Start Nutrition Kann mein Hund das essen? Eine Liste menschlicher Lebensmittel, die Hunde fressen...

Kann mein Hund das essen? Eine Liste menschlicher Lebensmittel, die Hunde fressen können und nicht

36
0

Hunde und Menschen verstoffwechseln Lebensmittel unterschiedlich.

Aus diesem Grund können einige Lebensmittel für den Menschen unbedenklich verzehrt werden, sie können jedoch giftig und für Hunde möglicherweise tödlich sein.

Auf der anderen Seite gibt es viele menschliche Lebensmittel, die für Hunde vollkommen gesund und ungefährlich sind und gelegentlich konsumiert werden können.

Dieser Artikel gibt einen Überblick über 53 Lebensmittel und gibt an, ob Ihr Hund sie fressen kann oder nicht.

Hund unter dem Tisch in der Hoffnung auf NahrungTeilen Sie auf Pinterest

1. Karotten: Kann essen

Rohe und gekochte Karotten sind sicher für Ihren Hund.

Karotten sind kalorienarm und eine gute Quelle für Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe. Dies macht es zu einem sehr gesunden Futter für den Snack Ihres Hundes (1).

Stellen Sie vor dem Füttern Ihres Hundes mit Karotten sicher, dass Sie diese in kleine Stücke schneiden, um ein Ersticken zu vermeiden.

2. Trauben und Rosinen: Wir können nicht essen

Sie sollten Ihren Hund niemals mit Trauben oder Rosinen füttern.

Trauben und Rosinen enthalten schädliche toxische Verbindungen für Hunde. Sie können zu schnellem Nierenversagen und zum Tod führen (2).

Selbst kleine Mengen von Trauben und Rosinen können Ihren Hund krank machen. Daher ist es wichtig, sie nicht an Ihren Hund weiterzugeben.

3. Salz: Limit

Salz sollte in der Ernährung Ihres Hundes begrenzt sein.

Übermäßige Salzaufnahme kann zu Salzvergiftung oder Wassermangel beim Hund führen, was zu Erbrechen, Durchfall, Erbrechen und Krämpfen führen kann. In schweren Fällen können große Mengen Salz tödlich sein (3).

Um unerwünschte Wirkungen zu vermeiden, sollten Sie Ihren Hund nicht mit salzigem Futter wie Pommes oder Brezeln füttern. Stellen Sie außerdem immer sicher, dass Ihr Hund Wasser zu trinken hat, um einen Wassermangel zu vermeiden.

4. Erdnussbutter: kann essen

Erdnussbutter ist ein gesunder Genuss und sicher für Hunde, in moderaten Mengen zu konsumieren.

Es ist jedoch am besten, den Verbrauch Ihres Hundes an Erdnussbutter zu begrenzen. Da Erdnussbutter reich an Fett und Kalorien ist, kann es zu einer Gewichtszunahme kommen, wenn Sie zu viel essen (4, 5).

Achten Sie auch darauf, Ihren Hund mit ungesalzener Erdnussbutter zu füttern. Erdnussbutter enthält normalerweise zusätzliche Zutaten wie Salz, die für Ihren Hund schädlich sein können (3).

5. Eier: Kann essen

Gekochte Eier sind für Hunde vollkommen gesund und nahrhaft.

Ein mittleres Ei enthält fast alle Vitamine und Mineralien sowie viel Eiweiß. Einige behaupten, dass Eier auch dazu beitragen können, Übelkeit bei Hunden zu lindern, obwohl es keine wissenschaftlichen Beweise für diese Behauptung gibt (6).

Es ist wichtig zu beachten, dass Sie es vermeiden sollten, Ihren Hund mit rohen Eiern zu füttern. Obwohl Hunde nach dem Verzehr von rohen Eiern in der Regel nicht krank werden, können Bakterien wie Salmonellenkann vom Hund auf seine Besitzer übertragen werden, was das Infektionsrisiko erhöht (7).

6. Lachs: Kann essen

Gekochter Lachs ohne Knochen ist sicher und gesund für Ihren Hund.

Lachs ist eine ausgezeichnete Quelle für Omega-3-Fettsäuren, die dafür bekannt sind, Entzündungen zu lindern und die Haut und das Fell Ihres Hundes gesund zu halten (8, 9).

Vermeiden Sie es jedoch, Ihren Hund mit rohem Lachs zu füttern. Es kann einen Parasiten enthalten, von dem bekannt ist, dass er eine potenziell tödliche Lachsvergiftungskrankheit verursacht (10).

7. Schokolade: Ich kann nicht essen

Es ist bekannt, dass Hunde niemals Schokolade essen sollten.

In der Tat enthält Schokolade Theobromin und Koffein, zwei Stimulanzien, die Hunde nicht effektiv metabolisieren können (11).

Wenn Ihr Hund Schokolade isst, kann es zu Symptomen wie Erbrechen, Durchfall und Austrocknung kommen. Diese Symptome können zu schwerwiegenden Komplikationen wie inneren Blutungen, Muskelzittern, Krampfanfällen und zum Tod führen (12).

Dunkle und weniger süße Schokoladensorten wie Kakaopulver und ungesüßte Schokolade sind für Hunde giftiger als süße Sorten wie Milchschokolade.

Geben Sie Ihrem Hund trotzdem keine Schokolade.

8. Käse: Limit

Käse ist für die meisten Hunde unbedenklich, wenn sie kleine Mengen davon essen.

Aufgrund des Fett- und Laktosegehalts des Käses können einige Hunde nach dem Verzehr Verdauungssymptome wie Magenschmerzen und Durchfall haben (13, 14).

Um unangenehme Symptome zu vermeiden, ist es am besten, den Käse schrittweise in die Ernährung Ihres Hundes aufzunehmen. Es kann auch nützlich sein, nur Ihren Hund mit fettarmen Käsesorten wie Mozzarella zu füttern.

9. Heidelbeeren: essen können

Heidelbeeren sind sicher und nahrhaft für Hunde.

Blaubeeren sind eine reichhaltige Quelle von Antioxidantien, die Krankheiten bekämpfen und eine erhebliche Menge an Vitaminen, Mineralstoffen und Ballaststoffen enthalten, die sich positiv auf die Gesundheit Ihres Hundes auswirken können (15, 16, 17, 18).

Darüber hinaus sind Blaubeeren kalorienarm und klein, was sie zu einem hervorragenden, gesundheitsbewussten Genuss für Ihren Hund macht (15).

10. Popcorn: Kann essen

Hunde können gelegentlich Popcorn essen, sofern es keine zusätzlichen Zutaten enthält.

Popcorn wird oft mit Salz versetzt, was zu ernsthaften Komplikationen führen kann, wenn Ihr Hund zu viel frisst. Butter und Öl sind weitere übliche Bestandteile von Popcorn, die reich an Fett sind und bei übermäßigem Verzehr zu Pankreatitis bei Hunden führen können (3, 11, 19).

Aus diesen Gründen ist es am besten, Ihrem Hund nur Popcorn zu füttern, das in der Luft platzt.

Popcornkerne stellen auch eine Erstickungsgefahr dar und können in den Zähnen Ihres Hundes stecken bleiben. Sie müssen daher nur vollständig gebrochene Körner bereitstellen.

11. Cashewnüsse: Limit

Sie müssen den Verbrauch Ihres Hundes an Cashewnüssen begrenzen.

Ungesalzene und geröstete Cashewnüsse sind für die meisten Hunde ungefährlich. Cashewnüsse sind jedoch fett- und kalorienreich und können bei übermäßigem Verzehr zu Gewichtszunahme und Pankreatitis führen (4, 11).

Aus diesen Gründen sollten Sie den Verzehr Ihres Hundes auf ein oder zwei Cashewnüsse pro Tag oder weniger beschränken.

12. Macadamianüsse: Ich kann nicht essen

Hunde sollten niemals Macadamianüsse essen.

Macadamianüsse enthalten ein unbekanntes Toxin, das bereits in geringen Mengen Erbrechen, Muskelschwäche, Zittern, Hyperthermie und Depressionen verursachen kann, wenn Hunde sie verzehren (20).

Darüber hinaus haben Macadamia-Nüsse einen hohen Fettgehalt, der den Triglyceridspiegel Ihres Hundes erhöhen und schließlich zu Pankreatitis führen kann.

13. Mandeln: Limit

Es ist am besten, Mandeln in der Diät Ihres Hundes zu begrenzen.

Ungesalzene Mandeln sind zwar für Hunde unbedenklich, aber schwer verdaulich und können Erbrechen und Durchfall verursachen.

Mandeln sind auch reich an Fett und Kalorien und können bei Hunden möglicherweise zu Gewichtszunahme und Pankreatitis führen. Wenn Sie Ihren Hund mit Mandeln füttern, geben Sie am besten nur sehr kleine Portionen (11).

14. Ananas: kann essen

Frische Ananas ist für Hunde unbedenklich, wenn sie in kleinen Mengen gegessen werden.

Darüber hinaus ist Ananas reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Ballaststoffen, was sie zu einem ausgezeichneten nährstoffreichen Snack für Ihren Hund macht (21).

Ähnlich wie bei anderen Nahrungsmitteln können bei Hunden Symptome wie Übelkeit und Durchfall auftreten, wenn sie zu viel Ananas zu sich nehmen. Geben Sie Ihrem Hund daher am besten jeweils eine kleine Menge Ananas.

15. Zwiebeln: Ich kann nicht essen

Sie sollten niemals die Zwiebeln Ihres Hundes füttern.

Zwiebeln enthalten N-Propyldisulfid, eine giftige Verbindung für Hunde. Es kann die roten Blutkörperchen Ihres Hundes schädigen und seine Fähigkeit, Sauerstoff durch den Körper zu transportieren, verringern. Dies führt häufig zu einer als Anämie bezeichneten Erkrankung (22, 23).

Anämie bei Hunden ist durch eine Vielzahl von Symptomen gekennzeichnet, einschließlich Lethargie, Schwäche, Appetitlosigkeit und Ohnmacht. In schweren Fällen kann bei anämischen Hunden eine Bluttransfusion erforderlich sein (22, 24).

Es ist wichtig zu beachten, dass alle Bestandteile und Formen von Zwiebeln für Hunde giftig sind, auch Blätter, Saft und verarbeitete Pulver wie Zwiebelpulver.

16. Wassermelone: ​​kann essen

Wassermelone ist für Hunde unbedenklich, solange sie keine Haut oder Samen enthält.

Rinden- und Wassermelonensamen können eine Erstickungsgefahr darstellen, und manche Menschen behaupten, dass sie bei Hunden Verdauungsprobleme verursachen können.

Die Wassermelonenfrucht selbst ist jedoch ein sehr gesunder Genuss für Hunde, da sie wenig Kalorien enthält und reich an Nährstoffen wie Vitamin A und Vitamin C ist (25).

17. Hüttenkäse: Begrenzt

Hunde können Hüttenkäse in kleinen Mengen essen.

Einige Hunde können jedoch nach dem Verzehr von Hüttenkäse Verdauungsprobleme wie Übelkeit und Durchfall haben (14).

Aus diesen Gründen sollten Sie den Verzehr des Hüttenkäses Ihres Hundes auf ein oder zwei Teelöffel pro Tag oder weniger beschränken.

18. Brot: kann essen

Ein einzelnes Weißbrot oder Vollkornbrot ist für die meisten Hunde ungefährlich.

Stellen Sie vor dem Füttern Ihres Hundes sicher, dass er keine zusätzlichen Zutaten wie Rosinen enthält, die potenziell schädlich sein könnten.

Denken Sie auch daran, dass Brot und andere Lebensmittel die Ernährung Ihres Hundes um zusätzliche Kalorien bereichern und zu einer Gewichtszunahme führen können, wenn er zu viel isst.

19. Blackberry: Kann essen

Sie können Ihren Hund sicher mit Brombeeren füttern.

Frische oder gefrorene Brombeeren sind ein gesunder Genuss für Hunde. Sie sind kalorienarm und reich an Vitaminen, Mineralien und Antioxidantien. Darüber hinaus sind Brombeeren eine hervorragende Ballaststoffquelle (26).

Wenn Ihr Hund Brombeeren liebt, können Sie ihn jeden Tag als Belohnung füttern.

20. Anwalt: Ich kann nicht essen

Avocados sollten niemals von Hunden gefressen werden.

In der Tat enthalten sie ein Gift namens Persin, von dem bekannt ist, dass es für Hunde sehr giftig ist. Dies kann zu Flüssigkeitsansammlungen in Lunge und Brust führen, die zu Atembeschwerden, Sauerstoffmangel und sogar zum Tod führen können (11).

Das Persin kommt in allen Teilen der Avocado vor, einschließlich den Früchten, dem Kern, den Blättern und der Rinde. Deshalb sollten Sie die Avocados immer von Ihrem Hund fernhalten.

21. Mais: kann essen

Hunde können Mais in moderaten Mengen fressen.

Mais ist eine gute Quelle für einige Vitamine und Mineralien und eine häufige Zutat in vielen Arten von Hundefutter. Ein oder zwei Esslöffel Mais pro Tag sind eine gute Portion für Hunde (27).

Obwohl gekochte Maiskörner rein und sicher für Hunde sind, sollten Sie Ihrem Hund niemals Maiskolben geben. Das Ohr ist verschluckbar und kann beim Verzehr zu Darmverschluss führen.

22. Tomaten: Limit

Sie können Ihrem Hund gelegentlich Tomaten geben, sofern diese reif sind.

Im Gegensatz dazu können grüne Kartoffeln erhebliche Mengen an Solanin enthalten, das in ausreichenden Mengen für Mensch und Hund toxisch sein kann (28).

Bei Hunden, die zu viel Solanin aus Tomaten zu sich nehmen, können Übelkeit, abnorme Herzfrequenz, Muskelschwäche und Atembeschwerden auftreten.

23. Grüne Erbsen: Kann essen

Für Hunde ist es normalerweise ungefährlich, grüne Erbsen zu sich zu nehmen.

Grüne Erbsen sind eine häufige Zutat in vielen Arten von Hundefutter. Hunde finden sie nicht nur lecker, grüne Erbsen sind auch kalorienarm und nährstoffreich, was sie zu einem gesunden Genuss für Ihren Hund macht (29).

Füttern Sie Ihren Hund jedoch mit frischen oder gefrorenen Erbsen und nicht mit Dosenerbsen. Erbsenkonserven sind oft mit Salz beladen, das für Hunde in großen Mengen schädlich ist (3).

24. Haferflocken: Kann essen

Gewöhnliches Haferflocken ist für Ihren Hund ungefährlich.

Haferflocken enthalten viel Ballaststoffe sowie Vitamine und Mineralstoffe (30).

Wie bei allen Nahrungsmitteln sollten Sie Ihrem Hund Haferflocken sparsam geben, um eine Gewichtszunahme zu vermeiden (4).

Darüber hinaus ist es wichtig, nur Ihren Hund mit Haferflocken zu füttern, anstatt mit aromatisiertem Haferflocken. Aromatisierte Haferflocken können zusätzliche Inhaltsstoffe enthalten, die für Ihren Hund schädlich sein können.

25. Kaffee und Tee: Ich kann nicht essen

Kaffee und Tee sind wegen ihres Koffeingehalts gefährlich für Hunde.

Koffein stimuliert das Nervensystem Ihres Hundes, was zu einer Reihe von Symptomen führen kann, darunter Hyperaktivität, Erbrechen, Durchfall, schneller Herzschlag, Krämpfe und Zittern (11, 31).

Eine Lungeninsuffizienz und ein abnormaler Herzrhythmus können auf einen übermäßigen Koffeinkonsum zurückzuführen sein, der zum Tod führen kann (31, 32).

Schon geringe Mengen an Koffein können sich nachteilig auf Hunde auswirken. Sie sollten Kaffee und Tee immer außerhalb der Reichweite Ihres Hundes aufbewahren (32).

26. Äpfel: Kann essen

Geschnittene Äpfel sind sicher und gesund für Hunde.

Äpfel enthalten eine erhebliche Menge an Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantien. Darüber hinaus sind sie ballaststoffreich, was sich positiv auf das Verdauungssystem Ihres Hundes auswirken kann (33, 34).

Sie sollten Ihren Hund jedoch niemals mit Apfelsamen füttern, da diese Cyanid enthalten, eine Chemikalie, die in großen Mengen giftig sein kann. Sie müssen immer die Samen entfernen, bevor Sie Ihrem Hund Äpfel geben (35).

27. Knoblauch: kann nicht essen

Sie sollten Ihren Hund niemals mit Knoblauch füttern.

Knoblauch enthält Chemikalien namens Thiosulfate, die für Hunde giftig sind. Thiosulfate können die roten Blutkörperchen Ihres Hundes schädigen und eine Anämie verursachen. Der Verzehr von Knoblauch kann bei Hunden auch Symptome wie Erbrechen und Durchfall hervorrufen (11).

In schweren Fällen benötigen Hunde möglicherweise eine Bluttransfusion, wenn sie große Mengen Knoblauch zu sich nehmen. Es ist daher wichtig, dass Sie Ihrem Hund selbst in kleinen Mengen keinen Knoblauch geben (11).

28. Brokkoli: kann essen

Hunde können rohen Brokkoli essen oder in Maßen gekocht werden.

Brokkoli ist ein kalorienarmes Gemüse, das eine große Menge an Nährstoffen enthält, was es zu einem sehr gesunden Snack für Ihren Hund macht (36).

Brokkoli enthält jedoch Isothiocyanate, Verbindungen, die das Verdauungssystem Ihres Hundes reizen können, wenn er zu viel isst. Geben Sie Ihrem Hund daher nur gelegentlich Brokkoli (37).

29. Huhn: kann essen

Gekochtes Hähnchen ist ein gesundes Futter, das die meisten Hunde sicher essen können.

Huhn ist eine der am häufigsten verwendeten Zutaten in Hundefutter, da es eine hervorragende Proteinquelle ist, die Ihr Hund benötigt, um gesund zu bleiben. Sie können Ihr Huhn mit dem Huhn allein füttern oder es mit den üblichen Nahrungsmitteln kombinieren (38, 39).

Es ist zu beachten, dass Sie das Huhn immer aus dem Knochen nehmen müssen, bevor Sie es Ihrem Hund füttern. Hühnerknochen stellen eine Erstickungsgefahr dar und können den Verdauungstrakt durchdringen.

Außerdem ist es wichtig, dass Sie Ihren rohen Hühnerhund nicht füttern, um dies zu vermeiden Salmonellen Infektion (40).

Süßkartoffeln: essen können

Süßkartoffeln sind ein sicheres und gesundes Futter, das Hunde in mäßigen Mengen verzehren können.

Süßkartoffeln sind für Hunde leicht verdaulich und reich an Vitamin A, das für die Gesundheit ihrer Augen und ihres Immunsystems wichtig ist (41, 42).

Sie können dem normalen Futter Ihres Hundes einige Süßkartoffeln hinzufügen oder sie ihm gelegentlich geben.

Denken Sie daran, dass zu viel Vitamin A bei Hunden Knochenprobleme und Muskelschwäche verursachen kann. Füttern Sie Ihren Hund deshalb nicht mit zu viel Süßkartoffeln (41).

31. Xylitol: Ich kann nicht essen

Hunde sollten niemals Xylitol essen.

Es ist ein Zuckerersatz, der häufig in Süßigkeiten, Kaugummi, Backwaren und Zahnpasta enthalten ist. Wenn der Hund Xylitol zu sich nimmt, kann dies zu einem raschen Absinken des Blutzuckers und Symptomen wie Muskelschwäche und Krampfanfällen führen (11, 43, 44).

Die Auswirkungen von Xylitol bei Hunden können zu schwerwiegenderen Komplikationen wie Leberschäden und sogar zum Tod führen (11).

32. Kokosnuss: kann essen

Die Kokosnuss ist sicher für Hunde.

Darüber hinaus wurde unwissenschaftlich behauptet, dass die anekdotische Gabe von Kokosnussfleisch oder Kokosnussöl an Hunde der Haut und dem Fell förderlich sei.

Es ist wichtig zu beachten, dass Kokosöl reich an Fett und Kalorien ist und daher am besten von Hunden in Maßen gegessen wird, um Gewichtszunahme zu vermeiden. Je nach Größe Ihres Hundes ist ein Viertel Teelöffel für einen Esslöffel pro Tag eine angemessene Portion (4).

33. Alkohol: Ich kann nicht konsumieren

Hunde sollten niemals Alkohol trinken.

Der Verzehr selbst geringer Mengen kann bei Hunden zu einer Ethanolvergiftung führen. Dies führt zu Müdigkeit, mangelnder Koordination, Krämpfen, Erbrechen und Durchfall (11).

Wenn ein Hund zu viel Alkohol konsumiert, kann dies zu ernsteren Symptomen wie Herzinfarkt, Lungenversagen, Koma und sogar zum Tod führen (11).

Alkoholhaltige Produkte wie alkoholische Getränke, Parfums, Mundwässer und Reinigungsmittel sollten immer von Ihrem Hund ferngehalten werden.

34. Schweinefleisch: Kann essen

Schweinefleisch, das ohne Gewürze, Gewürze oder Saucen gekocht wird, ist für Hunde unbedenklich.

Sie sollten Ihren Hund jedoch niemals mit rohem oder unzureichend gekochtem Schweinefleisch füttern, um eine bakterielle Infektion zu vermeiden, die ihn krank machen kann (40).

Verarbeitetes Schweinefleisch wie Schinken und Speck sollte niemals an Hunde abgegeben werden. Sie sind oft extrem salzreich, was für Hunde schädlich sein kann (3).

35. Zimt: Limit

Zimt ist für Hunde nicht giftig, muss aber die Ernährung einschränken.

Wenn Hunde viel Zimt zu sich nehmen, kann dies den Mund und das Verdauungssystem reizen. Wenn Ihr Hund Zimtpulver inhaliert, können außerdem Probleme mit Husten, Würgen und Atmen auftreten (45).

Sogar Lebensmittel, die Zimt als Zutat enthalten, wie z. B. Backwaren, können schädliche Auswirkungen haben, wenn Ihr Hund zu viel konsumiert.

36. Mango: kann essen

Hunde können gelegentlich Mango essen.

Mangos sind für Hunde in kleinen Mengen sehr gesund, da sie viele Vitamine und Mineralien sowie eine große Menge an Ballaststoffen enthalten (46).

Bevor Sie Ihren Hund mit Mangos füttern, müssen Sie diese unbedingt schälen, da die Haut schwer verdaulich sein kann. Außerdem muss die Grube entfernt werden, um ein Ersticken zu verhindern.

37. Muskatnuss: kann nicht essen

Muskatnuss ist nicht sicher für Hunde.

In der Tat enthält Muskatnuss Myristicin, eine giftige Verbindung für Hunde, wenn sie in großen Mengen verzehrt wird. Dies kann zu Orientierungslosigkeit, erhöhter Herzfrequenz, hohem Blutdruck, trockenem Mund, Magenschmerzen und Krampfanfällen führen (47).

Sie müssen die Muskatnuss für Ihren Hund unzugänglich aufbewahren und verhindern, dass er Backwaren und andere muskatnusshaltige Lebensmittel zu sich nimmt.

38. Honig: Grenze

Sie sollten Ihrem Hund nur Honig in begrenzten Mengen geben.

Honig enthält viel Zucker, was zu einer Zunahme der Kalorien und Gewichtszunahme führen kann, wenn Ihr Hund zu viel frisst (4).

Wenn Sie Ihren Honighund von Zeit zu Zeit als Leckerbissen füttern möchten, ist es am besten, nur eine sehr kleine Menge bereitzustellen.

39. Milch: Limit

Sie müssen verhindern, dass Ihr Hund zu viel Milch trinkt.

Eine Laktoseintoleranz ist bei Hunden häufig und kann zu losen Stühlen, Gas, Erbrechen, Magenschmerzen und Durchfall führen (14).

Einige Hunde vertragen gelegentlich kleine Mengen Milch, aber sie sollten nicht mehr als ein paar Esslöffel Milch pro Tag trinken.

40. Die Türkei kann essen

Die meisten Hunde können Truthahn ohne Nebenwirkungen essen.

Vermeiden Sie es jedoch, Ihrem Hund einen Truthahn zu geben, der gewürzt und gefüllt ist, um zu verhindern, dass er potenziell gefährliche Zutaten wie Zwiebeln und Knoblauch isst.

Außerdem sollte Ihr Hund nur Puten ohne Knochen und Haut essen.

41. Reis: Kann essen

Hunde können braunen oder weißen Reis essen, gekocht oder gekocht.

Reis ist für Hunde sehr leicht verdaulich und kann bei Magenverstimmung helfen.

Sie können Ihrem Hund allein oder in Kombination mit etwas Huhn oder Pute Reis geben, um mehr Protein zu erhalten.

42. Rindfleisch: Kann essen

Mageres Rindfleisch ist sicher für Hunde.

Tatsächlich ist Rindfleisch eine häufige Zutat in vielen Hundenahrungsmitteln. Es ist eine ausgezeichnete Proteinquelle und viele der wichtigen Vitamine und Mineralien, die Ihr Hund benötigt, um gesund zu bleiben (48).

Das Rindfleisch, das Sie Ihrem Hund geben, muss glatt sein, ohne Saucen oder Gewürze. Diese enthalten häufig Inhaltsstoffe, die für Ihren Hund schädlich sein können, wie z. B. Salz (3).

43. Zitronen und Limetten: Wir können nicht essen

Zitronen und Limetten können für Ihren Hund giftig sein.

Tatsächlich enthält die Haut von Zitronen und Limetten eine Substanz namens Psoralen, die beim Hund gastrointestinale Symptome wie Erbrechen und Durchfall hervorrufen kann (49).

Wenn der Hund sehr viel Psoralen zu sich nimmt, können schwerwiegendere Symptome wie Muskelzittern, Gehschwierigkeiten, Leberversagen und Tod auftreten.

44. Roher Teig: Wir können nicht essen

Für Hunde ist es äußerst gefährlich, rohen Hefeteig zu essen.

Roher Hefeteig ist ein Problem, da Hefezellen bei der Fermentation Alkohol produzieren, der zu Alkoholvergiftungen und zum Tod führen kann, wenn Ihr Hund ihn zu sich nimmt (11, 31).

Darüber hinaus kann es bei Hunden, die rohen Hefeteig essen, zu schweren Blähungen kommen, da sich der Teig in ihrem Magen ausdehnt. Dies kann zu Atembeschwerden und Atemschwäche führen (50).

45. Bananen: können essen

Hunde können Bananen in Maßen essen.

Bananen sind reich an Ballaststoffen und enthalten viele Vitamine und Mineralien. Einige Leute sagen auch, dass Bananen bei Hunden gegen Übelkeit helfen, aber dies ist nicht durch wissenschaftliche Beweise belegt (51).

Sie können Bananenpüree mit dem normalen Futter Ihres Hundes mischen oder ihm gelegentlich ein oder zwei Scheiben geben.

46. ​​Erdbeeren: Kann essen

Ihr Hund kann Erdbeeren sicher in Maßen essen.

Erdbeeren sind ein sehr gesunder Genuss für Hunde, da sie kalorienarm, aber reich an Nährstoffen, Antioxidantien und Ballaststoffen sind (52).

Schneiden Sie den Erdbeerhund vor dem Füttern in kleine Stücke, um Erstickungsgefahren zu vermeiden.

47. Orangen: Kann essen

Hunde können Orangen in kleinen Mengen essen.

Orangen sind ein großartiger Genuss für Hunde, da sie reich an Nährstoffen und kalorienarm sind (53).

Es wurde jedoch berichtet, dass Orangen bei einigen Hunden Magenbeschwerden verursachen und daher in Maßen verzehrt werden sollten.

48. Erdnüsse: Limit

Gewöhnliche und ungesalzene Erdnüsse sind für Hunde ungefährlich.

Erdnüsse sind wie andere Nüsse fettreich und können zu Gewichtszunahme und Pankreatitis führen, wenn Ihr Hund zu viel frisst (4, 11).

Darüber hinaus enthalten Erdnüsse häufig Zutaten wie Salz, die für Hunde schädlich sein können. Wenn Sie Erdnüsse mit Ihrem Hund füttern, geben Sie ihm am besten nur ein paar normale Erdnüsse auf einmal.

49. Pilze: können essen

Im Geschäft gekaufte Pilze, wie Portobello-Pilze, sind für Hunde unbedenklich.

Füttern Sie jedoch nur gewöhnliche Pilze, die nicht mit zusätzlichen Zutaten wie Knoblauch und Zwiebeln kombiniert wurden, die sich nachteilig auf Hunde auswirken können.

Darüber hinaus ist zu beachten, dass einige Wildpilze für Ihren Hund giftig sind und eine Pilzvergiftung verursachen können (54, 55).

50. Kartoffeln: können essen

Hunde können gekochte Kartoffeln essen.

Sie sollten Ihren Hund jedoch niemals mit rohen Kartoffeln füttern. Rohe Kartoffeln enthalten Solanin, eine giftige Verbindung für Hunde. Das Kochen von Kartoffeln reduziert den Solaningehalt (56, 57, 58, 59).

Kartoffeln sollten von Hunden nur in geringen Mengen verzehrt werden, da ihr hoher Kohlenhydratgehalt dazu führen kann, dass Hunde an Gewicht zunehmen, wenn sie große Mengen essen.

51. Sellerie: kann essen

Sellerie in kleinen Mengen ist ein sicherer Snack für Hunde.

Außerdem ist Sellerie ein gesundheitsbewusster Genuss für Hunde. Es ist kalorienarm und eine ausgezeichnete Quelle für viele Vitamine und Mineralien (60).

Bevor Sie Ihren Hund mit Sellerie füttern, schneiden Sie ihn in mundgerechte Stücke, um ein Ersticken zu verhindern und die Verdauung zu unterstützen.

52. Kirschen: Limit

Hunde können frische entsteinte Kirschen in moderaten Mengen fressen.

Sie sollten Ihrem Hund jedoch nicht erlauben, Kirschkerne zu essen. Kirschkerne enthalten Cyanid, das in großen Mengen für Hunde giftig ist. Darüber hinaus stellen Kirschkerne eine Erstickungsgefahr dar (58).

Kirschen können auch Magenverstimmung und Durchfall bei Hunden verursachen, wenn sie zu viel essen. Wenn Sie Ihrem Hund Kirschen geben, beschränken Sie sich auf ein oder zwei Kirschen gleichzeitig.

53. Garnelen: essen können

Sie können Ihren Hund mit einfachen und gekochten Garnelen füttern.

Garnelen sind ein gesunder Genuss für Hunde, da sie eine hervorragende Proteinquelle darstellen und eine erhebliche Menge an Vitaminen und Mineralstoffen enthalten (61).

Vermeiden Sie es jedoch, Ihren Hund mit rohen Garnelen zu füttern, da diese schädliche Bakterien enthalten können, die ihn krank machen könnten. Entfernen Sie immer die Garnelenschale, damit Ihr Hund nicht verschluckt wird (62).

Das Endergebnis

Einige Lebensmittel sind sicher und gesund für Hunde, während andere schädlich sind und sogar tödlich sein können.

Alle Lebensmittel sollten schrittweise in die Ernährung Ihres Hundes aufgenommen werden, damit Sie die Nebenwirkungen wie allergische Reaktionen überwachen können.

Auch wenn ein Futter für Hunde als « sicher » gilt, gilt als Faustregel, es Ihrem Hund in Maßen zu geben. Dies kann helfen, Gewichtszunahme und andere negative Auswirkungen zu verhindern.

Denken Sie daran, dass alle Hunde unterschiedlich sind. Ein Hund kann ein Futter perfekt vertragen, während ein anderer unerwünschte Wirkungen hat.

Trotzdem kann es schön sein, Ihrem Hund von Zeit zu Zeit etwas Gutes zu tun. Stellen Sie sicher, dass Sie Hunden nur ungiftiges Futter geben.

Wenn Sie Fragen zur Größe der Futterportionen haben, die mit Ihrem Hund gefüttert werden sollen, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein