuchen Sie es bald wieder?
  3. Entschuldigen Sie sich in Ihrem Kopf dafür, warum Sie bestimmte Lebensmittel essen sollten?
  4. Haben Sie erfolglos versucht, Regeln (wie Mahlzeiten / Betrugstage) für bestimmte Lebensmittel festzulegen, aber ohne Erfolg?
  5. Fühlen Sie sich nicht in der Lage, Ihren Verzehr bestimmter Lebensmittel zu kontrollieren, auch wenn Sie wissen, dass sie Ihnen körperlichen Schaden zufügen (einschließlich Gewichtszunahme)?

Dies sind alles typische Symptome der Nahrungsmittelsucht.

Wenn du das verstehst, hast du ein ernstes Problem und du fängst besser an, etwas dagegen zu tun, sonst wird es nur noch schlimmer und deine Gesundheit wird ruiniert.

Das Gesetz der Drogenabhängigkeit

Während meiner Jahre im Kampf gegen die Sucht habe ich viele Dinge gelernt, die mir am Herzen liegen.

Die wichtigste Lektion, die ich gelernt habe, ist das Abhängigkeitsgesetz:

« Die Verabreichung eines Arzneimittels an einen Abhängigen wird zur Wiederherstellung der chemischen Abhängigkeit von der Suchtsubstanz führen. »

Ein Ex-Raucher, der eine Zigarettenpfeife hat, wird sofort abhängig und nimmt möglicherweise die Gewohnheit wieder auf, am nächsten Tag zu packen.

Ein Alkoholiker, der einen Schluck Bier trinkt, wird zurückfallen … mit all den schrecklichen Konsequenzen, die sich daraus ergeben. Ein Schluck kann das Leben eines Alkoholikers ruinieren.

Ich persönlich bin davon überzeugt, dass Junk-Food-Abhängigkeit nicht anders ist. Ein Bissen, ein « Betrug » – das ist alles was Sie brauchen.

Ein Süchtiger, der schon lange nüchtern ist und sich etwas gönntnur einmal« Rückfall und häufiger essen.

Viele Menschen, die bereits eine Jojo-Diät befolgt haben, werden es verstehen können.

Obwohl einige Lebensmittelkonsumenten ihren Konsum kontrollieren können, während sie hoch motiviert sind, werden diese gelegentlichen « Tricks » oder Ablässe schnell zu regelmäßigeren Gewohnheiten, wenn die Motivation nachlässt.

Was ist mit Mäßigung?

Viele Ernährungsfachleute sind gegen « extreme » Ansätze wie die vollständige Eliminierung von Junk-Food in der Ernährung.

Sie sagen oft, dass die Menschen sich bemühen sollten, diese Lebensmittel nur in geringen Mengen in ihr Leben aufzunehmen (das Mantra « alles in Maßen »).

Obwohl dieser Ansatz für manche Menschen vernünftig sein mag, ist er ein völlige Katastrophe für Menschen mit Nahrungssucht.

In der Abhängigkeit versagt die Mäßigung. Jedes Mal. Es gibt keinen Grund zu der Annahme, dass die Nahrungsmittelsucht anders ist.

Einem Süchtigen zu sagen, er solle Junk-Food in Maßen essen, ist ungefähr so ​​lächerlich wie einem Alkoholiker zu sagen, er solle in Maßen Bier trinken.

Es funktioniert einfach nicht, Punkt.

Wir brauchen kein Junk-Food

Wir alle müssen etwas essen … sonst werden wir verhungern. Das ist unvermeidlich.

Es ist jedoch sehr wichtig zu wissen, dass nicht alle Lebensmittel diesen Effekt haben.

Die meisten Drogenabhängigen stopfen sich nicht mit Brokkoli oder Eiern voll, sondern ernähren sich von verarbeiteten Junk-Foods, die reich an Zucker, Weizen und hochraffinierten Zutaten sind.

Es gibt keine physiologische Notwendigkeit für Junk-Food in der Ernährung. Diese Scheiße gab es erst in jüngster Zeit in der Geschichte der Evolution und unsere Gene haben sich seitdem nicht verändert.

Süchtige können die meisten echten und unverarbeiteten Lebensmittel sicher essen. Sie sollten jedoch keine Auslöser vermeiden, die Heißhungerattacken, Essattacken und Sucht verursachen.

Menschen, die dies tun, verlieren oft ohne großen Aufwand viel Gewicht. Das ist mir und all den anderen Süchtigen, die ich kenne, passiert.

Vollständige Abstinenz ist das einzige, was gegen Sucht wirkt

Also … was ist die Antwort für Drogenabhängige?

Was können sie tun, um endlich die bösen Lebensmittel in ihrem Leben loszuwerden, die Krankheiten fördern?

Die Lösung ist die gleiche wie für jede andere Sucht … Vermeidung der Suchtsubstanz. Komplett.

Keine Junk-Food-Geburtstage, kein Junk-Food zu Weihnachten. Nichts. Schon. Kein einziger Bissen.

Für Süchtige ist es ein ALLES oder nichts.

Entweder meiden Sie Junk Food oder Sie essen es ständig. Dazwischen ist nichts. Ein einziger Biss wird einen Rückfall auslösen und alles ruinieren.

Abstinenz ist die nur etwas, das gegen die Sucht wirkt, Punkt.

Es ist einfacher als du denkst

Sie mögen denken, dass totale Abstinenz extrem schwierig ist, aber das ist es wirklich nicht.

Was schwierig ist, ist der Versuch, einen unversöhnlichen biochemischen Antrieb (der rauchen möchte) mit dem Willen zu kontrollieren. Für eine Person mit einer vollständigen Abhängigkeit ist dies einfach unmöglich.

Auf der anderen Seite, wenn Sie die Entscheidung getroffen haben je Erneut essen, es ist viel einfacher, sich gesund zu ernähren. Im Ernst.

Wenn Sie nicht einmal die Option einladen, Spaß zu haben, müssen Sie nichts in Ihrem Kopf rechtfertigen … damit das hilflose Bedürfnis nicht einmal auftaucht.

Wenn Sie mehrere erfolglose Versuche zur « Moderation » hatten, sollten Sie vielleicht in Betracht ziehen, diese Art von Dingen … vollständig zu eliminieren.

Es könnte dein Leben retten.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein