Start Health Info Milchenthusiasten freuen sich: Milch und Joghurt können die Gesundheit Ihres Herzens verbessern

Milchenthusiasten freuen sich: Milch und Joghurt können die Gesundheit Ihres Herzens verbessern

62
0

Eine globale Studie ergab, dass der Konsum von Milchprodukten mit einem geringeren Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden war.

Teilen Sie auf Pinterest
Ein Glas Milch kann helfen, Ihr Herz gesund zu halten. Foto: Getty Images

Gerade als Sie sich daran gewöhnt haben, nur fettfreien oder fettfreien Käse, Milch und Joghurt zu essen, wurde eine weitere Studie gestartet: « Hey, Milchprodukte sind doch nicht so schlecht für Ihr Herz. « 

Tatsächlich deuten neue Forschungsergebnisse darauf hin, dass Milchprodukte Ihr Risiko für Herzkrankheiten und Schlaganfälle moderat senken können.

Bevor Sie jedoch mit Gallonen cremiger Vollmilch und Riesen-Cheddar-Rädern beliefert wurden, haben einige Experten gewarnt, dass die Milchforschung selbst bei dieser neuen Studie einem fettreichen Milchshake gleicht.

Was hat die Studie herausgefunden?

Die prospektive Studie zur Epidemiologie ländlicher Städte (PURE), die am 11. September in The Lancet veröffentlicht wurde, deckt 21 Länder ab und umfasst mehr als 135.000 Menschen. Die Forscher verfolgten die Menschen etwa neun Jahre lang.

Sie stellten fest, dass Menschen, die mehr als zwei Portionen Milch, Käse oder Joghurt pro Tag zu sich nahmen, weniger an Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Todesfällen litten als Menschen, die weniger aßen.

Dies galt auch für Menschen, die nur ganze Milchprodukte aßen.

Forscher haben geschrieben, dass der Konsum von Milchprodukten « in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen mit geringem Konsum von Milchprodukten nicht entmutigt, wenn nicht sogar gefördert werden sollte ».

Die Menschen in diesen Ländern konsumieren weniger Milchprodukte als in Nordamerika und Europa, schreiben sie.

Mahshid Dehghan, Autor der Studie, ein Forscher am Population Health Research Institute, sagte dem Guardian, dass Menschen in reichen Ländern, die nicht viel Milchprodukte essen, dies auch könnten profitieren von der Zugabe von Milch, Käse oder Joghurt zu ihrer Ernährung.

Vollmilchprodukte haben ihren Ruf verloren, weil sie große Mengen an gesättigten Fettsäuren enthalten, die das LDL-Cholesterin (« schlechtes » Cholesterin), einen Risikofaktor für Herzerkrankungen, erhöhen.

Zusätzliches Fett fügt Ihrer Ernährung auch Kalorien hinzu, was zu einer Gewichtszunahme führen kann.

Forscher weisen jedoch darauf hin, dass Milchprodukte viele Nährstoffe enthalten, die gut für uns sind, darunter:

  • Aminosäuren
  • ungesättigte Fette
  • Vitamine K-1 und K-2
  • Kalzium
  • Probiotika

Wenn Sie sich also nur auf gesättigte Fette konzentrieren, werden diese Vorteile verfehlt.

Dehghan sagte jedoch, Mäßigung sei der Schlüssel – daher sollten Menschen, die bereits sechs bis sieben Portionen Milchprodukte pro Tag zu sich nehmen, nicht mehr essen.

Die American Nutrition Guidelines for Americans 2020 empfehlen, dass Erwachsene zwei bis drei Cup-A-Day-Äquivalente fettfreier oder fettarmer Milchprodukte zu sich nehmen.

Sechs Unzen fettfreier Joghurt entsprechen 3/4 Tasse Milchprodukt. Eineinhalb Unzen Cheddar entsprechen 1 Tasse Milchprodukt.

Die Richtlinien umfassen auch angereicherte Sojagetränke in dieser Kategorie.

Wird diese Studie die Richtlinien ändern?

Dr. Andrew Freeman, ein Kardiologe der National Jewish Health in Denver, Colorado, sagte, die Ergebnisse dieser Studie seien von den Medien ein wenig überwältigt worden.

« Diese Studie ist interessant und faszinierend, aber ich denke nicht, dass sie die Art und Weise ändern wird, wie ich – oder diejenigen, die mit der Ernährung vertraut sind – praktiziere », sagte er.

In einem Artikel, der Anfang dieses Jahres im American Journal of Medicine veröffentlicht wurde, weisen seine Kollegen und er auf einige der Einschränkungen der PURE-Studie hin.

Eine davon ist die Verwendung von Fragebögen zur Häufigkeit von Mahlzeiten, die die Menschen dazu zwingen, sich daran zu erinnern, wie oft und wie viel Milch sie gegessen haben.

Kritiker sagen, es sei keine genaue Darstellung dessen, was die Leute essen. Die Autoren der neuen Studie schreiben jedoch, dass sie für den Vergleich von Personengruppen wie hohem, mittlerem und niedrigem Milchkonsum « ziemlich nützlich » sind.

Einige Gesundheitsexperten sind erfreut zu sehen, dass ehemals dämonisierte Fette gut aufgenommen werden.

« Die Forschung geht zurück und zeigt, dass die Aufnahme von Fett in die Ernährung den Menschen ein wenig mehr Sättigung verschafft – wir sind weniger anfällig für Überernährung », sagte Angel Planells, MS, RDN, Ernährungswissenschaftler und Sprecher der Registered Dietitian Academy of Nutrition and Dietetics.

Freeman warnt jedoch davor, dass Sie sich die globale Forschung und nicht nur eine Studie ansehen müssen.

« Diese Studie legt nahe, dass Milchprodukte Vorteile haben können, aber es gibt mehrere andere sehr erfolgreiche Studien in den letzten Jahren, die darauf hindeuten, dass Milchprodukte schädlich sein könnten », sagte Freeman.

Eine von ihnen ist eine schwedische Studie aus dem Jahr 2014, in der festgestellt wurde, dass Frauen, die mindestens drei Gläser Milch pro Tag tranken, mit 93% höherer Wahrscheinlichkeit sterben als Frauen, die weniger als einen Drink pro Tag tranken. Dies beinhaltete höhere Todesraten aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Andere Studien haben Zusammenhänge zwischen einem erhöhten Konsum von Milchprodukten und einem erhöhten Risiko für Knochenbrüche, Brustkrebs, Eierstockkrebs und Prostatakrebs gezeigt.

« Wenn Sie andere Forschungsergebnisse parallel zu dieser Studie betrachten, was können Sie daraus schließen? », Sagte Freeman. « Die Antwort lautet: Ich glaube nicht, dass wir eine endgültige Schlussfolgerung ziehen können. »

Bei der Molkerei oder nicht bei der Molkerei?

Wenn Sie also den Supermarktgang betreten, sollten Sie die Milchabteilung küssen oder überspringen?

« Im Laufe der Jahre sind viele Bedenken in Bezug auf Milchprodukte geäußert worden », sagte Freeman. « Ich würde sagen, das sollte wohl noch begrenzt sein. Und wenn es konsumiert wird, sollte es in kleinen Mengen und im Idealfall weniger ölig konsumiert werden. « 

Planells stimmt zu, dass Mäßigung der Schlüssel ist, aber er bleibt ein Partisan.

« Das Gute am Trinken von Milch oder Joghurt ist, dass Sie in jeder Portion eine volle Packung Nährstoffe erhalten. »

Was ist mit dem Fettgehalt? Planells empfiehlt fettarme Milch, aber fettreicheren griechischen Joghurt, der Ihnen hilft, sich satt zu fühlen und Sie mit Eiweißzusätzen versorgt.

Er erkennt auch, dass Milchprodukte nicht jedermanns Sache sind.

« Einige Leute mögen Milchprodukte, andere verachten Milchprodukte », sagte Planells. « Für manche ist es eine ethische Entscheidung, keine Milchprodukte zu essen – wenn Sie vegan sind – oder wenn Sie allergisch sind. »

Für diese Menschen gibt es andere Möglichkeiten, die Nahrung in die Milch aufzunehmen, vorausgesetzt, Sie stellen sicher, dass alle wichtigen Nährstoffe vorhanden sind.

Freeman betrachtet Milchprodukte jedoch nicht als wesentlich.

« Wir sind die einzige Spezies auf dem Planeten, die aktiv nach der Milch eines anderen Tieres sucht und diese trinkt », sagte er.

Er erwähnte auch Dr. Dean Ornishs Forschung zu den Vorteilen von Kräutern, Kräutern und Vollnahrungsmitteln bei der Umkehrung von Herzerkrankungen: « Es klingt immer richtig und es sind sehr aussagekräftige Daten. »

Aber auch diese Ernährungsforschung hat ihre Kritiker.

Es gibt natürlich auch andere Möglichkeiten, um festzustellen, ob Ihre Ernährung für Sie funktioniert.

Regelmäßige Untersuchungen bei Ihrem Arzt, um Faktoren wie Cholesterin und Lipide sowie den Body-Mass-Index zu messen, können Ihnen helfen, Gesundheitsprobleme schnell zu erkennen.

Und eine tolle – wie fühlst du dich den ganzen Tag?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein