Start Health Info Sind Sie einer von 7 Millionen Amerikanern, die nicht wissen, dass sie...

Sind Sie einer von 7 Millionen Amerikanern, die nicht wissen, dass sie Diabetes haben?

74
0

Experten sagen, dass nicht diagnostizierter Typ 1- oder Typ 2-Diabetes schwerwiegende Gesundheitsprobleme verursachen kann.

Teilen Sie auf Pinterest
Einige der häufigsten Symptome von Diabetes sind erhöhter Appetit, starker Durst und häufiges Wasserlassen. Getty Images

Im Moment sind Sie oder eines Ihrer engen Freunde oder Familienmitglieder möglicherweise Diabetiker und wissen es einfach nicht.

Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) gaben kürzlich bekannt, dass mehr als 30 Millionen Amerikaner an Diabetes leiden und mehr als 7 Millionen nicht richtig diagnostiziert wurden.

Und unerkannter Diabetes wird Sie irgendwann einholen.

Je früher Sie diagnostiziert werden, desto mehr können Sie Komplikationen vorbeugen, die infolge einer anhaltenden Hyperglykämie auftreten können.

Diese Komplikationen umfassen Retinopathie, Nephropathie und Neuropathie.

Obwohl der CDC-Bericht nicht zwischen Typ 1 und Typ 2 Diabetes unterscheidet, fällt die Mehrzahl der nicht diagnostizierten Fälle wahrscheinlich aus zwei Gründen in die Kategorie 2.

Das erste ist, dass laut CDC-Bericht 90 bis 95% aller Diabetes-Fälle vom Typ 2 sind.

Der zweite Grund ist, dass Typ-1-Diabetes die Autoimmunform der Krankheit ist, die sich eher über einige Wochen als über Jahre hinweg rasch entwickelt. Die Anzeichen und Symptome treten schnell auf.

Das Ignorieren dieser Symptome über Monate oder sogar Wochen kann zum Koma oder sogar zum Tod führen.

Die Symptome von Typ-2-Diabetes können sich im Laufe mehrerer Jahre allmählich entwickeln und so leicht vergessen werden.

« Sogar Ärzte, die an Diabetes leiden, erkennen die Symptome manchmal nicht », sagte Gretchen Becker, Autorin von « Das erste Jahr: Typ-2-Diabetes ».

Vor ihrer eigenen Diagnose, vor mehr als 20 Jahren, erklärt Becker, dass sie auch Alarmsignale leicht verworfen hat.

« Ich dachte, ich würde die ganze Zeit pissen, weil ich so viel Kaffee trinke », sagte sie zu Healthline. « Und ich dachte, ich wäre so durstig, dass ich so pinkle. »

Anzeichen und Symptome von Diabetes

Hier sind die Symptome von Typ 1 und Typ 2 Diabetes, wie von der American Diabetes Association berichtet.

Eine Person mit nicht diagnostiziertem Diabetes würde normalerweise viele dieser Symptome gleichzeitig haben.

Wenn Sie jedoch besorgt sind, bitten Sie Ihren Arzt, Ihren Blutzucker, HbA1c und Urin auf Ketone zu untersuchen.

Typ 1 und Typ 2 Diabetes können die folgenden Symptome haben:

  • starker Durst
  • häufiges Wasserlassen
  • schwere Müdigkeit
  • Reizbarkeit
  • Erhöhter Appetit
  • verschwommenes Sehen
  • Hefe-Infektionen

Saurer oder stinkender Atem und schneller Gewichtsverlust sind bei Typ-1-Diabetes häufig.

Andere häufige Symptome von Diabetes sind:

  • Schnitte, Blutergüsse oder Blasen mit langsamer Heilung
  • Kribbeln in Händen, Beinen oder Zehen
  • sichtbar müde nach den Mahlzeiten

Die Anzeichen von Diabetes können leicht mit einer anhaltenden Grippe verwechselt werden – insbesondere bei Kindern mit nicht diagnostiziertem Typ-1-Diabetes. Daher ist es wichtig, dass Sie Ihren Arzt bitten, Ihren Blutzucker und Urin zu überprüfen, wenn Sie eine Kombination von Symptomen feststellen. oben. .

Für Menschen mit möglicherweise nicht diagnostiziertem Typ-2-Diabetes ist es einfach, sich testen zu lassen.

Was kann Ihr Risiko erhöhen

Wenn Sie einer alaskischen, indianischen, afroamerikanischen oder hispanischen Volksgruppe angehören, ist das Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken, laut CDC-Bericht erheblich höher.

Darüber hinaus machen Männer etwas mehr als die Hälfte der Bevölkerung mit Diabetes aus.

Darüber hinaus ist mehr als die Hälfte der neu diagnostizierten Menschen zwischen 45 und 64 Jahre alt. Sie können jedoch in nahezu jedem Alter an Typ-1- oder Typ-2-Diabetes erkranken.

Während früher angenommen wurde, dass Typ 1 im Kindesalter und Typ 2 später auftrat, können beide Arten der Krankheit bei Menschen jeden Alters auftreten.

Der Ort der größten Populationen von Typ-2-Diabetes-Fällen ist ebenfalls klar.

Ganz oben auf der Liste standen Süd-Louisiana, Missouri, Alabama und Georgia sowie Puerto Rico.

Fürchte dich nicht vor der Diagnose

« Diabetes ist kein Todesurteil », sagte Becker. « Gut kontrollierter Diabetes bedeutet oft, dass Sie gesünder sind als der durchschnittliche Amerikaner, weil Sie weniger süßen Müll und mehr echtes Essen essen. »

Sie warnt jedoch davor, dass unkontrollierter oder nicht diagnostizierter Diabetes ein Garant für schwerwiegende Gesundheitsprobleme ist.

Sie können Typ-2-Diabetes erst ignorieren, wenn sich der durch Ihren hohen Blutzucker verursachte Schaden zu akkumulieren beginnt.

« Die Diagnose ist ein Schock, und man muss sich daran gewöhnen », sagte Becker. « Als ich diagnostiziert wurde, war mein Blutdruck nur aufgrund des emotionalen Stresses gestiegen, den ich dabei verspürte. »

Sein bester Rat, um Ihre Diagnose anzunehmen und voranzukommen?

Finden Sie andere Personen, ob persönlich oder online, die dort waren und voll und ganz mit Typ 1 und Typ 2 Diabetes leben.

Ginger Vieira ist ein erfahrener Patient mit Typ-1-Diabetes, Zöliakie und Fibromyalgie. Finden Sie seine Bücher über Diabetes auf Amazonas und verbinden Sie sich mit ihr auf zwitschern und Youtube.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein