Start Nutrition Saccharose vs Glucose vs Fructose: Was ist der Unterschied?

Saccharose vs Glucose vs Fructose: Was ist der Unterschied?

392
0

Wenn Sie versuchen, Zucker zu reduzieren, fragen Sie sich vielleicht, ob die Art des Zuckers wichtig ist.

Saccharose, Glucose und Fructose sind drei Arten von Zucker, die die gleiche Anzahl von Gramm pro Gramm Kalorien enthalten.

Sie kommen alle auf natürliche Weise in Obst, Gemüse, Milchprodukten und Getreide vor, werden aber auch vielen verarbeiteten Lebensmitteln zugesetzt.

Sie unterscheiden sich jedoch in ihren chemischen Strukturen, in der Art und Weise, wie Ihr Körper sie verdaut und metabolisiert, und in ihren Auswirkungen auf die Gesundheit.

Dieser Artikel untersucht die Hauptunterschiede zwischen Saccharose, Glucose und Fructose und ihre Bedeutung.

Saccharose besteht aus Glucose und Fructose

Saccharose, Glucose und FructoseTeilen Sie auf Pinterest

Saccharose ist der wissenschaftliche Name für Haushaltszucker.

Zucker werden als Monosaccharide oder Disaccharide klassifiziert.

Disaccharide bestehen aus zwei Monosacchariden, die während des Aufschlusses verknüpft und in diese zerlegt werden (1).

Saccharose ist ein Disaccharid, das aus einem Glucosemolekül und einem Fructosemolekül, 50% Glucose und 50% Fructose besteht.

Es ist ein natürliches Kohlenhydrat, das in vielen Früchten, Gemüsen und Müsli enthalten ist. Es kann aber auch vielen verarbeiteten Lebensmitteln wie Süßigkeiten, Eis, Frühstückszerealien und Konserven zugesetzt werden. , Limonaden und andere zuckerhaltige Getränke.

In verarbeiteten Lebensmitteln enthaltener Haushaltszucker und Saccharose werden in der Regel aus Zuckerrohr oder Zuckerrüben gewonnen.

Saccharose schmeckt weniger süß als Fructose, ist aber süßer als Glucose (2).

Glucose

Glucose ist ein einfacher Zucker oder ein Monosaccharid. Es ist die bevorzugte Energiequelle Ihres Körpers aus Kohlenhydraten (1).

Monosaccharide bestehen aus einer einzigen Zuckereinheit und können daher nicht in einfachere Verbindungen zerlegt werden.

Dies sind die Bausteine ​​für Kohlenhydrate.

Glukose in Lebensmitteln wird normalerweise mit einem anderen einfachen Zucker verbunden, um Polysaccharidstärken oder -disaccharide wie Saccharose und Laktose zu bilden (1).

Es wird oft verarbeiteten Lebensmitteln in Form von Dextrose zugesetzt, die aus Maisstärke gewonnen wird.

Glucose ist weniger süß als Fructose und Saccharose (2).

Fructose

Fructose oder « Fruchtzucker » ist ein Monosaccharid wie Glucose (1).

Es kommt natürlich in Früchten, Honig, Agaven und den meisten Wurzelgemüsen vor. Darüber hinaus wird es üblicherweise zu verarbeiteten Lebensmitteln in Form von Maissirup mit hohem Fructosegehalt gegeben.

Fruktose kommt aus Zuckerrohr, Zuckerrüben und Mais. Maissirup mit hohem Fructosegehalt wird aus Maisstärke hergestellt und enthält im Vergleich zu herkömmlichem Maissirup mehr Fructose als Glucose (3).

Von den drei Zuckern schmeckt Fructose am süßesten, hat jedoch den geringsten Einfluss auf Ihren Blutzucker (2).

Zusammenfassung Saccharose besteht aus den einfachen Zuckern Glucose und Fructose. Saccharose, Glucose und Fructose sind in vielen Lebensmitteln natürlich enthalten, werden aber auch zu verarbeiteten Produkten hinzugefügt.

Sie werden unterschiedlich verdaut und aufgenommen

Ihr Körper verdaut und absorbiert Monosaccharide und Disaccharide unterschiedlich.

Da Monosaccharide bereits in ihrer einfachsten Form vorliegen, müssen sie nicht abgebaut werden, bevor Ihr Körper sie verwenden kann. Sie werden direkt in Ihren Blutkreislauf aufgenommen, hauptsächlich in Ihren Dünndarm (4).

Andererseits müssen Disaccharide wie Saccharose in einfache Zucker zerlegt werden, bevor sie absorbiert werden können.

Sobald Zucker in ihrer einfachsten Form vorliegen, werden sie unterschiedlich metabolisiert.

Glukoseaufnahme und Verwendung

Glukose wird über die Auskleidung des Dünndarms direkt in die Blutbahn aufgenommen und von dort an die Zellen weitergeleitet (4, 5).

Es erhöht den Blutzucker schneller als andere Zucker, was die Freisetzung von Insulin stimuliert (6).

Insulin wird benötigt, damit Glukose in Ihre Zellen gelangt (7).

Sobald sich die Glukose in Ihren Zellen befindet, wird sie entweder sofort zur Energieerzeugung verwendet oder in Glykogen umgewandelt, das in den Muskeln oder in der Leber gespeichert und später verwendet werden kann (8, 9).

Ihr Körper überwacht Ihren Blutzucker genau. Wenn sie zu niedrig werden, wird das Glykogen in Glukose zerlegt und zur Energiegewinnung an Ihr Blut abgegeben (9).

Wenn Glukose nicht verfügbar ist, kann Ihre Leber diese Art von Zucker aus anderen Brennstoffquellen herstellen (9).

Aufnahme und Verwendung von Fructose

Fructose wird wie Glucose vom Dünndarm direkt ins Blut aufgenommen (4, 5).

Es erhöht den Blutzuckerspiegel langsamer als die Glukose und scheint keinen unmittelbaren Einfluss auf den Insulinspiegel zu haben (6, 10).

Selbst wenn Fructose Ihren Blutzucker nicht sofort erhöht, kann dies langfristig negative Auswirkungen haben.

Ihre Leber muss Fructose in Glucose umwandeln, bevor Ihr Körper daraus Energie gewinnen kann.

Wenn Sie mehr Fructose essen, als Ihre Leber aufnehmen kann, wird der Überschuss in Cholesterin und Triglyceride umgewandelt (11).

Dies kann negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben, wie Fettleibigkeit, Fettlebererkrankungen und einen hohen Cholesterinspiegel.

Aufnahme und Verwendung von Saccharose

Da Saccharose ein Disaccharid ist, muss es abgebaut werden, bevor Ihr Körper es verwenden kann.

Die Enzyme in Ihrem Mund zersetzen Saccharose teilweise in Glucose und Fructose, und die Säure in Ihrem Magen zersetzt sie mehr. Die Verdauung des Zuckers findet jedoch größtenteils im Dünndarm statt (4).

Das Enzym Saccharase, das durch die Auskleidung Ihres Dünndarms gebildet wird, unterteilt Saccharose in Glucose und Fructose. Sie werden dann wie oben beschrieben in Ihren Blutkreislauf aufgenommen (4).

Die Anwesenheit von Glucose erhöht die Menge der absorbierten Fructose und stimuliert auch die Freisetzung von Insulin. Dies bedeutet, dass mehr Fruktose zur Fettgewinnung verwendet wird als nur diese Art von Zucker (11).

Daher kann der gemeinsame Verzehr von Fruktose und Glukose gesundheitsschädlicher sein, als wenn Sie sie getrennt essen. Dies könnte erklären, warum zugesetzte Zucker wie Maissirup mit hohem Fructosegehalt mit verschiedenen Gesundheitsproblemen verbunden sind.

Zusammenfassung Glukose und Fruktose werden direkt in Ihre Blutbahn aufgenommen, während Saccharose zuerst abgebaut werden muss. Glukose wird zur Energiegewinnung verwendet oder als Glykogen gespeichert. Fruktose wird in Glukose umgewandelt oder als Fett gespeichert.

Fruktose kann das Schlimmste für die Gesundheit sein

Ihr Körper wandelt Fructose in der Leber in Glucose um, um sie als Energiequelle zu nutzen. Zu viel Fructose belastet Ihre Leber, was zu einer Reihe von Stoffwechselproblemen führen kann (11).

Mehrere Studien haben die schädlichen Auswirkungen eines hohen Fructose-Verbrauchs gezeigt. Dazu gehören Insulinresistenz, Typ-2-Diabetes, Fettleibigkeit, Fettleber und metabolisches Syndrom (12, 13, 14).

In einer 10-wöchigen Studie hatten Personen, die zuckerhaltige Fructosegetränke tranken, einen Anstieg des Bauchfetts um 8,6% im Vergleich zu 4,8% der Personen, die zuckerhaltige Glucosegetränke tranken (14).

Eine andere Studie ergab, dass alle zugesetzten Zucker das Risiko für Typ-2-Diabetes und Fettleibigkeit erhöhen können, Fructose jedoch am schädlichsten sein kann (15).

Darüber hinaus erhöht Fructose Ghrelin, ein Hungerhormon, und kann dazu führen, dass Sie sich nach dem Essen weniger satt fühlen (16, 17).

Da Fructose wie Alkohol in der Leber metabolisiert wird, gibt es Hinweise darauf, dass es zu einer ähnlichen Abhängigkeit kommen kann. Eine Studie hat gezeigt, dass dies den Belohnungspfad in Ihrem Gehirn aktiviert, der das Verlangen nach Zucker steigern kann (18, 19).

Zusammenfassung Fruktose wurde mit verschiedenen gesundheitsschädlichen Auswirkungen in Verbindung gebracht, darunter Fettleibigkeit, Typ-2-Diabetes, Insulinresistenz und Fettlebererkrankungen. Der Verzehr von Fruktose kann auch das Hungergefühl und das Verlangen nach Zucker steigern.

Sie sollten die Zufuhr von Zucker einschränken

Natürlich vorkommender Zucker in ganzen Lebensmitteln wie Obst, Gemüse und Milchprodukten muss nicht vermieden werden. Diese Lebensmittel enthalten auch Nährstoffe, Ballaststoffe und Wasser, die ihren negativen Auswirkungen entgegenwirken.

Die gesundheitsschädlichen Auswirkungen des Zuckerkonsums sind auf die hohe Zuckermenge zurückzuführen, die der typischen westlichen Ernährung zugesetzt wird.

Eine Umfrage unter mehr als 15.000 Amerikanern ergab, dass die durchschnittliche Person 82 Gramm zusätzlichen Zucker pro Tag konsumierte, was etwa 16% ihrer gesamten Kalorienaufnahme entspricht – weit mehr als die tägliche Empfehlung (20).

Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt, den Zuckerzusatz auf 5-10% Ihrer täglichen Kalorienaufnahme zu begrenzen. Mit anderen Worten, wenn Sie 2.000 Kalorien pro Tag zu sich nehmen, begrenzen Sie die Aufnahme von Zucker auf weniger als 25 bis 50 Gramm (21).

Um das in die richtige Perspektive zu rücken, enthält eine 12-Unzen-Dose Soda (355 ml) etwa 30 Gramm zusätzlichen Zucker, was ausreicht, um Ihr tägliches Limit zu überschreiten (22).

Darüber hinaus werden Zucker nicht nur sichtbar süßen Lebensmitteln wie Limonaden, Eiscreme und Süßigkeiten zugesetzt, sondern auch unerwarteten Lebensmitteln wie Gewürzen, Soßen und Tiefkühlprodukten.

Lesen Sie beim Kauf von verarbeiteten Lebensmitteln die Zutatenliste sorgfältig durch, um nach versteckten Zuckern zu suchen. Denken Sie daran, dass Zucker unter mehr als 50 verschiedenen Namen aufgeführt werden kann.

Der effektivste Weg, um Ihren Zuckerkonsum zu reduzieren, besteht darin, meistens ganze, unverarbeitete Lebensmittel zu sich zu nehmen.

Zusammenfassung Zugesetzter Zucker sollte begrenzt sein, aber es besteht kein Grund zur Sorge, dass er natürlich in Lebensmitteln vorkommt. Der Verzehr von Lebensmitteln mit hohem Anteil an Vollwert- und niedrigem Anteil an verarbeiteten Lebensmitteln ist der beste Weg, um Zuckerzusätze zu vermeiden.

Das Endergebnis

Glucose und Fructose sind einfache Zucker oder Monosaccharide.

Ihr Körper kann sie leichter aufnehmen als Saccharose, ein Disaccharid, das zuerst abgebaut werden muss.

Fruktose kann die meisten negativen Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Experten sind sich jedoch einig, dass Sie die Zufuhr von Zucker unabhängig von seiner Art begrenzen sollten.

Es ist jedoch nicht erforderlich, die in Obst und Gemüse natürlich vorhandenen Zucker einzuschränken.

Um eine gesunde Ernährung zu gewährleisten, essen Sie möglichst viel Vollwertkost und bewahren Sie den zugesetzten Zucker für eine gelegentliche Spezialbehandlung auf.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein