Schädigen die Kopfhörer Ihres Kindes dauerhaft das Gehör?
Tony Anderson | Getty Images

Die Freiheit, überall ein Headset zu tragen und Musik zu hören, egal wie laut, ist ein Vergnügen, das die Menschen seit der Einführung des Walkman 1979 genossen haben.

Heutzutage bieten Smartphones die Möglichkeit, mit Kopfhörern viel mehr zu hören als unsere Lieblingslieder. Von Podcasts über Streaming-Filme bis hin zu Videospielen und Telefonaten gibt es viele Gründe, warum immer mehr Menschen täglich Kopfhörer tragen.

Aber die ganze Zeit, die wir damit verbringen, Schall direkt in unsere Ohren zu pumpen, schädigt unser Gehör – insbesondere Kinder, die die Lautstärke mit Kopfhörern oft zu lange einstellen.

Untersuchungen bestätigen, dass ein längerer Kontakt mit lauten Geräuschen zu einem Hörverlust führt.

Laut einem Bericht des Zentrums für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC), in dem sowohl Hörtests als auch Interviews durchgeführt wurden, haben fast 40 Millionen amerikanische Erwachsene unter 70 Jahren einen Teil ihres Lebens verloren Hören bei längerer Lärmbelastung.

Eine neuere Studie befasste sich mit dem spezifischen Zusammenhang zwischen Kopfhörergebrauch und Hörverlust bei Kindern. Es wurden 3.116 junge Menschen im Alter von 9 bis 11 Jahren untersucht – die größte Studie dieser Art, in der eine Stichprobe von Kindern dieser Altersgruppe untersucht wurde.

40% der Teilnehmer verwendeten tragbare Musikplayer und hörten aufgrund von geräuschinduziertem Hörverlust (NIHL) weniger hochfrequente Töne als ihre Kollegen, die keine tragbaren Musikplayer verwendeten .

Die Forscher stellten fest, dass diese Kinder auch zu jung waren, um einen Hörschaden durch andere Geräuschquellen mit hohem Dezibelanteil wie laute Konzerte oder Sportveranstaltungen zu erleiden.

Sie stellten jedoch auch fest, dass zusätzliche Studien erforderlich sind, um ihre Ergebnisse zu bestätigen.

Lärmverlust durch Lärm

NIHL wird manchmal als teilweise Taubheit bezeichnet. Dies tritt auf, wenn die Haare des Innenohrs (Cochlea) durch ein lautes Geräusch beschädigt werden. Wenn dies auftritt, können Geräusche mit höherer Frequenz, wie z. B. Grillen, vom betroffenen Ohr möglicherweise nicht oder überhaupt nicht gehört werden. Oft ist diese Art von Hörverlust auch dauerhaft.

Tinnitus (Ohrensausen) tritt auch häufig nach längerer Lärmbelastung auf und kann dauerhaft sein.

Jackie Clark, PhD, klinische Professorin an der Universität von Texas in Dallas und Präsidentin der American Academy of Audiology, warnte davor, dass Eltern mehr als die Lautstärke der Kopfhörer ihres Kindes beobachten sollten.

« Müdigkeit des Hörvermögens, bei der man stundenlang Ohrhörer hören muss, selbst bei angenehmer Lautstärke, kann ebenfalls Tinnitus verursachen », sagt Clark. Sie glaubt, dass dies an einem völligen Fehlen der Ohrenstütze in absoluter Ruhe liegen könnte. Sie weist jedoch darauf hin, dass eine Person aus einer Reihe von Gründen Tinnitus entwickeln kann.

Clark stellt fest, dass in den USA drei von 1.000 Babys mit Hörverlust geboren werden. Es ermutigt Eltern, bald nach der Geburt mit dem Testen zu beginnen und ihre Kindheit systematisch fortzusetzen.

Wie stark ist zu stark?

Das Nationale Institut für Taubheit und andere Kommunikationsstörungen (NIDCD) gibt an, dass 85 Dezibel die Stufe sind, bei der das Gehör geschädigt werden kann und die Menschen jeden Tag einer Reihe von Geräuschen mit unterschiedlichen Lautstärken ausgesetzt sind.

Ein normales Gespräch dauert ungefähr 60 Dezibel, wobei die für Ihr Gehör als sicher geltenden Grenzwerte eingehalten werden.

Ein Betonmischer, der Zement außerhalb Ihres Bürofensters laufen lässt, wiegt jedoch ungefähr 85 Dezibel. Es ist laut genug, um Ihr Gehör bereits nach acht Stunden zu beeinträchtigen.

Pendler in der Stadt müssen auch bedenken, dass die 90 Dezibel, denen sie täglich in der U-Bahn ausgesetzt sind, laut Johns Hopkins Medicine auch ihr Gehör schädigen können.

Ein startendes Flugzeug und ein Donnerschlag in der Nähe nähern sich 120 Dezibel, was sofort zu Hörschäden führen kann.

Je lauter der Ton, desto kürzer dauert es, bis der Hörverlust auftritt.

Die in Oregon ansässige Public-Health-Partnerschaft Dangerous Decibels berichtet, dass ein tragbarer Musikplayer mit Kopfhörern mit maximaler Lautstärke mehr als 100 Dezibel erreichen und nach nur 15 Minuten dauerhaften Schaden anrichten kann.

Zusätzliche Gesundheitsrisiken durch starke Lärmbelastung

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gibt an, dass eine regelmäßige Exposition gegenüber lautem Lärm zu anderen Gesundheitsproblemen als Hörverlust führen kann, wie zum Beispiel:

  • Bluthochdruck
  • erhöhte Herzfrequenz
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Weitere gesundheitliche Auswirkungen könnten laut Clark « Konzentrationsstörungen, Schlafstörungen, Kopfschmerzen und sogar Frühgeburten » sein.

Karen Mitchell, AuD, Vizepräsidentin und Direktorin für Audiologie und Hördienste im Columbus Speech & Hearing Center, erklärt Healthline, dass laute Geräusche auch das Verhalten des Kindes beeinflussen können.

« Es gibt zunehmend Hinweise auf einen Zusammenhang zwischen längerer Lärmbelastung und verstärkten Symptomen von Hyperaktivität », sagt sie.

Symptome einer Schwerhörigkeit bei Kindern

berichtet, dass ein Hörverlust einen erheblichen Einfluss auf die Fähigkeit eines Kindes haben kann, Sprache, Sprache und soziale Fähigkeiten zu entwickeln. Darüber hinaus können die Anzeichen und Symptome von Hörverlust für jedes Kind unterschiedlich sein.

Zu den Symptomen eines Hörverlusts bei Kindern gehört das Erhöhen der Lautstärke des Fernsehgeräts, wenn Sie die Anweisungen nicht befolgen. Dadurch fühlen Sie sich ignoriert und sagen häufig: « Huh?

Das Kinderkrankenhaus von Philadelphia (CHOP) erklärt, dass Tinnitus für kleine Kinder schwierig zu erklären sein kann. Sie können das Klingeln in ihren Ohren als etwas Phantastischeres bezeichnen, wie eine summende Biene, einen Pfeiftrieb oder einen wehenden Wind. Sie können auch in einer lauten Umgebung, z. B. in einem lauten Restaurant oder auf einer Geburtstagsfeier, besonders reizbar oder verärgert sein, was die Situation verschlimmern kann.

Laut Dr. John Bent, Direktor für Kinder-HNO-Chirurgie am Montefiore Children's Hospital (CHAM), gibt es keine verlässliche Heilung für Tinnitus. Es ist ein Symptom für ein beschädigtes Ohr. Dies kann sich jedoch verbessern, wenn die Belichtung mit lauten Geräuschen gestoppt wird. « 

Bent warnt auch davor, dass unbehandelter Hörverlust schwerwiegende Folgen haben kann. « Die Nebenwirkungen von Hörverlust sind vielfältig und umfassen Sprach- und Sprachstörungen, kognitiven Verfall, soziale Dysfunktion und Leistungsschwäche », sagte er.

Wie können Eltern helfen, junge Ohren zu schützen?

Laut dem CHOP-Bericht weisen etwa 17% der Jugendlichen Anzeichen von Hörverlust auf.

Zu den möglichen Ursachen zählen das Abhören von Musikabspielgeräten mit hoher Lautstärke, laute Konzerte oder Sportveranstaltungen sowie Lärm durch Aktivitäten wie den Einsatz von 90-Dezibel-Rasenmähern. Elektrowerkzeuge (100 Dezibel) oder landwirtschaftliche Maschinen (bis zu 120 Dezibel). ).

Clark sagt, dass der Kauf eines Hörgeräts ein Weg sein kann, junge Ohren zu schützen.

« Durch die Verwendung von Kopfhörern oder Ohrenschützern neigen junge Menschen möglicherweise eher dazu, die Lautstärke der gespielten Musik freiwillig zu verringern », sagt sie. Sie glaubt, dass dies darauf zurückzuführen ist, dass Kopfhörer zur Geräuschreduzierung Umgebungsgeräusche reduzieren, wodurch es einfacher wird, Musik mit einer geringeren Lautstärke zu hören.

Das Medical Center der University of Rochester empfiehlt außerdem, dass Eltern sich des Geräusches in ihrer normalen Umgebung bewusst sind, diejenigen identifizieren, die das Gehör beeinträchtigen können, und die Exposition gegenüber ihrem Kind minimieren.

Bent sagt: « Wenn andere Leute die Musik eines Kindes hören, während sie ein Headset oder einen Kopfhörer tragen, ist die Musik im Allgemeinen zu laut. Er betont, dass Eltern auch mit gutem Beispiel vorangehen und « praktizieren müssen, was sie predigen. ». « 

Mitchell weist darauf hin, dass Kinderspielzeug auch ein Risiko sein kann. « Kaufen Sie leises oder lautstärkegeregeltes Spielzeug und stellen Sie es auf die niedrigste Lautstärke », rät sie.

Clark sagt, es ist auch eine gute Idee, « zu vermeiden, in laute Situationen zu geraten, in denen man schreien muss, um ein Gespräch fortzusetzen ». Sie warnt: « Wenn Sie oder Ihre Kinder in einer so lauten Umgebung sein müssen, lassen Sie sie Ohrstöpsel tragen und Kopfhörer kaufen.

Die Quintessenz

Obwohl Eltern nicht alle Geräusche kontrollieren können, die ihr Kind hört, können sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen, um potenzielle Risiken zu minimieren.

Besprechen Sie mit Ihrem Kind die Gefahren, die laute Geräusche für sein Gehör bedeuten können, damit es bei der nächsten Entscheidung, die Musik zu erhöhen, eine kluge Wahl treffen kann.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein