Start Nutrition Sind Goitrogene in Lebensmitteln schädlich?

Sind Goitrogene in Lebensmitteln schädlich?

74
0

Wenn Sie unter Schilddrüsenproblemen leiden, haben Sie wahrscheinlich schon von Goitrogenen gehört.

Sie haben vielleicht sogar gehört, dass einige Lebensmittel wegen ihnen vermieden werden sollten.

Aber sind Goitrogene wirklich schlecht und sollten Sie versuchen, sie zu vermeiden?

In diesem Artikel werden die Goitrogene und ihre Auswirkungen auf die Gesundheit im Detail untersucht.

Was sind die Goitrogene?

Goitrogene sind Verbindungen, die die normale Funktion der Schilddrüse beeinträchtigen.

In einfachen Worten, sie erschweren die Schilddrüsenproduktion der Hormone, die Ihr Körper für eine normale Stoffwechselfunktion benötigt.

Der Zusammenhang zwischen Goitrogenen und Schilddrüsenfunktion wurde erstmals 1928 beschrieben, als Wissenschaftler bei Kaninchen, die frischen Kohl fraßen, eine Hypertrophie der Schilddrüse beobachteten (1).

Diese Vergrößerung der Schilddrüse wird auch als Kropf bezeichnet, daher der Begriff goitrogen.

Diese Entdeckung führte zu der Hypothese, dass Substanzen in bestimmten Gemüsen die Schilddrüsenfunktion beeinträchtigen können, wenn sie übermäßig verzehrt werden (2).

Seitdem wurden verschiedene Arten von Goitrogenen in verschiedenen Lebensmitteln identifiziert.

Endergebnis: Goitrogene sind Substanzen, die in bestimmten Lebensmitteln vorkommen. Bei übermäßigem Verzehr können sie die Funktion der Schilddrüse beeinträchtigen.

Arten von Goitrogenen in Lebensmitteln

Es gibt drei Haupttypen von Goitrogenen (3):

  1. Goitrins
  2. Thiocyanat
  3. Flavonoide

Goitrine und Thiocyanate entstehen, wenn Pflanzen geschädigt werden, beispielsweise wenn sie in Scheiben geschnitten oder gekaut werden.

Flavonoide kommen natürlich in einer Vielzahl von Lebensmitteln vor. Beispiele sind Resveratrol in Rotwein und Catechine in grünem Tee.

Flavonoide gelten im Allgemeinen als gesunde Antioxidantien, aber einige von ihnen können von unseren Darmbakterien in goitrogene Verbindungen umgewandelt werden (3, 4).

Endergebnis: Goitrine, Thiocyanate und Flavonoide sind die drei häufigsten Arten von Goitrogenen. Sie sind in vielen gängigen Lebensmitteln enthalten.

Goitrogene können Schilddrüsenprobleme verursachen

Bei Menschen mit Schilddrüsenproblemen kann eine hohe Aufnahme von Goitrogenen die Schilddrüsenfunktion verschlechtern durch:

  • Blockierung von Jod: Goitrogene können verhindern, dass Jod in die Schilddrüse gelangt, die für die Produktion von Schilddrüsenhormonen notwendig ist.
  • Beeinträchtigung des TPO: Das Enzym Schilddrüsenperoxidase (TPO) bindet Jod an Tyrosin, eine Aminosäure, die zusammen die Basis für Schilddrüsenhormone bildet.
  • TSH reduzieren: Goitrogene können TSH stören, wodurch die Schilddrüse Hormone produziert.

Wenn die Schilddrüsenfunktion gestört ist, können die Hormone, die Ihren Stoffwechsel regulieren, nur schwer produziert werden.

Dies kann zu Problemen bei der Steuerung der Körpertemperatur, der Herzfrequenz, der Proteinproduktion, des Blutcalciumspiegels und der Verwendung von Fetten und Kohlenhydraten in Ihrem Körper führen.

Der Körper kann eine Abnahme der Schilddrüsenhormonproduktion kompensieren, indem er einfach mehr TSH freisetzt, wodurch die Schilddrüse mehr Hormone produziert.

Eine defekte Schilddrüse reagiert jedoch nicht so empfindlich auf TSH. Die Schilddrüse gleicht aus, indem sie mehr Zellen entwickelt, was zu einer Vergrößerung führt, die als Kropf bezeichnet wird.

Kropf kann zu Engegefühl im Hals, Husten und Heiserkeit führen und das Atmen und Schlucken erschweren (5).

Endergebnis: Goitrogene können die Fähigkeit der Schilddrüse verringern, die Hormone zu produzieren, die Ihr Körper für eine normale Funktion benötigt. Es ist wahrscheinlicher, dass sie sich negativ auf Menschen auswirken, die bereits eine schlechte Schilddrüsenfunktion haben.

Goitrogene können andere Gesundheitsprobleme verursachen

Kropf ist nicht das einzige zu berücksichtigende Gesundheitsproblem.

Eine Schilddrüse, die nicht genug Hormone produzieren kann, kann andere Gesundheitsprobleme verursachen, einschließlich:

  • Psychische Abnahme: In einer Studie erhöhte eine schlechte Schilddrüsenfunktion das Risiko für geistigen Niedergang und Demenz bei Personen unter 75 Jahren um 81% (6).
  • Herzkrankheit: Eine schlechte Schilddrüsenfunktion war mit einem um 2 bis 53% erhöhten Risiko für Herzerkrankungen und einem um 18 bis 28% erhöhten Sterberisiko verbunden (7, 8).
  • Gewichtszunahme: In einer 3,5-jährigen Studie nahmen Menschen mit schlechter Schilddrüsenfunktion bis zu 2,3 ​​kg an Gewicht zu (9).
  • Fettleibigkeit: Die Forscher fanden heraus, dass Menschen mit schlechter Schilddrüsenfunktion mit 20 bis 113% höherer Wahrscheinlichkeit fettleibig sind (10).
  • Entwicklungsverzögerungen: Ein niedriger Schilddrüsenhormonspiegel während der Schwangerschaft, insbesondere im ersten Trimester, kann die Entwicklung des fetalen Gehirns beeinträchtigen (11).
  • Knochenbrüche: Eine Studie ergab, dass Menschen mit schlechter Schilddrüsenfunktion ein um 38% höheres Risiko für Hüftfrakturen und ein um 20% höheres Risiko für Wirbelsäulenfrakturen hatten (12, 13).

Endergebnis: Schilddrüsenhormone regulieren den Stoffwechsel Ihres Körpers. Eine Schilddrüse, die nicht in der Lage ist, so viele Hormone zu produzieren, wie sie sollte, kann zu einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen führen.

Welche Lebensmittel enthalten die meisten Goitrogene?

Eine überraschende Vielfalt von Lebensmitteln enthält Goitrogene, einschließlich Gemüse, Obst, stärkehaltige Lebensmittel und Sojalebensmittel.

Kreuzblütler

  • Bok Choy
  • Brokkoli
  • Rosenkohl
  • Kohl
  • Blumenkohl
  • Grünkohl
  • Meerrettich
  • Grünkohl
  • Kohlrabi
  • Senf geht
  • Vergewaltigung
  • Schweden
  • Spinat
  • Schwedisch
  • Rüben

Obst und Stärke

  • Bambussprossen
  • Maniok
  • Weizen
  • Limabohnen
  • Leinsamen
  • Hirse
  • Die Pfirsiche
  • Erdnüsse
  • Birnen
  • Pinienkerne
  • Erdbeeren
  • Süßkartoffeln

Soja-Lebensmittel

  • Tofu
  • Tempeh
  • edamame
  • Sojamilch

Endergebnis: Goitrogene kommen in einer Vielzahl von Kreuzblütlern, Früchten, stärkehaltigen Lebensmitteln und Sojalebensmitteln vor.

So minimieren Sie die Auswirkungen von Goitrogenen

Wenn Sie unter einer Schilddrüsenunterfunktion leiden oder Bedenken hinsichtlich Goitrogenen in Ihrer Ernährung haben, gibt es einige einfache Möglichkeiten, das Risiko von Nebenwirkungen zu verringern:

  • Variieren Sie Ihre Ernährung: Das Essen einer Vielzahl von Kräuternahrungsmitteln hilft, die Menge von Goitrogenen zu begrenzen, die Sie verbrauchen. Außerdem hilft es Ihnen, genügend Vitamine und Mineralien zu bekommen.
  • Kochen Sie alles Gemüse: Gemüse grillen, dünsten oder anbraten, anstatt es roh zu essen. Dies hilft, das Myrosinase-Enzym abzubauen und die Goitrogene zu reduzieren (14, 15).
  • Grünweiß: Wenn Sie Smoothies mit frischem Spinat oder Grünkohl mögen, versuchen Sie, sie zu blanchieren und einzufrieren. Dies wird ihre Auswirkungen auf Ihre Schilddrüse begrenzen.
  • Aufhören zu rauchen: Rauchen ist ein wichtiger Risikofaktor für Kropf (16).

Erhöhen Sie die Jod- und Selenaufnahme

Wenn Sie genügend Jod und Selen zu sich nehmen, kann dies auch dazu beitragen, die Wirkung von Geißeln zu begrenzen. Tatsächlich ist ein Jodmangel ein bekannter Risikofaktor für eine Funktionsstörung der Schilddrüse (17).

Algen wie Seetang, Kombu oder Nori und Jodsalz sind zwei gute Jodquellen. Weniger als ein halber Teelöffel Jodsalz deckt Ihren täglichen Jodbedarf.

Wenn Sie jedoch zu viel Jod zu sich nehmen, kann sich dies auch negativ auf Ihre Schilddrüse auswirken. Dieses Risiko liegt jedoch unter 1% und sollte nicht zu Besorgnis erregend sein (18).

Genügend Selen zu sich zu nehmen, kann auch helfen, Schilddrüsenerkrankungen vorzubeugen (19).

Gute Quellen für Selen sind Paranüsse, Fisch, Fleisch, Sonnenblumenkerne, Tofu, gebackene Bohnen, Portobello-Pilze, Vollkornnudeln und Käse.

Endergebnis: Eine abwechslungsreiche Ernährung, das Kochen von Lebensmitteln, das Vermeiden des Rauchens und das Auftanken von Jod und Selen sind einfache Möglichkeiten, um die Wirkung von Goitrogenen zu begrenzen.

Müssen Sie sich um die Gänseblümchen sorgen?

Die allgemeine Antwort lautet nein. Sofern Ihre Schilddrüsenfunktion nicht bereits beeinträchtigt ist, müssen Sie den Verzehr von Lebensmitteln, die Goitrogene enthalten, nicht einschränken.

Darüber hinaus sollten diese Lebensmittel, wenn sie in Maßen gekocht und gegessen werden, für alle unbedenklich sein, auch für diejenigen mit Schilddrüsenproblemen (17).

Übrigens sind die meisten Lebensmittel, die Goitrogene enthalten, auch sehr nahrhaft.

Infolgedessen wird das mit Goitrogenen verbundene niedrige Risiko weitgehend durch andere gesundheitliche Vorteile ausgeglichen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein