Es kann sehr aufregend sein, in die Hallen des örtlichen Bauernmarkts zu gehen (all die coolen und lustigen Wände zu solch erschwinglichen Preisen!) Und unglaublich verdammt (äh, was wird Lamm nachhaltig angebaut?). Deshalb sind wir hier, um es Ihnen zu erleichtern, indem wir einige der gängigen Fischereipraktiken auf dem Bauernmarkt definieren.

Organisch, lokal, nachhaltig: der Jargon des Marktes für dekodierte Farben
Organisch, lokal, nachhaltig: der Jargon des Marktes für dekodierte Farben

Freier Käfig-Es gibt keine gesetzliche Definition für freie Käfige, aber dies weist normalerweise darauf hin, dass Tiere nicht auf einzelne Käfige beschränkt sind. Dies bedeutet nicht, dass sie autonom sind, in Betracht gezogen werden oder Zugang zum Freien haben.

Zertifiziert natürlich gewachsen-Farmen, die sich dafür entscheiden, den staatlich geregelten Prozess nicht zu durchlaufen, um ein zertifizierter Biobauernhof zu werden, können sich für eine andere unabhängige Alternative entscheiden – Certified Naturally Grown. Dieses Programm ist kostengünstiger als das USDA-zertifizierte Bio-Programm, erfordert jedoch immer noch die gleichen hohen Standards wie Betriebe, die sich für ein Bio-Zertifikat entscheiden.

Konventionell / Konventionell angebaut-Dies bedeutet, dass das Produkt unter Verwendung herkömmlicher landwirtschaftlicher Praktiken angebaut oder aufgezogen wird, die vom Beruf allgemein anerkannt werden. Dies kann die Verwendung von Pestiziden, Herbiziden, Düngemitteln, GVO, Antibiotika, Hormonen und anderen künstlichen Praktiken einschließen.

CSA (gemeindenahe Landwirtschaft)Viele Bauern auf den Märkten haben auch ein von der Gemeinde unterstütztes Landwirtschaftsprogramm (CSA). Bei einem CSA zahlt der Verbraucher zu Beginn der Saison eine Kaufgebühr und erhält außerdem eine wöchentliche Schachtel mit Produkten oder zwei Wochen von der Farm. Dies hilft dem Landwirt, die hohen Kosten zu Beginn der Saison zu bewältigen und dem Verbraucher jede Woche eine neue Quelle für lokale Produkte zur Verfügung zu stellen, in der Regel zu einem niedrigeren Preis, als er es auf dem Markt oder im Laden hätte finden können.

FirmaDieser Begriff bezieht sich im Allgemeinen auf Käse und Milchprodukte, was bedeutet, dass derselbe Viehbetrieb auch Käse und Milchprodukte produziert.

Bauer-Es ist ein Begriff, der vom USDA nur für Geflügel geregelt wird. Dies bedeutet, dass das Tier bei Geflügelfleisch und Eiern Zugang nach außen hatte. Das USDA benötigt weder Zeit noch Raum, um Zugang zum Freien zu erhalten. Viele Landwirte auf dem Markt verstehen den Begriff « freier Zugang » jedoch als « Weideland » und verwenden beide Begriffe synonym.

Mit Gras / fertigem Gras genährt-Diese Begriffe, die sich im Allgemeinen auf Nutztiere beziehen, weisen darauf hin, dass das Tier eine natürliche Grasnahrung anstelle einer konventionelleren Ernährung mit Mais, Mais oder Soja erhalten hat. Getreide wird auf konventionellen Farmen häufig zur Fütterung von Rindern und Schafen verwendet, da es diese beim Gewicht des Schlachthofs schneller hält. Tierische Verdauungssysteme sind jedoch nicht auf die Behandlung von Getreide ausgelegt und wirken sich negativ auf deren allgemeine Gesundheit aus. Fleisch und Milch aus Kräutern oder Kräutern gelten allgemein als viel gesünder Nur Fleisch oder Milch von nicht mit Gras gefütterten Tieren.

GVO (gentechnisch veränderte Organismen)-GMOs sind Pflanzen oder Tiere, deren Erbgut im Labor so verändert wurde, dass es Eigenschaften aufweist, die bei Pflanzen oder Tieren normalerweise nicht zu finden sind. Gegenwärtig sind GVO in der konventionellen Landwirtschaft erlaubt, jedoch nicht in kontrolliert biologischem Anbau und kontrolliert natürlichem Anbau.

Erbe-In Kulturpflanzen sind Vermächtnisse Sorten von säkularem Obst oder Gemüse. Sie haben in der Regel eine einzigartige Farbe, Aussehen und Geschmack, ähnlich wie im Lebensmittelgeschäft.

Erbe– Bei Nutztieren handelt es sich um Erben, die über Generationen hinweg speziell für die lokale Bevölkerung gezüchtet wurden, was sie besonders für Wetterbedingungen, Bedingungen und Krankheitsprobleme in der Region geeignet macht.

Lokal / vor Ort angebaut– Es gibt keine rechtliche Definition des Grades der Nähe zwischen dem Ursprung eines Produkts und dem Begriff « lokal », aber viele historische Märkte werden die Art und Weise, in der lokale Produkte verkauft werden, spezifisch einschränken. Seien Sie gewarnt: Einige Bauernmärkte regeln dies nicht und einige verkaufen das gelieferte Produkt. Seien Sie immer vorsichtig mit einem Stativ, das mehrere Wochen vor den anderen Stöcken Tomaten oder andere Sommerwurzeln enthält.

locavoreEin locavore ist ein allgemeiner Begriff für eine Person, die an einer Diät interessiert ist, die hauptsächlich Lebensmittel aus ihrer Region umfasst.

Natürlich / Natürlich kultiviert / All-Natürlich– Die Verpflichtung, « natürlich » zu sein, ist weitgehend unreguliert (obwohl das USDA vorschreibt, dass als « natürlich » gekennzeichnetes Fleisch keine künstlichen Zutaten enthalten darf). Grundsätzlich kann jemand sein Produkt ohne Regulierung « natürlich » machen. Dies ist eine Gelegenheit, für die es schön wäre, den anwesenden Landwirt zu fragen, was er unter « natürlich » versteht.

Bio / Bio-zertifiziert– Damit sich ein Betrieb als « ökologisch » ausweisen kann, muss er eine strenge USDA-Zulassung und ein strenges Regelungsverfahren einhalten. Viele kleine Farmen haben nicht die Möglichkeit, diesen Prozess zu verfolgen. Schalten Sie sie daher nicht aus, wenn ein Stativ nicht bemerkt (und nicht feststellen kann), dass es sich um ein « biologisches » Lebensmittel handelt. Viele Betriebe betreiben ökologischen Landbau, ohne als ökologisch zertifiziert zu sein.

auf der Weide– Obwohl dieser Begriff keine geregelte Definition hat, wird er von vielen Züchtern verwendet, um zu bedeuten, dass die Tiere zumindest einen Teil des Tages auf einer Weide laufen können. Fragen Sie im Zweifelsfall den Landwirt nach seiner Praxis.

Ohne Pestizide / ohne Chemikalien– Viele Landwirte, die es sich nicht leisten können, zertifizierte Bio- oder Naturkultur zu sein, kennzeichnen ihre Produkte auf diese Weise, um anzuzeigen, dass ihre Produkte aus biologischem Anbau stammen.

brutto– Bei Milchprodukten handelt es sich um nicht pasteurisierte oder homogenisierte Milchprodukte. In vielen Staaten ist der Verkauf von Rohmilchprodukten illegal. Viele Menschen halten rohe Milchprodukte jedoch für die gesündeste Option. Sie können also einen Stand sehen, der Hüttenkäse oder Rohmilch « nur für den Verzehr von Haustieren » verkauft, um die Gesetze dieser Staaten zu umgehen.

SekundenAn vielen Ständen werden gebrauchte Obst- oder Gemüsesorten verkauft, die nicht so schön sind wie andere, und das zu einem erheblichen Preisnachlass. Dies gilt insbesondere für Hagel oder Stürme mit starkem Wind, die die Rohstoffe in Ihrer Region beschädigt haben könnten. Diese Produkte eignen sich zur Konservierung oder für andere Behandlungen.

Nachhaltige Entwicklung / verantwortlich / verantwortlich / menschlichDiese Begriffe beziehen sich auf eine sozial, ökologisch und ökonomisch verantwortliche Landwirtschaft. Im Allgemeinen beziehen sich diese Begriffe auf tierische Produkte und die Bedingungen, unter denen Tiere leben und geschlachtet werden (falls vorhanden). Diese Begriffe sind nicht reguliert, aber einige Regulierungsbehörden.

Übergang– Bei der Umstellung von konventionell auf ökologisch müssen die landwirtschaftlichen Betriebe einen Zeitraum von drei Jahren einhalten, in dem sie ökologische Bewirtschaftungspraktiken anwenden, ihre Produkte jedoch nicht als « ökologisch » kennzeichnen können. Viele Landwirte qualifizieren ihre Produkte in diesen drei Jahren als « Übergang ».

Rotwein / Drei RattenDies bedeutet, dass Obst und Gemüse an der Pflanze ihre maximale Reife erreichen können, anstatt frühzeitig geerntet und unreif versandt zu werden (die meisten Produkte werden im Lebensmittelgeschäft verkauft).

Was ist die Marktforschung Ihres Lieblingsbauern?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein