Start Health Info Mehr als 2 Stunden Bildschirm können das Gehirn von Kindern beeinträchtigen

Mehr als 2 Stunden Bildschirm können das Gehirn von Kindern beeinträchtigen

91
0

Mental- und Schultests liefern Kindern bessere Ergebnisse, wenn sie ihre Screening-Zeit auf weniger als zwei Stunden pro Tag beschränken, gut essen, gut schlafen und aktiv bleiben.

Teilen Sie auf Pinterest
« Wenn Kinder eine bessere kognitive Funktion haben, können sie in ihrem Leben erfolgreicher sein. » – Jean-Philippe Chaput, Ph.D., Forschungsinstitut, Kinderkrankenhaus von Kanada östlich von Ontario, Ontario. Getty Images

Wenn Sie die intellektuellen Fähigkeiten Ihres Kindes maximieren möchten, helfen Sie ihm, gute Gewohnheiten zu entwickeln, schlägt eine neue Studie vor.

Dazu gehört, dass sie dazu ermutigt werden, ihre Freizeit auf zwei Stunden pro Tag zu beschränken, genug zu schlafen und aktiv zu bleiben.

Die Studie untersuchte, inwieweit 4.500 US-amerikanische Kinder im Alter von 8 bis 11 Jahren die kanadischen Richtlinien für den 24-Stunden-Verkehr mit Kindern und Jugendlichen einhalten.

Die Forscher fanden heraus, dass 37% der Kinder mindestens zwei Stunden pro Tag auf dem Bildschirm verbrachten, 51% zwischen 9 und 11 Stunden ununterbrochenen Schlaf pro Nacht hatten und 18% mindestens 60 Minuten mäßiger bis heftiger körperlicher Aktivität. Tag.

Nur 5% der Kinder in der Studie antworteten auf alle drei Empfehlungen. Neunundzwanzig Prozent fanden keine.

Die Forscher stellten fest, dass Kinder, die die Richtlinien in allen drei Bereichen befolgten, eine « höhere Gesamtkognition » hatten als diejenigen, die dies nicht taten. Dies beinhaltet Gedächtnis, Aufmerksamkeit, Verarbeitungsgeschwindigkeit und Sprache.

Das stärkste Bindeglied war die Zeit, die allein vor einem Bildschirm verbracht wurde, die Zeit, die vor einem Bildschirm verbracht wurde, und die Zeit, die zusammen geschlafen wurde.

Die Forscher fanden keinen Zusammenhang zwischen körperlicher Aktivität und verbesserter Kognition. Sie stellten jedoch in dem Dokument fest, dass dies auf einen Mangel an Informationen über die Intensität und Art der von Kindern ausgeübten körperlichen Aktivität zurückzuführen sein kann.

Während es Empfehlungen für ein gesundes Maß an Bildschirmzeit, Schlaf und körperlicher Aktivität für Kinder gibt, wurde in dieser Studie untersucht, wie sie interagieren.

« Jede Änderung eines der drei Verhaltensweisen hat Auswirkungen auf eines oder zwei der anderen. Man kann sie also nicht alleine anschauen. Sie müssen kombiniert werden « , sagte Jean-Philippe Chaput, Autor der Studie des Forschungsinstituts des Kinderkrankenhauses im Osten Ontarios.

Die Studie wurde am 26. September in The Lancet Child & Adolescent Health veröffentlicht.

Die Zeit vor dem Bildschirm und der Schlaf sind betroffen

Heather Kirkorian, PhD, außerordentliche Professorin für menschliche Entwicklung und Familienforschung an der Universität von Wisconsin – Madison, sagte, eine der Stärken der Studie sei, dass Forscher die kognitiven Fähigkeiten direkt gemessen hätten, anstatt sie zu evaluieren Eltern.

Kirkorian merkte jedoch an, dass die Ergebnisse nur eine gewisse Assoziation zwischen diesen Faktoren zeigen, dass sie jedoch nicht sagen können, welche Ursache welche ist.

Chaput wiederholte dies: « Wir wissen, dass die Zeit, die Sie vor dem Schlafengehen vor einem Bildschirm verbringen, die Qualität Ihres Schlafs beeinträchtigt, aber wir wissen auch, dass Menschen, die wenig schlafen, normalerweise auf dem Bildschirm schlafen . « 

Eine andere kürzlich durchgeführte Studie ergab einen ähnlichen Einfluss von Screening-Zeit, Schlaf und körperlicher Aktivität – sowie Ernährung – auf die Schulleistung von mehr als 4.000 10- und 11-Jährigen.

Kinder in dieser Studie, die die Empfehlungen zu Bildschirm und Schlafzeit erfüllten, erzielten ein Jahr später bei einem Standard-Schreibtest bessere Ergebnisse.

Aber Mathematik, Lesen und Schreiben verbesserten sich mit jedem neuen Lebensstil, den Kinder hatten.

Der Autor der Studie, Paul Veugelers, Professor für öffentliche Gesundheit an der Universität von Alberta, sagte, die Auswirkung dieser Verhaltensweisen auf die akademische Leistung sei « erheblich ».

In dieser Studie ging es nur ums Fernsehen, mit dem nur ein kleiner Teil des Kinderbildschirms erfasst werden konnte.

Laut Veugelers können bei der Frage, wie oft Kinder Bildschirme verwenden, Informationen über ihre anderen Gesundheitsgewohnheiten fehlen.

« Hypothetisch gesehen können Sie einen Schüler einladen, mit der Wii oder der Tanzrevolution zu spielen, und ihn als vor einem Bildschirm verbrachte Zeit angeben », sagte er.

Kirkorian wünscht sich zusätzliche Nachforschungen, die einen detaillierteren Überblick über die Zeit vor einem Bildschirm geben.

« Viele Untersuchungen legen nahe, dass Art der Aktivität, Inhalt und sozialer Kontext eine Rolle spielen », sagte sie.

Zum Beispiel gibt es einen Unterschied zwischen dem Ansehen eines Films alleine oder dem Ansehen des Films und dem Reden mit anderen oder dem Spielen von Videospielen und dem Durchführen von Online-Recherchen für die Schule.

Entwickeln Sie gute Screening-Gewohnheiten

Chaput betonte, dass « die Studie nicht besagt, dass Sie Ihre Bildschirme nicht verwenden. » Wenn Sie sie jedoch verwenden, gibt es Lösungen, die Ihren Schlafplan nicht beeinträchtigen.

Insbesondere das blaue Licht von Bildschirmen kann die biologische Uhr des Körpers stören und den Schlaf stören.

Kinder (und Eltern) können diesen Effekt vermeiden, indem sie ihre Geräte mindestens eine Stunde vor dem Zubettgehen ausschalten oder mit Apples Apple Night Shift oder ähnlichen Anwendungen das blaue Licht nach Sonnenuntergang ausschalten.

Eltern können sich auch über Empfehlungen für eine gesunde Nutzung des Bildschirms informieren, wie sie beispielsweise von der American Academy of Pediatrics veröffentlicht wurden.

Das AAP empfiehlt, dass Eltern die Bildschirmzeit für Kinder unter 5 Jahren auf weniger als zwei Stunden beschränken. Sie sind jedoch flexibler für ältere Kinder und Jugendliche und konzentrieren sich mehr auf Bildschirmaktivitäten als auf das Festlegen von Zeitlimits.

« Eltern sollten sich bewusst sein, was ihre Kinder tun, und mit ihnen darüber sprechen », sagte Kirkorian. « Aber die Richtlinien besagen nicht unbedingt, dass Eltern für jede Bildschirmminute da sein sollten. »

Veugelers sagte, es liege nicht nur in der Verantwortung der Eltern, Kindern zu helfen, gesunde Gewohnheiten im Umgang mit dem Bildschirm, den Mahlzeiten, der körperlichen Aktivität und dem Schlaf anzunehmen. Schulen, Schulbehörden, Lehrer und Gemeinden sollten ebenfalls einbezogen werden.

Beide Studien weisen darauf hin, dass die Bildschirmzeit nur einen Einfluss auf die kognitiven Fähigkeiten von Kindern hat.

Eltern sollten den ganzen Tag daran denken, wenn sie ihrem Kind helfen, gute Gewohnheiten zu entwickeln.

« Beginnen Sie Ihren Tag mit einer guten Nachtruhe, versuchen Sie, sich so weit wie möglich zu bewegen und Ihre Sitz- oder Bildschirmzeit zu begrenzen », sagte Chaput. « Dies wird nicht nur Ihrer Gesundheit, sondern auch Ihrer kognitiven Funktion zugute kommen. Und für Kinder, wenn sie eine bessere kognitive Funktion haben, kann es sein, dass sie in ihrem Leben besser dran sind. « 

Die Quintessenz

Die Forscher stellten fest, dass Kinder, die weniger als zwei Stunden lang zugehört hatten, ausreichend geschlafen hatten und über eine empfohlene Menge an Bewegung verfügten, im Vergleich zu denen, die diese Gewohnheiten nicht hatten, eine überlegene allgemeine Wahrnehmung aufwiesen. .

Diese verbesserte Wahrnehmung umfasst Gedächtnis, Aufmerksamkeit, Verarbeitungsgeschwindigkeit und Sprache.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein