Start Health Info Neugeborene Syphilis ist gewachsen und hier ist, was Eltern dagegen tun können

Neugeborene Syphilis ist gewachsen und hier ist, was Eltern dagegen tun können

81
0

Deshalb haben die Fälle dieser gefährlichen Krankheit zugenommen.

Teilen Sie auf Pinterest
Medizinische Experten sind alarmiert über die steigenden Raten von sexuell übertragbaren Krankheiten im Land. Getty Images

Angeborene Syphilisrate – Übertragung der Syphilis durch eine schwangere Mutter auf ihr Baby in utero – sind die höchsten seit zwei Jahrzehnten.

Die Krankheit ist möglicherweise für Babys tödlich, aber behandelbar. Laut Gesundheitsbehörden deutet dieser Trend jedoch auf viel tiefere Probleme im amerikanischen Gesundheitssystem hin.

Seit Jahren breitet sich die angeborene Syphilis, manchmal auch als neonatale Syphilis bezeichnet, immer mehr aus.

Die Zahl der gemeldeten Fälle ist seit 2012 jedes Jahr gestiegen, nach einem neuen Bericht der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) im Jahr 2017 waren es 918. Die nationale Rate betrug 23,3 pro 100.000 Lebendgeburten, ein Anstieg von über 150% seit 2013 (9,2 pro 100.000 Lebendgeburten).

Zunahme der STIs in den Vereinigten Staaten

Die Ratenerhöhung ist vergleichbar mit der anderer STIs in den Vereinigten Staaten, die in den letzten Jahren zugenommen haben. Die Zahl der Fälle von Chlamydien, Gonorrhö und Syphilis ist in den letzten vier Jahren jährlich gestiegen und erreichte 2017 den Rekordwert von 2,3 Millionen Fällen .

« Meine Sorge ist, dass Syphilis im Allgemeinen vor HIV auftritt. Vor Jahren sagten wir, wenn ich eine Zunahme der Syphilis bemerkte, würden andere STIs auftauchen « , sagte Dr. Jill Rabin, Co-Direktorin der Ambulatory Care and Outpatient Programs Division. Frauengesundheit-PCAP, Northwell Health in New York.

Sie und andere haben die Syphilis wegen ihres kürzeren Untersuchungszeitraums als « Kanarienvogel in einer Kohlenmine » für sexuell übertragbare Krankheiten beschrieben, was bedeutet, dass sie beim Screening viel schneller auftreten kann.

Wenn Sie einen Anstieg der Syphilis-Raten feststellen, müssen Sie feststellen, dass auch die Raten anderer STIs, einschließlich HIV, steigen.

Ein Anstieg der STI-Raten ist das Potenzial für die Übertragung dieser Krankheiten auf Babys.

Warum die angeborene Syphilis besonders störend ist

Angeborene Syphilis kann kurz nach der Geburt zu Fehlgeburten, Totgeburten oder zum Tod führen. Wenn ein Baby bei der Geburt überlebt, kann es untergewichtig und verfrüht werden. Nach Angaben der CDC können die Auswirkungen der Krankheit auch Folgendes umfassen:

  • deformierte Knochen
  • neurologische Probleme und Hirnschäden
  • Blindheit
  • Taubheit
  • Meningitis
  • Anämie

« Es ist bekannt, dass Syphilis alle Organe des Körpers betrifft », sagte Dr. Jeffrey Klausner, Professor für klinische Medizin in der Abteilung für Infektionskrankheiten an der David Geffen School of Medicine an der UCLA und Adjunct Professor für Epidemiologie an der UCLA Fielding School of Public Health.

Und Babys können ohne offensichtliche Symptome geboren werden. In einigen Fällen treten Anzeichen von ernsthaften Gesundheitsproblemen möglicherweise erst Wochen oder sogar Jahre später auf.

Zusätzlich zu der Gefahr, die das Baby darstellt, gaben Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens an, dass steigende Raten angeborener Syphilis auch ein gefährliches Versagen des Gesundheitssystems signalisierten.

« Wenn wir eine Zunahme der angeborenen Syphilis beobachten, wissen wir, dass unsere Fähigkeit, sexuell übertragbare Krankheiten zu verhindern und zu kontrollieren, tiefere systemische Probleme aufwirft und dass die angeborene Syphilis eine der am leichtesten vermeidbaren Krankheiten mit einem System von ist wirksame öffentliche Gesundheit « , sagte Klausner.

Das Screening auf Syphilis gehört zur üblichen Schwangerschaftsvorsorge. Es wird normalerweise während des ersten Trimesters der Schwangerschaft und häufig im dritten Trimester gegeben.

Angeborene Syphilis ist nicht nur ein Misserfolg in Bezug auf Safer-Sex-Verfahren, die eine Ausbreitung der Krankheit unter den Partnern ermöglichen, sondern auch in Bezug auf die Betreuung schwangerer Frauen.

Obwohl es nicht ganz die Schuld der Ärzte ist. Rabin weist darauf hin, dass einige Mütter möglicherweise keine Schwangerschaftsvorsorge in Anspruch nehmen. Aber auch Mütter, die mit ihrem Arzt bestätigen müssen, dass sie auf Syphilis getestet werden, können sich verschiedenen Tests unterziehen.

« Gehen Sie nicht davon aus, dass der Arzt Sie auf alles untersucht, worauf Sie untersucht werden sollen, und fragen Sie, warum Sie untersucht werden sollen », sagte Klausner.

Schwangere müssen dafür sorgen, dass sie entsprechend untersucht und behandelt werden, denn sobald die Krankheit die Plazenta überschritten hat, « ist der Schaden weitgehend verursacht », sagte Rabin.

Frühe Behandlung ist der Schlüssel

Syphilis ist mit Antibiotika nach wie vor gut behandelbar, und die Tatsache, dass sie springt, ist beunruhigend.

« Syphilis reagiert sehr empfindlich auf wirksame Programme im Bereich der öffentlichen Gesundheit, aber es kostet Geld, man braucht Investitionen, man braucht Ressourcen », sagte Klausner.

Angehörige von Gesundheitsberufen, einschließlich Klausner, haben in den letzten Jahren einen erheblichen Rückgang der Gesundheitsausgaben in den Vereinigten Staaten verzeichnet. Einige Gruppen mit einem hohen Risiko für Syphilis, darunter Schwarze und schwule Männer, sind überproportional von der Krankheit betroffen und sind wahrscheinlich stärker von geringeren Ausgaben für die öffentliche Gesundheit betroffen.

Zur Vorbeugung empfehlen Rabin und Klausner die Verwendung von Kondomen, um die Ausbreitung von Syphilis und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten zwischen den Partnern zu verhindern (obwohl Kondome keinen umfassenden Schutz bieten). Es ist auch wichtig, die Sexualpartner einzuschränken und die Sexualgeschichte der Partner zu kennen.

Wie oben erwähnt, ist auch eine angemessene Betreuung vor der Geburt unerlässlich, um sicherzustellen, dass Syphilis bei einem Baby keine angeborene Syphilis verursacht.

« In vielen Ländern gibt es große Lücken in unserer Fähigkeit, diese grundlegende Arbeit im Bereich der öffentlichen Gesundheit zu verrichten. Infizierte Frauen scheitern dann und werden nicht über die Ergebnisse ihrer Tests informiert. Die Ärzte werden über diese positiven Ergebnisse nicht informiert. Die Frau wird nicht behandelt « , sagte Klausner.

Die Quintessenz

Die Fälle von angeborener Syphilis haben nach einem neuen CDC-Bericht seit 2012 jedes Jahr zugenommen, im Jahr 2017 waren es 918. Die nationale Rate betrug 23,3 pro 100.000 Lebendgeburten, ein Anstieg von über 150% seit 2013 (9,2 pro 100.000 Lebendgeburten).

Die Krankheit kann während der Schwangerschaft zu Fehlgeburten, Totgeburten und anderen Problemen führen. Dies kann bei Säuglingen unter anderem zu Erblindung, Meningitis und Anämie führen.

Experten sagen, dass der Anstieg auf die Zunahme der Anzahl von STIs im ganzen Land zurückzuführen ist. Obwohl Syphilis mit Antibiotika geheilt werden kann, kann sie für Mutter und Kind extrem schädlich sein, wenn sie nicht früh in der Schwangerschaft entdeckt wird.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein