Start Health Info Seine Brustimplantate hatten ihn jahrelang vergiftet. Das ist seine Geschichte

Seine Brustimplantate hatten ihn jahrelang vergiftet. Das ist seine Geschichte

177
0

Niemand sagte Karen Monetti, dass Brustimplantate sie krank machen könnten. Die ehemalige Meisterin des Bodybuildings versucht nun, Frauen vor den Gefahren einer Brustimplantaterkrankung zu warnen.

Teilen Sie auf Pinterest
Karen Monetti ist auf der Mission, das Bewusstsein für Brustimplantaterkrankungen zu schärfen. Bild von Jordan Samuel Photography.

Im Jahr 2011 gewann Karen Monetti den ersten Platz bei den Weltwettbewerben und Wettbewerben der World Natural Bodybuilding Federation, sieben Jahre nach ihrem ersten Engagement im Fitnesssport.

Als Wettkampfläuferin und Hockeyspielerin an der High School war sie leidenschaftlich an Fitness interessiert und wurde dann zertifizierte Ernährungsberaterin.

Heute arbeitet sie als Wellnesstrainerin und Ernährungsberaterin.

Von außen gesehen ist Monetti nicht die Person, die mit vielen chronischen Gesundheitsproblemen zu kämpfen hat.

Und doch hat sie zu kämpfen.

Im Alter von 25 Jahren begann Monetti schwere Akne zu entwickeln. Zu der Zeit vermutete sie, dass es mit Konkurrenz und Hormonen zu tun hatte. Aber ein Jahr später wurde bei ihm Zöliakie diagnostiziert, gefolgt von einer Allergie gegen Milchprodukte.

Sie sagte gegenüber Healthline: « Ein paar Jahre später wurde ich sehr krank: Nebennierenfunktionsstörung, schweres hormonelles Ungleichgewicht, neue Hautprobleme, Hautausschläge, Gewichtszunahme und Hyperpigmentierung im Gesicht, gefolgt von vier Harnwegsinfektionen in einem. nur Jahr. « 

Einige Jahre später, bis Januar 2018, teilte sie Healthline mit, dass vier verschiedene Arten von Parasiten, ein Darmbakterium und eine Allergie gegen die meisten Gemüsearten diagnostiziert worden seien.

« Ich bin mit ständigen Schmerzen und Müdigkeit aufgewacht, egal was ich getan oder nicht getan habe », erklärte sie.

Natürlich war sie verwirrt über die gesundheitlichen Probleme, die sie quälten. Trotzdem befolgte sie alle Ernährungsregeln, blieb aktiv, aß Bio-Lebensmittel, konsultierte einen Akupunkteur, einen Chiropraktiker und einen Arzt für funktionelle Medizin. Sie aß auch kein Fleisch und tat technisch alles in ihrer Macht Stehende, um für ihre Gesundheit und ihren Körper zu sorgen.

Warum schien alles so schlecht?

Die antwort

Anfang dieses Jahres glaubte Monetti, die Antwort gefunden zu haben.

« Mein Mann hat mich in einer Nachricht markiert, die von einer Frau geschrieben wurde, die ihre Brustimplantate wegen einer Brustimplantaterkrankung (BII) entfernt hatte. Dies veranlasste mich, Facebook-Gruppen zu unterstützen, bei denen Frauen genau die gleichen Probleme hatten wie ich. Es war großartig. Eine Gruppe hatte 50.000 Frauen!

Im Alter von 23 Jahren, einige Jahre vor dem Ausbruch ihrer Gesundheitsprobleme, hatte Monetti Brustimplantate erhalten und Healthline mitgeteilt: « Die Ärzte und alle Forschungen sagten, sie seien vollkommen sicher. »

Aber als sie von BII hörte, war sie sich sicher, dass dies die Erklärung für ihre gesundheitlichen Probleme war.

Nach drei Wochen saß sie vor einem Arzt und bat sie, ihre Brustimplantate zu entfernen.

Was wir über BII wissen

Monetti ist nicht die einzige Frau, die über BII spricht.

Anfang dieses Jahres erzählte Trainer Ashley Dale Grant eine ähnliche Geschichte. Und im Jahr 2016 schrieb Crystal Hefner (die Witwe von Hugh Hefner) auf Facebook eine Nachricht, in der sie die Symptome beschrieb, die zur Entfernung ihrer eigenen Brustimplantate führten.

Dennoch bleibt die medizinische Gemeinschaft über das Potenzial des BII gespalten. Bis heute fehlen Forschungsergebnisse, und die amerikanische Gesellschaft für plastische Chirurgen sagt auf ihrer Website, dass « wissenschaftliche Studien, an denen Hunderttausende von Frauen mit Implantaten beteiligt waren, die Assoziation zwischen Implantaten und Implantaten widerlegt haben systemische oder Autoimmunerkrankungen « .

Das könnte sich aber bald ändern.

Ein neues Register

Dr. Andrea Pusic, eine plastische Chirurgin, die seit Jahren an Brustimplantaten forscht, teilte Healthline das Ende September eingeführte Nationale Register für Brustimplantate mit.

« Daran arbeiten wir seit einigen Jahren mit der FDA. Um die Gesundheit von Frauen zu stärken, würde ich es begrüßen, wenn mehr Frauen ihre Chirurgen bitten, sich zu vergewissern, dass sie registriert sind « , sagte sie.

Sie erklärte schnell, dass aktuelle Forschungen keinen Zusammenhang zwischen Brustimplantaten und Autoimmunerkrankungen zeigten und dass es viel mehr Frauen mit Brustimplantaten gab, bei denen keine dieser gemeldeten Probleme auftraten.

Sie räumte aber auch ein, dass die Forschung, die wir derzeit betreiben, in vielerlei Hinsicht mangelhaft ist, einschließlich seltener und seltener Krankheiten, was es schwierig macht, sie zu untersuchen oder mit direkten Ursachen in Verbindung zu bringen. .

« Eine sehr große nationale Registrierung von Brustimplantaten wird uns gute Antworten auf diese Fragen liefern. Dies ist der nächste wichtige Schritt, und ich würde gerne sehen, wie die Frauen das Banner tragen – indem sie die Chirurgen fragen, ob sie an der Registrierung teilnehmen, bevor sie auswählen, wen sie sehen möchten « , sagte Pusic.

Wo plastische Chirurgen stehen

In Ermangelung verlässlicher Daten gab Dr. Pusic an, dass die meisten Ärzte derzeit ihre eigenen Entscheidungen über den wahren Wert der biblischen Informationen treffen.

Genau das tat Dr. Brian Buinewicz, ein Chirurg, der Monettis explantierende Operation praktizierte. Er sagte Healthline, dass wir immer noch nichts über BII wissen.

« Es ist keine medizinisch anerkannte Krankheit, es gibt keinen Diagnosecode für den Versicherungsschutz und es gibt immer noch viele Fragen darüber, was hier wirklich vor sich geht », sagt er. sagte.

Er erklärte jedoch, dass er die Bedeutung von BII als potenzielle Komplikation von Implantaten vom ersten Patienten an, der Probleme aufwies, zu erkennen begann.

« Sie kam herein und wollte, dass die Implantate und Kapseln entfernt wurden, und erklärte, dass sie sich nicht wohl fühlte und dass es nach den Implantaten begonnen hatte. Ich habe die Operation durchgeführt und sie hat sich danach komplett verbessert. Das hat mir die Augen geöffnet « , sagte er.

BII erklärte Symptome

Seitdem hat er unzählige Operationen von Explantationen an Frauen mit ähnlichen Problemen durchgeführt. Er erklärte, dass die beobachteten Symptome alle Körpersysteme betreffen könnten, einschließlich:

  • Hautprobleme
  • unerklärliche Hautausschläge
  • Ausschläge auf der Brust, die nicht weggehen
  • Haarausfall
  • Nagelprobleme
  • Blähungen
  • Bauchebene
  • muskuloskelettale Probleme
  • Patienten mit Lyme-Borreliose, deren Test jedoch negativ ist

« Die Symptome sind oft seltsam und über das gesamte Spektrum », erklärte er. « Ich sage allen meinen Patienten sehr deutlich, dass wir nicht wissen, dass das Entfernen der Implantate ihre Symptome verbessern wird, aber ich kann Ihnen sagen, dass mich noch nie jemand gebeten hat, sie wieder einzusetzen. »

Im Anschluss an seine postoperativen Patienten sagte er, dass die meisten Patienten eine deutliche Verbesserung ihrer Symptome nach Entfernung der Implantate bemerkten. « In meiner Patientenpopulation reagieren einige sehr früh, in wenigen Tagen. Die meisten haben innerhalb von zwei Wochen eine Antwort. Und alle Leute, die hierher gekommen sind, haben viel bessere Ergebnisse gezeigt als vor der Operation. « 

Aber er versteht, warum andere Chirurgen nicht so schnell zugeben, dass dies ein echtes Problem ist. « Wenn die meisten dieser Frauen ihre anfänglichen Bedenken äußern, werden sie normalen Prüfungen unterzogen. An den Implantaten ist nichts auszusetzen. Somit kann jeder plastische Chirurg, der das volle Potenzial dieser Probleme nicht kennt oder nicht lernen möchte, ihn ansehen und sagen, dass seine Implantate normal sind und es keinen Grund gibt, sie zu entfernen. Und das hören die meisten dieser Frauen leider.

Verbesserung nach der Operation

Monetti hatte Glück. Sie fand Buinewicz über die Facebook-Gruppe, der sie beigetreten war, und konnte wenige Wochen nach der ersten Anhörung bei BII einen Termin mit ihm vereinbaren. Sie musste sich nicht an einen Chirurgen wenden, der ihr vielleicht nicht glaubte.

Sie sagte Healthline, dass sie begonnen habe, eine Verbesserung ihrer Lungenkapazität zu spüren, um Gelenkschmerzen in den Händen und weniger Blähungen eine Woche nach der Operation zu vermeiden.

Was sie jetzt möchte, ist, dass sie über das Krankheitsrisiko – oder die Tatsache, dass andere Frauen bereits nach dem Einsetzen des Implantats an der Krankheit gelitten haben – vollständig informiert wurde, bevor sie es bekommt – auch Implantate.

« Ich hatte eine Kochsalzlösung, weil die Ärzte sagten, sie sei sicherer, denn wenn sie zerbricht, ist es nur Salzwasser. Aber Sie merken nicht, dass der Rumpf voller Chemikalien ist « , sagte sie. « Mir wurden die Gefahren der Operation selbst mitgeteilt, aber nichts weiter. »

Teilen Sie auf Pinterest

Wie sicher sind Brustimplantate? Getty Images

Sind aktuelle Warnungen ausreichend?

Auf die Frage, wie Ärzte Patienten vor diesem Potenzial warnen sollten, sagte Dr. Pusic: « Ich denke, es liegt an den Chirurgen, über alle Risiken und Vorteile einer Operation zu sprechen. Wir sprechen über chirurgische Risiken, Lecks, Komplikationen und dann sollten wir auch über das Risiko seltener Krankheiten sprechen – aber in dieser Reihenfolge. « 

Sie fügte hinzu: « Es ist wichtig, über Risiken zu sprechen, und es gibt Dinge, über die wir nichts wissen, aber wir müssen uns auf das seltene Wort konzentrieren. »

Pusic führt hauptsächlich Rekonstruktionen von Brustkrebs durch. « Für meine Patienten, Frauen, die eine Brustrekonstruktion wünschen, können Implantate sehr nützlich sein », sagte sie. Sie möchte diesen Frauen diesen Vorteil nicht vorenthalten, wenn es zu einem seltenen Ergebnis kommt, von dem im Moment keine Verbindung bekannt ist.

Sie hoffte, dass das Register helfen könnte, Frauen besser zu identifizieren, bei denen das größte Risiko besteht, diese seltenen Komplikationen zu entwickeln. « Wenn wir sagen könnten, » Sie haben bereits diese Krankheit oder diese Blutgruppe und das bedeutet, dass Sie ein höheres Risiko haben, Komplikationen zu entwickeln « oder » Ihr Risiko ist ziemlich niedrig « , wäre das für alle großartig. « 

Was sie nicht will, ist, dass Frauen von der Abschreckung durch Implantate in hohem Maße profitieren können, da das Risiko besteht, dass eine seltene Krankheit auftritt, die noch nicht in Zusammenhang steht und sich nicht unbedingt auf die Patienten auswirkt. Implantate, auch wenn die Verbindung hergestellt ist. « Wir müssen umfassender über die Risiken und Vorteile nachdenken. »

Die Risiken sind gering

Für Frauen, die bereits Brustimplantate haben und besorgt sind über die Entwicklung seltener Krankheiten, sagte Pusic: « Die Suche nach einem zertifizierten plastischen Chirurgen, der Ihre Bedenken teilt, ist einfach ein gutes Verhalten in der Gesundheitsforschung. Aber ich würde Frauen raten, selbst zu versuchen, die aktuelle Literatur zu interpretieren. Ich habe einen Master-Abschluss in Epidemiologie und Biostatistik und ich denke, die Literatur ist nicht klar. Wir wissen nicht, ob es einen Link gibt – und das könnte Ihre Antwort sein. « 

Buinewicz war auch bereit zu erkennen, wie selten dieser Link sein könnte.

« Es gibt 100.000 Frauen pro Jahr, die in den letzten 20 Jahren eine Brustvergrößerung erhalten. Es ist eine sehr große Anzahl von Frauen, die möglicherweise Brustimplantate haben, und sogar im Vergleich zu einer Facebook-Gruppe mit 50.000 Frauen – ich glaube nicht, dass dies ein signifikanter Prozentsatz der betroffenen Frauen ist, im Vergleich zu denen, die anscheinend nicht betroffen sind habe Probleme « , sagte Buinewicz.

Dennoch kam er zu dem Schluss, dass es definitiv einen Prozentsatz von Frauen mit Problemen gab. « Es ist klar, dass die FDA ihre Augen wieder öffnet, und ich denke, dass der BII eines der Themen ist, über die sie diskutieren werden. »

Teilen Sie auf Pinterest

Die Mission, das Wort zu verbreiten

Monetti hat eine andere Meinung über die Seltenheit dieser Situation, basierend auf den Frauen, die sie durch ihre Facebook-Gruppe gekannt hat.

« Wir sind auf der Mission, das Wort zu verbreiten und den Menschen zu sagen, dass dies passieren kann. Wie wir alle sagen, ist das Problem nicht, ob Sie Probleme mit Ihren Implantaten entwickeln, sondern wann und wie viel « , sagte sie.

Monetti sagte, sie fühle sich weiterhin jeden Tag körperlich besser, seit sie ihre Implantate entfernt habe.

Für sie war es jedoch am schwierigsten, die emotionalen Auswirkungen kosmetischer Veränderungen zu bewältigen. « Ich war vor der Operation AA – Mitglied. Ich stieg auf ein C und kehrte, soweit ich mich erinnere, zu meinem vorherigen Zustand zurück: Nur die Haut sieht jetzt verstümmelt aus. Es ist gedehnt, es gibt Narben, sogar meine Brustwarzen haben sich verändert. Also weinte ich jeden Tag darüber. « 

Aber sie erklärte, dass sich die meisten Frauen nach einigen Monaten besser fühlen, wenn das Gewebe und das Fett zu heilen beginnen. « Was mir durch diesen schwierigen Teil geholfen hat, ist zu wissen, dass meine Gesundheit wichtiger ist. Und ich denke, wenn Sie wirklich gesund sind, können Sie wirklich glücklich sein. Es ist weder eine visuelle noch eine große Truhe. Es definiert dich nicht als Frau. Das müssen wir überwinden. « 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein