Start Health Info Kann eine Vagusnervstimulation bei der Behandlung Ihrer Depression helfen?

Kann eine Vagusnervstimulation bei der Behandlung Ihrer Depression helfen?

55
0

Forscher sagen, dass die Lebensqualität der Menschen bei der Wahl der Behandlung von Depressionen berücksichtigt werden sollte.

Teilen Sie auf Pinterest
Mit freundlicher Genehmigung von Matt Miller / Washington University School of Medicine

Depressive Menschen können durch Nervenstimulation ihre Lebensqualität erheblich verbessern, auch wenn sich ihre Symptome nicht vollständig bessern.

Zu diesem Schluss kommen Forscher der Medical School der University of Washington in Missouri.

Ihre Ergebnisse wurden letzten Monat online im Journal of Clinical Psychiatry veröffentlicht, das von der American Society of Clinical Psychopharmacology veröffentlicht wurde.

Das Team unter der Leitung von Dr. Charles R. Conway, Principal Investigator, Professor für Psychiatrie an der University of Washington und Direktor der Klinik für behandlungsresistente Depressionen und Neurostimulation, führte eine nationale Studie über fast 600 Patienten.

Alle Probanden hatten Depressionen, die durch vier oder mehr Antidepressiva, getrennt oder in Kombination, nicht geheilt werden konnten.

Conway und sein Team haben Vagusnervstimulatoren untersucht, Geräte, die einem Herzschrittmacher ähneln und über den Vagusnerv Licht und regelmäßige Impulse elektrischer Energie an das Gehirn senden.

Die Welle, der längste Hirnnerv, läuft durch Ihr Gehirn und durch Hals, Brust und Bauch.

Die Food and Drug Administration (FDA) genehmigte 2005 die Vagusnervstimulation (VNS) zur Behandlung von therapieresistenten Depressionen.

Bei der erstmaligen Genehmigung äußerten eine Reihe von Wissenschaftlern Bedenken hinsichtlich der Wirksamkeit der Behandlung.

Seitdem haben neue Forschungs- und Behandlungsverbesserungen die Stimulation des Vagusnervs für die wissenschaftliche Gemeinschaft schmackhafter gemacht.

In jüngster Zeit haben Psychiater jedoch erkannt, dass die Beurteilung der Reaktion auf eine antidepressive Stimulation die Lebensqualität nicht angemessen einschätzt – dies war das Ziel dieser jüngsten Studie.

« Bei der Beurteilung von Patienten mit therapieresistenter Depression müssen wir uns mehr auf ihr allgemeines Wohlbefinden konzentrieren », sagte Conway gegenüber Healthline. « Viele Patienten nehmen bis zu drei, vier oder fünf Antidepressiva ein und schaffen es kaum. Wenn Sie jedoch einen Vagusnerv-Stimulator hinzufügen, kann dies einen großen Unterschied im täglichen Leben der Menschen bewirken. « 

Laut der Conway-Studie erhalten nicht weniger als zwei Drittel der 14 Millionen Menschen in den USA, die an einer klinischen Depression leiden, keine Erleichterung von ihrem ersten verschriebenen Antidepressivum.

Bis zu einem Drittel sprechen nicht auf eine nachfolgende Behandlung mit ähnlichen Arzneimitteln an.

Die Ergebnisse für Patienten, die VNS erhielten, wurden mit denen anderer Patienten verglichen, die die in der Studie als « normale Behandlung » beschriebene Behandlung erhielten. Dies kann Antidepressiva, Psychotherapie, transkranielle Magnetstimulation, Elektrokrampftherapie oder eine Kombination aus beiden umfassen.

Was die Studie ergab

Die Studie verfolgte 328 Patienten, von denen zwei Drittel Frauen waren.

Viele Teilnehmer hatten ein Antidepressivum verwendet und Vagusnervstimulatoren implantiert.

Das Team verglich die Ergebnisse dieser Gruppe mit denen von 271 ähnlichen Patienten, die nur die übliche Behandlung erhielten.

Conway und seine Kollegen bewerteten 14 Kategorien von Faktoren für die Lebensqualität, darunter körperliche Gesundheit, familiäre Beziehungen, Arbeitsfähigkeit und allgemeines Wohlbefinden.

« Bei etwa 10 der 14 Messungen schnitten diejenigen mit Vagusstimulatoren besser ab », sagte Conway. « Damit man davon ausgeht, dass eine Person auf eine Behandlung gegen Depression angesprochen hat, muss der Standard-Depressions-Score um 50% gesunken sein. Anekdotisch ist uns jedoch aufgefallen, dass einige Patienten mit Herzschrittmachern angaben, sich viel besser zu fühlen, obwohl ihre Werte nur um 34 bis 40% zurückgingen. « 

Implantieren Sie einen Nervenstimulator

« Das Gerät ist in der oberen Brust unter dem Schlüsselbein implantiert », sagte Conway. « Der Chirurg betritt die Achselhöhle oder Achselhöhle. Die Operation ist nicht sehr kompliziert und dauert in der Regel anderthalb bis zwei Stunden. Der Patient kehrt an diesem Tag nach Hause zurück. Die Batterie hält je nach elektrischer Einstellung 7 bis 11 Jahre. Je höher der Strom, desto schneller entlädt sich der Akku. « 

Wellen-Nerven-Stimulatoren wurden 1997 von der FDA zur Behandlung von Epilepsie zugelassen. Als die Forscher die Behandlung bei epileptischen Patienten testeten, stellten sie fest, dass einige Menschen mit Depressionen auch eine relativ rasche Besserung ihrer Symptome zeigten.

Conway begann seine Forschung über VNS im Jahr 2003. Seine ersten Arbeiten konzentrierten sich auf die zentrale Studie, die zur Zulassung des TRD-Schrittmachers durch die FDA führte, sagte er. Die Ergebnisse wurden 2005 veröffentlicht.

Seine Beteiligung an vielen nachfolgenden Studien umfasst die Zusammenarbeit mit Dr. Scott Aaronson, Direktor für klinische Forschung am Sheppard Pratt Health System in Baltimore und außerordentlicher Professor für klinische Psychiatrie an der University of Maryland School of Medicine.

Aaronson und Conway haben an den beiden jüngsten Studien zusammengearbeitet, einschließlich der neuesten Forschungsergebnisse, die im August bekannt gegeben wurden.

Sie arbeiteten auch an Aaronsons Studie mit fast 800 VNS-behandelten Patienten gegen Depressionen mit, die 2017 im American Journal of Psychiatry veröffentlicht wurde. Teile dieses Datensatzes der Studie 2017 wurden in den gerade angekündigten Schlussfolgerungen verwendet.

Aaronson war an der Entwicklung von VNS bei der Behandlung schwerer TRD seit 2003 beteiligt, als er gebeten wurde, die Kohorte von VNS-Patienten zu verwalten, die sich für die randomisierte VNS-Erststudie für VNS angemeldet hatten. Depression an der University of Maryland.

« Seitdem verfolge ich diese 12 Patienten seit mehr als zehn Jahren », sagte Aaronson gegenüber Healthline. « Ich habe weitere 40 Patienten zu anderen VNS-Studien hinzugefügt – einschließlich des behandlungsresistenten Depressionsprotokolls, das von Dr. Conway und mir selbst berichtet wurde – oder mit unabhängiger Unterstützung implantiert. »

« Da weltweit nur etwa 4.000 Patienten eine VNS für eine DRT erhalten haben, im Vergleich zu etwa 50.000 Patienten für die Behandlung der refraktären Epilepsie, stellen die im Gesundheitssystem von Sheppard Pratt beobachteten 52 Patienten eine signifikante Anzahl dar » fügte er hinzu.

Bipolare Depression lindern

« Unsere Erfahrung war herzerwärmend », sagte Aaronson. « Viele Patienten, die ich persönlich seit mehr als zehn Jahren verfolge. Der in meinem Artikel erwähnte Patient mit schwerer bipolarer Depression ging mehrmals im Jahr von einem Krankenhausaufenthalt auf zweimal in zehn Jahren über. Seine Unfähigkeit, für seinen Sohn zu sorgen, ist auch zu einem wirksamen Sorgerechtselternteil geworden. « 

Obwohl nicht alle Patienten davon profitieren, stellten die Forscher fest, dass die meisten von ihnen dies tun, manchmal auf subtile Weise, sagte Aaronson.

Als er und seine Kollegen die Messung der Lebensqualität bei implantierten Patienten im Vergleich zu ähnlichen Patienten analysierten, stellten sie fest, dass VNS-Patienten bei gleicher Beurteilung der Depression ihre Qualität weiter verbesserten. des Lebens.

« Die Studie, über die wir gerade gesprochen haben, ist sehr speziell », sagte Aaronson. « Dies betraf die größte Kohorte – 500 Patienten mit SNV und 300 Patienten, die wie gewohnt behandelt wurden – mit schwerer, therapieresistenter Depression, die seit fünf Jahren nicht mehr gemeldet und beobachtet wurde. »

« Es war eine enorme Anstrengung, an der über einen langen Zeitraum viele Menschen beteiligt waren », fügte er hinzu. « Wir hoffen aufrichtig, dass Dr. Conway und ich durch unsere Arbeit in den letzten 12 Jahren mehr Patienten mit schweren und schwer zu behandelnden Depressionen Zugang zu VNS verschaffen. »

Fehlen des Versicherungsschutzes

« Die Stimulation des Vagusnervs war äußerst hilfreich, als die Medikamente versagten », sagte Dr. Brian Kopell, Neurochirurg am Mount Sinai Gesundheitssystem in New York, wo er auch Direktor des Zentrums für Neuromodulation ist und das VNS zur: Behandlung einsetzt Epilepsie. « Seine Verwendung ist vielfältig, aber manchmal dauert es ein paar Jahre, bis es funktioniert. »

« Eine der Herausforderungen ist, dass VNS aufgrund der nationalen Nichtversicherungsentscheidung von CMS nicht von der Versicherung bezahlt wird. [the Centers for Medicare & Medicaid Services, a federal agency]Noted Kopell. « Leute können nicht bezahlt werden, also werden sie nicht benutzt. »

Kopell sagte Healthline jedoch, dass Daten aus VNS-Forschungen wie den Aaronson- und Conway-Studien gezeigt haben, dass VNS für Patienten mit DRE nützlich sein kann.

Laut Kopell hat sich die medikamentöse Behandlung von Depressionen in den letzten vier Jahrzehnten nicht wesentlich verbessert.

Die Neuromodulation, die elektronische Stimulation des Gehirns, gebe es seit den 1940er Jahren und habe ihren Höhepunkt in den späten 1980er und frühen 1990er Jahren erreicht, sagte er.

« Neuromodulation hat langfristige Wirksamkeit gezeigt », sagte Kopell. « Einige Patienten sind seit Jahren erfolgreich mit Implantaten. Die Ergebnisse der Aaronson-Studie von 2017 wurden als Grundlage für die Aufhebung der CMS-Entscheidung herangezogen. « 

Im Oktober 2017 forderte LivaNova, ein in Houston ansässiges Unternehmen, das VNS-Geräte herstellt, CMS offiziell auf, seine « National Coverage Determination » für die VNS-Behandlung resistenter Depressionen zu überdenken.

Im Juni kündigten CMS-Mitarbeiter an, dass sie ihre langjährige Politik, VNS für TRD nicht abzudecken, überdenken könnten.

Kopell sagte, dass er und seine Kollegen nach mehr als 20 Jahren Arbeit mit VNS wussten, dass das Stimulationsgerät sicher ist.

« Die Umkehrung der CMS-Entscheidung, damit andere auf diese Behandlung zugreifen können, hilft uns nur dabei, den Eingriff besser zu gestalten, bessere Geräte zu entwerfen und Patienten auszuwählen », sagte er.

« Andere Formen der Hirnstimulation, wie die transkranielle Magnetstimulation und die Tiefenhirnstimulation, eine andere chirurgische Therapie, die die Art und Weise verändert hat, wie wir in diesem Land Bewegungsstörungen behandeln, könnten zur Behandlung von Depressionen eingesetzt werden. » fügte er hinzu.

Laut Kopell war all diese Forschung eine « große Chance » zu erfahren, was diese Geräte für das Gehirn tun können.

« Das Gehirn ist ein elektrisches Organ wie das Herz », sagte er. « Obwohl wir Medikamente verwenden können, um sowohl das Gehirn als auch das Herz zu behandeln, ist die tiefgreifendste Therapie die, die mit der Elektrizität des Organs interagiert. Der Herzschrittmacher macht das Gleiche.

« Diese Geräte, die wir jetzt entwickeln, interagieren direkt mit dieser Elektrizität, um Symptome zu lindern und in einigen Fällen diese neurologischen Zustände möglicherweise funktionell zu heilen, ohne ernsthafte Nebenwirkungen des Arzneimittels zu verursachen. »

Conway hofft auch auf die Umkehrung der aktuellen CMS-Nichtversicherungsrichtlinie.

« Unser kurzfristiges Ziel ist es, dass Medicare diese Behandlung für Menschen mit resistenter Depression abdeckt », sagte er. « Derzeit wird diese Behandlung von Medicare und den meisten Privatversicherern nicht abgedeckt, sodass sie nur Personen mit erheblichen finanziellen Mitteln zur Verfügung steht. »

Conway fügte hinzu: « Wir haben hart daran gearbeitet, Medicare davon zu überzeugen, dass diese Behandlung ein Leben verändert und es sogar rettet, weil sie Selbstmordgedanken reduziert. Ich hoffe, dass es in fünf bis sieben Jahren für Menschen mit resistenter Depression verfügbar sein wird. « 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein