Start Health Info Lebensmittel, die das Krebsrisiko senken … und solche, die dies nicht tun

Lebensmittel, die das Krebsrisiko senken … und solche, die dies nicht tun

77
0

Frankreich verfügt über ein Lebensmittelkennzeichnungssystem, das Produkten eine Nährwertqualität verleiht. Sollten die Vereinigten Staaten dasselbe tun?

Teilen Sie auf Pinterest
Es ist wahrscheinlich klar, dass Donuts Ihr Krebsrisiko nicht verringern, aber welche Lebensmittel verringern das Krebsrisiko? Getty Images

Der Verzehr von nahrhafteren Lebensmitteln kann das Krebsrisiko senken.

Und Forscher sagen, dass Nährwertkennzeichnungen Ihnen helfen können, die richtige Wahl zwischen gesunden und ungesunden Lebensmitteln zu treffen.

Eine Studie von Melanie Deschasaux vom Nationalen Institut für Gesundheit und medizinische Forschung ergab, dass der Verzehr von Lebensmitteln mit geringerer Ernährungsqualität mit einem erhöhten Krebsrisiko verbunden ist.

Das Gegenteil könnte laut der in der Fachzeitschrift PLOS Medicine veröffentlichten Studie der Fall sein.

« Die Studie bestätigt, dass die meisten Angehörigen der Gesundheitsberufe bereits der Meinung sind, dass Vollwertkost wie Obst, Gemüse, Vollkornprodukte, Nüsse, Samen und Hülsenfrüchte das Krebs- und Krebsrisiko senken. » andere Krankheiten « , sagte Yi Sherry Zhang, PhD, Forscherin bei Precision Nutrition and Population Genetics und Gründerin von GenoPalate, gegenüber Healthline.

« Wir haben Datenbestände, die darauf hindeuten, dass sehr nahrhafte Lebensmittel wie Obst und Gemüse das Krebsrisiko senken », fügte die New Jersey-Ernährungswissenschaftlerin Tina Marinaccio hinzu.

Sie stellte fest, dass Menschen, die eine nahrhafte Kräuterdiät einhalten, wie Siebenten-Tags-Adventisten, ein geringeres Risiko für bestimmte Krebsarten haben.

In der Studie wurden einzelne Diäten unter Verwendung des Ernährungsprofilsystems der British Food Standards Agency (FSAm-NPS) bewertet.

Die Studie analysierte Daten zur Nahrungsaufnahme aus der europäischen Foresight for Cancer and Nutrition-Umfrage bei 471.495 Erwachsenen mit einem FSAm-NPS-Score.

Unter den Patienten mit den niedrigsten Ernährungswerten lagen die Krebsraten bei 81 pro 10.000 Personenjahre, verglichen mit 69,5 bei den Patienten mit der nahrhaftesten Ernährung.

« Höher [scores] wurden speziell mit einem höheren Risiko für Krebserkrankungen des Dickdarms, des oberen Aerodigestivtrakts und des Magens, der Lunge bei Männern sowie der Brust und der Brust nach der Menopause bei Frauen in Verbindung gebracht « , schloss die Studie .

Bessere « Nährwertangaben »

Die Forscher haben vorgeschlagen, das nSP-FSAm stärker zu nutzen, um die Auswahl der Lebensmittel durch die Verbraucher zu erleichtern.

Zum Beispiel das freiwillige Nutri-Score-System auf Basis des FSAm-NPS, das kürzlich für die Etikettierung von Front-of-Box-Verpackungen in Frankreich eingeführt wurde.

Nutri-Score weist verpackten Lebensmitteln fünf verschiedene Farbstufen zu, von mindestens (A) bis mindestens (E) nahrhaft.

Belgien hat sich kürzlich auch zum Nutri-Score verpflichtet, der in einer Studie aus dem Jahr 2017 als « mit einer höheren Ernährungsqualität der Einkäufe verbunden » eingestuft wurde.

« Es gibt Hinweise darauf, dass der Nutri-Score den Verbrauchern dabei helfen kann, fundierte Entscheidungen zu treffen, insbesondere in Bezug auf die Größe ungesunder Portionen, und er ist effektiver als einige andere Weitere Etiketten finden Sie auf der Vorderseite der Packung « , zitierte der Ernährungsberater Summer Yule eine aktuelle Studie der Zeitschrift Nutrients.

Die Studie « unterstützt die Relevanz von FSAm-NPS als zugrunde liegendes Nährwertprofilsystem für Front-of-Pack-Nährwertkennzeichnungen sowie für andere Ernährungsmaßnahmen im Gesundheitswesen », so Deschasaux und Kollegen .

Yule sagte Healthline, dass die Ergebnisse nicht bedeute, dass Menschen nur Lebensmittel essen sollten, deren Nutri-Score « A » sei.

« Eine bestimmte Diät ist keine Garantie für den Schutz vor Krebs », sagte Yule.

« Ich bin ein wenig besorgt, dass Menschen, die solche Studien lesen, zu restriktiv in ihren Essgewohnheiten werden und Entscheidungen auf der Grundlage von Angst treffen. Die Idee ist, die Menschen dazu zu bringen, ihre Entscheidungen basierend auf der Ernährung zu ändern, anstatt bestimmte Lebensmittel vollständig zu eliminieren. « 

Ginger Hultin, Ernährungs- und Diätcoach bei Arivale in Seattle, sagt, dass es ein wichtiger Teil der Ermutigung der Menschen ist, ihre Ernährung zu ändern, wenn sie lernen, wie man nahrhaftere Lebensmittel zubereitet.

« Wenn Sie nur eine Bohne nehmen und essen, schmeckt sie nicht so », sagte sie zu Healthline. « Du musst geben [the same] Achten Sie besonders auf die Zubereitung dieser Art von Speisen, die Sie zum Grillen eines Steaks zubereiten würden.

Dies umfasst die Verwendung von Saucen und Gewürzen sowie Zubereitungsmethoden, die den Geschmack von Lebensmitteln bewahren, z. B. Dämpfen statt Garen von Gemüse.

Informierte Essensauswahl

In den Vereinigten Staaten liefert die Kennzeichnung aller von der Food and Drug Administration (FDA) vorgeschriebenen Nährwertinformationen Informationen, jedoch keine Bewertung des relativen Nährstoffgehalts von Lebensmitteln.

« Um den Verbrauchern eine fundierte Lebensmittelauswahl zu erleichtern, kann die Kennzeichnung von Produkten mit leicht verständlichen Methoden dazu beitragen, Krebs durch eine bessere Ernährung zu verhindern », sagte Zhang. « Es könnte auch dazu beitragen, den Wandel in der Branche zu unterstützen, wenn die Hersteller die Ernährungsqualität ihrer Produkte verbessern und den Verbrauchern dabei helfen, Entscheidungen zu treffen, die ihre Gesundheit fördern. »

Sie fügte hinzu: « Diese Studie wurde in Europa durchgeführt. Die Vereinigten Staaten leiden jedoch auch unter irreführenden oder ungenauen Kennzeichnungen. Viele Gebiete der Armut werden als Nahrungswüsten bezeichnet. Die vorgeschlagenen Änderungen bei der Kennzeichnung würden es den Verbrauchern ermöglichen, vorverpackte Lebensmittel zu wählen, die ohne frisches Obst und Gemüse nützlicher wären. « 

Marinaccio erklärte gegenüber Healthline, dass die aktuellen Nährwertkennzeichnungen verwirrend seien und die Hersteller Marketingerklärungen abgeben dürften, die wenig mit der Ernährung und den Informationen zu tun haben, die in einem Format dargestellt werden, das nicht intuitiv ist.

« Es ist nicht nur so, dass eine Dose Backfett auf der Vorderseite mit 'Glutenfrei' beschichtet ist, es macht es auch nicht gesund », sagte sie.

« Steht Zucker ganz oben auf der Liste der Zutaten? Dies kann verwirrt werden, wenn mehrere Zuckersorten unter verschiedenen Namen hinzugefügt werden. Dies könnte eine Menge sein, also überprüfen Sie auch die Zuckergramme. Und lassen Sie sich nicht von Namen wie Bio-Rohrzucker, Agave und Kokosnusszucker täuschen. Auf molekularer Ebene ist Zucker Zucker und wirkt sich auf Ihren Körper auf die gleiche Weise aus. « 

Hultin sagt, dass, während Leute vorbereitete Nahrungsmittel mit langen Listen der Bestandteile vermeiden sollten, Tiefkühlkost nicht in sich schlecht ist.

« Gefrorenes Obst und Gemüse kann so nahrhaft sein wie frisches Obst und könnte erschwinglicher sein », stellt sie fest.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein