Ein Veteran merkt an, dass Marihuana für medizinische Zwecke für Hunde verschrieben werden kann, aber Veteranen können es immer noch nicht über das Department of Veterans Affairs erhalten. Getty Images
  • Eine Reihe von Veteranengruppen bemühen sich um die Erlangung einer medizinischen Marihuana-Zulassung für die Behandlung von posttraumatischen Belastungsstörungen.
  • Veterans Affairs Canada weigert sich immer noch, Veteranen Marihuana zur Verfügung zu stellen, da es immer noch auf der Liste I der Medikamente steht.
  • Veteranengruppen möchten diese Bezeichnung ändern und mehr über die Vorteile von Marihuana für medizinische Zwecke forschen.

21 Jahre lang diente Doug Distaso seinem Land in der US Air Force.

Er war Kommandeur von Luftfahrt-, Wartungs- und Supportmitarbeitern weltweit und leitender Gesetzgeber für zwei US-amerikanische Special Operations Commanders.

Nachdem ihm ein Flugzeugabsturz traumatische Hirnverletzungen, eine posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) und chronische Schmerzen zugefügt hatte, wurde Distaso von Ärzten der USA unter mehr als ein Dutzend verschreibungspflichtiger Medikamente gestellt US-Veteranenministerium (VA). .

« Ich habe alles genommen, von Opioiden und Antidepressiva bis hin zu Benzodiazepinen und Schlaftabletten », sagte Distaso gegenüber Healthline. « Wie unzählige andere Veteranen warf dieser Cocktail von Medikamenten, der mir verschrieben wurde, mein Leben schnell in eine extreme Pattsituation, was meine Fähigkeit beeinträchtigte, bei der Arbeit zu arbeiten und meine Beziehungen zu Hause zu belasten. « 

Distaso sagt, er lebe sein Leben in einem zombieähnlichen Zustand, der durch eine verschreibungspflichtige Pille hervorgerufen wird. Lassen Sie ihn am Weihnachtsmorgen von seiner Frau und seiner Familie bitten, wiederzukommen.

« Was mich zu meiner Familie, meiner Karriere und mir selbst zurückgebracht hat, ist medizinisches Cannabis. Es hat mir geholfen, die Pillen loszuwerden und die Kontrolle über alle Aspekte meines Lebens zurückzugewinnen « , sagte Distaso.

« Leider sind für Millionen von Veteranen, die nur auf ihre Gesundheitsleistungen für Tierarzthelfer angewiesen sind, die Hände ihrer Ärzte durch das Bundesgesetz gebunden und sie werden grausam daran gehindert, als Behandlungsoption auf medizinisches Cannabis zuzugreifen Sagte er.

Distaso arbeitet jetzt für seine erfahrenen Kollegen als Executive Director des Veterans Cannabis Project, das sich für den Zugang von Veteranen zu Cannabis, die Aufklärung von Entscheidungsträgern und die Unterstützung von Veteranen einsetzt, die nach anderen Behandlungsmöglichkeiten als Opiaten und anderen Suchtmitteln suchen, die sie erhalten können des Anwalts.

« Es ist an der Zeit, dass der Kongress den Ärzten der VA gestattet, Veteranen den Zugang zu Cannabis für medizinische Zwecke zu empfehlen und zu erleichtern und die VA aufzufordern, die Auswirkungen von Cannabis auf die allgemeinen Gesundheitsprobleme der Kanadier zu untersuchen. » Veteranen « , sagte Distaso.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein