die Maltose ist ein Zucker, der aus zwei miteinander verbundenen Glucosemolekülen besteht.

Es entsteht aus Samen und anderen Pflanzenteilen, die ihre gespeicherte Energie zum Keimen abbauen. So enthalten Lebensmittel wie Getreide, bestimmte Früchte und Süßkartoffeln naturgemäß hohe Mengen dieses Zuckers.

Obwohl Maltose weniger süß als Tafelzucker und Fructose ist, wird sie wegen ihrer einzigartigen Kälte- und Hitzetoleranz seit langem in Hartbonbons und tiefgefrorenen Desserts verwendet.

Mit dem zunehmenden öffentlichen Bewusstsein für die negativen gesundheitlichen Auswirkungen von Maissirup mit hohem Fructosegehalt und anderen Süßstoffen, die Fructose enthalten, stellen viele Lebensmittelunternehmen auf Maltose um, die keine Fructose enthält.

In diesem Artikel wird erklärt, wie sich Maltose auf Ihren Körper auswirkt, woher sie stammt und ob sie gesund oder ungesund ist.

Was ist Maltose?

Maltose

Die meisten Zucker sind kurze Ketten aus kleineren Zuckermolekülen, die als Bausteine ​​dienen. Maltose besteht aus zwei Glucoseeinheiten. Haushaltszucker, auch Saccharose genannt, besteht aus Glucose und Fructose.

Maltose kann durch Zersetzung von Stärke, einer langen Kette von mehreren Glucoseeinheiten, hergestellt werden. Die Enzyme in Ihrem Darm zerlegen diese Glukoseketten in Maltose (1).

Pflanzensamen produzieren auch Enzyme, die bei der Keimung Zucker aus der Stärke freisetzen.

Die Menschen haben diesen natürlichen Prozess für die Lebensmittelproduktion lange genossen.

Beispielsweise werden die Samen während des Malzens in Wasser gekeimt und dann getrocknet. Dies aktiviert die Enzyme in den Körnern, um Maltose und andere Zucker und Proteine ​​freizusetzen.

Die im Malz enthaltenen Zucker und Proteine ​​sind sehr nahrhaft für die Hefe. Malz ist bei der Herstellung von Bier, Whisky und Malzessig wichtig geworden.

Malzkörner werden auch in Süßigkeiten und Desserts als Süßungsmittel verwendet.

Maltose kann als Trockenkristall für den Verkauf von Brauanlagen oder als Sirup für Kochprodukte gekauft werden. Der Sirup wird normalerweise aus Mais hergestellt, sollte jedoch nicht mit einem Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt verwechselt werden.

Sie können Maltose in Ihren Rezepten als 1: 1-Ersatz für andere Zucker verwenden. Maltose ist nicht so süß wie Saccharose oder Fructose. Daher kann in einigen Rezepten etwas mehr als 1: 1 erforderlich sein, um den gewünschten Geschmack zu erhalten.

Zusammenfassung: Maltose entsteht durch den Abbau von Stärke. Dies geschieht in Ihrem Darm nach dem Verzehr von Stärke sowie in Samen und anderen Pflanzen, wenn diese zu sprießen beginnen. Dieser Zucker ist wichtig beim Brauen und als Süßstoff.

Lebensmittel reich an Maltose

Viele Lebensmittel enthalten von Natur aus Maltose (2).

Sie können es in Weizen, Maismehl, Gerste und einigen alten Getreide finden. Viele Frühstückszerealien verwenden auch gemälzte Körner, um natürliche Süße bereitzustellen.

Früchte sind eine weitere häufige Quelle für Maltose in der Nahrung, insbesondere Pfirsiche und Birnen. Süßkartoffeln enthalten mehr Maltose als die meisten anderen Lebensmittel, was ihren süßen Geschmack erklärt.

Die meisten Sirupe bekommen ihre Süße von Maltose. Maissirup mit hohem Maltosegehalt liefert 50% oder mehr seines Zuckers als Maltose. Es ist nützlich für die Herstellung von Bonbons und einem billigen Süßstoff.

Zusammenfassung: Maltose ist in stärkehaltigem Getreide, Gemüse und Obst enthalten. Es ist nützlich als Quelle für kostengünstigen Zucker in Form von Maissirup mit hohem Maltosegehalt.

Ist Maltose gesünder als Haushaltszucker?

Menschen verwenden üblicherweise Saccharose, auch als Haushaltszucker bekannt, um Lebensmittel zu kochen und zu süßen. Es ist eine weitere kurze Kette aus zwei Zuckern, die aus einem Glucosemolekül besteht, das an ein Fructosemolekül gebunden ist.

Da Saccharose diese beiden Zucker freisetzt, ist es wahrscheinlich, dass ihre gesundheitlichen Auswirkungen zwischen denen von Glucose und Fructose liegen.

Fructose hat jedoch schwerwiegendere gesundheitliche Folgen und wird anders als Glucose metabolisiert.

Die Einnahme einer Ernährung mit hohem Fructosegehalt kann zu einem schnelleren Auftreten von Fettleibigkeit, Insulinresistenz und Diabetes führen (3).

Da Maltose nur Glukose und keine Fruktose ist, könnte sie etwas gesünder sein als Haushaltszucker. Es wurden jedoch keine Untersuchungen zu den Auswirkungen der Fructose-Maltose-Substitution durchgeführt, und weitere Untersuchungen sind erforderlich.

Zusammenfassung: Maltose enthält im Gegensatz zu Haushaltszucker keine Fructose. Das Ersetzen von Haushaltszucker durch Maltose in Ihrer Ernährung hilft Ihnen, die bekannten gesundheitlichen Folgen von zu viel Fructose zu vermeiden. Die Auswirkungen von Maltose auf die Gesundheit wurden jedoch nicht gut untersucht.

Maissirup mit hohem Maltosegehalt und Maissirup mit hohem Fructosegehalt

Einige Leute denken, dass Tafelzucker gesünder ist als Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt, der oft verteufelt wird.

In Wirklichkeit ist ihr Fruchtzuckergehalt jedoch sehr ähnlich. Der Haushaltszucker enthält genau 50% Glucose und 50% Fructose, während der Maissirup mit hohem Fructosegehalt etwa 55% Fructose und 45% Glucose enthält.

Dieser kleine Unterschied macht den Haushaltszucker wesentlich weniger gesund als den Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt (4).

Lebensmittelunternehmen haben versucht, die wachsende öffentliche Wahrnehmung von Fructose zu vermeiden, indem sie Maissirup mit hohem Fructosegehalt durch Maissirup mit hohem Maltosegehalt ersetzten.

Und sie mögen recht haben, es zu tun. Wenn Maltose verwendet wird, um die gleiche Menge Fructose zu ersetzen, Gramm pro Gramm, kann dies eine etwas gesündere Option sein.

Im Allgemeinen können Maissirupe mit hohem Maltosegehalt und hohem Fructosegehalt im Verhältnis 1: 1 gegeneinander ausgetauscht werden, die einzelnen Produkte können jedoch variieren.

Die Tatsache, dass Fructose etwas weniger gut für Sie ist, macht Maltose nicht unbedingt gesund. Denken Sie daran, dass Maltose immer Zucker ist und sparsam verwendet werden sollte.

Zusammenfassung: Das Ersetzen von Maissirup mit hohem Fructosegehalt durch Maissirup mit hohem Maltosegehalt könnte einen geringen gesundheitlichen Nutzen haben, da dies Ihren Fructoseverbrauch verringern würde. Es liegen jedoch keine abschließenden Forschungsergebnisse vor, so dass noch mehr getan werden muss.

Ist Maltose schlecht für dich?

Über die gesundheitlichen Auswirkungen von Maltose in der Nahrung gibt es fast keine Untersuchungen.

Da die meisten Maltosen während der Verdauung in Glucose zerfallen, sind ihre Auswirkungen auf die Gesundheit wahrscheinlich denen anderer Glucosequellen ähnlich (5).

Maltose liefert ernährungsphysiologisch die gleiche Anzahl an Kalorien wie Stärke und andere Zucker.

Ihre Muskeln, Ihre Leber und Ihr Gehirn können Glukose in Energie umwandeln. Tatsächlich bezieht das Gehirn seine Energie fast ausschließlich aus Glukose. Sobald dieser Energiebedarf erfüllt ist, wird die in Ihrer Blutbahn verbleibende Glukose in Fett umgewandelt und als Fett gespeichert (6).

Wie bei anderen Zuckern, wenn Sie Maltose in Maßen konsumieren, verwendet Ihr Körper es, um Energie zu produzieren und es schadet nicht (7, 8, 9).

Wenn Sie jedoch überschüssige Maltose zu sich nehmen, kann dies wie bei anderen Zuckern auch zu Übergewicht, Diabetes sowie Herz- und Nierenerkrankungen führen (3).

Wie bei den meisten Nährstoffen ist es auch bei Maltose die Dosis, die das Gift ausmacht.

Zusammenfassung: Die Forschung ist begrenzt, aber die Auswirkungen von Maltose auf die Gesundheit sind wahrscheinlich denen anderer Zucker ähnlich. Ein mäßiger Verzehr von Maltose schadet also nicht.

Das Endergebnis

Maltose ist eine Zucker Das schmeckt weniger süß als Tafelzucker. Es enthält keine Fructose und wird als Ersatz für Maissirup mit hohem Fructosegehalt verwendet.

Wie jeder Zucker kann auch Maltose bei übermäßigem Verzehr schädlich sein und zu Übergewicht, Diabetes und Herzerkrankungen führen (3).

Verwenden Sie stattdessen Obst und Beeren als Süßungsmittel. Dies wird Ihnen helfen, den zugesetzten Zucker in Ihrer Ernährung zu reduzieren. Sie enthalten zwar geringe Mengen Zucker, bieten aber auch zusätzliche Nährstoffe wie Ballaststoffe, Vitamine und Antioxidantien.

Maltose kann gegenüber Zucker mit Fructose bevorzugt sein. Es ist jedoch immer noch Zucker, also konsumieren Sie es sparsam.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein